Natürlich tödlich: Die gefährlichsten Gegenden der Welt

Reiseziele, wo man seines Lebens nicht sicher sein kann

Stars Insider

03/03/21 | StarsInsider

Reisen Gefahr

Wirbelstürme, Erdbeben, Erdrutsche, Gift, Tsunamis: Die Welt ist voller Gefahren. Die gefährlichsten Orte scheinen allerdings auch die natürlichsten Schönheiten zu sein. Damit Sie von Ihren zukünftigen Reisen sicher wieder heimkehren, listet diese Galerie einige der unbewohnbarsten Orte der Welt auf, die Sie besser meiden sollten.

Von Inseln mit mörderischen Bewohnern bis hin zu spuckenden Vulkanen – hier finden Sie alles über die Orte, wo Sie nicht hinfahren sollten. Klicken Sie sich durch die Galerie und erfahren Sie mehr!

Natürlich tödlich: Die gefährlichsten Gegenden der Welt
1/30 photos © Getty Images

Natürlich tödlich: Die gefährlichsten Gegenden der Welt

Wirbelstürme, Erdbeben, Erdrutsche, Gift, Tsunamis: Die Welt ist voller Gefahren. Die gefährlichsten Orte scheinen allerdings auch die natürlichsten Schönheiten zu sein. Damit Sie von Ihren zukünftigen Reisen sicher wieder heimkehren, listet diese Galerie einige der unbewohnbarsten Orte der Welt auf, die Sie besser meiden sollten.

Von Inseln mit mörderischen Bewohnern bis hin zu spuckenden Vulkanen – hier finden Sie alles über die Orte, wo Sie nicht hinfahren sollten. Klicken Sie sich durch die Galerie und erfahren Sie mehr!

Vanuatu-Archipel
2/30 photos © Getty images

Vanuatu-Archipel

Im Pazifischen Ozean liegt Vanuatu. Es ist ein winziges Land, das aus vulkanischen Inseln besteht. Es gibt aktive Vulkane über und unter der Erde, was es zu einem der wahrscheinlichsten Orte für Eruptionen auf der Erde macht.

Death Valley
3/30 photos © Getty Images

Death Valley

Extrem kalt im Winter und tödlich heiß im Sommer ist es hier. Dieses Tal ist wahrlich kein Ort für schwache Gemüter. Die Temperatur kann auf bis zu 57 ºC steigen.

Fraser Island
4/30 photos © Shutterstock

Fraser Island

Trotz seines niedlichen Aussehens ist der Dingo nicht der beste Freund des Menschen. Die auf Fraser Island beheimateten Dingos haben Schwierigkeiten, Nahrung zu finden, und versuchen daher neuerdings, Touristen zu fressen. Aufgepasst!

Haiti
5/30 photos © Shutterstock

Haiti

Wie wir bei dem tragischen Erdbeben 2010 gesehen haben, ist Haiti ständig der Gefahr einer Naturkatastrophe ausgesetzt. Geologisch ist Haiti ziemlich unglücklich positioniert, weil es auf einer großen Verwerfungslinie liegt. Das macht Erdbeben und Wirbelstürme ziemlich häufig.

Ilha da Queimada Grande
6/30 photos © Shutterstock

Ilha da Queimada Grande

Diese brasilianische Insel ist wohl der schlimmste Albtraum vieler Menschen. Sie ist randvoll mit giftigen Schlangen, die bereit sind, sich auf Ihre Knöchel zu stürzen. Und selbst wenn Sie dieses Reptilienparadies besuchen wollten – es ist aufgrund der Gefahr für Touristen verboten.

Nyos-See
7/30 photos © Getty Images

Nyos-See

In Kamerun erinnern sich die Bewohner noch an die Nyos-Katastrophe. Im Jahr 1986 entließ der See 1,6 Tonnen Kohlendioxid in die Luft. Es tötete Tausende von Menschen und Tieren. Wissenschaftler vermuten, dass sich unter dem Grund des Sees ein Vulkan befindet, der die Eruption auslöste.

Neapel
8/30 photos © Shutterstock

Neapel

La vita dolce ist auch ziemlich gefährlich. Über der Stadt liegt der Campi Flegrei, ein sehr großer Vulkan, der kurz vor dem Ausbruch steht. Die Topologie des Bodens bedeutet, dass, wenn er ausbricht, Neapel komplett in Lava versinken wird.

Mailuu-Suu
9/30 photos © Getty Images

Mailuu-Suu

Während der Existenz der UdSSR wurde diese Stadt in Kirgisistan als geheime Atomstadt eingestuft. Sie war eine Uranmine, aber als der Abbau eingestellt wurde, wurde das Gebiet nicht richtig gesichert. Der zurückgelassene radioaktive Abfall macht sie zur am meisten verschmutzten Stadt der Welt.

North Sentinel Island
10/30 photos © Getty Images

North Sentinel Island

Nicht die Natur will Sie hier umbringen, sondern die Bewohner. Die Insel ist die Heimat eines Eingeborenenstammes, der diejenigen tötet, die der Insel zu nahe kommen. Zwei Fischer aus Indien wurden im Jahr 2006 ermordet, als sie der Küste zu nahe kamen. Seitdem halten die Menschen sich lieber fern!

Sinabung
11/30 photos © Getty Images

Sinabung

In Nord-Sumatra, Indonesien, liegt dieser spuckende Hügel. Der Sinabung hat 2010 seine Ruhephase beendet und droht nun, jederzeit auszubrechen. Halten Sie sich von ihm fern!

Natronsee
12/30 photos © Shutterstock

Natronsee

Der Natronsee im Norden Tansanias ist nach der Chemikalie benannt, die ihn so gefährlich macht. Nehmen Sie hier ein Bad, würden Sie sich Verbrennungen an Augen und Haut zuziehen!

Oimjakon
13/30 photos © Getty Images

Oimjakon

Die Bewohner dieses verschlafenen russischen Städtchens gehen bei -71 ºC Kälte ihren Geschäften nach. Wenig überraschend ist dies der kälteste Ort der Welt, an dem Menschen leben.

Die Sahel
14/30 photos © Getty Images

Die Sahel

Die Sahara-Wüste wird oft als der heißeste Ort der Erde angesehen. Doch es ist das Gebiet daneben, die Sahelzone, von der man sich fernhalten sollte. Sie ist nicht nur verheerend heiß, sondern wird auch von Dürren und Hungersnöten geplagt.

Skeleton Coast
15/30 photos © Getty Images

Skeleton Coast

Er sieht zwar einladend aus, aber dieser Strand ist unbewohnbar. An diesem Streifen der namibischen Küste hat es so viele Schiffbrüche und Todesfälle gegeben, dass er den Spitznamen "das Land, das Gott im Zorn schuf" trägt.

Der Amazonas-Regenwald
16/30 photos © Shutterstock

Der Amazonas-Regenwald

Auch bekannt als die "Lunge der Erde", ist der Amazonas-Regenwald einer der ökologisch vielfältigsten Orte auf dem Planeten. Doch auch wenn Menschen seine Schönheit bewundern, sollten Sie vorsichtig sein. Viele giftige Tiere und Pflanzen leben hier.

"The Blue Hole of Dahab"
17/30 photos © Shutterstock

"The Blue Hole of Dahab"

Dieser Teil des Ozeans, vor der Küste Ägyptens, ist so tief, dass U-Boote hierher kommen, um abzutauchen. Es ist auch ein beliebtes Ziel für Taucher, aber viele bleiben in den Unterwasserhöhlen stecken. Es heißt, dass schon Hunderte von Tauchern hier gestorben sind.

Río de la Matanza
18/30 photos © Getty Images

Río de la Matanza

Im Deutschen bedeutet "Matanza" wörtlich übersetzt "Schlachtung". Doch nicht der Tod ist hier das Problem, sondern der Schutt. Im Flussgebiet wurde so viel Müll abgelagert, dass es als einer der am meisten verseuchten Orte der Erde gilt.

Die Philippinen
19/30 photos © Getty Images

Die Philippinen

Das Land setzt sich aus 7.641 Inseln zusammen. Viele von ihnen liegen auf dem pazifischen Feuerring, was das ganze Land anfällig für schwere Erdbeben und Taifune macht.

Tsingy de Bemaraha Strict Nature Reserve
20/30 photos © Getty Images

Tsingy de Bemaraha Strict Nature Reserve

Können Sie sich einen weniger bewohnbaren Ort vorstellen? Madagaskar beherbergt dieses Naturschutzgebiet mit den tödlichsten Steinen, die es gibt. Es ist auch bekannt als der "Wald der Kalksteinnadeln".

Saltstraumen, Norwegen
21/30 photos © Shutterstock

Saltstraumen, Norwegen

Jedes Mal, wenn die Flut in diesem Gebiet ansteigt, was viermal am Tag der Fall ist, findet ein atemberaubendes Phänomen statt. Es bildet sich der größte Strudel der Erde. Kein guter Ort für einen Segeltörn!

Antelope Canyon
22/30 photos © Shutterstock

Antelope Canyon

Diese wunderschönen Canyons in Arizona sind durch Erosion von Sturzfluten entstanden. Die letzte Flut war im Jahr 1997. Heutzutage können Touristen mit Führern eine Wanderung unternehmen, was allgemein als sicher gilt. Trotzdem weiß man nie, wann die nächste große Flut kommt.

Das Bermuda-Dreieck
23/30 photos © Shutterstock

Das Bermuda-Dreieck

Viele Legenden ranken sich um dieses Gebiet zwischen Miami, Bermuda und San Juan. Das "Teufelsdreieck" hat schon viele Schiffe und Flugzeuge vom Erdboden verschwinden lassen. Manche führen die Vorfälle auf Außerirdische oder Flüche zurück.

Kap Denison
24/30 photos © Shutterstock

Kap Denison

Niemand würde wohl sagen, dass die Antarktis ein sicherer Ort ist, aber Kap Denison ist noch schlimmer als der Rest der Welt. Aufgrund der katabatischen Winde gilt es als "der windigste Ort der Erde".

Dallol
25/30 photos © Getty Images

Dallol

Die Stadt Dallol in Äthiopien ist komplett verlassen. Die Bergbaustadt hat mit 34,6 °C die höchste Tagesdurchschnittstemperatur der Welt.

Danakil-Senke
26/30 photos © Getty Images

Danakil-Senke

Es ist einer der heißesten Orte der Erde! Die Danakil-Wüste erstreckt sich über die Länder Äthiopien, Dschibuti und Eritrea. Die Temperaturen steigen tagsüber auf über 50 °C.

"Das Tor zur Hölle"
27/30 photos © Getty Images

"Das Tor zur Hölle"

Im Gaskrater Darvaza in Turkmenistan scheint sich die Hölle materialisiert zu haben. Um zu verhindern, dass Methan aus ihm entweicht, wurde er von Geologen in Brand gesetzt. Dieses von Menschenhand geschaffene Feuer brennt schon seit über 50 Jahren!

Fukushima
28/30 photos © Shutterstock

Fukushima

Diese trostlose Landschaft ist das, was von der japanischen Stadt Fukushima übrig geblieben ist. Im Jahr 2011 gab es ein großes Erdbeben, gefolgt von einem Tsunami. Als ob das nicht genug wäre, explodierte das Atomkraftwerk. Seitdem herrscht in der Gegend eine tödlich hohe Strahlenbelastung.

Guatemala
29/30 photos © Shutterstock

Guatemala

Obwohl es leicht ist, sich von der Schönheit der Insel verführen zu lassen, lauert hier eine große Gefahr im Untergrund. Die Insel ist voll von Vulkanen und anfällig für Hurrikane, Erdbeben und Erdrutsche. Erkunden der Insel auf eigene Gefahr.

Monroe
30/30 photos © Getty Images

Monroe

Der Mensch ist schließlich ein Teil der Natur. In den Vereinigten Staaten hat Monroe in Louisiana die höchste Kriminalitätsrate und ist damit der gefährlichste Ort zum Leben.

Quelle: (22 Words)

Auch interessant: Die gefährlichsten Straßen der Welt

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren