Diese Schauspielpatzer schafften es tatsächlich in den Film

Diese Momente waren zu gut, um herausgeschnitten zu werden

Stars Insider

19/09/22 | StarsInsider

Filme Filmtrivia

Im Laufe der Jahre beschäftigten sich ganze Fernsehsendungen, Websites und YouTube-Kanäle damit, die lustigsten Fehler aufzuzeigen, die Regisseure in ihren Filmen machten, wie z. B. das Auto, das im Hintergrund einer Szene in "Braveheart" auftaucht...

Dabei vergisst man leicht, dass einige der größten Blockbuster der Geschichte voller Fehler sind, die uns vermutlich nie aufgefallen wären, weil sie den Film tatsächlich besser machten! Ein guter Regisseur weiß, dass die Wahrheit mitunter schönere Geschichten schreibt als die Fiktion. Manchmal kann ein ungeschriebener Moment, ein Sturz oder ein verunglückter Satz einer Szene tatsächlich etwas Tiefsinniges (und Lustiges) verleihen.

Klicken Sie sich durch die Galerie, um einige der besten Fehler von Schauspielern zu sehen, die es in den endgültigen Schnitt geschafft haben, weil sie dem Film einfach etwas Unbezahlbares verliehen.

Leonardo DiCaprio, "Titanic" (1997)
1/29 photos © BrunoPress

Leonardo DiCaprio, "Titanic" (1997)

Vielleicht ein Freudscher Versprecher? Die Nervosität passte zur Erfahrung seiner Figur, also blieb der Fehler drin. 

Zac Efron, "Baywatch" (2017)
2/29 photos © BrunoPress

Zac Efron, "Baywatch" (2017)

In der Neuverfilmung von "Baywatch" aus dem Jahr 2017 mit Zac Efron und Dwayne Johnson in den Hauptrollen filmten sie gerade die ikonische Laufszene in Zeitlupe, doch plötzlich stolpert stolpert Efron, fällt und bleibt im Sand liegen. Offenbar war dieser Sturz nicht geplant, aber er passte so gut, dass er drin blieb!

Chris Pratt, "Guardians of the Galaxy" (2014)
3/29 photos © BrunoPress

Chris Pratt, "Guardians of the Galaxy" (2014)

Chris Pratts tollpatschige Superheldenrolle in "Guardians of the Galaxy" machte es ihm ziemlich leicht, während der Dreharbeiten mit echten Patzern davonzukommen. Als er in einer Szene die wertvolle Kugel in der Hand hält, lässt er sie versehentlich fallen und verschwindet aus dem Bild, um sie wieder aufzuheben. Es war ein komplettes Versehen, aber es verlieh der Szene zusätzlichen Humor.

Viggo Mortensen,"Der Herr der Ringe" (2001)
4/29 photos © BrunoPress

Viggo Mortensen,"Der Herr der Ringe" (2001)

In einem Moment der Verzweiflung tritt Viggo Mortensen als Aragorn im Zorn gegen einen Helm und fällt mit einem Schrei zu Boden. Diese Darstellung von Emotionen war nicht nur eine schauspielerische Meisterleistung, denn Mortensen brach sich bei dem Tritt gegen den Helm tatsächlich zwei Zehen! 

Leonardo DiCaprio, "Django Unchained" (2012)
5/29 photos © BrunoPress

Leonardo DiCaprio, "Django Unchained" (2012)

In einer äußerst spannungsgeladenen Szene aus "Django Unchained" steht Leonardo DiCaprios Figur denen von Jamie Foxx und Christoph Waltz gegenüber. Im Zorn schlägt er mit der Faust auf den Tisch, zerschlägt ein Glas und setzt die Szene mit blutiger Hand fort. Das war nicht geplant, DiCaprio schnitt sich versehentlich in die Hand, machte aber weiter und lieferte so einfach eine großartige Leistung ab.

Jim Carrey, "Der Grinch" (2000)
6/29 photos © Getty Images 

Jim Carrey, "Der Grinch" (2000)

Jim Carrey hat seine Rolle des Grinch absolut perfekt gespielt. Eigentlich war er sogar ein bisschen zu perfekt! In einem Wutanfall sollte er die Tischdecke von einem beladenen Tisch reißen und die Gegenstände auf den Boden werfen. Unglaublicherweise gelang Carrey versehentlich der beeindruckende Trick mit dem Tischtuch: Er zog es runter, ohne einen einzigen Topf oder eine Pfanne zu beschädigen. Er improvisierte, indem er zum Tisch zurücklief und alles mit den Händen runterwarf. 

Ian McKellen, "Der Herr der Ringe" (2001)
7/29 photos © BrunoPress

Ian McKellen, "Der Herr der Ringe" (2001)

Ian McKellen spielt den körperlich imposanten Gandalf in den "Herr der Ringe"-Filmen. Als Freund der Hobbits kämpft er darum, bequem in ihre kleinen Häuser zu passen. In einer Szene, in der er Bilbo Beutlin, gespielt von Ian Holm, besucht, stößt er mit dem Kopf an den niedrigen Türrahmen! Das war nicht geplant, aber es passte perfekt. 

Ben Stiller, "Zoolander" (2001)
8/29 photos © BrunoPress

Ben Stiller, "Zoolander" (2001)

Ein Fehler, den Ben Stiller bei den Dreharbeiten zu Zoolander machte, wurde zu einem der lustigsten Momente für seine notorisch eingebildete Figur. Als das von David Duchovny gespielte Handmodel den bösen Plan erklärt, vergisst Stiller seinen nächsten Satz, sodass er nur seine Frage wiederholt: "Aber warum männliche Models?" Duchovny spielte mit und antwortete, als ob Zoolander die Erklärung überhaupt nicht verstanden hätte. 

Daniel Craig, "Casino Royale" (2006)
9/29 photos © BrunoPress

Daniel Craig, "Casino Royale" (2006)

Eine der berühmtesten Szenen in den James-Bond-Filmen ist der Moment in "Dr. No", als Ursula Andress in ihrem weißen Bikini aus dem Meer steigt. In einer modernen Variante zeigt der Film "Casino Royale" aus dem Jahr 2006 einen unglaublich muskulösen Daniel Craig, der aus dem Meer auftaucht. Diese Szene war jedoch nicht Teil des Drehbuchs. 

Daniel Craig, "Casino Royale" (2006)
10/29 photos © BrunoPress

Daniel Craig, "Casino Royale" (2006)

Sie brauchten eine Aufnahme von ihm beim Schwimmen, aber beim Versuch, die Szene zu filmen, stieß er auf eine Sandbank im Wasser und musste aufstehen und aus dem Wasser kommen. Die Kameras liefen und sie stellten fest, dass er die berühmte Szene versehentlich nachgestellt hatte! 

Tom Felton, "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (2004)
11/29 photos © BrunoPress

Tom Felton, "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (2004)

Tom Felton spielte den bissigen, schurkischen Draco Malfoy. Harry Potter verwendet einen Zaubertrank, um sich in einen von Dracos Handlangern zu verwandeln, vergisst aber, seine Brille abzunehmen. Er versucht, sie wegzuerklären, indem er behauptet, er habe gelesen. Felton improvisiert die Zeile: "Ich wusste nicht, dass du lesen kannst", da er seine richtige Zeile vergessen hat! 

Al Pacino, "Der Duft der Frauen" (1992)
12/29 photos © BrunoPress

Al Pacino, "Der Duft der Frauen" (1992)

Al Pacino spielt in diesem Drama aus dem Jahr 1992 einen sturen Oberst mit einer Sehschwäche. Pacino studierte für die Rolle und übte sich darin, seine Augen unfokussiert zu halten, um eine realistischere Darstellung zu erreichen. Das bedeutete jedoch, dass er tatsächlich Schwierigkeiten hatte, zu sehen, und so stolperte er an einer Stelle über einen Mülleimer auf der Straße! Es schien zur Geschichte zu passen, also ließ der Regisseur die Szene drin. 

Dustin Hoffman, "Rain Man" (1988)
13/29 photos © BrunoPress

Dustin Hoffman, "Rain Man" (1988)

In "Rain Man", als Dustin Hoffman und Tom Cruise zusammen in einer Telefonzelle eingepfercht sind, gelang es Hoffman, einen ungeschriebenen Furz in die Szene einzubauen. Beide Schauspieler spielten mit, Tom Cruise gab die perfekte Reaktion, und die Szene wurde in den finalen Schnitt aufgenommen. 

Dustin Hoffman, "Asphalt-Cowboy" (1969)
14/29 photos © BrunoPress

Dustin Hoffman, "Asphalt-Cowboy" (1969)

Dustin Hoffman und John Voight sind in diesem in New York spielenden Drama ein Dreamteam. Hoffman, der ja bekanntlich der König der Improvisation ist, wurde bei den Dreharbeiten zu einer Szene in den Straßen des Big Apple fast von einem Auto überfahren.

Dustin Hoffman, "Asphalt-Cowboy" (1969)
15/29 photos © Getty Images 

Dustin Hoffman, "Asphalt-Cowboy" (1969)

Er lief und redete, als plötzlich ein Taxi ins Bild kam und Hoffmans berühmte improvisierte Zeile auslöste: "Hey! Ich laufe hier!"

Benicio del Toro, "Die üblichen Verdächtigen" (1995)
16/29 photos © BrunoPress

Benicio del Toro, "Die üblichen Verdächtigen" (1995)

Während der Dreharbeiten zu der berühmten Szene mit der Starbesetzung in "Die üblichen Verdächtigen" war Regisseur Bryan Singer extrem frustriert, weil Schauspieler Benicio del Toro seine Kollegen zum Lachen brachte, indem er zwischen den einzelnen Aufnahmen furzte! Die Szene sollte eigentlich ernst sein, aber der Regisseur gab auf und wählte eine humorvolle Version, bei der alle Schauspieler darum kämpften, ein ernstes Gesicht zu machen. 

Jim Carrey, "Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse" (2004)
17/29 photos © BrunoPress

Jim Carrey, "Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse" (2004)

Jim Carrey spielt den theatralischen und ruchlosen Grafen Olaf in "Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse". Als die Baudelaire-Waisen ihn über den Tod ihrer Eltern informieren, beschließt Carrey, seine Reaktion auf die Nachricht noch einmal zu spielen. Er ruft sogar "Zeile!" und deutet mit Gesten zum Drehbuchbetreuer. Das passte perfekt zu dem Narzissmus und dem Mangel an Empathie seiner Figur, also blieb die Szene drin!

Unbekannter Schauspieler, "Krieg der Sterne" (1977)
18/29 photos © BrunoPress

Unbekannter Schauspieler, "Krieg der Sterne" (1977)

Der tollpatschige Sturmtruppler in "Krieg der Sterne" ist bei den Fans zu einem beliebten Teil der "Star Wars"-Geschichte geworden. Als eine Gruppe von Sturmtruppen mit erhobenen Waffen einen Raum betritt, stößt einer der hinteren der Gruppe seinen behelmten Kopf an den Türrahmen! George Lucas fügte in neueren Veröffentlichungen sogar Soundeffekte hinzu, um die Wirkung zu verstärken. 

Dwayne Johnson, "Fast & Furious 6" (2013)
19/29 photos © BrunoPress

Dwayne Johnson, "Fast & Furious 6" (2013)

Dwayne Johnson stieß 2011 als Hobbs zum "Fast & Furious"-Team. Sein improvisiertes Geplänkel führte zu einem der witzigsten Momente in "Fast & Furious 6". 

Dwayne Johnson, "Fast & Furious 6" (2013)
20/29 photos © BrunoPress

Dwayne Johnson, "Fast & Furious 6" (2013)

Hobbs erhält keine besonders warme Begrüßung, als er bei einer Grillparty auftaucht und eine der Figuren sagt sogar: "Hey Mia, versteck lieber dein Babyöl!" Johnson antwortete daraufhin mit einer völlig ungeschriebenen Zeile: "Du versteckst besser deine riesige Stirn". Der unerwartete Witz veranlasste Ludacris zu einer echten Spuckattacke! Die gesamte Interaktion wurde in der endgültigen Fassung beibehalten. 

Anne Hathaway, "Plötzlich Prinzessin" (2001)
21/29 photos © BrunoPress

Anne Hathaway, "Plötzlich Prinzessin" (2001)

Eingefleischte Fans von "Plötzlich Prinzessin" erinnern sich vielleicht an eine Szene, in der Anne Hathaway auf den Tribünenplätzen ihrer Schule ist. Als sie von einer Reihe zur anderen geht, rutscht ihr Fuß zwischen den Bänken aus und sie landet auf ihrem Hintern! Das passt zwar zu ihrer unbeholfenen Art, war aber ein echter Unfall. 

Aaron Ruell, "Napoleon Dynamite" (2004)
22/29 photos © Getty Images 

Aaron Ruell, "Napoleon Dynamite" (2004)

Napoleons Bruder, gespielt von Aaron Ruell, macht sich mit seinem Vater auf den Weg, um als Tupperware-Verkäufer von Tür zu Tür zu gehen. Er versucht, einem potenziellen Kunden die Stärke der Tupperware zu demonstrieren, indem er mit seinem Lieferwagen darüber fährt und zeigt, dass sie unversehrt bleibt. In einer ungeplanten Wendung brach die Box in Stücke, aber Ruell bleibt in seiner Rolle und improvisiert. Es war viel lustiger als die ursprüngliche Szene, also wurde sie im Film beibehalten. 

Patrick Fugit, "Almost Famous – Fast berühmt" (2000)
23/29 photos © BrunoPress

Patrick Fugit, "Almost Famous – Fast berühmt" (2000)

In dieser Szene aus "Almost Famous" fragt Kate Hudsons Penny den William von Patrick Fugit, ob er mit ihr nach Marokko gehen möchte. Er antwortet mit "Ja", aber anscheinend war Fugit nicht zufrieden mit seiner Aussage, sodass er sagt: "Frag mich noch einmal", und antwortet erneut. Dem Regisseur gefiel die Interaktion so gut, dass er sie in den endgültigen Schnitt aufnahm. Es ist ein süßer Moment und viel interessanter als die ursprüngliche Szene.

Martin Sheen, "Apocalypse Now" (1979)
24/29 photos © Getty Images 

Martin Sheen, "Apocalypse Now" (1979)

Für seine Rolle als gestörter Militäroffizier in "Apocalypse Now" hat sich Martin Sheen voll und ganz in die Rolle eines Method Actors begeben. Für die Szene, in der er sich sinnlos betrinkt und in seinem Hotelzimmer zusammenbricht, betrank sich Martin Sheen heftig und brach in einem Hotelzimmer zusammen. Er stand so neben sich, dass er mit der Hand einen Spiegel zerschlug und sich im Bett herumwälzte, wobei er die Laken mit Blut beschmierte. 

George C. Scott, "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" (1964)
25/29 photos © Getty Images 

George C. Scott, "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" (1964)

George C. Scott spielt einen unglaublich energischen General Turgidson in Stanley Kubricks "Dr. Seltsam". Er hält eine lebhafte Rede, als er über die Bühne geht und versehentlich die Treppe hinunterfällt! Er spricht weiter und steht wieder auf, ohne aus der Rolle zu fallen. Das passte so perfekt zu seinem verzweifelten Charakter, dass Kubrick beschloss, diese Einstellung zu verwenden. 

Mat Dillon, '"Die Outsider" (1983)
26/29 photos © BrunoPress

Mat Dillon, '"Die Outsider" (1983)

In der Verfilmung von "Die Outsider" spielt Matt Dillon Dally, einen redegewandten Teenager-Gangster. In der Szene, in der er einen Kinosaal besucht und versucht, das Mädchen in der Reihe vor ihm anzubaggern, fällt er bei seinem Versuch, cool auszusehen, vom Stuhl. Das war völlig ungeschrieben! 

Quellen: (Brightside) (YouTube)

Entdekcen Sie auch: Wissenschaftlich korrekt? Von wegen! Die größten Filmfehler

Cleavon Little, "Der wilde wilde Westen" (1974)
27/29 photos © Getty Images

Cleavon Little, "Der wilde wilde Westen" (1974)

In dieser Szene aus "Der wilde wilde Westen" gibt Gene Wilder die berühmte "Idiotenrede". Cleavon Little soll eigentlich ernst bleiben, kann sich aber ganz offensichtlich kaum beherrschen. Am Ende bricht er aus der Rolle aus und fängt schallend an zu lachen. Was ein herrlicher Moment!

Leonardo DiCaprio, "Titanic" (1997)
28/29 photos © BrunoPress

Leonardo DiCaprio, "Titanic" (1997)

Ein junger Leonardo DiCaprio wurde von einer unbekleideten Kate Winslet in der Zeichenszene so aus der Fassung gebracht, dass er über seine Worte stolperte. Er wies sie an, sich auf das Bett zu legen, erinnerte sich dann daran, dass er "Couch" sagen sollte und korrigierte sich.

Diese Schauspielpatzer schafften es tatsächlich in den Film
29/29 photos © BrunoPress

Diese Schauspielpatzer schafften es tatsächlich in den Film

Im Laufe der Jahre beschäftigten sich ganze Fernsehsendungen, Websites und YouTube-Kanäle damit, die lustigsten Fehler aufzuzeigen, die Regisseure in ihren Filmen machten, wie z. B. das Auto, das im Hintergrund einer Szene in "Braveheart" auftaucht...

Dabei vergisst man leicht, dass einige der größten Blockbuster der Geschichte voller Fehler sind, die uns vermutlich nie aufgefallen wären, weil sie den Film tatsächlich besser machten! Ein guter Regisseur weiß, dass die Wahrheit mitunter schönere Geschichten schreibt als die Fiktion. Manchmal kann ein ungeschriebener Moment, ein Sturz oder ein verunglückter Satz einer Szene tatsächlich etwas Tiefsinniges (und Lustiges) verleihen.

Klicken Sie sich durch die Galerie, um einige der besten Fehler von Schauspielern zu sehen, die es in den endgültigen Schnitt geschafft haben, weil sie dem Film einfach etwas Unbezahlbares verliehen.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren