Lauren Bacall: Leben und Wirken einer Legende

Sie ist eine der Leinwandlegenden der goldenen Ära Hollywoods

Lauren Bacall: Leben und Wirken einer Legende
Stars Insider

15/09/22 | StarsInsider

Promis Erinnerung

Lauren Bacall, die über eine betörende Ausstrahlung und eine unverwechselbare, heisere Stimme verfügte, wurde durch ihre Darstellungen von aufreizenden und verführerischen Frauen ebenso bekannt wie durch ihre Ehe mit Humphrey Bogart. Neben ihren Erfolgen auf der Leinwand war Bacall auch eine versierte Bühnenschauspielerin. Sie hatte auch zahlreiche Fernsehauftritte. Als Trägerin eines Ehrenoscar für ihr Lebenswerk, eines Golden Globe und zweier Tony Awards sowie zahlreicher weiterer Auszeichnungen, darunter der Cecil B. DeMille Award und die Kennedy Center Honors, bleibt die verstorbene Schauspielerin eine legendäre Figur der Filmgeschichte.

Wenn Sie in Erinnerungen schwelgen wollen, klicken Sie sich durch die Galerie und erfahren Sie mehr über das Leben und Wirken von Lauren Bacall.

Lauren Bacall (1924–2014)
2/36 photos © Getty Images 

Lauren Bacall (1924–2014)

Lauren Bacall wurde als Betty Joan Perske am 16. September 1924 in der Bronx, New York City, geboren.

Kindheit
3/36 photos © Getty Images 

Kindheit

Ihre Eltern, William und Natalie, ließen sich scheiden, als Lauren fünf war. Sie sollte ihren Vater nie wieder sehen. Später nahm sie die rumänische Form des Nachnamens ihrer Mutter an, Bacall.

Junge Jahre
4/36 photos © Getty Images 

Junge Jahre

Die junge Bacall erwies sich als begabt für die Schauspielerei und schrieb sich an der American Academy of Dramatic Arts ein. Ihr Broadway-Debüt gab sie 1942, im Alter von 17 Jahren, in einer Produktion des Musicals "Johnny 2 x 4". Ihren ersten wirklichen Erfolg hatte die aufstrebende Schauspielerin jedoch als Model.

Modelkarriere
5/36 photos © Getty Images 

Modelkarriere

Bacalls schlankes, kantiges Aussehen und ihre Größe (1,74 m) fielen den Moderedakteuren sofort ins Auge. Schon bald zierte sie die Titelseiten von renommierten Lifestyle-Magazinen wie "Vogue" und "Harper's Bazaar".

Ein Model
6/36 photos © Getty Images 

Ein Model

Tatsächlich war es das Titelbild von "Harper's Bazaar", das die Aufmerksamkeit von Nancy "Slim" Keith, der Frau des Hollywood-Produzenten und Regisseurs Howard Hawks, auf sich zog. Keith schlug ihrem Mann vor, Bacall zu Probeaufnahmen für seinen kommenden Film "Haben und Nichthaben" einzuladen. Im Handumdrehen war Lauren Bacall in Hollywood und stand am Rande des Ruhmes.

"Haben und Nichthaben" (1944)
7/36 photos © BrunoPress

"Haben und Nichthaben" (1944)

Lauren Bacall gab ihr Leinwanddebüt in "Haben und Nichthaben" an der Seite von Humphry Bogart. Das Publikum und die Kritiker äußerten sich positiv über die Chemie zwischen Bogie und seiner jungen Filmpartnerin, und das ist kein Wunder. Bogart und Bacall begannen während der Dreharbeiten eine Beziehung und heirateten schon bald.

Sie traf den richtigen Ton
8/36 photos © Getty Images 

Sie traf den richtigen Ton

In der Zwischenzeit entstand dieses legendäre Foto einer 20-jährigen Lauren Bacall, wie sie auf einem Klavier liegt, während Vizepräsident Harry S. Truman am 10. Februar 1945 im National Press Club in Washington, D.C. für die Soldaten spielte. Die Schauspielerin half bei der Werbung für "Haben und Nichthaben".

Ehe mit Humphrey Bogart
9/36 photos © Getty Images 

Ehe mit Humphrey Bogart

Am 21. Mai 1945 heirateten Lauren Bacall und Humphrey Bogart im Dorf Lucas im Malabar Farm State Park in Ohio, weit weg vom Glanz und Glamour Hollywoods.

"Tote schlafen fest" (1946)
10/36 photos © Getty Images 

"Tote schlafen fest" (1946)

Bogie und Bacall waren das angesagteste Paar von Tinseltown. Ihr nächster gemeinsamer Film war "Tote schlafen fest", ein Film-Noir-Klassiker von Howard Hawkes mit dem knallharten Privatdetektiv Philip Marlowe des Schriftstellers Raymond Chandler.

"Die schwarze Natter" (1947)
11/36 photos © Getty Images 

"Die schwarze Natter" (1947)

Das Paar hatte sich inzwischen als Kassenschlager erwiesen und tat sich erneut für den Mystery-Thriller "Die schwarze Natter" zusammen. Ein Kritiker beschrieb Bacalls Figur, Irene Jansen, als "ein scharfäugiges Mädchen, das weiß, was sie will".

"Gangster in Key Largo" (1948)
12/36 photos © Getty Images 

"Gangster in Key Largo" (1948)

Im darauffolgenden Jahr spielten Bogart und Bacall zusammen mit Edward G. Robinson, Lionel Barrymore und Claire Trevor in John Hustons Kriminaldrama "Gangster in Key Largo", das sowohl kommerziell als auch von der Kritik als Erfolg gewertet wurde. Es war der vierte und letzte gemeinsame Film des Ehepaars.

Familienleben
13/36 photos © Getty Images 

Familienleben

Am 6. Januar 1949 begrüßten Bogie und Bacall ihren Sohn Stephen in ihrem Leben. Der Kleine ist hier 1952 zu sehen, wie er den Oscar seines Vaters als Bester Hauptdarsteller für "African Queen" in der Hand hält.

"Der Mann ihrer Träume" (1950)
14/36 photos © Getty Images 

"Der Mann ihrer Träume" (1950)

In "Der Mann ihrer Träume" spielte Bacall an der Seite von Kirk Douglas und Doris Day. Sie und Douglas lernten sich Anfang der 1940er-Jahre an der American Academy of Dramatic Arts in New York kennen und gingen während ihres gemeinsamen Studiums kurzzeitig miteinander aus.

"Zwischen zwei Frauen" (1950)
15/36 photos © Getty Images 

"Zwischen zwei Frauen" (1950)

Der zweite Film, den Bacall 1950 drehte, war das Melodrama "Zwischen zwei Frauen" mit Gary Cooper. Inzwischen jonglierte die Schauspielerin mit einem vollen Filmprogramm und einem glücklichen, aber anspruchsvollen Familienleben.

Familienleben
16/36 photos © Getty Images 

Familienleben

Bacall nahm sich eine Auszeit von Hollywood und verbrachte einen Großteil ihrer Zeit zu Hause mit ihrem Mann und ihrem Sohn. Das Paar bekam ein zweites Kind, eine Tochter namens Leslie, die am 23. August 1952 geboren wurde. Bogart war jedoch nicht bei bester Gesundheit.

"Wie angelt man sich einen Millionär?" (1953)
17/36 photos © BrunoPress

"Wie angelt man sich einen Millionär?" (1953)

Nach einer dreijährigen Pause meldete sich Bacall mit einer Hauptrolle in "Wie angelt man sich einen Millionär?" an der Seite von Betty Grable und Marilyn Monroe zurück – dem ersten Farbfilm, in dem Bacall mitspielte. Grable war eine Schauspielerin, die Bacall sehr bewunderte, und gemeinsam machten die drei Stars den Film zu einem durchschlagenden Erfolg.

"In den Wind geschrieben" (1956)
18/36 photos © Getty Images 

"In den Wind geschrieben" (1956)

Bacall erklärte später in ihrer 1978 erschienenen Autobiografie "By Myself and Then Some", dass sie nicht viel von ihrer Leistung in "In den Wind geschrieben" hielt, obwohl sie die Rolle der Lucy Moore Hadley auf Drängen ihres inzwischen schwerkranken Ehemanns angenommen hatte und der Film gute Kritiken erhielt.

"Warum hab’ ich ja gesagt?" (1957)
19/36 photos © Getty Images 

"Warum hab’ ich ja gesagt?" (1957)

Als die Dreharbeiten zu "Warum hab’ ich ja gesagt?" 1956 begannen, unterstützte Bacall Bogart, der an Krebs im Endstadium litt. Der Film mit Gregory Peck in der Hauptrolle sollte im Mai 1957 in die Kinos kommen. Bogie starb am 14. Januar, vier Monate vor der Premiere des Films. Bacall erwähnte danach in mehreren Interviews, dass "Warum hab’ ich ja gesagt?" einer ihrer Lieblingsfilme sei.

Der Tod von Humphrey Bogart
20/36 photos © Getty Images 

Der Tod von Humphrey Bogart

Der Tod von Humphrey Bogart sorgte weltweit für Schlagzeilen. Einige der größten Stars der Ära nahmen an seiner Beerdigung teil. Der Regisseur John Huston begleitete Bacall mit ihren beiden Kindern Stephen und Leslie zu der Trauerfeier.

Beziehung mit Frank Sinatra
21/36 photos © Getty Images 

Beziehung mit Frank Sinatra

Bacall war untröstlich und begann eine Beziehung mit Frank Sinatra. Das Paar war bald verlobt, aber Sinatra sagte die Hochzeit ab, als die Nachricht von der bevorstehenden Hochzeit an die Presse durchsickerte.

"Brennendes Indien" (1959)
22/36 photos © Getty Images 

"Brennendes Indien" (1959)

Mit dem erfolgreichen britischen Film "Brennendes Indien", der an verschiedenen Drehorten in Indien und Spanien gedreht wurde, beendete die Schauspielerin die 1950er.

Hochzeit mit Jason Robards
23/36 photos © Getty Images 

Hochzeit mit Jason Robards

Lauren Bacall drehte in den 1960er-Jahren nur drei Filme und konzentrierte sich stattdessen auf ihre Bühnenkarriere. Im Jahr 1961 heiratete sie den Schauspieler Jason Robards, die Ehe hielt bis 1969.

Drittes Kind
24/36 photos © Getty Images 

Drittes Kind

Ihr Sohn Jason wurde am 16. Dezember 1961 geboren. Seit dem Broadway-Stück "Goodbye Charlie" von 1959 hatte Bacall nicht mehr in einer größeren Theaterproduktion mitgewirkt. Aber 1965 erhielt sie begeisterte Kritiken für ihre Hauptrolle in "Cactus Flower", ebenfalls am Broadway.

"Applause" (1970)
25/36 photos © Getty Images 

"Applause" (1970)

1970 übernahm sie erneut die Hauptrolle auf der Bühne, diesmal in "Applause", das am 30. März am Broadway Premiere hatte und 896 Mal aufgeführt wurde. Das Stück brachte Bacall einen Tony Award als Beste Schauspielerin in einem Musical ein.

Tony Award
26/36 photos © Getty Images 

Tony Award

Eine lächelnde Lauren Bacall wird von Shirley MacLaine, Walter Matthau und Julie Andrews flankiert, nachdem sie ihren Tony Award für ihre Rolle in "Applause" erhalten hat.

"Mord im Orient-Express" (1974)
27/36 photos © Getty Images 

"Mord im Orient-Express" (1974)

In den 1970er-Jahren kehrte Bacall als Teil einer Starbesetzung in "Mord im Orient-Express" von 1974 auf die Leinwand zurück, der auf dem gleichnamigen Roman von Agatha Christie aus dem Jahr 1934 basiert.

"Der letzte Scharfschütze" (1976)
28/36 photos © Getty Images 

"Der letzte Scharfschütze" (1976)

Im folgenden Jahr erhielt sie einen Anruf von John Wayne, der sie persönlich bat, an seiner Seite in "Der letzte Scharfschütze" zu spielen. Der Film wurde im folgenden Jahr veröffentlicht und war der letzte Film des Duke. Für ihre Performance erhielt Bacall eine BAFTA-Nominierung.

"Woman of the Year" (1981)
29/36 photos © Getty Images 

"Woman of the Year" (1981)

Für den Rest der 1970er-Jahre lehnte Bacall Filmrollen zugunsten kleinerer Fernsehrollen ab. Zu ihren Fernsehauftritten gehörte 1979 eine Doppelfolge von "Detektiv Rockford – Anruf genügt". Im Jahr 1981 gewann sie einen zweiten Tony Award für "Woman of the Year". Das Bild zeigt sie bei den Proben für das Bühnenmusical.

"Misery" (1990)
30/36 photos © BrunoPress

"Misery" (1990)

In den 1980er-Jahren begnügte sich Bacall mit Nebenrollen in einer Reihe von Filmen und Gastauftritten in Fernsehfilmen. Im Jahr 1990 übernahm sie eine kleine, aber wichtige Rolle als James Caans Agentin in Rob Reiners "Misery".

"Liebe hat zwei Gesichter" (1996)
31/36 photos © BrunoPress

"Liebe hat zwei Gesichter" (1996)

Sechs Jahre später wurde Bacall für ihre Rolle in "Liebe hat zwei Gesichter" für den Academy Award als Beste Nebendarstellerin und einen BAFTA in derselben Kategorie nominiert. 

Ein Golden Globe
32/36 photos © Getty Images 

Ein Golden Globe

Bacall verpasste den Oscar und den BAFTA, erhielt aber einen Golden Globe als Beste Nebendarstellerin für "Liebe hat zwei Gesichter". Es war der erste große Leinwandpreis, den Bacall in ihrer Karriere gewann.

Spätere Karriere
33/36 photos © BrunoPress

Spätere Karriere

Später versteckte die legendäre Schauspielerin ihre Verachtung für das moderne Hollywood nicht, was sie auch in ihrer Autobiografie zum Ausdruck brachte. Dennoch gelang es ihr, in den Nullerjahren in acht Filmen und mehreren Kurzfilmen mitzuwirken, darunter "Dogville" an der Seite von Nicole Kidman.

"The Walker" (2007)
34/36 photos © BrunoPress

"The Walker" (2007)

In "The Walker" zeigte die Schauspielerin etwas von ihrer verführerischen Präsenz und ihrer markanten, heiseren Stimme an der Seite von Woody Harrelson in diesem gut aufgenommenen unabhängigen Kriminaldrama.

Ehrenoscar für ihr Lebenswerk
35/36 photos © Getty Images 

Ehrenoscar für ihr Lebenswerk

Im Jahr 2009 wurde Lauren Bacall für ihre Verdienste um das Kino mit einem Ehrenpreis der Academy ausgezeichnet.

Lauren Bacall stirbt
36/36 photos © Getty Images 

Lauren Bacall stirbt

Lauren Bacalls letzter Filmauftritt war in "Farben der Liebe", der 2011 veröffentlicht wurde. Sie starb am 12. August 2014 im Alter von 89 Jahren. 

Quellen: (The New York Times) (Vanity Fair) (Biography)

Auch interessant: Vergangene Schönheiten: Die "Sexiest Woman NOT Alive"

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren