Diese überraschenden Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei

Sie wollen den Monat der glutenfreien Ernährung nutzen? Das hier sind die leckeren Snacks, auf die Sie nicht verzichten müssen!

Diese überraschenden Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei
Stars Insider

06/11/22 | StarsInsider

Genuss Ratgeber

Ganz gleich, ob bei Ihnen Zöliakie diagnostiziert wurde, ob Sie an einer Glutenunverträglichkeit leiden oder ob Sie einfach nur das "große G" aus Ihrem Speiseplan streichen wollen: Wenn Sie sich glutenfrei ernähren, kann Ihnen die Auswahl an bequemen Lebensmitteln ziemlich eingeschränkt erscheinen. Doch obwohl es verlockend sein kann, sich für verarbeitete Imitationen vertrauter Lieblingsspeisen zu entscheiden, gibt es tatsächlich viele verlockende Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind. Und was noch besser ist: Die meisten von ihnen sind preiswert und schnell zubereitet! Läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen? Klicken Sie sich durch diese Galerie, um zu sehen, welche köstlichen Gerichte von Natur aus glutenfrei sind.

Konjak-Nudeln
1/30 photos © Shutterstock

Konjak-Nudeln

Diese kleinen Schönheiten sind nicht nur glutenfrei, sondern auch kohlenhydratfrei und praktisch kalorienfrei. Sie werden aus der faserigen Konjakwurzel hergestellt und sind eine schuldfreie Art, sich durch ein Wokgericht zu schlürfen.

Reisnudeln
2/30 photos © Shutterstock

Reisnudeln

Nicht ganz so unschuldig, was Kohlenhydrate und Kalorien angeht, aber dafür sind Reisnudeln ein fester Bestandteil vieler asiatischer Gerichte und eine köstliche Alternative zu schwereren Nudeln aus Weizenmehl. Wenn Sie in einem Restaurant Reisnudelgerichte bestellen, bitten Sie darum, die Sojasauce wegzulassen (sie enthält Weizengluten).

Hausgemachte Pommes
3/30 photos © Shutterstock

Hausgemachte Pommes

Im Laden gekaufte Pommes haben manchmal einen mehligen Überzug, der sie nicht genusstauglich macht, aber dick geschnittene, selbstgemachte Pommes frites (oder britische Chip Shop Chips) sind einfach in Öl gebackene Kartoffeln, also greifen Sie zu! Geben Sie reichlich Salz und Essig (ohne Malz) hinzu und genießen Sie.

Alternativen zu Weizenmehl
4/30 photos © Shutterstock

Alternativen zu Weizenmehl

Während westliche Gerichte in der Regel stark auf Weizenmehl basieren, werden in vielen Gerichten aus aller Welt schon lange, bevor dies in Mode kam, alternative Mehle verwendet. Linsenmehl, Reismehl und Kichererbsen-/Garbanzamehl sind zum Beispiel in vielen asiatischen und nahöstlichen Rezepten zu finden.

Poppadoms
5/30 photos © Shutterstock

Poppadoms

Die aus Linsenmehl hergestellten Poppadoms (manchmal auch Poppadums oder Pappadums genannt) sind ein fester Bestandteil jeder indischen Mahlzeit. In normaler oder gewürzter Form sind sie ein leckerer Snack, und in Spezialsupermärkten werden sie oft in vorbereiteten Päckchen verkauft, die man zu Hause frittieren kann.

Dosa
6/30 photos © Shutterstock

Dosa

Dieses traditionelle südindische Gericht wird aus fermentiertem Reis- und Linsenmehl hergestellt und bildet eine schmackhafte Grundlage für Chutneys, gewürzte Kartoffeln und andere Füllungen. Es ist ganz einfach, den Teig selbst herzustellen, aber spezielles Dosamehl ist auch im Internet problemlos erhältlich.

Falafel aus Kichererbsenmehl
7/30 photos © Shutterstock

Falafel aus Kichererbsenmehl

Die aus Kichererbsen, Kichererbsenmehl und Gewürzen hergestellten Falafel sind eine schmackhafte Leckerei, die normalerweise glutenfrei ist.  Überprüfen Sie jedoch die Glutenangaben, wenn Sie Falafel in einem Restaurant bestellen oder vorgefertigte Mischungen kaufen, denn manchmal schleicht sich Weizenmehl ein.

Frittierte Kabeljaubällchen
8/30 photos © Shutterstock

Frittierte Kabeljaubällchen

Kabeljauküchlein (bolinhos de bacalhau) sind ein traditioneller Snack in Portugal und lassen sich auch zu Hause leicht zubereiten. Sie bestehen aus Kabeljau, Kartoffeln, Petersilie und Ei und befriedigen das Verlangen nach einer knusprigen, herzhaften Leckerei.

Reiswaffeln
9/30 photos © Shutterstock

Reiswaffeln

Der bescheidene Reiskuchen hat einen schlechten Ruf, aber leckere Beläge können ihn zu einem kulinarischen Genuss machen. Wenn Ihnen nach einem süßen Snack der Sinn steht, der natürlich glutenfrei ist, können Sie Früchte, geschmolzene Schokolade oder Erdnussbutter und Banane als Belag verwenden. Lecker!

Reiswaffeln
10/30 photos © Shutterstock

Reiswaffeln

Man kann Reiswaffeln aber auch herzhaft belegen: Wie wäre es mit Räucherlachs und Frischkäse; oder Tomaten mit Guacamole; oder Hummus, wenn es vegan sein soll.

Maiswaffeln
11/30 photos © Shutterstock

Maiswaffeln

Mais wird vermutlich Ihr bester Freund werden. Halten Sie Ausschau nach Maiswaffeln ohne zusätzliche Inhaltsstoffe und schon haben Sie die perfekte Basis für eine unendliche Kombination an herzhaften oder süßen Belägen.

Poké  Bowls
12/30 photos © Shutterstock

Poké Bowls

Diese trendigen, hawaiianisch inspirierten Gerichte sind fast immer glutenfrei. Normalerweise ist Reis die Basis und dann können Sie sich Ihre eigene Schale mit gesunden Zutaten wie Lachs, rohem Thunfisch, Garnelen und Avocado zusammenstellen.

Tofu
13/30 photos © Shutterstock

Tofu

Vegan und glutenfrei? Im Gegensatz zu anderen Fleischalternativen wie Seitan ist Tofu ein eiweißhaltiger Freund, der von Natur aus glutenfrei ist. Die geräucherte Version, die zunehmend in Supermärkten erhältlich ist, verleiht vielen Gerichten einen fleischigen Geschmack.

Tempeh
14/30 photos © Shutterstock

Tempeh

Wie Tofu wird auch Tempeh aus Sojabohnen hergestellt und enthält kein Gluten. Im Gegensatz zu Tofu ist es fermentiert (gut für die Darmbakterien) und hat einen höheren Gehalt an Nährstoffen und Ballaststoffen. Versuchen Sie, es zu Ihren Lieblingspfannengerichten hinzuzufügen.

Quinoa
15/30 photos © Shutterstock

Quinoa

Nicht zu verwechseln mit Couscous, denn dieser wird aus Weizenmehl hergestellt! Qinoa hingegen, ein südamerikanisches Getreide, ist von Natur aus glutenfrei. Als pflanzliche, nährstoffreiche Proteinquelle ist es eine hervorragende Grundlage für einen reichhaltigen Salat.

Popcorn
16/30 photos © Shutterstock

Popcorn

Man muss nicht auf den Kino-Klassiker verzichten, auch wenn man sich glutenfrei ernähren will – vorausgesetzt, es ist nicht mit fragwürdigen Toppings bedeckt. Im Zweifelsfall einfach selber machen, denn dann können Sie ganz nach Belieben die Zutaten wählen.

Tortilla
17/30 photos © Shutterstock

Tortilla

Das spanische Omelett ist ebenso einfach zuzubereiten wie schmackhaft. Die Basis besteht aus Eiern, Kartoffeln und Zwiebeln, aber Sie können Zutaten wie Käse, Paprika oder Speckwürfel hinzufügen. Bonus: Tortilla kann heiß oder kalt gegessen werden.

Arepa
18/30 photos © Shutterstock

Arepa

Eine herzhafte, mehlige Pastete, die kein Gluten enthält? Klingt zu gut, um wahr zu sein! In Kolumbien und Venezuela sind sie ein beliebtes Straßenessen. Sie werden aus gemahlenem Maismehl hergestellt und können mit allem Möglichen gefüllt werden, von geriebenem Käse bis zu Hummus und Salat.

Folienkartoffel
19/30 photos © Shutterstock

Folienkartoffel

Wenn Ihnen der Sinn steht nach einer unkomplizierten, herzhaften Mahlzeit, die natürlich glutenfrei ist, gibt es nichts Besseres als Ofenkartoffeln. Backen, aufschneiden und mit Käse oder veganen Optionen wie Bohnen oder Hummus füllen.

Maistortilla
20/30 photos © Shutterstock

Maistortilla

Die Maistortilla, ein weiteres Streetfood-Klassiker, kann mit Salat und Hähnchen, Fleisch, Bohnen oder allem anderen, was Ihnen einfällt, gefüllt werden. Während einigen Tortillas Weizenmehl beigemischt ist (achten Sie auf die Zutaten), sind reine Maistortillas eine ideale Alternative für Sandwiches.

Kartoffelhälften
21/30 photos © Shutterstock

Kartoffelhälften

Mit Käse, Bohnen und saurer Sahne gefüllte Pellkartoffeln sind ein beliebter Partysnack. Wenn Sie sie selbst machen, kochen Sie die Kartoffeln zuerst und nehmen Sie dann das Innere heraus – es kann für Püree oder Pastetchen verwendet werden.

Gebackene Süßkartoffel
22/30 photos © Shutterstock

Gebackene Süßkartoffel

Süßkartoffeln sind ein weiteres praktisches Lebensmittel für glutenfrei lebende Menschen. Das vitaminreiche Wurzelgemüse kann zu Pommes frites verarbeitet, in Scheiben geschnitten und im Toaster gegart (ja, wirklich!) oder im Ofen gebacken werden.

Süßkartoffel-Brownies
23/30 photos © Shutterstock

Süßkartoffel-Brownies

Auch in Desserts kommt die Süßkartoffel gut zur Geltung. Wenn Sie Lust auf klebrige Brownies haben, ist eine glutenfreie Version mit Süßkartoffeln genau das Richtige für Sie.

Tapiokapfannkuchen
24/30 photos © Shutterstock

Tapiokapfannkuchen

Pfannkuchen aus Tapioka sind ein sehr beliebtes Straßenessen in Brasilien. Sie werden aus dem stärkehaltigen Maniokmehl hergestellt und sind sehr einfach zuzubereiten.

Tapiokapfannkuchen
25/30 photos © Shutterstock

Tapiokapfannkuchen

Die Tapiokastärke (online oder in Fachgeschäften erhältlich) wird einfach in einer Pfanne über der Hitze geschwenkt – ohne Öl oder Wasser – und bildet einen köstlichen, knusprigen Pfannkuchen, der mit süßen oder herzhaften Füllungen gleichermaßen gut schmeckt.

Englisches Frühstück (ohne Toast!)
26/30 photos © Shutterstock

Englisches Frühstück (ohne Toast!)

Glutenfrei zu leben muss nicht bedeuten, dass man zum Frühstück nur noch Obstsalat isst. Solange Sie den Toast weglassen (und darauf achten, dass die Würstchen nicht mit Mehl gestreckt sind), ist ein klassisches britisches Frühstück immer noch eine gute Option, um einen Kater zu vertreiben.

Buchweizen
27/30 photos © Shutterstock

Buchweizen

Lassen Sie sich nicht vom Namen abschrecken: Buchweizen ist weizen- und glutenfrei! Technisch gesehen handelt es sich um ein Saatgut und nicht um ein Getreide, darum wird es manchmal auch als Pseudogetreide bezeichnet. 

Buchweizenpfannkuchen
28/30 photos © Shutterstock

Buchweizenpfannkuchen

Die Körner eignen sich hervorragend als Salatzutat, und das Mehl ist eine gute Alternative zu Weizenmehl in Gerichten wie diesen leckeren Frühstückspfannkuchen.

Nachos
29/30 photos © Shutterstock

Nachos

Solange Sie auf solche mit zugesetzten Aromastoffen verzichten, sind die guten alten Nachos ein glutenfreier Snack. Machen Sie Salsa und/oder Guacamole und der Filmabend kann losgehen!

Schokolade
30/30 photos © Shutterstock

Schokolade

Ja, Sie können immer noch Schokolade essen! Solange Sie auf den Zusatz von Knuspermüsli verzichten, können Sie das gute Zeug essen. Greifen Sie zu Riegeln mit zugesetzten Nüssen für einen zusätzlichen Eiweißschub.

Quellen: (Healthline) (Minimalist Baker)

Auch interessant: Kichererbsen: 30 unglaubliche Rezeptideen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren