Meghan Markles Familiendrama geht in eine neue Runde

Meghan Markle wird von ihrer Halbschwester Samantha für das Interview mit Oprah Winfrey verklagt

Meghan Markles Familiendrama geht in eine neue Runde
Stars Insider

08/03/22 | StarsInsider

Promis Royals

Neuer Skandal im Hause Markle. Diesmal dreht sich mal wieder alles um ihre Halbschwester Samantha, die die Herzogin von Sussex für das explosive Interview, dass sie und Prinz Harry im März 2021 mit Oprah Winfrey führten, verklagt. Samantha behauptet, dass Meghan "falsche und böswillige Aussagen" über ihre Beziehung gemacht habe, etwa ihre Aussage, "ein Einzelkind" zu sein, aber auch über ihr Narrativ, wie sie es zu einem Mitglied des Königshaus gebracht habe, so heißt es in einem Dokument, das Page Six vorliegt.

"Die diffamierende Unterstellung ist, dass die Klägerin keinerlei Beziehung zu ihrer Schwester Meghan hatte, dass sie sich praktisch fremd waren und dass die Klägerin eine lukrative Karriere mit dem Verkauf falscher Geschichten an Boulevardzeitungen und Fernsehprogramme gemacht hat, obwohl sie nichts über die Kindheit der Beklagten weiß", heißt es in der Klageschrift.

Samantha argumentiert auch im Namen ihres Vaters Thomas, dass Meghan die Öffentlichkeit über seine Abwesenheit bei ihrer Hochzeit 2018 in die Irre geführt habe. In der Klage heißt es weiter: "Meghan hat fälschlicherweise behauptet, dass: (a) sie sich im Wesentlichen selbst aus der Armut heraus großgezogen hat; (b) sie seit ihrem 13. Lebensjahr gezwungen war, in einer Reihe von schlecht bezahlten Jobs zu arbeiten, um 'über die Runden zu kommen'."

Samantha behauptet außerdem, dass ihre Halbschwester "falsche und böswillige Aussagen über die Klägerin in dem New York Times-Bestseller 'Finding Freedom' veröffentlicht und verbreitet hat", den sie als "nichts weiter als ein Lügenbuch (im Folgenden als 'Märchenleben' der Beklagten bezeichnet)" bezeichnet.

Samantha fordert 75.000 US-Dollar Schadensersatz sowie die Kosten für das Gericht und die Anwaltsgebühren. Meghans Anwalt, Michael Kump, sagte in einer Erklärung gegenüber TMZ: "Diese unbegründete und absurde Klage ist nur die Fortsetzung eines Musters von beunruhigendem Verhalten. Wir werden ihr die nötige Aufmerksamkeit schenken, die sie verdient."

Wir wissen alle, dass die Medien sich manchmal fast schon obsessiv auf eine Berühmtheit und ihre Familiengeschichten stürzen, aber Markles Familie liefert ihnen wirklich eine Steilvorlage. Hier sind die neuesten, absurden Spielchen von Meghan Markles verrückter Sippschaft.

Eine weitere Klage
1/37 photos © Getty Images 

Eine weitere Klage

Nachdem Markles entfremdeter Vater den Inhalt eines privaten Briefes veröffentlichte, den sie ihm nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry 2018 geschrieben hatte, ging es auch hier vor Gericht. Der handgeschriebene Brief war voller persönlicher Äußerungen und Mr. Markle entschied sich 2019 dazu, ihn an die Daily Mail weiterzuleiten. Meghan Markles Rechtsteam beschloss, mit einer Klage gegen die Veröffentlichung vorzugehen, weil dies gegen das Datenschutzgesetz verstieße. 2021 entschied das Gericht zu ihren Gunsten: Es habe sich um ein unnötiges Eindringen in ihre Privatsphäre gehandelt.

Die Schwester
2/37 photos © Getty Images

Die Schwester

Selbst Meghan Markles ältere Halbschwester Samantha Grant, die aus der ersten Ehe ihres Vaters stammt, äußerte auf Twitter ihre eher schlechte Meinung über die Herzogin – und sparte auch nicht an Worten gegenüber der königlichen Familie.
Twitter-Gewitter
3/37 photos © Getty Images

Twitter-Gewitter

Samantha Grant bezeichnete es laut Evening Standard als "Blamage", dass das britische Königshaus ihren Vater "ignorieren" würde und sagte, sie würde die Herzogin von Sussex dafür verantwortlich machen, wenn er sterben würde.
Der Tweet
4/37 photos © Getty Images

Der Tweet

Sie schrieb: "Wenn unser Vater stirbt, mache ich dich verantwortlich, Meg." Sie verlinkte @KensingtonRoyal, den offiziellen Account des Herzogs und der Herzogin von Cambridge, des Paares von Sussex und der Royal Foundation.
Ihr Vater
5/37 photos © Getty Images

Ihr Vater

Samantha Grant reagiert damit auf ein Interview, das ihr Vater gegeben hatte. Er leidet angeblich an Herzproblemen.
Das Interview
6/37 photos © Getty Images

Das Interview

In dem Interview sagt er, er fände, seine Tochter sähe "verängstigt" aus und hätte ein "gezwungenes Lächeln" auf den Lippen.
Was ist sonst schon alles passiert?
7/37 photos © Getty Images

Was ist sonst schon alles passiert?

Markles Familie stand schon diverse Male im zweifelhaften Rampenlicht, selbst bevor Meghan und Prinz Harry im November 2017 ihre Verlobung verkündet haben. Auch nach der Hochzeit kehrte keine Ruhe ein. Klicken Sie sich durch das ganze Drama.
Die Anfänge
8/37 photos © Getty Images

Die Anfänge

Samantha Grant ist Markles ältere Halbschwester aus der vorherigen Ehe ihres Vaters. Im April 2017, als Meghan und Prinz Harry gerade noch am Anfang ihrer Beziehung standen, kündigte sie bereits an, sie werde ein Buch mit dem Titel „The Diary of Princess Pushy’s Sister“ (auf Deutsch etwa: „Tagebuch der Schwester von Prinzessin Aufdringlich“) schreiben.
Das Buch
9/37 photos © Getty Images

Das Buch

Zunächst wurde angenommen, das Buch werde alle Geheimnisse aus Markles Leben und ihrer Vergangenheit enthalten.
Das Buch
10/37 photos © Getty Images 

Das Buch

Einem Bericht des Harper’s Bazaar zufolge, erklärte Grant später in einem Interview mit „Good Morning Britain“, in ihrem Buch werde es um Rassen gehen.
Grant hetzt weiter
11/37 photos © Reuters

Grant hetzt weiter

Die Ankündigung war keine große Überraschung. Grant, das freimütigste Mitglied der Markle-Familie, hat ihre Schwester schon oft über Twitter und in den Medien kritisiert.
Grant hetzt weiter
12/37 photos © Getty Images

Grant hetzt weiter

Vor Kurzem nahm sie sich auch Prince Harry vor. Sie beschwerte sich öffentlich bei ihm darüber, warum sie nicht zur Hochzeit eingeladen wurde.
Keine Geschwisterliebe
13/37 photos © Getty Images 

Keine Geschwisterliebe

Laut der Promizeitschrift US Magazine hat Meghan seit über einem Jahrzehnt nicht mehr mit ihrer Halbschwester gesprochen.
Der Halbbruder
14/37 photos © Getty Images 

Der Halbbruder

Ein weiteres Familienmitglied der Markles, das nicht auf der Gästeliste der Hochzeit stand, ist Thomas Markle Jr., Meghans Halbruder. Er stammt ebenfalls aus der ersten Ehe ihres Vaters.
Der Halbbruder
15/37 photos © Getty Images

Der Halbbruder

Auch über Thomas wurde bereits häufiger in den Medien berichtet, weil er in einige Vorfälle mit der Polizei verwickelt gewesen sein soll.
 Thomas Markle Jr.
16/37 photos © Getty Images 

Thomas Markle Jr.

Anfang Mai, ein paar Wochen vor der Hochzeit, wandte er sich über die Zeitschrift In Touch Weekly in einem offenen Brief an Prinz Harry.
Der Brief
17/37 photos © Getty Images 

Der Brief

In dem bitterbösen Schreiben nannte er seine Schwester unter anderem eine „verbrauchte, oberflächliche, selbstgefällige Frau, die [Prinz Harry] und das Erbe der königlichen Familie blamieren werde".
Der zweite Brief
18/37 photos © Getty Images 

Der zweite Brief

Später schrieb er einen zweiten Brief, wieder über In Touch Weekly. Diesmal wandte er sich an seine Schwester und bettelte quasi um eine Hochzeitseinladung.
Verhaftung
19/37 photos © Getty Images

Verhaftung

Im Jahr 2017 sorgte er bereits für Schlagzeilen, als er während eines Streits unter Alkoholeinfluss seiner Freundin eine Pistole an den Kopf gehalten haben soll. Die Klage wurde später fallen gelassen, so In Touch Weekly.
Entfernte Verwandtschaft
20/37 photos © Getty Images 

Entfernte Verwandtschaft

Tyler Dooley, der Sohn von Thomas Markle Jr. sowie Meghans Neffe, arbeitet als Cannabisproduzent. Letzten Monat schaffte auch er es in die Schlagzeilen, als er eine neue Cannabissorte mit dem Namen „Markle’s Sparkle“ vorstellte, die er zu Ehren seiner Tante gezüchtet hat, so die Daily Mail.
Familienangelegenheit
21/37 photos © Reuters

Familienangelegenheit

Stattdessen wurden die entfernten Familienangehörigen als spezielle Berichterstatter der Hochzeit für die Sendung „Good Morning Britain“ von dem Sender ITV angeheuert, so der Independent.
Keine Kommunikation
22/37 photos © Getty Images 

Keine Kommunikation

Auch die beiden sollen seit Jahren nicht mehr mit Meghan geredet haben.
Der Vater
23/37 photos © Getty Images

Der Vater

Wenige Tage vor der Hochzeit sagte auch Meghans Vater Thomas Markle seine Teilnahme an der Zeremonie ab. Eigentlich hätte er seine Tochter zum Altar führen sollen.
Die Fotos
24/37 photos © Shutterstock

Die Fotos

Die Fotos zeigten den Brautvater, wie er einen Maßanzug anprobiert, sich über Großbritannien informiert und sich im Internet die Neuigkeiten zu der Hochzeit zwischen seiner Tochter und seinem zukünftigen Schwiegersohn durchließt.
Die Fotos
25/37 photos © Getty Images

Die Fotos

Einem Bericht der Daily Mail zufolge, wurde später aufgedeckt, dass er sich von den Fotografen für die Aufnahmen anwerben ließ und dafür 100.000 Britische Pfund erhielt.
Die Schuldige
26/37 photos © Getty Images 

Die Schuldige

Kurze Zeit später trat Meghans Schwester Grant erneut auf den Plan und nahm die volle Schuld auf sich. In einem Tweet gab sie bekannt, die Idee mit den Fotos sei von ihr gekommen. Sie hätte damit das schlechte Bild ihres Vaters in den Medien verbessern wollen. Screenshots des Tweets und Videos ihres Interviews finden sich auf der Website der Daily Mail.
Antwort: „Nein“
27/37 photos © Getty Images 

Antwort: „Nein“

Kurz vor der Hochzeit sagte Thomas Markle in einem Interview mit TMZ daraufhin, dass er nicht auf der Hochzeit erscheinen werde, um seine Tochter und die königliche Familie vor weiteren Peinlichkeiten zu bewahren.
Antwort: „Ja“
28/37 photos © Getty Images 

Antwort: „Ja“

Einen Tag später hatte er jedoch seine Meinung erneut geändert. Diesmal sagte er zu TMZ, dass er sehr gerne an den Feierlichkeiten teilnehmen und seine Tochter zum Altar geleiten würde.
Antwort: „Nein“
29/37 photos © Getty Images 

Antwort: „Nein“

Am Ende erschien er dann allerdings tatsächlich nicht auf der Hochzeit, da er sich einer Herzoperation unterziehen musste, so der Independent.
Royal Wedding
30/37 photos © Getty Images 

Royal Wedding

Meghan Markle und Prince Harrys Verlobung wurde am 27. November 2017 verkündet.
Das Baby kommt bald
31/37 photos © Getty Images 

Das Baby kommt bald

Es bleibt nur zu hoffen, dass Markles Familie die Peinlichkeiten herunterfährt – wenn nicht schon für die Tochter, dann wenigstens für deren Kind.
Die Gründe für die Veröffentlichung
32/37 photos © Getty Images

Die Gründe für die Veröffentlichung

Mr. Markle entschied sich zur Veröffentlichung des Briefes wegen eines anonymen Interviews, das fünf der Freunde der Herzogin dem Magazin "People" gaben. Darin äußerten sie sich zu Markles Probleme mit ihrem nach Aufmerksamkeit suchenden Vater.
Ein aufrichtiges Anliegen
33/37 photos © Getty Images

Ein aufrichtiges Anliegen

In ihrem Brief aus dem August 2018 bat die Herzogin von Sussex ihren Vater darum, damit aufzuhören, die Presse anzulügen: "Bitte höre damit auf, meine Beziehung mit meinem Ehemann für dich auszubeuten."
Ein privater Brief
34/37 photos © Getty Images

Ein privater Brief

"Durch dein Verhalten ist mein Herz in eine Million Stücke zerbrochen", schrieb Markle ihrem Vater.
Thomas Markle
36/37 photos © Getty Images

Thomas Markle

Die Absage erfolgte laut Daily Mail, nachdem sich Fotos von ihm, die angeblich Paparazzi geschossen hatten, als gestellt herausgestellt haben.

Entfernte Verwandtschaft
37/37 photos © Getty Images

Entfernte Verwandtschaft

Der Guardian berichtete, Tyler Dooley und sein Bruder Thomas (Meghans zweiter Neffe) seien Mitte Mai in London eingetroffen, obwohl die beiden bis dahin immer noch keine Einladung zu der Hochzeit bekommen hätten.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren