Die verstörende Geschichte privater Militärunternehmen

Tauchen wir ein in die dunkle Geschichte des Krieges

Die verstörende Geschichte privater Militärunternehmen
Stars Insider

02/09/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Krieg

Private Sicherheits- und Militärunternehmen (PMC für Private Military Company) sind derzeit in rund 50 Ländern der Welt im Verborgenen tätig und arbeiten in Kampfgebieten, auf Ölfeldern, in Gefängnissen und in Diamantenminen an der Seite der offiziellen nationalen Streitkräfte oder – was häufiger vorkommt – an deren Stelle. Heute gibt es etwa 150 PMCs, die Hunderttausende von Söldnern und Auftragssoldaten beschäftigen. Während die Ereignisse des 21. Jahrhunderts das Söldnergewerbe als eine hochtechnisierte, hochqualifizierte, gierige und unmoralische Branche dargestellt haben, handelt es sich in Wirklichkeit um einen der ältesten Berufe der Welt, der einst auch einer der beliebtesten war.

Von der Antike bis zum Mittelalter war der Beruf des Schwertkämpfers lukrativ und für junge und fitte Bauernsöhne zugänglich. Einst zogen zahllose Privatarmeen und Söldner auf der Suche nach Arbeit um den Globus und hatten keine Probleme, sie zu finden.

Wollen Sie mehr wissen? Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die dunkle und faszinierende Welt der Privatarmeen im Laufe der Geschichte.

Die Geschichte des Söldnerwesens
2/30 photos © Public Domain

Die Geschichte des Söldnerwesens

Söldner gibt es schon, seit es Kriege gibt. Es gibt zwar Beweise dafür, dass die frühesten Zivilisationen der Welt eine Art Wehrpflicht einführten und über stehende Heere verfügten, aber es gibt ebenso viele Beweise dafür, dass nomadische Stämme und Einzelpersonen häufig angeheuert wurden, um das Militär einer bestimmten Zivilisation zu verstärken.

Auftragskiller
3/30 photos © Getty Images

Auftragskiller

Während der Söldner einst ein allgemein akzeptierter Kriegsteilnehmer war, der sich von einem Soldaten nur durch seine Loyalität und seine Entlohnung unterschied, hat sich der Konsens ebenso geändert wie der Beruf selbst. In der heutigen Zeit werden Söldner und die Privatarmeen, die sie beschäftigen, mit Kriegsgräueln, verdeckten Operationen und der Kriegsführung und Unterdrückung von Unternehmen in Verbindung gebracht.

Die Apiru
4/30 photos © Public Domain

Die Apiru

Eine der frühesten organisierten Söldnergruppen, die entdeckt wurde, sind die Apiru, eine Gruppe von Menschen, die in ägyptischen und sumerischen Texten aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. als Wanderer beschrieben werden, die ihre militärischen Dienste dem Meistbietenden anbieten.

Die Apiru
5/30 photos © Public Domain

Die Apiru

Die Apiru waren allein durch ihren Beruf miteinander verbunden. Soweit die Historiker wissen, gab es unter den Apiru keine gemeinsame ethnische Zugehörigkeit und nicht einmal eine gemeinsame Sprache, aber sie lebten am Rande der Gesellschaft zusammen und verbrachten ihre Tage als gefürchtete, verhasste, aber dennoch nützliche Söldner.

Die Zehntausend
6/30 photos © Public Domain

Die Zehntausend

Wie bei vielen modernen Privatarmeen handelte es sich bei den Söldnern der mächtigen Zehntausend zumeist um desillusionierte griechische Veteranen des Peloponnesischen Krieges aus dem fünften Jahrhundert vor Christus.

Die Zehntausend
7/30 photos © Public Domain

Die Zehntausend

In der Geschichte der Zehntausend, die der griechische Heerführer und Historiker Xenophon erzählt, erfuhren die Söldner nach ihrem erfolgreichen Sieg über die persische Armee in der Schlacht von Kunaxa bei Babylon zu ihrer Bestürzung, dass ihr Auftraggeber, Kyros der Jüngere, in der Schlacht gefallen war und sie niemanden hatten, der ihre Rechnung bezahlte. Nachdem sie erfolglos versucht hatten, mit den Persern, die sie gerade besiegt hatten, ein neues Abkommen zu schließen, waren die Zehntausend gezwungen, sich zum Schwarzen Meer zurückzuziehen, eine Expedition, die neun Monate dauerte.

Die Warägergarde
8/30 photos © Getty Images

Die Warägergarde

Die Warägergarde war eine multiethnische Gruppe gedungener Schwertkämpfer, die zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert fast 400 Jahre lang vom Byzantinischen Reich beschäftigt wurde. Die Warägergarde bestand hauptsächlich aus Kriegern aus slawischen und nordischen Völkern sowie aus der Rus' der heutigen Ukraine.

Die Warägergarde
9/30 photos © Getty Images

Die Warägergarde

Die Loyalität der Warägergarde wurde mit den höchsten Löhnen aller byzantinischen Militäreinheiten erkauft, und sie waren diesen Preis wert. Diese vertrauenswürdigen Söldner wendeten das Blatt in zahlreichen Kriegen und Schlachten, die die Byzantiner ohne die Hilfe der Garde womöglich verloren hätten.

Die Tempelritter
10/30 photos © Getty Images

Die Tempelritter

Die Tempelritter waren wohl eine der größten Söldnerarmeen der Geschichte. Sie waren sogar so groß, dass sie nur sich selbst beschäftigten. Obwohl sie keiner Nation gegenüber loyal waren und Mitglieder aus ganz Europa umfassten, kämpften die Tempelritter im Namen des Christentums, waren der Armut verpflichtet und schafften es dennoch, mit ihrer Mission unvorstellbare Summen zu verdienen.

Die Tempelritter
11/30 photos © Getty Images

Die Tempelritter

Die Tempelritter kämpften in ganz Europa und in der Levante und beschützten christliche Pilger und andere, die sie für schützenswert hielten. Für ihre Taten überließen Bauern und Könige dem Templerorden Gold, Land und mehr. Zu einem bestimmten Zeitpunkt besaßen die Tempelritter die gesamte Insel Zypern, über tausend Burgen und genug Gold, um die Eröffnung der ersten internationalen Bank der Welt zu rechtfertigen.

Die Weiße Kompanie
12/30 photos © Public Domain

Die Weiße Kompanie

Eine der berüchtigtsten Söldnergruppen des Mittelalters war die Weiße Kompanie, die aufgrund ihrer mangelnden Loyalität in den unzähligen Konflikten auf der zerklüfteten italienischen Halbinsel des 14. Jahrhunderts stets als Sieger hervorging.

Die Weiße Kompanie
13/30 photos © Getty Images

Die Weiße Kompanie

Unter der Führung des Engländers John Hawkwood bestand die Weiße Kompanie aus Tausenden von Söldnern und war so gefürchtet und einflussreich, dass die italienischen Staaten ihnen oft immense Summen zahlten, damit sie sich ganz aus ihren Konflikten heraushielten.

Die Schweizergarde
14/30 photos © Public Domain

Die Schweizergarde

Eine der beständigsten Privatarmeen der Geschichte und zugleich eine der loyalsten ist zweifellos die Schweizergarde, die inoffizielle Armee des Vatikans. Sie war allerdings nicht immer die persönliche Garde des Papstes.

Die Katalanische Kompanie
15/30 photos © Public Domain

Die Katalanische Kompanie

Eine weitere Söldnergruppe, die sich aus hartgesottenen Veteranen zusammensetzte, war die Große Katalanische Kompanie, die erstmals 1309 in Erscheinung trat. Diese Söldner gehörten auch zu den rüpelhaftesten Kämpfergruppen des Mittelalters.

Die Katalanische Kompanie
16/30 photos © Public Domain

Die Katalanische Kompanie

Die Gruppe der Katalanen wurde zunächst vom byzantinischen Reich angeworben, um die eindringenden türkischen Truppen abzuwehren, was ihnen mit Leichtigkeit gelang. Kurz darauf wurden sie jedoch von einer anderen Gruppe von Söldnern überfallen und dezimiert. Anstatt sich ganz aufzulösen, versuchten die überlebenden Mitglieder zunächst, in Gallipoli einen eigenen Staat zu gründen, fanden bei den Griechen Arbeit, zogen kurz darauf gegen die Griechen in den Krieg und gewannen. Fast ein Jahrhundert lang herrschte die katalanische Großkompanie über einen großen Teil Griechenlands, bevor sie von den Florentinern ausgelöscht wurde.

Die gotischen Söldner
17/30 photos © Public Domain

Die gotischen Söldner

Der Fluch des Römischen Reiches während seiner fast 1000-jährigen Geschichte waren die germanischen Barbaren, die ständig an die nördlichen Grenzen des Reiches vordrangen. Manchmal wurden diese Goten jedoch auch von Rom als Söldner angeheuert, und zwar von Roms Feinden.

Die gotischen Söldner
18/30 photos © Public Domain

Die gotischen Söldner

Schon bald gab es unzählige gotische Söldnerregimenter an der römischen Grenze. Im Jahr 410 n. Chr. schlossen sich diese Söldner schließlich zusammen, fielen über Rom her und zerstörten die Hauptstadt des Reiches.

Blackwater Worldwide
19/30 photos © Getty Images

Blackwater Worldwide

In der heutigen Zeit ist die Privatarmee mit dem größten Bekanntheitsgrad höchstwahrscheinlich Academi, früher bekannt als Blackwater. Blackwater mit Sitz in Herndon, im US-Bundesstaat Virginia, betreibt einige der fortschrittlichsten militärischen Ausbildungseinrichtungen der Welt und entsendet sein Personal zu Konflikten rund um den Globus.

Blackwater Worldwide
20/30 photos © Getty Images

Blackwater Worldwide

Blackwater geriet nach dem Massaker auf dem Nisour-Platz im Jahr 2007, bei dem mehrere Blackwater-Mitarbeiter wahllos das Feuer in einem Verkehrskreisel im irakischen Bagdad eröffneten und 17 Zivilisten töteten, in die Kritik. Selbst nach diesem Vorfall verlor Blackwater seinen Vertrag mit der US-Regierung nicht.

Triple Canopy
21/30 photos © Public Domain

Triple Canopy

Im Jahr 2012 hatte Triple Canopy fast 2.000 Mitarbeiter im aktiven Kampfeinsatz in Afghanistan, nachdem das Unternehmen einen Vertrag über 1,5 Milliarden US-Dollar mit dem US-Militär unterzeichnet hatte.

Triple Canopy
22/30 photos © Getty Images

Triple Canopy

Der Hauptsitz von Triple Canopy befindet sich zwar in den USA, aber der Großteil der Ausbildung findet im Ausland statt, nämlich in Uganda und Peru. Triple Canopy beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Söldner.

Aegis Defense Services
23/30 photos © Getty Images

Aegis Defense Services

Aegis Defense Services, eines der größten privaten Militärunternehmen der Welt, ist seit Jahrzehnten im Nahen Osten und in einigen Ländern Afrikas stark vertreten.

Aegis Defense Services
24/30 photos © Getty Images

Aegis Defense Services

Es ist allgemein bekannt, dass private Militärs oft mit wenig bis gar keiner Aufsicht agieren. Die Folgen für Aegis wurden 2005 landesweit bekannt, als eine Reihe von "Trophäenvideos" veröffentlicht wurden, die zeigen, wie Aegis-Mitarbeiter im Irak aus einem gepanzerten Fahrzeug heraus wahllos auf Zivilisten schießen. Selbst nach einer internen Untersuchung wurden die Ereignisse aufgrund der laxen Protokolle, die für private Verteidigungsunternehmen gelten, als legal eingestuft.

G4S Secure Solutions
25/30 photos © Getty Images

G4S Secure Solutions

G4S Secure Solutions kommt Ihnen vielleicht nicht bekannt vor, aber es handelt sich um das größte private Verteidigungsunternehmen der Welt. Im Jahr 2014 war das Unternehmen nach Walmart der zweitgrößte börsennotierte Arbeitgeber der Welt.

G4S Secure Solutions
26/30 photos © Getty Images

G4S Secure Solutions

G4S beschäftigt mehr als 600.000 Söldner, die in zahlreiche Menschenrechtsverletzungen verwickelt waren, darunter die Ermöglichung illegaler Gefängnisarbeit in Großbritannien und die Misshandlung von Kindern in Jugendstrafanstalten in Israel und anderswo.

G4S Secure Solutions
27/30 photos © Public Domain

G4S Secure Solutions

Die Grausamkeit von G4S wird begleitet und ergänzt durch die laxe Überprüfung der Mitarbeiter, die häufig kritisiert wurde. Omar Mateen, der Mann, der 2016 das Massaker im Nachtclub Pulse in Orlando verübte, den zweittödlichsten Massenmord in der Geschichte der Vereinigten Staaten, war ein Mitarbeiter von G4S. Das Unternehmen behauptet, Mateen sei zweimal überprüft worden und habe dabei keine Auffälligkeiten gezeigt.

Executive Outcomes
28/30 photos © Getty Images

Executive Outcomes

Afrikas bekanntestes und berüchtigtstes privates Militärunternehmen, Executive Outcomes, wurde 1989 in Südafrika gegründet, als die Apartheid im Niedergang begriffen war und Soldaten des südafrikanischen Militärs infolgedessen massenhaft entlassen wurden.

Executive Outcomes
29/30 photos © Getty Images

Executive Outcomes

Seitdem ist Executive Outcomes (EO) in zahlreiche Bürgerkriege auf dem gesamten afrikanischen Kontinent verwickelt und wird regelmäßig mit der Niederschlagung von Aufständen in Unternehmen beauftragt. Zahlreiche Minen mit Diamanten und anderen Edelmetallen werden von den Executive Outcomes-Söldnermilizen beaufsichtigt.

Quellen: (Thought Catalog) (Insider) (Mic)

Auch interessant: Die 30 stärksten Militärmächte der Welt
Die Schweizergarde
30/30 photos © Getty Images

Die Schweizergarde

Im Mittelalter, bevor die Schweiz zu dem reichen Land wurde, das sie heute ist, war sie ein sehr armes Land, und das Leben als Söldner war für viele Schweizer attraktiv. Während der Französischen Revolution und der Napoleonischen Kriege erwarb sich die Schweizergarde einen Ruf als eine der besten Kampfeinheiten Europas. Beeindruckt von ihren Fähigkeiten, gründete Papst Julius II. die Päpstliche Schweizergarde.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren