Die teuflischsten Racheaktionen der Promis

Banskys Vergeltungsschlag gegen Guess ist nur die Spitze des Eisbergs

Die teuflischsten Racheaktionen der Promis
Stars Insider

25/11/22 | StarsInsider

Promis Rache

Wir alle haben uns schon an Tiefpunkten im Leben befunden und das brennender Verlangen verspürt, uns an jemandem zu rächen, der uns unserer Meinung nach dorthin gebracht hat. Und auch wenn sie oft so heilig erscheinen, geht es Stars da nicht anders! Mal geht es um eine verflossene Liebe, mal um eine ganze Zeitschrift, ein Unternehmen, eine Organisation, eine Sendeanstalt – egal, wie groß und mächtig der Übeltäter, es gibt unzählige Arten, sich zu rächen! Normalerweise versucht man, seine Rachegelüste im Zaum zu halten und nicht zu tief zu sinken, aber manchmal überkommt es einen einfach und man will so hart wie möglich unter die Gürtellinie schlagen...

Die letzten Menschen, die man gegen sich aufbringen will, sind Promis, denn diese haben genug Geld auf dem Konto, neugierige Kameras um sich herum, eine treue Fangemeinschaft und mehr. Außerdem sind es extrem kreative Menschen! Verbindet man das alles, kann man sich schon vorstellen, wie teuflisch die Racheaktionen von Stars sein können.

Sie wollen die Details? Klicken Sie sich durch die Galerie und lassen Sie sich beeindrucken (und auch ein wenig beunruhigen)!

Banksy
2/29 photos © Getty Images

Banksy

Banksys Wut richtete sich gegen die Modemarke Guess, weil diese laut seiner Aussage ohne Erlaubnis seine Designs verwendeten. Im Laden hängt das Graffiti "Flower Thrower" des Künstlers und auf ihren Klamotten finden sich weitere Bilder. Er teilte ein Fotos des Shops in der Regent Street in London und schrieb dazu auf Instagram: "Achtung an alle Ladendiebe: Bitte geht zu GUESS in der Regent Street. Sie haben sich ohne zu fragen zu meinen Kunstwerken verholfen, wie kann es also falsch sein, dass ihr das gleiche mit den Klamotten macht?"

Banksy
3/29 photos © Getty Images

Banksy

Nachdem er seine Fans dazu anstiftete, im Laden zu klauen, schloss Guess den Vordereingang, verhüllte das Schaufenster und platzierte Sicherheitsleute. Das Unternehmen holte sich Banksys Kunstwerke über eine Drittpartei namens Brandalised, die die Werke von Graffitikünstlern lizensiert, obwohl Banksy bekannt gab, dass seine Arbeit für nichtkommerzielle Nutzung zur Verfügung stehen. 

Julia Roberts
4/29 photos © Getty Images

Julia Roberts

Die Organisatoren in Cannes wurden mit der Aussage zitiert, dass es für Frauen obligatorisch sei, bei Vorführungen mit rotem Teppich Absätze zu tragen, und 2015 wiesen sie eine Gruppe von Frauen in den Fünfzigern von einer Vorführung ab, weil sie keine High-Heels trugen. Während Stars wie Susan Sarandon sich aus Protest für flache Schuhe entschieden, ging Julia Roberts noch einen Schritt weiter.

Julia Roberts
5/29 photos © Getty Images

Julia Roberts

Als Zeichen gegen "Heelgate" erschien Roberts auf dem roten Teppich in Cannes 2016 in einem bodenlangen Kleid, das sie dann anhob, um die Treppe hinaufzusteigen, wobei siich zeigte, dass sie komplett barfuß war.

Joan Crawford
6/29 photos © Getty Images

Joan Crawford

Die verstorbenen Schauspielerinnen Joan Crawford und Bette Davis hatten eine jahrzehntelange Fehde, die sowohl persönlicher Natur war – sie hatten mit ihren Männern zu tun – als auch beruflicher Natur. In beruflicher Hinsicht hatten sich die beiden darauf geeinigt, in dem Horrorfilm "Was geschah wirklich mit Baby Jane?" (1962) mitzuspielen, "als letzten Versuch, ihre schwindenden Karrieren wiederzubeleben", wie Vanity Fair es ausdrückte. Davis wurde für diesen Film für einen Oscar nominiert, Crawford hingegen nicht, obwohl ihr Racheplan Oscar-würdig war.

Joan Crawford
7/29 photos © Getty Images

Joan Crawford

Crawford wandte sich angeblich an die anderen nominierten Schauspielerinnen und bat diese darum, im Falle eines Sieges die Statuette für die Beste Hauptdarstellerin für sie entgegennehmen zu dürfen. Anne Bancroft willigte ein und gewann dann auch für ihre Rolle in "Licht im Dunkel", und Crawford ließ sich mit dem Oscar fotografieren, den Davis eigentlich gewinnen wollte.

Burt Reynolds
8/29 photos © Getty Images

Burt Reynolds

Nachdem sich der verstorbene Schauspieler 1984 bei Dreharbeiten den Kiefer gebrochen hatte, verlor er tonnenweise Gewicht und es kursierten Gerüchte – vor allem durch den National Enquirer –, Reynolds habe AIDS. "Ich wurde in Hollywood wie ein Aussätziger behandelt und es war die schlimmste Zeit meines Lebens", sagte er 2017 dem Guardian. Seine Rache hatte es in sich.

Burt Reynolds
9/29 photos © Getty Images

Burt Reynolds

"Eines Weihnachtsabends beluden mein Pilot und ich meinen Helikopter mit Gülle von meiner Ranch, flogen über das Gebäude [des National Enquirer] und schauten dabei zu, wie sie sich über ihren riesigen Weihnachtsbaum ergoss", erzählte Reynolds dem Guardian. "Einen Helikopter voller Pferdemist über dem National Enquirer auszuladen fühlte sich großartig an. Sie hatten jahrelang Mist über mich geschrieben, da hielt ich das einfach für passend."

Taylor Swift
10/29 photos © Getty Images

Taylor Swift

Der berühmte Popstar ist berüchtigt für ihre Rachesongs, die nicht nur ihre Feinde in ein negatives Licht rücken, sondern ihr auch noch jede Menge Geld einbringen. Sie sang schon über mehrere ihrer Expartner, darunter John Mayer und Joe Jonas, aber der gemeinste Song handelt angeblich von der Schauspielerin Camilla Belle.

Taylor Swift
11/29 photos © Getty Images

Taylor Swift

Camilla Belle soll Joe Jonas von ihr "gestohlen" haben und Swifts Song "Better Than Revenge" beinhaltet die Zeilen: "She's not a saint/ And she's not what you think/ She's an actress/ She's better known/ For the things that she does/ On the mattress." 
Übersetzt also etwa: "Sie ist keine Heilige/ Und sie ist nicht, was du denkst/ Sie ist eine Schauspielerin/ Sie ist besser bekannt/ Für die Dinge, die sie tut/ Auf der Matratze."

Judd Apatow
12/29 photos © Getty Images

Judd Apatow

Obwohl "Voll daneben, voll im Leben" heute Kultstatus hat und von auf der Time-Liste der "100 Besten Serien aller Zeiten" steht, beschloss NBC, die Serie aufgrund von schlechten Ratings nach nur 12 Folgen abzusetzen. Die härteste Kritik, die Drehbuchautor und führender Produzent Judd Apatow sich anhören musste, sprach davon, dass er die falsche Besetzung ausgewählt habe. Das wollte er jedoch nicht auf sich sitzen lassen.

Judd Apatow
13/29 photos © Getty Images

Judd Apatow

Apatow ließ sich bei seiner Rache Zeit und machte die meisten seiner ursprünglichen Darsteller – darunter Seth Rogen, James Franco und Jason Segel – zu großen Stars, ebenso wie einige Autoren und Regisseure. Apatow selbst sagte: "Alles, was ich gemacht habe, ist in gewisser Weise eine Rache an die Leute, die 'Freaks and Geeks' abgesetzt haben. Es ist wirklich verrückt, aber es ist einfach wie 'Ihr habt euch in dieser Person geirrt, und in dieser Person und in dieser Person. Und in diesem Autor und diesem Regisseur.' Und ich sollte eigentlich wirklich darüber hinwegkommen."

Calvin Harris
14/29 photos © Getty Images

Calvin Harris

Offenbar endete es zwischen Calvin Harris und Rita Ora nicht gerade freundschaftlich, denn Ora sollte bei den Teen Choice Awards 2014 ihren Hit "I Will Never Let You Down" performen, doch Harris kam ihr dazwischen.

Calvin Harris
15/29 photos © Getty Images

Calvin Harris

Ora erklärte in einem Interview mit Ryan Seacrest: "Für alle, die nicht verstehen, wie es funktioniert: Er hat den Song geschrieben und produziert. Also muss er alles, was mit dem Fernsehen zu tun hat, genehmigen, falls jemand es nicht versteht. Und offensichtlich gehören ihm die Rechte daran und er hat die Teen Choice Awards nicht genehmigt."

Tiffany Haddish
16/29 photos © Getty Images

Tiffany Haddish

Im Rückblick auf die Rache, die sie an einem Exfreund, den sie beim Fremdgehen erwischte, übte, kommentierte Tiffany Haddish gegenüber People: "Ich weiß, ich bin verrückt." Sie sagte aber auch: "Ich versuche immer, Racheakte zu finden, die mich nicht ins Gefängnis bringen." Und es stimmt, man kann nicht dafür verhaftet werden, dass man jemanden in den Schuh kackt.

Tiffany Haddish
17/29 photos © Getty Images

Tiffany Haddish

"Ich habe jede Menge Mais gegessen. Jede Menge. Und ich habe ihn nicht so gut durchgekaut", schrieb sie in ihren Memoiren "The Last Black Unicorn" über den Moment, in dem sie in das Lieblingspaar Jordan-Sneakers ihres Exfreundes machte. Und was noch besser war: Er bemerkte es nicht einmal, bis er die Schuhe anzog! Sie ließ ihn passenderweise wissen: "All der Mist, den du mich hast durchmachen lassen."

Bill Murray
18/29 photos © Getty Images

Bill Murray

Beim Dreh von "Und täglich grüßt das Murmeltier" (1993) soll Bill Murray ziemlich schlechte Laune gehabt haben, weil seine Ehe am Ende war, weswegen er fand, die Produktion würde ihn mit unnötigen Anrufen nerven – was eigentlich nur bedeutete, dass sie ihre Arbeit machten. Die Kommunikation zwischen ihm, dem Studio und dem Regisseur Harold Ramis lief so schlecht, dass sie vorschlugen, Murray solle sich einen Assistenten zulegen, der alles regle. "Er stellte also einen Assistenten ein, der taub und stumm war, nur amerikanische Gebärdensprache konnte, die weder Bill noch jemand anderes in der Produktion sprach", erzählte Ramis Entertainment Weekly.

Bill Murray
19/29 photos © Getty Images

Bill Murray

Ramis erzählte weiter: "Aber Bill sagte, 'Macht euch keine Sorgen, ich werde Gebärdensprache lernen.' Und ich denke, das war so schwierig, dass er nach ein paar Wochen aufgab. Diese Anti-Kommunikation. Lasst uns nicht sprechen." Es ist eine lächerliche Rache aus den unnötigsten Gründen, aber schon ziemlich kreativ.

Justin Timberlake
20/29 photos © Getty Images

Justin Timberlake

Bevor herauskam, dass die Gerüchte um das Fremdgehen von Britney Spears nur erfunden waren, um die Medien und die Öffentlichkeit auf die Seite von Justin Timberlake zu ziehen, schien es eigentlich so, als habe er die perfekte Rache gefunden.

Justin Timberlake
21/29 photos © Getty Images

Justin Timberlake

In dem Video zu seinem Song "Cry Me a River" von 2002, in dem es um eine fremdgehende Ex geht, heuerte Timberlake eine Schauspielerin an, die Spear sehr ähnlich sah. Die Aktion lief einige Jahre lang ziemlich gut für Timberlake.

Katy Perry
22/29 photos © Getty Images

Katy Perry

Bei einem Auftritt an ihrer alten Highschool in Santa Barbara im Jahr 2010 entdeckte Katy Perry ihren früheren Schwarm im Publikum und beschloss, Rache zu üben für seine Zurückweisung.

Katy Perry
23/29 photos © Getty Images

Katy Perry

"Du war der beliebteste Junge in meiner Klasse", sprach sie ins Publikum und schaute ihn direkt an. "Du wolltest nie mit mir ausgehen, es war immer Amanda Wayne. Und du hast wirklich richtig gewählt, Schätzchen. Was geht heute?! Ich widme den nächsten Song Shane Lopes." Dann sang sie "Ur So Gay".

Elin Nordegren
24/29 photos © Getty Images

Elin Nordegren

Es liegt auf der Hand, dass Elin Nordegren, das schwedische Model, das den Golfprofi Tiger Woods geheiratet hat, sich an ihrem Ex-Mann rächen wollte, der während ihrer Ehe mit mindestens einem Dutzend Frauen geschlafen hat und dabei erwischt wurde. Doch Nordegren, die zwei Kinder mit Woods hat, entschied sich für den wertvollsten Rachefeldzug möglich.

Elin Nordegren
25/29 photos © Getty Images

Elin Nordegren

Sie versteigerte jede Menge Schmuck, den Woods ihr geschenkt hatte, darunter auch ihren Verlobungsring, um sich von der Beziehung "reinzuwaschen", aber für ihn war es wahrscheinlich ein schwerer Schlag, ganz zu schweigen davon, dass sie mehr als 2,5 Millionen US-Dollar einnahm!

Die Kostümabteilung von "Carlito's Way"
26/29 photos © Getty Images

Die Kostümabteilung von "Carlito's Way"

Diese Geschichte entpuppte sich nach jahrelangem Hin und Her als ein großes Märchen, das vor allem von Schauspieler John Leguizamo über seine Co-Darstellerin Penelope Ann Miller in die Welt gesetzt wurde. In seinen Memoiren aus dem Jahr 2006 und in seinem Auftritt bei "Live with Kelly and Ryan" im Jahr 2017 stellte Leguizamo die Behauptung auf, Miller sei "gemein" und "böse" gewesen und deshalb habe die Kostümabteilung von "Carlito's Way" 1993 Millers Kleidung jeden Tag um einen Zentimeter enger gemacht, um sie glauben zu lassen, sie würde zunehmen.

Die Kostümabteilung von "Carlito's Way"
27/29 photos © Getty Images

Die Kostümabteilung von "Carlito's Way"

"Sie flippte aus, aber sie war gemein, sie war böse, also haben sie es weiter gemacht", erinnerte sich Leguizamo 2017. Im Juni 2018 entschuldigte sich Leguizamo jedoch für seine "verletzenden Bemerkungen" und zog die gesamte Geschichte zurück – auch wenn sie sicherlich eine teuflische Idee war. Millers Kostümverantwortlicher für den Film sagte ebenfalls, dass Leguizamos Kommentare "eklatant falsch" seien.

Joseph Gordon-Levitt
28/29 photos © Getty Images

Joseph Gordon-Levitt

Joseph Gordon-Levitt hatte bereits 2006 genug von den aggressiven Paparazzi, die ihm folgten, und drehte bei zwei von ihnen den Spieß um, als sie seine höfliche Bitte, ihn in Ruhe zu lassen, ablehnten. Der Schauspieler zückte seine eigene Kamera und fing an, sie zu filmen und zu belästigen, und teilte das Video, das er mit "Bilder von Mistkerlen" betitelte, online.

Joseph Gordon-Levitt
29/29 photos © Getty Images

Joseph Gordon-Levitt

Gordon-Levitt schrieb in der Beschreibung des Videos auf YouTube über die zeitgenössische Kultur der Berühmtheit, die, wie er sagte, "nicht nur unschuldig seichte Unterhaltung ist, sondern ein mächtiger und grundlegender Teil einer größeren Bewegung, die sich um Gier, Apathie und Hierarchie dreht und die uns derzeit herunterzieht".

Quellen: (BBC) (People) (Vanity Fair) (The Guardian) (TheRichest) (Entertainment Weekly) (Slate)

Entdecken Sie auch: Die grausamsten Racheakte der Geschichte

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren