Das verbotene Essen von Queen Elizabeth

Die Lieblingsspeisen der Königin und was bei ihr niemals auf den Tisch kommt

Das verbotene Essen von Queen Elizabeth
Stars Insider

25/03/20 | StarsInsider

LIFESTYLE Royals

Wenn es Ihnen gut geht, können Sie es sich leisten, in verschiedene Restaurants zu gehen und verschiedenes Essen zu probieren. Vielleicht können Sie sich sogar einen Privatkoch leisten. Wenn Sie jedoch ein König oder eine Königin sind, gibt es völlig andere Regeln. Die strengsten Anforderungen müssen genau eingehalten werden und Königin Elizabeth II ist keine Ausnahme. Um als persönlicher Chefkoch Ihrer Majestät zu arbeiten, müssen einige Regeln beachtet werden.

Sie ist insgesamt ziemlich streng, was die Auswahl der Lebensmittel angeht. Außerhalb der Saison? Außer Frage! Jedes Obst oder Gemüse, das außerhalb der Saison ist, kann nicht im Palast serviert werden.

Und Fleisch nicht richtig durchgegart? Nicht für Queen Elizabeth. Sie bevorzugt, dass ihr Rindfleisch well-done serviert wird, um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden. Aus diesem Grund hat sie offiziell allen Mitgliedern der königlichen Familie verboten, Meeresfrüchte zu essen. Gleiches gilt für das Trinken von Leitungswasser!

Abgesehen von diesen Regeln zur gesundheitlichen Vorsorge, hat die Königin diverse Regeln aufgestellt, wie ihr Essen serviert werden muss. Sie liebt beispielsweise Rühreier, aber sie müssen ohne Eiweiß gebraten werden. Ihrer Majestät der Königin macht es auch nichts aus, eine Scheibe Brot zu essen, solange ihre Sandwiches krustenfrei zubereitet werden.

Als Königin gehört sich natürlich kein schlechter Atem, deshalb isst sie nie etwas, das Zwiebeln enthält oder Knoblauch. Es heißt, die Königin habe dies zur Regel für die gesamte königliche Familie gemacht, um sicherzustellen, dass ihr Atem unter allen Umständen frisch bleibt.

Mindestens ebenso unmöglich? Bananen. Nun, geben Sie zu, Bananen sind wahrscheinlich die peinlichste Frucht, die es in der Öffentlichkeit zu essen gibt. Um solche Peinlichkeiten zu vermeiden, isst sie ihre Bananen nur in Scheiben.

Wenn sie alleine isst, versucht sie, stärkehaltige Lebensmittel zu meiden. Kartoffeln stehen auch nicht auf der Speisekarte der Königin.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Königin streng ist, was nicht auf ihrem Teller landen soll, warten Sie ab! Sie ist auch sehr streng damit, was auf den Teller muss.

Eine Vorspeise, die unbedingt im Buckingham Palace serviert wird, ist Gleneagles Pastete. Es besteht aus drei verschiedenen Arten von Fisch, Lachs, Forelle und Makrele und wird mit einer Scheibe Melba-Toast sowie Crème Fraîche gegessen.

Sie liebt auch "Jam Pennies", kleine runde Kekse mit Himbeermarmelade in der Mitte. Anscheinend war es ein Schmankerl aus der Kindheit der Königin und ihrer jüngeren Schwester Margaret.

Ab und zu, natürlich in Maßen, trinkt sie gerne ein Glas Wein. Sie liebt besonders süßen Wein aus Deutschland. Ihr alkoholisches Lieblingsgetränk soll jedoch eine Mischung aus Gin und Dubonnet mit einer dünnen Scheibe Zitrone und Eis sein.

Wie bereits erwähnt, isst sie ihre Sandwiches ohne die Krusten. Ihre Lieblingsbeläge sind Gurke, geräucherter Lachs, Eier mit Mayonnaise, Schinken und Senf oder Thunfisch. Das Brot kann weiß oder Vollkorn sein. Aber das ist noch nicht alles. Die Sandwiches müssen mit entfernten Ecken in kleine quadratische Stücke geschnitten werden, so dass sie ein Achteck bilden.

Dann liebt sie es, Scones mit ihrem Nachmittagstee zu sich zu nehmen. Königin Elizabeths Lieblingstee ist "English breakfast", den sie ohne Zucker und mit einem Schuss Milch zu sich nimmt.

Mit 93 Jahren hat die Königin eine eiserne Konstitution, was zum großen Teil auf ihre gesunde Ernährung zurückzuführen ist. Wenn sie alleine isst, isst sie gern gegrillten Fisch. Am liebsten ist sie Seezunge, begleitet von gegrilltem Gemüse wie Zucchini und Spinat.

Ein Sonntag in Großbritannien ist kein Sonntag ohne Braten. Die königliche Familie ist keine Ausnahme und sie haben oft Fasan, begleitet von Yorkshire Pudding mit Soße und Gemüse.

Während ihres Aufenthalts in Balmoral Castle oder Sandringham House bittet sie oft um Karotten, die natürlich genau so serviert werden müssen, wie sie es möchte: Sie müssen der Länge nach geschnitten (und genau gleich lang) und geschält werden. Allerdings ist der Snack eigentlich gar nicht für sie – er ist für ihre Pferde! Und wenn die Karotten nicht richtig geschnitten werden, kann die Königin den Köchen die Schuld geben, wenn ihre Pferde sie während der Fütterung in ihre Hand beißen.

In manchen Dingen ist die Königin dann aber doch "ganz normal": Ja, denn sogar die Königin von England isst Müsli zum Frühstück, genau wie der Rest von uns Sterblichen. Seltsamerweise isst sie es jedoch nicht aus einer Schüssel, sondern aus Plastik-Tupperware.

Die Königin ist auch sehr angetan von roten Beeren, die in einigen ihrer Residenzen im ganzen Land in Gärten angebaut werden. Ihre Favoriten sind jedoch Erdbeeren, die auf Balmoral Castle angebaut werden. Sie mag aber auch die weißen Pfirsiche, die in Windsor Castle angebaut werden.

Wie man sieht, nimmt die Königin ihr Essen sehr ernst, aber sie hat immer noch Lust auf eine nette kleine Süßigkeit. Jedes Wochenende genießt sie einen dunklen Schokoladenkuchen. Können wir verstehen!

Kommentare

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren