Die brutal-bombastischen Wrestling-Stars der 80er und 90er

Diese Stars machten Wrestling zu einem globalen Phänomen

Die brutal-bombastischen Wrestling-Stars der 80er und 90er
Stars Insider

14/07/22 | StarsInsider

Promis Sport

Die verrückte, wilde Welt des professionellen Wrestling ist mit keiner anderen Form der Unterhaltung vergleichbar. Die Mischung aus Athletik, gestellter Dramatik, auffälligen Kostümen und Gewalt scheint all unsere niedersten Sehnsüchte zu erfüllen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die Geschichte des Wrestling ziemlich verkompliziert, und bei so vielen Persönlichkeiten und Charakteren, die sich gegenseitig bekämpfen und zusammenarbeiten, ist es schwer, den Überblick zu behalten. Ganz zu schweigen von den vielen verschiedenen Ligen, in denen diese Künstler arbeiten, von der National Wrestling Alliance über Total Nonstop Action Wrestling bis hin zum König von allen, World Wrestling Entertainment, früher bekannt als World Wrestling Federation.

Aber inmitten all dieses Durcheinanders gab es im Laufe der Jahre eine Reihe von Figuren, die einfach zu auffällig und fantastisch waren, um sie zu vergessen. In der Blütezeit des Wrestling, von den 80er bis zu den 90er Jahren, machten Figuren wie Hulk Hogan und der Undertaker diesen seltsamen Sport zu einem weltweiten Hit.

Lesen Sie weiter, um mehr über die größten Wrestler der 80er und 90er Jahre zu erfahren.

Ric Flair
2/30 photos © Getty Images

Ric Flair

Ric Flair ist einer der beständigsten Namen im Wrestling, und viele da draußen würden sagen, dass er der Allerbeste ist. Schaut man auf seine Karriere, die 1972 begann und sich über 15 Jahre erstreckte und in deren Verlauf er 16 Weltmeistertitel sammelte, ist es schwer, ihnen zu widersprechen.

Hulk Hogan
3/30 photos © Getty Images

Hulk Hogan

Hulk Hogan ist einer der bekanntesten Namen und Gesichter der Wrestling-Szene und gilt als derjenige, der das professionelle Wrestling in den Mainstream gebracht hat. Getreu seinem Slogan "I fear no man, no beast, or evil, brother" (Also Ich fürchte weder Mensch noch Tier noch das Böse, Bruder) stand Hogan bei acht der ersten neun Wrestlemania-Wettkämpfe im Mittelpunkt, und sein Kampf gegen den legendären französischen Wrestler Andre the Giant im Jahr 1988 ist bis heute das meistgesehene Wrestling-Ereignis in der Fernsehgeschichte.

"Macho Man" Randy Savage
4/30 photos © Getty Images

"Macho Man" Randy Savage

Obwohl er nicht der meistdekorierte Wrestler der Geschichte ist, sind sich viele einig, dass "Macho Man" Randy Savage einer der größten Künstler war, die je in den Ring gestiegen sind. Mit seinen extravaganten Kostümen und unvergesslichen Possen war es den Wrestling-Fans egal, ob der Macho Man gewann oder verlor, sie wussten, dass er immer eine gute Show ablieferte.

"Stone Cold" Steve Austin
5/30 photos © Getty Images

"Stone Cold" Steve Austin

Steve Austin, im Ring bekannt als "Stone Cold" Steve Austin, war einer der beliebtesten Wrestler der 1990er Jahre und erlangte dank seiner langjährigen Rivalität mit Dwayne "The Rock" Johnson, der ihn schließlich 2003 ein für alle Mal im Ring besiegte, Legendenstatus im WWF-Kanon.

André the Giant
6/30 photos © Getty Images

André the Giant

Der wohl berühmteste Wrestler außerhalb des Rings, der französische Riese André the Giant, wurde aufgrund seiner unglaublichen Größe auch als das achte Weltwunder bezeichnet. Berühmt wurde er nicht nur durch das Wrestling, sondern auch durch seine Rolle in dem Film "Die Braut des Prinzen" aus dem Jahr 1987. Die Größe von André war auf Riesenwuchs zurückzuführen, eine Erkrankung, der wahrscheinlich zu seinem frühen Tod im Alter von 46 Jahren beitrug.

Dwayne "The Rock" Johnson
7/30 photos © Getty Images

Dwayne "The Rock" Johnson

Dwayne Johnson, einer der größten Filmstars des 21. Jahrhunderts, begann seine Karriere Mitte der 1990er Jahre unter dem Wrestling-Namen "The Rock". Johnson wurde schnell zu einem der beliebtesten Kämpfer im Ring, berühmt für seine Schlagfertigkeit und seinen unerbittlichen Trash Talk.

The Iron Sheik
8/30 photos © Getty Images

The Iron Sheik

Als eine der bekanntesten Figuren des Wrestling-Booms der 1980er Jahre war der Iron Sheik der einzige iranische Wrestler, der WWF- oder WWE-Weltmeister wurde. Eine lebenslange Rivalität zwischen dem Sheik und Hulk Hogan brachte beide in den frühen 1980er Jahren zu Ruhm und Ehre.

Bret Hart
9/30 photos © Getty Images

Bret Hart

Bret Hart gilt zusammen mit anderen wie Ric Flair und Hulk Hogan als einer der Besten der Besten in der Geschichte des Wrestlings. Während seiner Wrestling-Karriere, die in den 1970er Jahren begann und bis weit ins 21. Jahrhundert hinein andauerte, hat Hart nicht weniger als 32 Meistertitel errungen.

"Hacksaw" Jim Duggan
10/30 photos © Getty Images

"Hacksaw" Jim Duggan

Jim Hacksaw Duggan, der in den späten 1980er Jahren zum Star wurde und bis weit ins 21. Jahrhundert hinein ringt, erkennt man sofort an seinem unverbesserlichen Patriotismus und an der Waffe seiner Wahl: das treue 2x4-Kantholz.

The Hardy Boyz
11/30 photos © Getty Images

The Hardy Boyz

Matt und Jeff Hardy, bekannt als die Hardy Boyz, sind eines der erfolgreichsten Tag-Teams im Wrestling. In ihrer Karriere, die im Jahr 1993 begann, erlangten die beiden durch Chair Matches und Ladder Matches (hierbei dürfen Leitern und Stühle eingesetzt werden) Popularität. Im Laufe ihrer Karriere haben sie 12 verschiedene Tag-Team-Meisterschaften gewonnen.

Mr. T
12/30 photos © Getty Images

Mr. T

Einer der ersten populären Profi-Wrestler, der sich außerhalb des Rings einen noch größeren Namen machte, war Mr. T. Bekannt durch seine offensichtliche Vorliebe für Goldschmuck, erlangte Mr. T nach seiner Hauptrolle in "Rocky III" (1982) und später in "Das A-Team" als knallharter Handwerker B.A. Baracus großen Ruhm.

Jushin Thunder Liger
13/30 photos © Getty Images

Jushin Thunder Liger

Jushin Thunder Liger war bis zu seinem offiziellen Rücktritt im Jahr 2020 eine der bombastischsten und populärsten Persönlichkeiten im japanischen Wrestling, um nicht zu sagen eine der beständigsten. Zwischen 1984 und 2020 bestritt Liger über 4.000 Wrestling-Kämpfe.

Triple H
14/30 photos © Getty Images

Triple H

Nachdem er 1995 bei der WWF unterschrieben hatte, wurde Triple H schnell zu einem der erfolgreichsten professionellen Wrestler der Geschichte, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Rings. Triple H, der bei den größten TV-Veranstaltungen der Wrestling-Szene häufig zu sehen ist, wurde außerdem Executive Vice President der Talentstrategie- und Entwicklungsabteilung der WWE.

The Undertaker
15/30 photos © Getty Images

The Undertaker

Der Undertaker war eine der markantesten Figuren in der Geschichte des Wrestling und bekannt für seine überdrehten Auftritte und seine Persönlichkeit. Als fleischgewordener Tod, unterstützt von einem makabren Manager und einem Team mysteriöser Druiden-Gefolgsleute, war der Undertaker eine der beliebtesten Figuren der späten 90er Jahre und schrieb Geschichte, als er zwischen 1991 und 2013 alle seine 21 Kämpfe gewann.

Davey Boy Smith
16/30 photos © Getty Images

Davey Boy Smith

Davey Boy Smith, der im Ring manchmal als "British Bull Dog" bezeichnet wird, wurde 2020 in die Wrestling Hall of Fame aufgenommen. Er war einer der einzigen englischen Kämpfer in der WWF und der am längsten amtierende WWF European Champion, der den Titel insgesamt 253 Tage lang hielt.

The Ultimate Warrior
17/30 photos © Getty Images

The Ultimate Warrior

Obwohl seine Karriere nur von kurzer Dauer war, war der Ultimate Warrior in den späten 1990er Jahren eine äußerst beliebte Wrestling-Persönlichkeit. Der Ultimate Warrior war am besten für seine Team-Wrestling-Auftritte bekannt, als eine Hälfte der Blade Runners, zusammen mit seinem Wrestling-Kollegen Sting.

Sting
18/30 photos © Getty Images

Sting

Sting, die andere Hälfte der Blade Runners, hatte eine viel längere Karriere als sein früheres Teammitglied. Sting ist bis heute eine der beliebtesten Figuren im Wrestling, und zwar bei allen großen Promotion-Agenturen, einschließlich der WWE und der WCW. Im Laufe seiner vier Jahrzehnte im Ring wurde Sting insgesamt 15 Mal zum Weltmeister ernannt, und auch im Jahr 2022 ist er noch aktiv.

The Road Warriors
19/30 photos © Getty Images

The Road Warriors

Eines der legendärsten Tag-Teams der Wrestling-Geschichte waren die Road Warriors. Das unzertrennliche Team aus Road Warrior Animal und Road Warrior Hawk war nahezu unaufhaltsam und ist für seinen unvergesslichen Finishing Move, den "Doomsday Device", in die Geschichte des Wrestlings eingegangen.

Brutus "The Barber" Beefcake
20/30 photos © Getty Images

Brutus "The Barber" Beefcake

Brutus Beefcake war ein skrupelloser Kämpfer im Ring. Seine Karriere begann an der Seite von Hulk Hogan, und die beiden bezeichneten sich ursprünglich als Brüder. In den späten 1980er Jahren wurde Beefcake vor allem durch seine "Barber"-Persönlichkeit bekannt.

Greg "The Hammer" Valentine
21/30 photos © Getty Images

Greg "The Hammer" Valentine

Greg "The Hammer" Valentine war ein weiterer der ersten Wrestler, die in den 1980er Jahren einen Popularitätsboom auslösten. Im Laufe seiner Karriere, die sich über fünf Jahrzehnte erstreckte, sammelte Valentine beeindruckende 40 Meistertitel.

Sherri Martel
22/30 photos © Getty Images

Sherri Martel

Sherri Martel, die manchmal als Sensational Sherri im Ring stand, war eine bahnbrechende Wrestlerin und Managerin in der WWF, bevor diese zur WWE überging. Sie kämpfte in zahlreichen Frauenmeisterschaften und war unter anderem Managerin von Hulk Hogan und Ted DiBiase.

Honky Tonk Man
23/30 photos © Getty Images

Honky Tonk Man

Der Honky Tonk Man, eine Elvis-ähnliche Figur des Wrestling der 1980er Jahre, war während seiner gesamten Karriere äußerst beliebt und schrieb Ende der 1980er Jahre Geschichte, als er seinen WWF Intercontinental Champion-Titel 64 Wochen lang hielt.

Razor Ramon
24/30 photos © Getty Images

Razor Ramon

Razor Ramon trat erstmals Mitte der 1980er Jahre in den Ring und wurde als ein Drittel des legendären Wrestling-Teams New World Order neben Hulk Hogan und Kevin Nash berühmt.

Hakushi
25/30 photos © Getty Images

Hakushi

Jinsei Shinzaki, im Westen vor allem als Hakushi bekannt, ist eine gefürchtete Figur in der Welt des japanischen Wrestlings. Mitte der 1990er Jahre erlangte er weltweite Berühmtheit, als er in der amerikanischen WWF kämpfte und in den westlichen Rängen für mehr als nur ein bisschen Drama sorgte, indem er sich mit etablierten Champions wie Bret Hart anlegte.

Santino Marella
26/30 photos © Getty Images

Santino Marella

Santino Marella wurde im Laufe eines Jahrzehnts zu einer der beliebtesten Persönlichkeiten der WWE. Bei seinem Debüt bei einem Live-Match in Italien wurde er von den Fans aus dem Publikum ausgewählt. Marella gewann sein erstes Match, und obwohl er nicht viele weitere gewinnen sollte, machten ihn seine Possen im Ring zu einem Fan-Liebling.

Shawn Michaels
27/30 photos © Getty Images

Shawn Michaels

Michaels, der über Jahrzehnte hinweg als "Heartbreak Kid", "The Showstopper" und "Mr. Wrestlemania" bekannt war, hatte zwischen 1988 und 2018 eine glanzvolle Karriere. In dieser Zeit wurde Michaels viermaliger Weltmeister und kämpfte gegen John Cena in einem Match, das die WWE selbst als das beste Match bezeichnet, das in ihrer Sendung "Monday Night RAW" ausgestrahlt wurde.

Scott Steiner
28/30 photos © Getty Images

Scott Steiner

Scott Steiner ist seit den 1980er Jahren ein bekannter Name in der Wrestling-Welt. Da er sich nicht an eine bestimmte Gesellschaft binden konnte oder wollte, kämpfte Steiner für die WWE, World Championship Wrestling, Total Nonstop Action Wrestling und ist derzeit bei der National Wrestling Alliance unter Vertrag.

Rowdy Roddy Piper
29/30 photos © Getty Images

Rowdy Roddy Piper

Rowdy Roddy Piper, der aus seiner schottischen Herkunft Kapital schlug, war bekannt für seine Vorliebe für Dudelsäcke und Schottenröcke. Seine Karriere erstreckte sich von Mitte der 80er bis in die 2000er Jahre, und Ric Flair bezeichnete ihn einmal als den "begabtesten Entertainer in der Geschichte des professionellen Wrestlings".

Sheamus
30/30 photos © Getty Images

Sheamus

Der in Irland geborene Sheamus begann als unabhängiger Wrestler im europäischen Ring und wurde recht populär, bevor er Anfang der 2000er Jahre bei der WWE unterschrieb. Seitdem ist Sheamus viermal Weltmeister geworden.

Quellen: (Ranker) (WWE) (Bleacher Report)

Auch interessant: Profisportler im Konflikt mit dem Gesetz

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren