Geht gar nicht: Merkwürdige BLM-Kommentare von Promis und Unternehmen

Terry Crews und Lili Reinhart stehen für ihre Kommentare unter Beschuss

Stars Insider

01/07/20 | StarsInsider

Promis Skandale

George Floyds Tods durch die Polizei in Minneapolis hat die Aufmerksamkeit mit neuer Intensität auf die Bewegung "Black Lives Matter" und alles, was mit dem Thema rassischer Gleichberechtigung zu tun hat, gelenkt und zwar weltweit. Besonders betont werden dieser Tage die Rechenschaftspflicht jedes einzelnen und ein gewisses Gefühl von "genug ist genug".

Während einige Promis ihre Medien wirkungsvoll dazu genutzt haben, die herrschenden Ungerechtigkeiten anzuprangern, haben andere den Punkt ziemlich verfehlt – wofür sie aktuell teilweise heftige Kritik einstecken. Ganz neu ist etwa die Kampagne "I Take Responsibility". Die Initiatoren haben ziemlich offensichtlich nichts aus dem Fehlschlag von Gal Gadots Coronavirus-Cover von "Imagine" – bei dem sich die Kritik um inhaltlosen Aktivismus von Promis drehte – gelernt. Die Öffentlichkeit fordert erneut, dass nicht nur geredet wird, nicht nur eine Show aufgezogen wird, sondern die Stars schlicht und ergreifend direkt spenden. Dies gilt auch für diverse Unternehmen, die sich dazu gezwungen fühlten, ein Statement der Solidarität abzugeben, doch in der Vergangenheit ihre farbigen Angestellten ganz und gar nicht entsprechend behandelt haben.

Und wir wollen dabei gar nicht all jene Influencer aufzählen, die uns mit ihren Aktionen nur zeigen, wie schrecklich schlecht sie über das Thema Rassismus informiert sind.

Klicken Sie sich durch die Galerie und finden Sie heraus, welche großen Namen aktuell unter Beschuss stehen.

Kommentare

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren