Neue Erfolgsserie "Tschernobyl": Die wahre Geschichte hinter der Tragödie

Verheerende Bilder der ukrainischen Stadt Prypjat, die am stärksten betroffen war

Stars Insider

01/06/19 | StarsInsider

TV Serie

"Tschernobyl" ist aktuell DIE Serie im Fernsehen. Das dunkle historische Drama ist im Gegensatz zu "Black Mirror" oder "Game of Thrones" keine Fiktion. Die Katastrophe von Tschernobyl war eine der schlimmsten von Menschen verursachten Katastrophen der Welt. Es gibt ein All-Star-Ensemble, das die realen Menschen spielt, die an der historischen Katastrophe beteiligt waren. Jared Harris, Stellan Skarsgård und Emily Watson sind einige der Stars, die in der Serie glänzen.

Die Serie hat einen mit Craig Mazin einen Schöpfer, der eine interessante Karriere geführt hat. Mazin hat in der Vergangenheit Teile von "Scary Movie" und "The Hangover" geschrieben und schreibt auch das neue Remake "Drei Engel für Chalie".

"Tschernobyl" ist bei den Zuschauern sehr beliebt. Rund eine Million Menschen sehen es Woche für Woche, und in den sozialen Medien herrscht reges Treiben. Aber die Serie ist nicht nur beim Publikum beliebt, sondern auch bei Kritikern. Die Serie bekam auf Rotten Tomatoes rund 96%, der Konsens lautet: "'Tschernobyl' ist ein Schreckgespenst, das sich nie auflöst und eine nationale Tragödie nie dagewesenen Ausmaßes und eine intelligente Aufspaltung der institutionellen Fäulnis gekonnt darstellt."

Die Serie wurde für ihre historische Genauigkeit hoch gelobt. "The Atlantic" schrieb, dass die Serie die "grimmige Abhandlung der Abwertung von Wahrheitheiten" darstelle. Die Washington Post schrieb: "'Tschernobyl' zeigt, was passiert, wenn Lügen zum Standard gehören und Autorität missbraucht wird."

Die Show wurde nicht in Tschernobyl gedreht, sondern in Fabijoniškės, einem Wohnviertel in Vilnius, Litauen. Die Macher der Serie nutzten das "Schwesterwerk", das Kernkraftwerk Ignalina. Das echte Tschernobyl ist noch immer nicht sicher zu erkunden, aber viele Reisende lieben das aufregende extreme Touristenziel.

Die reale Stadt Prypjat wurde rechtzeitig nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl evakuiert und gilt heute als faszinierendes, aber erschreckendes Porträt der alten Sowjetunion. Die Geisterstadt wurde von der Natur zurückerobert, die in den letzten 33 Jahren trotz des hohen Strahlungsniveaus florierte. Klicken Sie sich durch die Galerie, um die Zerstörung zu sehen, die diese Katastrophe hinterlassen hat.

Kommentare

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren
Verpasse nichts...