Achtung! Diese Dinge lassen uns schlecht riechen

Sie werden überrascht sein!

Achtung! Diese Dinge lassen uns schlecht riechen
Stars Insider

21/11/22 | StarsInsider

Gesundheit Hygiene

Wer mag es schon, schlecht zu riechen? Sicher, manchmal machen wir Hygienefehler, ohne uns dessen bewusst zu sein, aber die meisten von uns versuchen ihr Bestes, um frisch und sauber zu bleiben. Viele von uns sind sich auch bewusst, dass grundlegende persönliche Hygiene und bestimmte Lebensmittel einen Einfluss auf unseren Körpergeruch und unseren Atem haben. Es ist aber alles viel komplexer, als wir denken. Es hat sich herausgestellt, dass bestimmte Umstände, aber auch Emotionen und sogar politische Ansichten unseren Geruch beeinflussen können.

Klicken Sie sich durch die folgende Galerie, um alles über die Dinge zu erfahren, von denen Sie nie gedacht hätten, dass sie uns schlecht riechen lassen.

Scharfes Essen
2/31 photos © Shutterstock

Scharfes Essen

Scharfe Paprikaschoten enthalten Capsaicin, die Chemikalie, die das Gefühl von Schärfe hervorruft. Der Übeltäter sind jedoch in der Regel Knoblauch und Zwiebeln, die in diesen Gerichten verwendet werden.

Knoblauch und Zwiebel
3/31 photos © Shutterstock

Knoblauch und Zwiebel

Diese setzen bei der Verdauung schwefelähnliche chemische Verbindungen frei, die dann über die Poren und den Atem abgegeben werden.

Knoblauchatem
4/31 photos © Shutterstock

Knoblauchatem

Offenbar gibt es eine Möglichkeit, den Knoblauchatem zu neutralisieren. Man tut das, indem man rohe Äpfel dazu isst. Auch Minze und Kopfsalat können helfen.

Kreuzblütler-Gemüse
5/31 photos © Shutterstock

Kreuzblütler-Gemüse

Auch Brokkoli, Blumenkohl und Kohl können Ihren Körpergeruch beeinträchtigen. Auch sie enthalten schwefelhaltige Chemikalien, die dann durch die Poren freigesetzt werden.

Kreuzblütler-Gemüse
6/31 photos © Shutterstock

Kreuzblütler-Gemüse

Kreuzblütler sind sehr nährstoffreich, sodass es keine gute Idee ist, sie aus Ihrer Ernährung zu streichen. Das Vorkochen in Salzwasser kann helfen, die Chemikalien zu neutralisieren, die einen schlechten Geruch verursachen.

Diabetes
7/31 photos © Shutterstock

Diabetes

Eine Erkrankung wie Diabetes kann sich auf Ihren Atem auswirken. "Aceton-Atem" wird durch diabetische Ketoazidose verursacht, bei der der Körper beginnt, Blutsäuren (sogenannte Ketone) zu produzieren.

Diabetes
8/31 photos © Shutterstock

Diabetes

Dies ist ein ernstzunehmendes Zeichen dafür, dass dem Körper das Insulin ausgeht. Wenn Sie also an Diabetes leiden und bemerken, dass Ihr Atem einen fruchtigen, acetonartigen Geruch hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Fleisch
9/31 photos © Shutterstock

Fleisch

Zu viel Fleisch kann sich ebenfalls auf den Geruch auswirken. Der Körpergeruch von zwei Kontrollgruppen von Männern (von denen eine Fleisch aß und die andere nicht) wurde von einer Gruppe von Frauen analysiert. Die Nicht-Fleischesser wurden als "deutlich attraktiver, angenehmer und weniger intensiv" bewertet.

Fleisch
10/31 photos © Shutterstock

Fleisch

Eine andere Studie, die 2017 von der wissenschaftlichen Zeitschrift Evolution and Human Behavior durchgeführt wurde, kam zu ähnlichen Ergebnissen. "Frauen fanden im Grunde, dass Männer, die mehr Gemüse aßen, besser rochen", sagte Studienautor Ian Stephan.

Stress
11/31 photos © Shutterstock

Stress

Stinkt man nach Stress? Nun, das könnte sein. Eine Art von Schweißdrüsen, die wir am Körper haben, die sogenannten apokrinen Drüsen (die sich dort befinden, wo die Körperbehaarung wächst, z. B. in den Achselhöhlen), können tatsächlich zu einem intensiven Körpergeruch beitragen.

Stress
12/31 photos © Shutterstock

Stress

Diese Drüsen werden aktiver, wenn wir gestresst sind, und Bakterien, die mit dem Schweiß interagieren, können tatsächlich Chemikalien produzieren, die uns schlecht riechen lassen.

Stress
13/31 photos © Shutterstock

Stress

Interessanterweise könnte dieses Körpergeruch in unserer Evolutionsgeschichte einen Zweck erfüllt haben. Laut der Zeitschrift Men's Health "hat sich der Mensch möglicherweise so entwickelt, dass er diesen Geruch in Stresssituationen produziert, um Raubtiere abzuwehren".

Trichomykose
14/31 photos © Shutterstock

Trichomykose

Hierbei handelt es sich um eine bakterielle Infektion, die in der Regel die Achselhöhlen und andere Bereiche betrifft, in denen Körperhaare wachsen, wie z. B. die Leistengegend. Diese Erkrankung ist in der Regel schmerzlos, kann aber zu verfärbtem Schweiß und starkem Geruch führen.

Trichomykose
15/31 photos © Shutterstock

Trichomykose

Die Behandlung besteht in der Regel darin, die Stelle sauber und trocken zu halten, die Haare zu rasieren (die von den Bakterien zerstört werden) und örtliche antibiotische Cremes zu verwenden (manchmal sind auch Cremes zum Einnahme erforderlich).

Schlafapnoe
16/31 photos © Shutterstock

Schlafapnoe

Von Schlafapnoe spricht man, wenn die Atmung während des Schlafs aussetzt. Sie beeinträchtigt nicht nur die Qualität des Schlafs, sondern kann auch zu schlechtem Atem am Morgen führen.

Schlafapnoe
17/31 photos © Shutterstock

Schlafapnoe

Das passiert, weil Sie eher durch den Mund als durch die Nase atmen, und somit die Vermehrung von Bakterien begünstigen, die Mundgeruch veursachen.

Ohrenschmalz
18/31 photos © Shutterstock

Ohrenschmalz

Ja, überschüssiges Ohrenschmalz kann riechen, aber ein übler Geruch ist in der Regel eher ein Zeichen für eine Verstopfung oder eine Infektion – beides kann behandelt werden.

Ohrenschmalz
19/31 photos © Shutterstock

Ohrenschmalz

Ein weiterer möglicher Verursacher ist das Cholesteatom, eine gutartige Hautwucherung, die üblicherweise hinter dem Trommelfell auftritt und stinkendes Ohrenschmalz verursachen kann.

Ihre politischen Überzeugungen
20/31 photos © Shutterstock

Ihre politischen Überzeugungen

Eine Studie mit zwei Kontrollgruppen, die jeweils eine liberale oder konservative Überzeugung hatten, ergab, dass Menschen den Körpergeruch von Personen mit denselben politischen Überzeugungen als attraktiver empfanden.

Ihre politischen Überzeugungen
21/31 photos © Shutterstock

Ihre politischen Überzeugungen

Eine Person beschrieb den Geruch einer Person mit den gleichen politischen Ansichten als "das beste Parfüm", während eine andere den Körpergeruch einer Person mit entgegengesetzten politischen Ansichten als "stinkend" bezeichnete.

Ihre Sportkleidung
22/31 photos © Shutterstock

Ihre Sportkleidung

Der Kleiderstoff kann einen Einfluss darauf haben, wie sich Bakterien entwickeln können, die beim Schwitzen für Geruch sorgen. In einer Studie wurden die T-Shirts (teils aus Baumwolle, teils aus Polyester) von 26 Personen nach einer Spinning-Session auf dem Fahrrad untersucht und anschließend 28 Stunden lang brüten gelassen, bevor sie analysiert wurden.

Ihre Sportkleidung
23/31 photos © Shutterstock

Ihre Sportkleidung

Die Analyse ergab, dass sich in den T-Shirts aus Polyester im Vergleich zu den Baumwoll-T-Shirts mehr geruchserzeugende Bakterien vermehren konnten und "deutlich unangenehmer und intensiver rochen".

Trimethylaminurie (TMAU)
24/31 photos © Shutterstock

Trimethylaminurie (TMAU)

Diese seltene genetische Störung kann dazu führen, dass man wirklich nach Fisch riecht. Das liegt daran, dass Menschen, die an dieser Krankheit leiden, bestimmte Lebensmittel nicht vollständig verdauen können, was zu einer Anhäufung bestimmter Chemikalien führt.

Trimethylaminurie (TMAU)
25/31 photos © Shutterstock

Trimethylaminurie (TMAU)

Die Behandlung dieser Erkrankung, die auch als "Fischgeruchssyndrom" bezeichnet wird, umfasst die Vermeidung bestimmter Lebensmittel und sogar die Einnahme von Antibiotika zur Bekämpfung der Bakterien, um zu verhindern, dass diese die geruchsverursachenden Chemikalien produzieren.

Angst
26/31 photos © Shutterstock

Angst

Wir haben alle schon mal gehört, dass man "Angst riechen kann", und es hat sich herausgestellt, dass man das tatsächlich kann! In einer Studie wurden Geruchsproben von zwei Gruppen von Frauen analysiert, die entweder einen Horrorfilm oder einen neutralen Film sahen.

Angst
27/31 photos © Shutterstock

Angst

Die Proben der Frauen, die den Horrorfilm gesehen hatten, wurden im Vergleich zu den Geruchsproben der Frauen, die den neutralen Film gesehen hatten, insgesamt als "aggressiver", intensiver und unangenehmer bewertet.

Angst
28/31 photos © Shutterstock

Angst

Es wird vermutet, dass das Hormon Cortisol, das wir unter Stress ausschütten, einen Einfluss darauf hat. Ein direkter Zusammenhang wurde aber nicht bestätigt. Der Studie zufolge könnte "ein hypothetisches Angstpheromon einen anderen Ursprung haben".

Ist es die Schuld des Schnüfflers?
29/31 photos © Shutterstock

Ist es die Schuld des Schnüfflers?

Was ist aber, wenn der schlechte Geruch nur von denjenigen wahrgenommen wird, der prinzipiell gerne schnüffelt? Eine Chemikalie namens Androstenon, die im männlichen Schweiß enthalten ist, riecht nicht für jeden gleich.

Ist es die Schuld des Schnüfflers?
30/31 photos © Shutterstock

Ist es die Schuld des Schnüfflers?

In einer Studie wurde festgestellt, dass ein Gen die Wahrnehmung von Androstenon tatsächlich stark beeinflusst. Manche Menschen fanden, dass es nach Urin riecht, während andere es als Vanille oder überhaupt nicht riechend empfanden.

Ihr Alter
31/31 photos © Shutterstock

Ihr Alter

Je älter wir werden, desto weniger intensiv wird unser Geruch. Es scheint, dass der "Altersgeruch" eher mit äußeren Faktoren als mit dem persönlichen Körpergeruch zusammenhängt.

Quellen: (Health Digest) (Cleveland Clinic) (Prevention) (BBC) (HuffPost) (WebMD) (Chemical Senses) (Evolution and Human Behavior) (Mayo Clinic) (Men's Health) (Healthline 1 and 2) (American Journal of Political Science) (Vox) (Applied and Environmental Microbiology) (Neuro Endocrinology Letters) (Nature)

Sehen Sie auch: Verstörende Hygiene-Methoden der Antike

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren