Die gefährlichsten Länder der Welt, um ein Selfie zu machen

Würden Sie Ihr Leben für das perfekte Foto riskieren?

Die gefährlichsten Länder der Welt, um ein Selfie zu machen
Stars Insider

07/12/23 | StarsInsider

Reisen Unfälle

Ein Selfie zu machen, scheint auf den ersten Blick völlig harmlos zu sein – wir alle machen Selfies, manche von uns sogar jeden Tag. Doch dieser harmlose Akt kann tödliche Folgen haben. Denn um das perfekte Foto zu schießen, bringen sich Menschen oft in gefährliche Situationen. Eine Studie analysierte die Todesfälle im Zusammenhang mit Selfies nach Ländern und stellte fest, dass die meisten Todesfälle Millennials betrafen.

In dieser Galerie werfen wir einen Blick auf die Länder mit nur wenigen tragischen Fällen und arbeiten uns zu den Ländern mit einer schockierenden Anzahl von Todesfällen vor. Klicken Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wo und wie sich diese schrecklichen Vorfälle ereignet haben.

Neuseeland
2/33 photos © iStock

Neuseeland

Im Februar 2017 kam eine junge Universitätsstudentin im Alter von 21 Jahren auf tragische Weise ums Leben, als sie von den Wassermassen eines Staudamms im Waikato River mitgerissen wurde. Sie war zu diesem Zeitpunkt mit drei Freunden unterwegs, die das akustische Warnsignal, das die bevorstehende Öffnung des Damms ankündigte, nicht beachteten.

Hongkong
3/33 photos © iStock

Hongkong

Im März 2016 stürzte ein 30-jähriger Wanderer beim Versuch, ein Selfie zu machen, vom Berg Lion Rock und kam dabei ums Leben.

Thailand
4/33 photos © iStock

Thailand

Im Februar 2018 verlor eine junge Frau im Alter von 22 Jahren ihr Leben, als sie im Bangkoker Stadtteil Phaya Thai von einem Zug erfasst wurde, während sie ein Selfie machte. Traurigerweise erlitt auch ein Freund von ihr bei diesem tragischen Vorfall Verletzungen.

Rumänien
5/33 photos © iStock

Rumänien

Im Mai 2015 ereignete sich in Iasi ein tragischer Vorfall, bei dem eine Teenagerin starb, als sie versuchte, ein Selfie auf einem Zugdach zu machen. Leider erlitt sie durch den versehentlichen Kontakt mit einem stromführenden Kabel einen Stromschlag. Außerdem musste einer ihrer Begleiter, der an dem Vorfall beteiligt war, medizinisch behandelt werden.

Australien
6/33 photos © iStock

Australien

Im März 2016 machten zwei Männer Selfies mit einer Waffe, als einer von ihnen versehentlich den anderen erschoss. Er bekannte sich des Totschlags schuldig.

Serbien
7/33 photos © iStock

Serbien

Bei einem Zugunglück in dem Dorf Laćarak in der Nähe von Sremska Mitrovica, Serbien, kam ein 22-jähriger Mann ums Leben. Er hatte sich von einer Szene aus dem Film "Barking at the Stars" inspirieren lassen, in der eine Figur vor einen Zug rennt. Tragischerweise wurde er bei dem Versuch, diese Szene nachzustellen, von dem Zug erfasst. Dabei versuchte er, ein Selfie zu machen, kurz bevor der Unfall passierte.

Südafrika
8/33 photos © iStock

Südafrika

Im Januar 2015 kam eine 21-jährige Frau bei einem ersten Date ums Leben, als sie vom Northcliff Hill in Johannesburg stürzte. Sie wollte ein Selfie mit ihrem Begleiter machen.

Malaysia
9/33 photos © iStock

Malaysia

Im September 2017 verunglückte ein junger Mann im Alter von 20 Jahren auf tragische Weise, als er versuchte, ein Selfie von einem Hotel in den Genting Highlands zu machen.

Kenia
10/33 photos © iStock

Kenia

Im September 2016 kam ein italienischer Tourist im Alter von 66 Jahren ums Leben, als er im Swara Camp in der Kulalu Ranch versuchte ein Selfie mit einem wilden Elefanten zu machen und dabei von diesem angegriffen wurde.

Brasilien
11/33 photos © iStock

Brasilien

Im April 2017 wurden zwei Touristen von einer Welle mitgerissen, als sie ein Selfie auf den Felsen des Farol de Santa Marta machen wollten. Einer von ihnen ertrank, der andere wurde gerettet. Der Cousin nahm den gesamten Vorfall auf.

Oman
12/33 photos © Shutterstock

Oman

Zwei Mädchen aus Sri Lanka ertranken auf tragische Weise während eines Besuchs in Ain Garziz. Beim Versuch, ein Selfie zu machen, rutschte eines der Mädchen versehentlich ins Wasser, woraufhin ihre Freundin ebenfalls hineinfiel und das Unglück seinen Lauf nahm.

Nigerien
13/33 photos © iStock

Nigerien

Im Juli 2017 ertranken an der Technischen Universität in Akure zwei Studenten in einem Teich. Sie fielen von einem Boot, als sie versuchten, ein Gruppen-Selfie zu machen.

Italien
14/33 photos © iStock

Italien

Bei zwei verschiedenen Vorfällen verunglückten ein junges Mädchen und ein Tourist aus Deutschland bei dem Versuch, aus großer Höhe Selfies zu machen.

Indonesien
15/33 photos © iStock

Indonesien

Im Mai 2015 kamen zwei Menschen bei dem Versuch, Selfies zu machen, auf tragische Weise ums Leben. In einem Fall stürzte ein Mann aus Singapur von einer Klippe auf der Insel Nusa Lembongan vor der Küste Balis ins Meer.

Vietnam
16/33 photos © iStock

Vietnam

Im Juli 2016 wurden zwei Personen in der nördlichen Provinz Hung Yen von einem Zug erfasst, als sie versuchten, ein Selfie auf der Bahnstrecke zu machen.

Turkei
17/33 photos © iStock

Turkei

Im Dezember 2015 wurden zwei Teenager auf einer Straße in der Nähe des Flughafens von Antalya von einem Lastwagen erfasst und dabei getötet. Der tragische Vorfall ereignete sich, als sich die beiden und drei Freunde hinlegten, um Selfies mit landenden Flugzeugen im Hintergrund zu machen.

Portugal
18/33 photos © iStock

Portugal

Im August 2015 ereignete sich in Cabo da Roca ein tragischer Zwischenfall, bei dem ein polnisches Ehepaar, das mit seinen Kindern für ein Selfie posierte, versehentlich von einer Klippe stürzte und starb.

Kolumbien
19/33 photos © iStock

Kolumbien

Im Jahr 2018 kam es zu zwei verschiedenen Vorfällen, bei denen junge Erwachsene beim Fotografieren von Selfies stürzten, einer von einem Wasserfall und der andere von einer Brücke.

Peru
20/33 photos © iStock

Peru

So gab auch im Juni 2016 zwei Vorfälle mit Touristen, die beim Versuch, Selfies zu machen, von einer Klippe und einem Wasserfall stürzten.

Spanien
21/33 photos © iStock

Spanien

Beim Stierlauf im August 2015 starb ein Mann, als er versuchte, ein Selfie mit einem Stier zu machen. Ähnlich erging es im November 2014 einem polnischen Studenten, der beim Versuch, ein Selfie zu machen, von der Triana-Brücke in Sevilla stürzte und dabei tragisch ums Leben kam.

Sri Lanka
22/33 photos © iStock

Sri Lanka

Im Juni 2017 kam es zu zwei Vorfällen, bei denen Personen Selfies auf Bahngleisen oder Zugdächern gemacht haben.

Vereinigtes Königreich
23/33 photos © iStock

Vereinigtes Königreich

Im Jahr 2017 wurden zwei Vorfälle gemeldet, an denen zwei Personen aus Neuseeland beteiligt waren. Der erste Vorfall führte im September zum Tod einer 41-jährigen Frau. Sie stürzte schwer, als sie in London versuchte, ein Selfie mit ihrem Fahrrad zu machen, und erlag schließlich ihren Verletzungen.

Nepal
24/33 photos © iStock

Nepal

Im Jahr 2016 gab es drei Todesfälle im Zusammenhang mit Selfies. In einem Fall starb ein Mann bei dem Versuch, ein Foto mit einem wilden Elefanten in der südlichen Region Nepals zu machen.

Kroatien
25/33 photos © iStock

Kroatien

Im Juni 2015 ereignete sich der erste registrierte Vorfall, bei dem ein slowakischer Tourist nach einem Sturz von einem Felsen im Plitvicer-Seen-Nationalpark tragisch ums Leben kam. Dieser unglückliche Vorfall ereignete sich, als die Person versuchte, ein Selfie zu machen. Im darauffolgenden Jahr erlitt ein 20-jähriger Kanadier bei einem ähnlichen Unfall schwere Verletzungen.

Chile
26/33 photos © iStock

Chile

In der Küstenstadt Arica ertranken zwei junge Männer, als sie beim Versuch, ein Selfie zu machen, ausrutschten und ins Meer stürzten.

Die Philippinen
27/33 photos © iStock

Die Philippinen

Im Januar 2016 verunglückte ein 19-jähriger Student in Manila tödlich, als er versuchte, ein Selfie auf der Spitze eines 20-stöckigen Wohnhauses zu machen. Darüber hinaus gab es drei weitere Vorfälle, bei denen Touristen von Fahrzeugen angefahren wurden, ertranken oder eine selbst zugefügte Schusswunde erlitten, während sie für Selfies posierten.

China
28/33 photos © iStock

China

Im Mai 2016 kam ein Geschäftsmann ums Leben, als ihn im Wildtierpark Xixiakou in der Stadt Rongcheng ein Walross in den Pool zog. Das unglückliche Ereignis ereignete sich, als der Mann versuchte, ein Selfie mit dem 1,5 Tonnen schweren Tier zu machen. Tragischerweise kam auch der Tierpfleger bei dem Versuch, den Besucher zu retten, ums Leben.

Mexiko
29/33 photos © iStock

Mexiko

Im März 2017 verloren zwei Teenager ihr Leben, als sie von einem Flugzeugflügel getroffen wurden, während sie auf einer Landebahn in Chihuahua ein Selfie schossen.

Russland
30/33 photos © iStock

Russland

Im Juni 2017 kam es zu einer Reihe tragischer Vorfälle, bei denen innerhalb einer Woche sechs Kinder, darunter ein 10-jähriger Junge, ihr Leben verloren. Die Kinder versuchten, das "ultimative Selfie" zu machen, indem sie sich vor einen herannahenden Zug stellten.

Pakistan
31/33 photos © iStock

Pakistan

Die meisten Todesfälle im Zusammenhang mit Selfies sind in diesem Land durch Ertrinken verursacht worden. Im August 2016 ertranken bei zwei verschiedenen Vorfällen insgesamt sechs Personen im Kunhar-Fluss.

USA
32/33 photos © iStock

USA

Der erste bekannte Todesfall im Zusammenhang mit Selfies in den USA ereignete sich 2011, als drei Mädchen im Teenageralter auf tragische Weise ums Leben kamen, während sie ein Foto auf Eisenbahnschienen in Utah machten. Ein weiterer Vorfall ereignete sich im März 2017, als ein 14-jähriges Mädchen aus Bandon, Oregon, ertrank, nachdem es beim Fotografieren von Selfies von einem Baumstamm gefallen und unter Wasser gefangen war.

Indien
33/33 photos © iStock

Indien

Auf Indien entfällt etwa die Hälfte aller weltweiten Todesfälle im Zusammenhang mit Selfies. Einige wurden getötet, als sie versuchten, Fotos mit wilden Tieren zu machen, andere ertranken, nachdem sie von Klippen gestürzt waren, viele andere verloren ihr Leben in Zügen, und einige erschossen sich selbst, während sie mit Waffen posierten.

Sehen Sie auch: Sie wurden hypnotisiert und starben: Die mysteriösen Todesfälle von Hypnosepatienten 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren