Teufelsmeer: Die Region im Pazifischen Ozean, in der sich unerklärliche Vorfälle ereignen

Erfahren Sie mehr über das "Bermudadreieck" Japans

Teufelsmeer: Die Region im Pazifischen Ozean, in der sich unerklärliche Vorfälle ereignen
Stars Insider

29/11/23 | StarsInsider

Reisen Japan

Das Bermudadreieck ist für seine mysteriösen Verschwinden berühmt. Es gibt jedoch eine weniger bekannte Region im Pazifischen Ozean, die gleichermaßen berüchtigt ist für Geschichten über ungeklärte Verschwinden und scheinbar übernatürliche Aktivitäten.

Neugierig? Klicken Sie sich durch diese Galerie und entdecken Sie die faszinierenden Geheimnisse des Teufelsmeeres.

Was ist das Teufelsmeer?
2/29 photos © Public Domain

Was ist das Teufelsmeer?

Das Teufelsmeer, auch als Drachendreieck bekannt, ist eine geografische Region im Pazifischen Ozean, in der Nähe der japanischen Küste.

Wo ist es?
3/29 photos © Shutterstock

Wo ist es?

Das Dreieck befindet sich in der Nähe von Miyake, einer Insel etwa 100 km südlich von Tokio.

Das eigene Bermudadreieck des Pazifischen Ozeans
4/29 photos © iStock

Das eigene Bermudadreieck des Pazifischen Ozeans

Die Region wird auch als das Pazifische Bermudadreieck bezeichnet aufgrund der scheinbar paranormalen Phänomene, die sich in ihren gefährlichen Gewässern ereignen.

Berüchtigter Ruf
5/29 photos © iStock

Berüchtigter Ruf

Der berüchtigte Ruf des Teufelsmeeres besteht seit Jahrzehnten, da es Geschichten über mehrere Schiffe gibt, die dort verschwunden sind.

Ungewöhnliche Aktivitäten
6/29 photos © iStock

Ungewöhnliche Aktivitäten

Die Legende besagt, dass kein Schiff, wie stark es auch sein mag, der paranormalen Energie standhalten kann, die es umgibt.

Geheimnisvolle Verschwinden
7/29 photos © iStock

Geheimnisvolle Verschwinden

In den mittleren 1950er Jahren verschwanden zahlreiche große Schiffe zusammen mit ihrer gesamten Besatzung.

Geheimnisvolle Verschwinden
8/29 photos © Shutterstock

Geheimnisvolle Verschwinden

Zwischen den Jahren 1950 und 1954 wurde berichtet, dass insgesamt neun Frachtschiffe im Pazifischen Ozean verschwanden. Es wird behauptet, dass all diese Schiffe Funkgeräte hatten und keine aufgezeichneten Wetterprobleme vorlagen.

Untersuchung
9/29 photos © Getty Images

Untersuchung

Die japanische Regierung wurde misstrauisch und schickte ihr eigenes Team von Wissenschaftlern an Bord der Kaiyō Maru (abgebildet), aber auch sie kehrten nie zurück.

Tragödie
10/29 photos © iStock

Tragödie

Das Wrack der Kaiyō Maru wurde später geborgen, aber der Verbleib der 31 Besatzungsmitglieder bleibt ein Rätsel.

Invasion
11/29 photos © Shutterstock

Invasion

Das Geheimnis des Teufelsmeeres reicht zurück zu Kublai Khan, dem fünften Großkhan des Mongolischen Reiches, als er versuchte, Japan zu erobern. Im 13. Jahrhundert überquerte er das Drachendreieck, um Japan zu überfallen, verlor jedoch die meisten seiner Schiffe zusammen mit 40.000 Besatzungsmitgliedern, nachdem sie von zwei Taifunen getroffen wurden.

Teuflische Drachen
12/29 photos © Shutterstock

Teuflische Drachen

Der Begriff "Drachendreieck" stammt eigentlich aus traditionellen chinesischen Fabeln, in denen von Drachen die Rede ist, die unter der Oberfläche leben.

Teuflische Drachen
13/29 photos © Shutterstock

Teuflische Drachen

Nach diesen alten Geschichten griffen die Drachen die vorbeifahrenden Boote an, um ihren Hunger zu stillen. Diese Fabeln hatten einen Einfluss auf viele der mysteriösen Geschichten über das Teufelsmeer, die schließlich die Runde machten.

Theorien
14/29 photos © Shutterstock

Theorien

Viele machten sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Teufelsmeeres und stellten Theorien auf, die von elektromagnetischen Störungen bis hin zu Zeitverwerfungen reichten.

Die Theorie des "Vile Vortex"
15/29 photos © iStock

Die Theorie des "Vile Vortex"

Der Gelehrte Ivan T. Sanderson erklärte, dass das Drachendreieck eines der 12 "Vile Vortexes" der Welt ist.

Die Theorie des "Vile Vortex"
16/29 photos © Public Domain

Die Theorie des "Vile Vortex"

Seine Theorie besagt, dass ein "Vile Vortex" ein bestimmtes geografisches Gebiet ist, das mit "elektromagnetischen Aberrationen" verbunden ist, die für ungeklärte Verschwinden verantwortlich sind. Das Bermudadreieck ist das bekannteste dieser "Vile Vortexes".

Die Theorie der paranormalen Aktivität
17/29 photos © iStock

Die Theorie der paranormalen Aktivität

Im Jahr 1989 verfasste Charles Berlitz, ein Theoretiker der paranormalen Aktivität, ein Buch, in dem er behauptete, dass die Region eine "böse Natur" habe, die sie unnatürlich und instabil mache.

Die Theorie der paranormalen Aktivität
18/29 photos © iStock

Die Theorie der paranormalen Aktivität

Er sprach ausführlich über UFOs und darüber, dass seit Jahrhunderten seltsame Objekte über Japan gesichtet worden sein sollen.

Die Suche nach der Wahrheit
19/29 photos © iStock

Die Suche nach der Wahrheit

Um diese inkonsistenten Theorien zu widerlegen, veröffentlichte der amerikanische Autor Larry Kusche im Jahr 1995 ein Buch, in dem er behauptete, echte Antworten auf das Rätsel des Teufelsmeeres zu liefern.

Rationale Theorien
20/29 photos © iStock

Rationale Theorien

Nach Kusches Forschung wurde das Regierungsschiff Kaiyō Maru entweder von einem Vulkan oder einer Flutwelle zerstört.

Die Gewalt der Natur
21/29 photos © Getty Images

Die Gewalt der Natur

Wissenschaftler überwachen regelmäßig Unterwasservulkane entlang der Ozeanrücken und untersuchen die Emissionen von Lava, Kohlendioxid und anderen Elementen in den Ozean.

Fehlinformation
22/29 photos © Shutterstock

Fehlinformation

Kusche bestritt auch Berlitz' Behauptung, dass die verschwundenen Schiffe massive Schiffe mit beträchtlicher Fracht waren, und schlug stattdessen vor, dass es sich um Fischerboote handelte.

Gefährliche Missionen
23/29 photos © iStock

Gefährliche Missionen

Nach Kusche waren Seekräfte in den 1950er Jahren knapp oder unzuverlässig, weshalb viele Schiffe, selbst solche mit Funksendern, nicht um Hilfe rufen konnten.

Die traurige Realität
24/29 photos © iStock

Die traurige Realität

Aus seiner Korrespondenz mit japanischen Marinebeamten schloss Kusche, dass die meisten Schiffe wahrscheinlich vor der japanischen Küste abgestürzt und gesunken waren.

Wendung
25/29 photos © iStock

Wendung

Er fand auch eine wichtige Information: Die Kaiyō Maru wurde nicht ausgesandt, um das mysteriöse Verschwinden zu untersuchen.

Die Wahrheit über Kaiyō Maru
26/29 photos © iStock

Die Wahrheit über Kaiyō Maru

Kusches Recherchen ergaben, dass das Regierungsschiff Kaiyō Maru "durch einen Vulkan oder eine Flutwelle zerstört wurde".

Bitte was?
27/29 photos © iStock

Bitte was?

Offenbar wussten die Japaner nichts von dem weltweiten Interesse am Teufelsmeer, bis Kusche die amerikanische Botschaft in Tokio kontaktierte.

Gefahrenzone
28/29 photos © iStock

Gefahrenzone

Das Gebiet wurde von der Regierung nicht einmal als Gefahrenzone eingestuft!

Fakten
29/29 photos © iStock

Fakten

Die Geschichte des Drachendreiecks (oder des Teufelsmeers) erregte weltweit so viel Aufmerksamkeit, dass mehrere Theorien aufgestellt wurden, die zu einer völlig erfundenen Geschichte führten.

Quellen: (Marine Insight) (Ocean Info)

Auch interessant: Diese legendären Orte gab es (vermutlich) nie

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren