Können bestimmte Lebensmittel unseren Appetit zügeln?

Ist an dieser Theorie auch wirklich etwas Wahres dran?

Können bestimmte Lebensmittel unseren Appetit zügeln?
Stars Insider

10/11/22 | StarsInsider

Gesundheit Ernährung

Wenn Sie schon einmal eine Low-Carb-Diät ausprobiert haben, dann sind Sie wahrscheinlich von Produkten im Supermarkt angelockt worden, die versprechen, Sie "länger satt" zu halten. Natürlich würden wir das alles gerne glauben! Wenn man jedoch bedenkt, dass es sich dabei nur um einen Marketingtrick handeln könnte, fällt es einem nicht schwer, solche Behauptungen in Frage zu stellen.

Sie wollen mehr wissen? Klicken Sie sich durch die Galerie, um herauszufinden, ob bestimmte Lebensmittel tatsächlich unseren Appetit zügeln können. 

Das Problem der Überernährung
2/29 photos © Shutterstock

Das Problem der Überernährung

Für Menschen, die mit Fettleibigkeit oder Übergewicht zu kämpfen haben, kann es ein täglicher Kampf sein, die Nahrungsaufnahme auf einem angemessenen Niveau zu halten.

Kalorienzählen
3/29 photos © Shutterstock

Kalorienzählen

Eine der Methoden, mit denen die Menschen versuchen, ihre Kalorienzahl unter Kontrolle zu halten, besteht darin, sich für Lebensmittel zu entscheiden, von denen behauptet wird, dass sie "länger satt halten".

Marketingstrategie
4/29 photos © Shutterstock

Marketingstrategie

Diese Behauptung sehen wir oft im Supermarkt, auf verschiedensten Produkten, von Müsli bis hin zu grünem Tee.

Zu schön, um wahr zu sein
5/29 photos © Shutterstock

Zu schön, um wahr zu sein

Wenn Sie jemals einen dieser Slogans gesehen und gedacht haben: "Das klingt zu schön, um wahr zu sein", dann haben Sie vermutlich recht.

Schöner Gedanke
6/29 photos © Shutterstock

Schöner Gedanke

Auch wenn wir gerne glauben würden, dass es bestimmte Inhaltsstoffe mit appetitzügelnden Eigenschaften gibt, gibt es nur sehr wenige Beweise dafür, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Beispiel: Chili
7/29 photos © Shutterstock

Beispiel: Chili

Nehmen wir Chili, zum Beispiel! Da hat es Untersuchungen gegeben, die gezeigt haben, dass der Verzehr von Chilischoten dazu führen kann, weniger Hunger zu verspüren.

Ursprüngliche Forschungsergebnisse
8/29 photos © Shutterstock

Ursprüngliche Forschungsergebnisse

Allerdings wurden in den Studien, die zu diesem Ergebnis kamen, in der Regel große Mengen an Lebensmitteln verwendet, und die Auswirkungen wurden an Tieren und nicht an Menschen getestet.

Neue Forschungsergebnisse
9/29 photos © Shutterstock

Neue Forschungsergebnisse

Tatsächlich, als die appetithemmenden Eigenschaften von Chilischoten mit Mengen getestet wurden, die eher dem normalen menschlichen Verzehr entsprechen, waren die Ergebnisse ganz anders. 

Fazit
10/29 photos © Shutterstock

Fazit

Das Experiment, das an der Bowling Green State  University in Ohio durchgeführt wurde, zeigte, dass der Verzehr von Chili keinerlei dauerhafte Auswirkungen auf den Appetit hat.

Weitere Beispiele
11/29 photos © Shutterstock

Weitere Beispiele

Ein weiteres Beispiel ist Kaffee. Wahrscheinlich haben Sie schon einmal gehört, dass Kaffee eine gute Möglichkeit sein soll, den Hunger zu bekämpfen.

Realität
12/29 photos © Shutterstock

Realität

Auch hier gibt es jedoch keine Studien, die zeigen, wie das Kaffeetrinken unseren Appetit physiologisch unterdrücken könnte.

Makronährstoffe
13/29 photos © Shutterstock

Makronährstoffe

Vielleicht denken Sie jetzt: "Aber was ist mit den Makronährstoffen? Ballaststoffe sorgen doch sicher dafür, dass ich mich länger satt fühle?"

Kein klarer Konsens
14/29 photos © Shutterstock

Kein klarer Konsens

Es wurde viel darüber geforscht, ob bestimmte Makronährstoffe das Sättigungsgefühl besser aufrechterhalten können. Zurzeit gibt es jedoch keine eindeutige Antwort.

Proteine als Beispiel
15/29 photos © Shutterstock

Proteine als Beispiel

Es hat sich gezeigt, dass der Verzehr von mehr Eiweiß den Appetit verringern kann, allerdings wurde diese Erkenntnis nur in einer sehr kleinen Studie gewonnen.

Wassertrinken
16/29 photos © Shutterstock

Wassertrinken

Laut Experten ist die beste Methode, um den Hunger zu stillen, ausreichend Wasser zu trinken.

Den Appetit aussetzen
17/29 photos © Shutterstock

Den Appetit aussetzen

Laut Martin Kohlmeier, Professor für Ernährung an der Universität von North Carolina, unterbricht ausreichendes Wassertrinken kurzzeitig den Appetit.

Unterstützende Beweise
18/29 photos © Shutterstock

Unterstützende Beweise

In der Tat haben Untersuchungen gezeigt, dass Menschen, die vor dem Essen zwei Gläser Wasser trinken, tendenziell weniger essen als diejenigen, die dies nicht tun.

Schlussfolgerung
19/29 photos © Shutterstock

Schlussfolgerung

Selbst dann werden die Appetitveränderungen auf physiologischer Ebene gering und von kurzer Dauer sein. Aus evolutionärer Sicht macht es keinen Sinn, dass Nahrung den Appetit unterdrückt.

Evolutionäre Perspektive
20/29 photos © Shutterstock

Evolutionäre Perspektive

Experten weisen darauf hin, dass wir erst in den letzten Jahren in der westlichen Gesellschaft ein Überangebot an Lebensmitteln haben.

Woher kommt unser Appetit?
21/29 photos © Shutterstock

Woher kommt unser Appetit?

Im Laufe unserer Evolution als Spezies waren Nahrungsmittel im Allgemeinen knapp. Unsere Physiologie ist daher darauf ausgelegt, uns zum Essen zu treiben.

Woher kommt unser Appetit?
22/29 photos © Shutterstock

Woher kommt unser Appetit?

Wenn es also einen Nahrungsbestandteil gäbe, der den Appetit unterdrückt, müssten wir ihn ja aus logischer Sicht komplett meiden.

Den Appetit zügeln
23/29 photos © Shutterstock

Den Appetit zügeln

Sie fragen sich vielleicht, ob es überhaupt möglich ist, den Appetit zu zügeln. Und tatsächlich gibt es einen Tipp, der bei genauerer Betrachtung auch gar nicht überraschend ist: sich ausgewogen zu ernähren.

Nährstoffmangel vermeiden
24/29 photos © Shutterstock

Nährstoffmangel vermeiden

Studien zeigen, dass es bestimmte Nährstoffe gibt, die den Appetit anregen, wenn unser Körper sie nicht ausreichend enthält.

Ausgewogene Ernährung
25/29 photos © Shutterstock

Ausgewogene Ernährung

Um den Appetit zu hemmen, sollten wir also darauf achten, uns ausgewogen zu ernähren, damit unser Körper nicht versucht, Mängel auszugleichen.

Reine Kopfsache
26/29 photos © Shutterstock

Reine Kopfsache

Es ist auch möglich, den Appetit psychologisch zu unterdrücken. Die Forschung zeigt nämlich, dass die eigentliche Nahrung den größten Einfluss auf den Appetit hat, wenn wir davon ausgehen, dass sie uns satt machen wird.

Reine Kopfsache
27/29 photos © Shutterstock

Reine Kopfsache

In der Praxis bedeutet dies, dass wir nach einer Mahlzeit, die wir als groß empfinden, weniger essen als nach einer, die wir als klein empfinden.

Sättigend vs. leicht
28/29 photos © Shutterstock

Sättigend vs. leicht

In einer Studie wurde festgestellt, dass eine Mahlzeit, die als "sättigend" angeführt wird, dazu führt, dass wir weniger essen als eine Mahlzeit, die als "leicht" gekennzeichnet ist.

Alles in Allem
29/29 photos © Shutterstock

Alles in Allem

Es scheint also, dass wir die physiologischen Abläufe in unserem Körper nicht bekämpfen können. Alles, was wir tun können, ist, uns ausgewogen zu ernähren und zu versuchen, keinen unnötigen Appetit zu schüren.

Quellen: (BBC)

Sehen Sie auch: Diese überraschenden Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren