Diese Stars gingen 2022 bislang von uns

John Aniston, "Zeit der Sehnsucht"-Star und Jennifer Anistons Vater, stirbt mit 89 Jahren

Diese Stars gingen 2022 bislang von uns
Stars Insider

16/11/22 | StarsInsider

Promis Tod von berühmtheiten

Schon 2021 gingen eine Vielzahl an Berühmtheiten von uns, und dieser Trend scheint sich 2022 leider fortzusetzen.

Der "Zeit der Sehnsucht"-Star John Aniston, der ab 1985 vor allem durch seine Rolle des Victor Kiriakis bekannt wurde, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Jennifer Aniston, die Tochter des Schauspielveteranen, gab die Nachricht am 11. November bekannt. "Lieber Papa... John Anthony Aniston", betitelte sie einen Instagram-Post. "Du warst einer der wunderbarsten Menschen, die ich je gekannt habe. Ich bin so dankbar, dass du in Frieden – und ohne Schmerzen– in den Himmel aufgestiegen bist. Und das am 11.11. sogar! Du hattest immer ein perfektes Timing. Diese Zahl wird jetzt für immer eine noch größere Bedeutung für mich haben. Ich werde dich bis ans Ende der Zeit lieben." Der "Friends"-Star fügte hinzu: "Vergiss nicht, uns zu besuchen."

Einige der legendärsten Schauspieler, Musiklegenden, Sportpersönlichkeiten, Modedesigner und mehr verließen uns dieses Jahr bereits. In dieser Galerie erinnern wir uns an diese Stars und zollen ihnen unseren Respekt. Klicken Sie weiter.

Ned Eisenberg
1/74 photos © Getty Images

Ned Eisenberg

Der Schauspieler aus "Law & Order: SVU" verstarb am 27. Februar im Alter von 65 Jahren.

Ralph Ahn
2/74 photos © Getty Images

Ralph Ahn

Der altgediente Schauspieler, bekannt als Tran aus "New Girl", verstarb am 26. Februar. Er wurde 95 Jahre alt.

Sally Kellerman
3/74 photos © Getty Images

Sally Kellerman

Die Oscar-Nominierte, wohl am besten bekannt für ihre Rolle in "MASH" (1970), starb am 24. Februar im Alter von 84 Jahren.

Mark Lanegan
4/74 photos © Getty Images

Mark Lanegan

Der legendäre Sänger, der mit Bands wie Screaming Trees und Queens of the Stone Age auftrat, verließ uns am 22. Februar. Mark Lanegan wurde 57.

Charley Taylor
5/74 photos © Getty Images

Charley Taylor

Der American-Football-Spieler, der vor allem dadurch bekannt wurde, dass er 13 Spielzeiten lang für die damals noch Washington Redskins spielte, starb am 19. Februar. Er wurde 80 Jahre alt.

Dallas Good
6/74 photos © Getty Images

Dallas Good

Dallas Good, bekannt als Frontmann der kanadischen Band The Sadies, verstarb am 17. Februar im Alter von 48 Jahren.

Ivan Reitman
7/74 photos © Getty Images

Ivan Reitman

Der kanadische Produzent und Regisseur, der vor allem durch die "Ghostbusters"-Filme bekannt wurde, starb am 12. Februar. Reitman wurde 75 Jahre alt.

Isabel Torres
8/74 photos © Getty Images

Isabel Torres

Die spanische Schauspielerin, Fernsehmoderatorin und Aktivistin für LGBTQ-Rechte starb am 11. Februar im Alter von 52 Jahren. Berühmt wurde sie durch ihre Rolle in der Serie "Veneno".

Betty Davis
9/74 photos © Getty Images

Betty Davis

Die Soul- und Funk-Sängerin, die auch als Ex-Frau der Jazz-Legende Miles Davis bekannt war, starb am 9. Februar im Alter von 77 Jahren.

Bill Fitch
10/74 photos © Getty Images

Bill Fitch

Der legendäre Basketballtrainer, der vor allem durch den Gewinn der NBA-Meisterschaft mit den Boston Celtics im Jahr 1981 bekannt wurde, starb am 2. Februar. Fitch wurde 89 Jahre alt.

Monica Vitti
11/74 photos © Getty Images

Monica Vitti

Die italienische Schauspielerin, die durch ihre Rollen in mehreren Filmen von Michelangelo Antonioni bekannt wurde, ist am 2. Februar im Alter von 90 Jahren von uns gegangen.

Howard Hesseman
12/74 photos © Getty Images

Howard Hesseman

Der Schauspieler, der vor allem durch seine Rollen in Fernsehserien wie "WKRP in Cincinnati" und "Head of the Class" bekannt wurde, starb am 29. Januar im Alter von 81 Jahren.

Morgan Stevens
13/74 photos © Getty Images

Morgan Stevens

Der amerikanische Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle in der Fernsehserie "Fame" bekannt wurde, ist am 26. Januar verstorben. Er wurde 70 Jahre alt.

Thierry Mugler
14/74 photos © Getty Images

Thierry Mugler

Der legendäre französische Modedesigner verließ uns am 23. Januar im Alter von 73 Jahren.

Thich Nhat Hanh
15/74 photos © Getty Images

Thich Nhat Hanh

Der vietnamesische thiền-buddhistische Mönch und Friedensaktivist Thich Nhat Hanh, Begründer der Plum Village Tradition, starb am 22. Januar. Er wurde 95 Jahre alt.

Clark Gillies
16/74 photos © Getty Images

Clark Gillies

Der berühmte kanadische Eishockeyspieler ist am 21. Januar verstorben. Gillies wurde 67 Jahre alt.

Louie Anderson
17/74 photos © Getty Images

Louie Anderson

Der Stand-up-Comedian, Schauspieler und Game-Show-Moderator verstarb am 21. Januar im Alter von 68 Jahren.

Meat Loaf
18/74 photos © Getty Images

Meat Loaf

Der legendäre Rocksänger und Schauspieler verließ uns am 20. Januar. Meat Loaf wurde 74.

Gaspard Ulliel
19/74 photos © Getty Images

Gaspard Ulliel

Der französische Schauspieler, der vor allem durch seine Rollen in "Hannibal Rising – Wie alles begann" (2007) und "Saint Laurent" (2014) bekannt wurde, starb am 19. Januar im Alter von 37 Jahren.

Peter Robbins
20/74 photos © Getty Images

Peter Robbins

Peter Robbins, der erste Synchronsprecher von Charlie Brown, verstarb am 18. Januar im Alter von 65 Jahren.

André Leon Talley
21/74 photos © Getty Images

André Leon Talley

Der berühmte amerikanische Modejournalist, der als Chefredakteur der Vogue tätig war, starb am 18. Januar im Alter von 73 Jahren.

Yvette Mimieux
22/74 photos © Tv Globo / Reinaldo Marques

Yvette Mimieux

Die Schauspielerin, die vor allem durch ihre Rolle in "Die Zeitmaschine" (1960) bekannt wurde, starb am 17. Januar. Sie wurde 80 Jahre alt.

Carol Speed
23/74 photos © Getty Images

Carol Speed

Die Schauspielerin, die vor allem durch ihre Rollen in Blaxploitation-Filmen der 1970er bekannt wurde, starb am 14. Januar im Alter von 76 Jahren.

Ronnie Spector
24/74 photos © Tv Globo/Cesar Alves

Ronnie Spector

Die Leadsängerin der Girlgroup The Ronettes ist am 12. Januar im Alter von 78 Jahren von uns gegangen.

Robert Durst
25/74 photos © Getty Images

Robert Durst

Der amerikanische Immobilienerbe, der als verurteilter Mörder bekannt war, starb am 10. Januar im Alter von 78 Jahren.

Bob Saget
26/74 photos © Getty Images

Bob Saget

Der "Full House"- und "America's Funniest Home Videos"-Schauspieler und Moderator ist am 9. Januar von uns gegangen. Bob Saget wurde 65 Jahre alt.

Marilyn Bergman
27/74 photos © Getty Images

Marilyn Bergman

Marilyn Bergman, die vor allem als eine Hälfte des Songwriter-Duos mit ihrem Ehemann Alan Bergman bekannt wurde, ist am 8. Januar verstorben. Sie wurde 93 Jahre alt.

Sidney Poitier
28/74 photos © Getty Images

Sidney Poitier

Sidney Poitier, der erste afroamerikanische Schauspieler, der den Oscar als Bester Hauptdarsteller erhielt, verstarb am 6. Januar im Alter von 94 Jahren.

Peter Bogdanovich
29/74 photos © Getty Images

Peter Bogdanovich

Der berühmte Regisseur verstarb am 6. Januar mit 82 Jahren.

Entdecken Sie auch: Diese Berühmtheiten starben zufällig am selben Tag

Peter Merseburger
30/74 photos © Getty Images

Peter Merseburger

Der deutsche Journalist und Schriftsteller, besonders bekannt durch seine Biografien über Kurt Schumacher, Rudolf Augstein, Willy Brandt und Theodor Heuss, sowie seine Arbeit als Redakteur beim Spiegel, verstarb am 15. Februar. Merseburger wurde 93 Jahre alt.

Uschi Unsinn
31/74 photos © Getty Images

Uschi Unsinn

Uschi Unsinn, geboren als Uwe Scherzer, war eine deutsche LGBT-Aktivistin, Polit-Dragqueen und Kommunalpolitikerin. Sie verstarb am 13. Februar im Alter von 54 Jahren.

Dieter Mann
32/74 photos © Getty Images

Dieter Mann

Der vor allem als Theaterschauspieler und Indentant des Deutschen Theaters Berlin bekannte Dieter Mann verstarb am 3. Februar 2022 im Alter von 80 Jahren.

Ernst Stankovski
33/74 photos © Getty Images

Ernst Stankovski

Der österreichische Schauspieler trat in über 150 Film- und Fernsehrproduktionen auf. Berühmt wurde er neben Heinz Rühmann als Oberleutnant Lukasch in der Verfilmung "Der brave Soldat Schwejk" aus dem Jahr 1960. Er verstarb am 26. Januar 2022 im Alter von 93 Jahren.

William Hurt
34/74 photos © Getty Images

William Hurt

Oscar-Preisträger William Hurt, bekannt für seinen Rollen in "Kuß der Spinnenfrau" (1985), starb am 13. März im Alter von 71 Jahren. Hurt, der in den 1980ern auch für "Gottes vergessene Kinder", "Nachrichtenfieber – Broadcast News" (1987) und "A History of Violence" (2005) Oscar-Nominierungen erhielt, spielte jüngst noch in mehreren Marvel-Filmen, darunter auch "Avengers: Infinity War" (2018). Doch 2018 teilte er auch mit, dass bei ihm Prostatakrebs im Endstadium diagnostiziert worden war.

Madeleine Albright
35/74 photos © Getty Images 

Madeleine Albright

Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright, die als erste Frau diesen Posten bekleidete, erlag am 23. März im Alter von 84 Jahren ihrer Krebserkrankung.

Scott Hall
36/74 photos © Getty Images

Scott Hall

Die Pro-Wrestling-Legende und WWE Hall of Famer Scott Hall, der in den 1980er- und 90er-Jahren eine große Rolle beim massiven Wachstum des Wrestlings spielte, verließ die Welt am 14. März. Wie die WWE mitteilte, ist der berühmte Mann, der für seine skurrile Rolle als Bösewicht Razor Ramon bekannt war, im Alter von nur 63 Jahren gestorben, zuvor war er auf lebenserhaltende Maßnahmen angewiesen.
Gilbert Gottfried
37/74 photos © Getty Images

Gilbert Gottfried

Der Komiker Gilbert Gottfried, Inhaber der bekanntesten Stimme Hollywoods, der den Papagei Jago in "Aladdin" spielte starb am 12. April im Alter von 67 Jahren nach langer Krankheit, wie seine Familie mitteilte.

Sein Pressesprecher teilte der Washington Post mit, dass er an Myotonischer Dystrophie Typ 2, einer Form der Muskeldystrophie, gestorben sei. "Wir sind untröstlich, das Ableben unseres geliebten Gilbert Gottfried nach langer Krankheit bekannt zu geben", schrieb seine Familie auf Twitter. "Gilbert war nicht nur die legendärste Stimme der Comedy-Branche, sondern auch ein wunderbarer Ehemann, Bruder, Freund und Vater für seine beiden kleinen Kinder. Obwohl heute ein trauriger Tag für uns alle ist, bitte lacht zu Gilberts Ehren so laut wie möglich."

Michael Degen
38/74 photos © Getty Images

Michael Degen

Der deutsche Schauspieler, besonders berühmt für seine Darstellung des Vice-Questore Patta in den Verfilmungen von Donna Leons Romanen, verstarb am 9. April im Alter von 90 Jahren.

Taylor Hawkins
39/74 photos © Getty Images

Taylor Hawkins

Foo Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins starb am 25. März im Alter von 50 Jahren. "Die Foo Fighters-Familie ist erschüttert über den tragischen und vorzeitigen Verlust unseres geliebten Taylor Hawkins", schrieb die Band in einem Statement. "Sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen werden für immer mit uns allen weiterleben. Unsere Herzen sind bei seiner Frau, seinen Kindern und seiner Familie."

Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben, obwohl lokale Medien berichten, dass er in seinem Hotelzimmer gefunden wurde, bevor die Band bei einem Festival in Bogota, Kolumbien, auftreten sollte, so Variety. In einer Erklärung der kolumbianischen Staatsanwaltschaft vom 26. März heißt es außerdem, dass Hawkins zum Zeitpunkt seines Todes 10 verschiedene psychoaktive Substanzen in seinem Körper hatte, wie CBS berichtet. Hawkins wird als einer der besten Rock-Schlagzeuger der letzten Zeit und als eine der großen platonischen Lieben des Foo-Fighters-Frontmanns Dave Grohl in Erinnerung bleiben. 

Liz Sheridan
40/74 photos © Getty Images

Liz Sheridan

Die Schauspielerin Liz Sheridan, eine erfahrene Bühnen- und Filmschauspielerin, die die Mutter in "Seinfeld" spielte und eine wiederkehrende Rolle als schnüffelnde Nachbarin Mrs. Ochmonek in "ALF" hatte, verstarb am 15. April im Alter von 93 Jahren im Schlaf.

Viele zollten der TV-Mutter ihren Respekt, darunter auch der "Seinfeld"-Star selbst, der twitterte: "Liz war immer die süßeste und netteste TV-Mutter, die sich ein Sohn wünschen kann. Jedes Mal, wenn sie in unserer Show auftauchte, war das für mich das gemütlichste Gefühl. Ich bin so glücklich, sie gekannt zu haben." Sein Co-Star Jason Alexander schrieb: "Sie war eine so liebenswürdige und anmutige Person und Schauspielerin, wie man sie nur treffen kann. Faszinierendes Leben. Eine wunderbare Frau."

Naomi Judd
41/74 photos © Getty Images

Naomi Judd

Naomi Judd, die zusammen mit ihrer Tochter Wynonna das berühmte Country-Duo The Judds bildete, verstarb im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer psychischen Erkrankung gestorben.

Andy Fletcher
42/74 photos © Getty Images

Andy Fletcher

Gründungsmitglied und Keyboarder von Depeche Mode, Andy Fletcher, verstarb am 26. Mai, so gab die Band bekannt. Er wurde 60 Jahre alt.

Ray Liotta
43/74 photos © Getty Images

Ray Liotta

Der Schauspieler Ray Liotta, der in "GoodFellas" (1990) und einen Emmy gewann, verstarb am 26. Mai im Schlaf in der Dominikanischen Republik.

Diese Stars gingen 2022 bislang von uns
44/74 photos © Getty Images

Diese Stars gingen 2022 bislang von uns

Bon Jovi-Gründungsmitglied und Bassist Alec John Such ging im Alter von 70 Jahren von uns. Die berühmte Band gab Suchs Tod am 5. Juni mit einem herzlichen Tribut auf Twitter bekannt. "Wir sind untröstlich über die Nachricht vom Ableben unseres lieben Freundes Alec John Such", schrieben sie. "Er war ein Original. Als Gründungsmitglied von Bon Jovi war Alec maßgeblich an der Entstehung der Band beteiligt." Such half 1983, die Band zu gründen und verließ sie 1994.

Jim Seals
45/74 photos © Getty Images

Jim Seals

Jim Seals (links), eine Hälfte des Soft-Rock-Duos Seals and Crofts aus den 1970ern, starb im Alter von 80 Jahren, wie seine Familie am 7. Juni bekannt gab. Das Duo war bekannt für Hits wie "Summer Breeze", "Diamond Girl" und "Get Closer".

Caleb Swanigan
46/74 photos © Getty Images

Caleb Swanigan

Der ehemalige NBA-Star Caleb Swanigan ist am 20. Juni im Alter von nur 25 Jahren gestorben, wie die Purdue University bestätigt. Der frühere Spieler der Portland Trail Blazers ist Berichten zufolge eines natürlichen Todes gestorben. Swanigan, der während seiner drei Spielzeiten in der NBA 75 Einsätze und vier Starts absolvierte, wurde 2017 von den Trail Blazers als Nummer 26 der Gesamtwahl gedraftet. Nach zwei Spielzeiten wurde er 2019 zu den Sacramento Kings gehandelt, bevor er 2020 zum Team von Portland zurückkehrte. Doch schon bald verließ er die NBA aus "persönlichen Gründen", bei denen es sich Berichten zufolge um seine anhaltenden gesundheitlichen Probleme handelte.

Tony Siragusa
47/74 photos © Getty Images

Tony Siragusa

Tony Siragusa, ein Schlüsselspieler beim Super Bowl-Sieg der Baltimore Ravens im Jahr 2001, starb am 22. Juni unerwartet im Alter von 55 Jahren, wie das Team mitteilte. 

Hugh McElhenny
48/74 photos © Getty Images

Hugh McElhenny

Der in die Football-Hall of Fame aufgenommene ehemalige Halfback der San Francisco 49ers starb am 17. Juni im Alter von 93 Jahren anscheinend eines natürlichen Todes.
Margaret Keane
49/74 photos © Getty Images 

Margaret Keane

Auch Künstlerin Margaret Keane, die für ihre Gemälde von traurigen Waisen berühmt ist und deren Ehemann die Anerkennung für ihre Arbeit einforderte, verließ uns. Keane verklagte ihren Mann 1986 und musste vor Gericht beweisen, dass sie die Kunstwerke geschaffen hatte, indem sie sie vor einem Richter malte. Regisseur Tim Burton verfilmte ihre Geschichte 2014 unter dem Titel "Big Eyes". Die 94-jährige Künstlerin ist am 26. Juni friedlich in ihrem Haus in Napa, Kalifornien, gestorben, wie ein Statement in den sozialen Medien mitteilte.

Sonny Barger
50/74 photos © Getty Images

Sonny Barger

Sonny Barger, ein wichtiges Gründungsmitglied der amerikanischen Hell's Angels, starb am 29. Juni 2022 im Alter von 83 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung in Livermore, Kalifornien.

Shinzō Abe
51/74 photos © Getty Images

Shinzō Abe

Der ehemalige Premierminister Shinzō Abe hielt gerade eine Wahlkampfrede in der alten Kaiserstadt Nara – als ein Mann von hinten auf ihn schoss. Zwei Kugeln trafen den 67-jährigen Abe, der noch am selben Tag, dem 8. Juli, seinen Verletzungen erlag.

Tony Sirico
52/74 photos © Getty Images

Tony Sirico

Tony Sirico, der vor allem durch seine kultige Rolle als Paulie in der Erfolgsserie "Die Sopranos" bekannt wurde, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Die Nachricht von seinem Tod wurde am 8. Juli bekannt gegeben und löste bei seinen ehemaligen Schauspielkollegen große Anteilnahme und Beileidsbekundungen aus. Michael Imperioli, der viele Jahre an der Seite von Christopher Sirico spielte, schrieb: "Tony war wie kein anderer: Er war so zäh, so loyal und so großherzig wie jeder andere, den ich je gekannt habe." Steven Van Zandt, der Silvio spielte, sagte: "Ein überlebensgroßer Charakter auf und neben dem Bildschirm. Ich werde dich sehr vermissen, mein Freund. Unser tiefstes Beileid an die Familie." Der geliebte Schauspieler hinterlässt zwei Kinder, Joanne Sirico Bello und Richard Sirico.

James Caan
53/74 photos © Getty Images

James Caan

er Schauspieler James Caan, der durch den Mafia-Film "Der Pate" berühmt wurde, verstarb am 6. Juli mit 82 Jahren. Die Todesursache ist nicht bekannt.

Uwe Seeler
54/74 photos © Getty Images

Uwe Seeler

"Uns Uwe", Nationalmannschafts-Ehrenspielführer und HSV-Legende verstarb am 21. Juli im Alter von 85 Jahren friedlich, umgeben von seiner Familie, in seinem Haus in Hamburg. 

Uwe Seeler stand 70 Mal für die Nationalmannschaft auf dem Platz, wurde 1966 Vize-Weltmeister und war beim "Jahrhundertspiel" bei der Weltmeisterschaft 1970 gegen Italien dabei. Doch vor allem war er sein Leben lang dem HSV treu: erst auf dem Platz, von 1953 bis 1972, dann auch neben dem Platz, als Vereinspräsident. Beliebt wurde der Spieler vor allem für sein Fair Play und seine Bodenständigkeit. 

Seeler hinterlässt seine Frau Ilka, mit der er seit 1953 verheiratet war, sowie drei Töchter und mehrere Enkelinnen und Enkel.

Roger E. Mosley
55/74 photos © Getty Images

Roger E. Mosley

Roger E. Mosley, der die berühmte Rolle des Theodore "T.C." Calvin, den Hubschrauberpiloten und Kumpel von Tom Selleck in allen acht Staffeln der Originalserie "Magnum", starb am 7. August im Alter von 83 Jahren, drei Tage nachdem er sich bei einem Autounfall in Lynwood, Kalifornien, verletzt hatte. In der Filmwelt wird Mosley für seine atemberaubende Darstellung des Blues- und Folksängers Huddie Ledbetter in dem Historienfilm "Leadbelly" (1976) in Erinnerung bleiben.

Nichelle Nichols
56/74 photos © Getty Images

Nichelle Nichols

Nichelle Nichols, die den Lieutenant Nyota Uhura in der Original-"Raumschiff Enterprise"-Serie spielte, starb am Samstag, den 30. Juli, im Alter von 89 Jahren in Silver City, New Mexico. Nichols ist berühmt dafür, dass sie eine der ersten afroamerikanischen Frauen war, die eine nicht-männliche Rolle im Fernsehen spielte, und dass sie in "Raumschiff Enterprise" mit William Shatner einen der ersten interrassischen Küsse der Fernsehgeschichte teilte. 

Pat Carroll
57/74 photos © Getty Images

Pat Carroll

Die mit einem Emmy ausgezeichnete Schauspielerin und Komödiantin Pat Carroll starb am 30. Juli in ihrem Haus in Cape Cod, Massachusetts, an einer Lungenentzündung. Sie wurde 95 Jahre alt. Nach einer glanzvollen Fernsehkarriere wechselte sie zur Synchronisation, wobei ihre berühmteste Rolle die der Ursula in "Die kleine Meerjungfrau" war. 

Bill Russell
58/74 photos © Getty Images

Bill Russell

Der NBA-Superstar Bill Russell ist am 31. Juli im Alter von 88 Jahren verstorben. Der in die Hall of Fame aufgenommene Spieler und Trainer, der in 13 Jahren mit den Boston Celtics 11 NBA-Meisterschaften gewann, schrieb 1966 als erster schwarzer Cheftrainer einer nordamerikanischen Sportmannschaft Geschichte. Abseits des Spielfelds war er als offener Bürgerrechtsaktivist bekannt. 

David Warner
59/74 photos © Getty Images

David Warner

Am 24. Juli verstarb der britische Schauspieler David Warner im Alter von 80 Jahren. Wie die BBC berichtet, erlag er in Denville Hall, einem Pflegeheim für Angehörige der Unterhaltungsindustrie, einer "krebsbedingten Krankheit". Seine Familie teilte die Nachricht in einer Erklärung mit, in der es hieß, dass er "seiner Diagnose mit der ihm eigenen Anmut und Würde begegnete". Warners Karriere umspannte sechs Jahrzehnte, in denen er in Film, Fernsehen und Theater erfolgreich war. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören "Das Omen" (1976), "Time Bandits" (1981) und "Titanic" (1997). Er hinterlässt seine langjährige Partnerin und zwei Kinder. 

Paul Sorvino
60/74 photos © Getty Images

Paul Sorvino

Am 25. Juli starb der amerikanische Schauspieler Paul Sorvino eines natürlichen Todes. Seine Frau Dee Dee Sorvino war an seiner Seite. "Unsere Herzen sind gebrochen", schrieb Dee Dee in einem Statement. "Es wird nie wieder einen Paul Sorvino geben, er war die Liebe meines Lebens und einer der großartigsten Künstler, die je auf Leinwand und Bühne standen." Sorvino war wohl am besten bekannt für seine Hauptrolle in "GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" (1990) und als NYPD Sergeant Phil Cerreta in "Law & Order" bekannt. Er spielte auch in Baz Luhrmanns "Romeo + Julia" aus dem Jahr 1996. Er wurde 83 Jahre alt und hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

Ivana Trump
61/74 photos © Getty Images

Ivana Trump

Ivana Trump, prominente Geschäftsfrau und Ex-Frau des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, verstarb am 14. Juli in ihrer New Yorker Wohnung. Berichten zufolge wurde der Notruf wegen einer nicht ansprechbaren Frau, von der man annahm, dass sie einen Herzstillstand erlitten hatte, angerufen, und man vermutete keine Fremdeinwirkung. Sie wurde noch vor Ort für tot erklärt. Ihr Ex-Mann bestätigte die Nachricht auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social mit den Worten: "Ich bin sehr traurig, allen, die sie geliebt haben, und das sind viele, mitteilen zu müssen, dass Ivana Trump in ihrem Haus in New York City verstorben ist. Sie war eine wunderbare, schöne und erstaunliche Frau, die ein großartiges und inspirierendes Leben führte. Ihr ganzer Stolz und ihre Freude waren ihre drei Kinder Donald Jr., Ivanka und Eric. Sie war so stolz auf sie, wie wir alle so stolz auf sie waren. Ruhe in Frieden, Ivana!"

Robbie Coltrane
63/74 photos © Getty Images

Robbie Coltrane

Der schottische Schauspieler, Autor und Komiker Robbie Coltrane ist am 14. Oktober im Alter von 72 Jahren im Forth Valley Royal Hospital in Larbert, Schottland, verstorben. Der Agent des Schauspielers sagte, Coltrane sei "ein wunderbarer Schauspieler gewesen, er war forensisch intelligent, brillant witzig und nach 40 Jahren, in denen ich stolz darauf war, sein Agent zu sein, werde ich ihn vermissen." Robbie Coltrane wurde vor allem durch seine Rolle als Hagrid in den Harry-Potter-Filmen und als Dr. Eddie 'Fitz' Fitzgerald in dem Kriminaldrama "Für alle Fälle Fitz" bekannt.
Angela Lansbury
64/74 photos © Getty Images

Angela Lansbury

Die Leinwand- und Bühnenikone Angela Lansbury starb am 11. Oktober in ihrem Haus in Los Angeles, nur fünf Tage vor ihrem 97. Geburtstag, berichtet "Variety". Die dreimalige Oscar-Nominierte und siebenfache Tony-Award-Gewinnerin gab ihr Filmdebüt in George Cukors Spannungsfilm "Das Haus der Lady Alquist" aus dem Jahr 1944 und löste danach zwölf Staffeln lang Verbrechen in "Mord ist ihr Hobby" (für die sie für zwölf Emmys nominiert wurde und vier Golden Globe Awards gewann). Sie hatte auch eine beeindruckende Karriere am Broadway und verkörperte die berühmte Mrs. Potts in "Die Schöne und das Biest". Die irisch-britisch-amerikanische Schauspielerin wird für ihre unglaublich beeindruckende Karriere, die sich über fast acht Jahrzehnte erstreckte, in Erinnerung bleiben. 
Loretta Lynn
65/74 photos © Getty Images

Loretta Lynn

Die Countrymusik-Legende Loretta Lynn stammte aus einer armen Familie im ländlichen Kentucky und schaffte es, sich aus der Armut zu befreien, indem sie in den 1960er Jahren eine erfolgreiche Musikkarriere startete. Sie sang über ihre Lebenserfahrungen in einer Art und Weise, die Millionen von Menschen ansprach und sie über Jahrzehnte zu einer der Säulen der Country-Musik machte. Lynn scheute sich nicht, in ihren Texten über Liebe, Bettgeschichten, Scheidung, betrügende Ehemänner und Geburtenkontrolle zu sprechen, was ihr manchmal Ärger einbrachte. Im Jahr 1988 wurde sie in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Am 4. Oktober veröffentlichte Lynns Familie eine Erklärung, in der sie die traurige Nachricht mitteilte: "Unsere wertvolle Mutter, Loretta Lynn, ist heute Morgen, am 4. Oktober, zu Hause auf ihrer geliebten Ranch in Hurricane Mills friedlich im Schlaf verstorben." Lynn war zum Zeitpunkt ihres Todes 90 Jahre alt und hinterlässt sechs Kinder.

Sacheen Littlefeather
66/74 photos © Getty Images

Sacheen Littlefeather

Die Schauspielerin und Aktivistin Sacheen Littlefeather verstarb am 2. Oktober im Alter von 75 Jahren an Krebs. Berühmt wurde sie durch eine 60-sekündige Rede, in der sie im Namen von Marlon Brando gegen die Misshandlung von Ureinwohnern protestierte, als dieser bei der Oscarverleihung 1973 den Oscar für "Der Pate" ablehnte. Im Juni hatte sich die Academy bei Littlefeather für ihre ungebührliche Behandlung bei der Oscarverleihung vor fast 50 Jahren entschuldigt und sie für den 17. September zu einer persönlichen Entschuldigung ins Academy Museum eingeladen. Sie wird jedoch für so viel mehr in Erinnerung bleiben, unter anderem als Mitbegründerin des American Indian AIDS Institute of San Francisco und durch die Beendigung der Medienverdunkelung im Zusammenhang mit der Besetzung von Wounded Knee. 
Coolio
67/74 photos © Getty Images

Coolio

Der mit einem Grammy ausgezeichnete Rapper Coolio, der Mann hinter dem Riesenhit "Gangsta's Paradise" aus dem Jahr 1995, ist am 28. September gestorben. Er wurde nur 59 Jahre alt, die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

Jesse Powell
68/74 photos © Getty Images

Jesse Powell

Der Sänger Jesse Powell starb am 13. September im Alter von 51 Jahren. Er war vor allem für seinen zeitlosen Klassiker "You" bekannt.
Jean-Luc Godard
69/74 photos © Getty Images

Jean-Luc Godard

Der berühmte französisch-schweizerische Filmemacher Jean-Luc Godard, der Pate des französischen New Wave-Kinos, ist am 13. September im Alter von 91 Jahren gestorben. Godard, der mit Klassikern wie "Außer Atem", "Die Verachtung" und "Pierrot le Fou" bekannt wurde, war einer der weltweit bekanntesten Regisseure und eine Schlüsselfigur der radikalen Filmbewegung der späten 1950er und 60er Jahre, die mit den etablierten Konventionen des Kinos brach. Godards grenzüberschreitende Techniken trugen dazu bei, das Filmemachen auf die gleiche Ebene wie die bildende Kunst und die Literatur zu heben, und läuteten eine ganze Generation von Autorenfilmern ein, und sein Einfluss wird die Grenzen des Kinos auch in den kommenden Jahren prägen.  
Michail Gorbatschow
70/74 photos © Getty Images

Michail Gorbatschow

Am 30. August ist der ehemalige Staatschef der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, im Alter von 91 Jahren gestorben. Obwohl die Todesursache nicht bekannt gegeben wurde, teilte Gorbatschows Büro zuvor mit, dass er im Zentralen Klinischen Krankenhaus in Moskau behandelt wurde, berichtet The Associated Press. 

Als achter und letzter Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion von 1985 bis 1991 sorgte Gorbatschow für eine Deeskalation des Kalten Krieges, die zur Auflösung der UdSSR und zum Fall der Berliner Mauer führte. Für seine Arbeit erhielt er 1990 den Friedensnobelpreis. 
Leon Vitali
71/74 photos © Getty Images

Leon Vitali

Leon Vitali, ein englischer Schauspieler, der vor allem Lord Bullingdon in "Barry Lyndon" (1975) spielte, bevor er der persönliche Assistent von Regisseur Stanley Kubrick wurde, ist am 20. August im Alter von 74 Jahren gestorben. "Mit großer Trauer müssen wir Ihnen mitteilen, dass Leon Vitali, die tragende Säule zahlreicher Kubrick-Filme, letzte Nacht friedlich verstorben ist", heißt es in einer Erklärung auf dem offiziellen Social-Media-Account von Stanley Kubrick. "Unsere Gedanken sind bei seiner Familie."
Jerry Lee Lewis
72/74 photos © Getty Images

Jerry Lee Lewis

Der berühmte und krawallige Country-Sänger und Songschreiber Jerry Lee Lewis ist am 28. Oktober 2022 im Alter von 87 Jahren von uns gegangen. Lewis, der für Hits wie "Great Balls of Fire" aus dem Jahr 1957 berühmt war, starb friedlich in seinem Haus mit seiner Frau Judith an seiner Seite. In einer Erklärung von Lewis' Vertreter Zach Farnum heißt es, er habe seiner Frau gesagt, dass er "das Jenseits begrüße und keine Angst habe".

Takeoff
73/74 photos © Getty Images

Takeoff

Takeoff, ein Drittel der äußerst erfolgreichen Rap-Gruppe Migos, wurde in den frühen Morgenstunden des 1. November 2022 erschossen. Die Polizei wurde gegen 2:30 Uhr zu einer Schießerei in Houston, Texas, gerufen. In einer Bowlingbahn fand eine private Party statt, an der Takeoff offenbar teilgenommen hatte. Laut Zeugenaussagen kam es nach dem Ende der Party zu einem Streit, während sich eine große Gruppe von Menschen vor dem Lokal versammelte, was zu der Schießerei geführt haben soll. Takeoff wurde angeschossen und noch am Tatort für tot erklärt, während zwei weitere Personen nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Angestellte der Bowlingbahn sagen, dass mindestens 40 Personen anwesend waren, als die Schießerei stattfand, aber viele flohen und blieben nicht, um der Polizei ihre Aussagen zu machen. Takeoff selbst wurde von vielen als friedlich und gewaltfrei beschrieben, so der Leiter des Houston Police Department, Troy Finner.

Aaron Carter
74/74 photos © Getty Images 

Aaron Carter

Aaron Carter, Popsänger und Bruder von Backstreet Boys-Mitglied Nick Carter, wurde am 5. November im Alter von nur 34 Jahren tot in seinem Haus aufgefunden. Das Los Angeles County Sheriff's Department bestätigte, dass die Beamten um 10:58 Uhr einen Anruf wegen eines verdächtigen Todesfalls in Aarons Haus in Lancaster, Kalifornien, erhielten, wo sein lebloser Körper von seinem Haussitter in der Badewanne gefunden wurde, berichtet TMZ.

Aaron wurde in den späten 90er-Jahren als Popsänger berühmt und veröffentlichte vier Studioalben, angefangen mit seinem selbstbetitelten Album von 1997, das er im Alter von nur neun Jahren veröffentlichte. Der Teenager Carter diente als Vorgruppe auf den Tourneen von Britney Spears und den Backstreet Boys und wurde auch zu einem regelmäßigen Gast in der Nickelodeon-Show "All That!". Später verlagerte Aaron seine Musikkarriere in Richtung Rap und veröffentlichte 2018 sein fünftes und letztes Album "Love". Im Laufe der Jahre sprach er offen über seine Probleme mit Sucht und psychischer Gesundheit sowie über seine Aufenthalte in der Reha. Er hinterlässt seine Verlobte Melanie Martin und den gemeinsamen Sohn Prince.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren