Dies könnten Symptome für Diabetes sein

Von juckender Haut bis hin zu Reizbarkeit werden Sie von diesen Diabetes-Symptomen überrascht sein

Stars Insider

21/09/22 | StarsInsider

Gesundheit Symptome

Diabetes ist eine der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten der Welt. Die Entdeckung der Krankheit kann zwar beängstigend sein, aber je früher man davon erfährt, desto besser lässt sich die Krankheit in den Griff bekommen. Die Symptome werden durch einen überdurchschnittlich hohen Gehalt an Glukose, einer Art Zucker, in Ihrem Blut verursacht. Die Warnzeichen können jedoch so mild sein, dass Sie sie gar nicht bemerken. Aber es ist wichtig, dass Sie sie bemerken.

Möchten Sie die Anzeichen von Diabetes kennen lernen? Dann sehen Sie sich diese Galerie an.

Müdigkeit
2/30 photos © Shutterstock

Müdigkeit

Extreme Müdigkeit ist eines der charakteristischen Symptome von Diabetes. Sie wird auch als Diabetes-Müdigkeitssyndrom bezeichnet und wird durch schwankende Blutzuckerwerte verursacht, die dem Körper nicht genügend Glukose zur Energiegewinnung liefern.

Verstärkter Hunger
3/30 photos © Shutterstock

Verstärkter Hunger

Starker Hunger, auch Polyphagie genannt, ist ebenfalls ein Warnzeichen für Diabetes. Ihr Körper verwendet die Glukose im Blut, um die Zellen zu ernähren. Wenn dieses System gestört ist, können Ihre Zellen die Glukose nicht aufnehmen. Dadurch ist Ihr Körper ständig auf der Suche nach Brennstoff, was zu anhaltendem Hunger führt.

Verstärkter Harndrang
4/30 photos © Shutterstock

Verstärkter Harndrang

Wenn Ihre Nieren den überschüssigen Zucker im Blut ausgleichen müssen, bedeutet das oft, dass Sie häufig zur Toilette eilen müssen.

Ständiger Durst
5/30 photos © Shutterstock

Ständiger Durst

Und weil man so viel pinkeln muss, kann man sehr durstig werden. Die Kombination aus Überstunden der Nieren und übermäßigem Durst macht das Pinkeln rund um die Uhr zu einer Realität für Menschen mit unkontrolliertem Diabetes.

Trockener Mund
6/30 photos © Shutterstock

Trockener Mund

Da Ihr Körper Flüssigkeit verbraucht, um Urin zu produzieren, steht dem Rest Ihres Körpers weniger Feuchtigkeit zur Verfügung. Sie können leicht dehydrieren, sodass sich Ihr Mund trocken anfühlt.

Juckende Haut
7/30 photos © Shutterstock

Juckende Haut

Juckende Haut wird häufig durch Diabetes verursacht und ist manchmal eines der ersten Symptome. Er kann durch eine Hefe- oder Pilzinfektion, trockene Haut oder schlechte Durchblutung verursacht werden.

Gehörverlust
8/30 photos © Shutterstock

Gehörverlust

Hoher Blutzucker kann die Nervenzellen im Ohr beeinträchtigen und zu Hörstörungen führen. Achten Sie also darauf, dass Sie dies bei Ihrer ärztlichen Untersuchung überprüfen.

Ungeplanter Gewichtsverlust
9/30 photos © Shutterstock

Ungeplanter Gewichtsverlust

Wenn Ihr Körper keine Energie aus der Nahrung gewinnen kann, beginnt er stattdessen, Muskeln und Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen. Dies führt zu einer Gewichtsabnahme, auch wenn Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht geändert haben.

Symptome einer Typ-II-Diabetes
10/30 photos © Shutterstock

Symptome einer Typ-II-Diabetes

Beide Arten von Diabetes haben einige der gleichen verräterischen Warnzeichen. Einige sind jedoch eher für Typ-2-Diabetes charakteristisch. Sie treten in der Regel erst auf, wenn der Blutzuckerspiegel schon längere Zeit hoch ist.

Gereiztheit
11/30 photos © Shutterstock

Gereiztheit

Blutzuckersenkungen, Übelkeit, Müdigkeit und Kreislaufschwäche können dazu führen, dass sich Menschen mit unkontrolliertem Diabetes unwohl fühlen und oft reizbar sind.

Süßer Atem
12/30 photos © Shutterstock

Süßer Atem

Diabetiker bemerken oft schon vor der Diagnose, dass sie einen süßen oder nagellackähnlichen Atem entwickelt haben. Süßer Atem ist oft ein Anzeichen für eine diabetische Ketoazidose, bei der der Körper Glukose nicht effektiv in Energie umwandeln kann, wodurch der Blutzuckerspiegel unbehandelt auf einem gefährlichen Niveau bleibt.

Verringerte Libido
13/30 photos © Shutterstock

Verringerte Libido

Wenn Ihr Sexualtrieb nicht mehr vorhanden ist, kann Diabetes daran schuld sein. Die schlechte Durchblutung und Depressionen, die oft mit Diabetes einhergehen, können die Erregung erschweren.

Lange Nickerchen
14/30 photos © Shutterstock

Lange Nickerchen

Studien haben ergeben, dass Menschen, die tagsüber länger als eine Stunde schlafen, ein 45 % höheres Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, als Menschen, die weniger schlafen. Dies liegt daran, dass Schlafmangel, Depressionen oder Schlafapnoe alle mit einem erhöhten Diabetesrisiko verbunden sind.

Langsam heilende Wunden
15/30 photos © Shutterstock

Langsam heilende Wunden

Mit der Zeit verengt ein hoher Blutzuckerspiegel die Blutgefäße. Das verlangsamt die Blutzirkulation und behindert die Entwicklung von Nährstoffen und Sauerstoff, was die Wundheilung erschwert.

Ausschlag an den Beinen
16/30 photos © Shutterstock

Ausschlag an den Beinen

Viele Diabetiker bemerken kleine runde oder ovale Läsionen an ihren Unterschenkeln. Diese Flecken, die als diabetische Dermopathie bezeichnet werden, treten bei bis zu 55 % der Menschen mit Diabetes auf.

Erektionsstörung
17/30 photos © Shutterstock

Erektionsstörung

Bei Männern könnte eine spürbare Abnahme der Erektionsfähigkeit ein Zeichen für Diabetes sein. Tatsächlich leiden bis zu 71 % der Männer mit Diabetes an einer erektilen Dysfunktion.

Häufige Infektionen
18/30 photos © Shutterstock

Häufige Infektionen

Jeder kann eine bakterielle, Pilz- oder Hefeinfektion bekommen, aber Menschen mit Typ-2-Diabetes neigen dazu, sie häufiger zu bekommen. Der hohe Blutzucker, der mit Diabetes einhergeht, kann das Immunsystem einer Person schwächen und sie anfälliger für Infektionen machen.

Syndrom der polyzystischen Ovarien
19/30 photos © Shutterstock

Syndrom der polyzystischen Ovarien

Für viele Frauen bedeutet die Diagnose eines polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS), dass die Diagnose Diabetes nicht weit entfernt ist. PCOS und Diabetes sind beide mit einer Insulinresistenz verbunden, was bedeutet, dass bei beiden Krankheiten ähnliche hormonelle Probleme vorliegen.

Hautverfärbungen
20/30 photos © Shutterstock

Hautverfärbungen

Ein weiteres Warnzeichen für Diabetes ist Acanthosis nigricans. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die zu Verfärbungen im Nackenbereich führt. Die samtigen, dunklen Hautveränderungen können auch unter den Achseln und in der Leiste auftreten.

Seltsames Gefühl in den Füßen
21/30 photos © Shutterstock

Seltsames Gefühl in den Füßen

Etwa 10 % bis 20 % der Menschen, bei denen Diabetes diagnostiziert wird, haben bereits eine krankheitsbedingte Nervenschädigung. Man kann ein seltsames, elektrisches Kribbeln in den Füßen spüren oder ein vermindertes Gefühl oder Gleichgewicht haben.

Hefeinfektionen
22/30 photos © Shutterstock

Hefeinfektionen

Sowohl Männer als auch Frauen mit Diabetes können Hefepilzinfektionen bekommen. Hefepilze ernähren sich von Glukose, daher gedeihen sie besonders gut, wenn sie reichlich vorhanden sind.

Kribbeln und Taubheit in den Fingern
23/30 photos © Shutterstock

Kribbeln und Taubheit in den Fingern

Erhöhter Blutzucker kann zu Nervenschäden führen, die sich oft durch ein kribbelndes Gefühl in den Händen bemerkbar machen. Unbehandelt kann dies zu Gewebetod und Amputationen führen.

Symptome von Schwangerschaftsdiabetes
24/30 photos © Shutterstock

Symptome von Schwangerschaftsdiabetes

Schwangere Frauen können an Schwangerschaftsdiabetes erkranken. Ein hoher Blutzuckerspiegel während der Schwangerschaft hat in der Regel keine Symptome, weshalb er immer getestet wird.

Wann man den Arzt informieren sollte
25/30 photos © Shutterstock

Wann man den Arzt informieren sollte

Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eines der ersten Anzeichen von Diabetes auftritt, sollten Sie sich unbedingt testen lassen. Wenn Sie die Krankheit frühzeitig erkennen, können Sie Nervenschäden, Herzprobleme und andere Komplikationen vermeiden.

Quellen: (Health.com) (Healthline) (Eat This, Not That!)

Auch interessant: So leicht verbessern Sie Ihre Durchblutung

Gewichtszunahme
26/30 photos © Shutterstock

Gewichtszunahme

Manche Diabetiker neigen zwar zur Gewichtsabnahme, aber eine Gewichtszunahme ist fast ebenso häufig. Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen gehen oft Hand in Hand, so dass Diabetiker anfälliger für eine Gewichtszunahme sind.

Übelkeit und Übergeben
27/30 photos © Shutterstock

Übelkeit und Übergeben

Sowohl ein hoher als auch ein niedriger Blutzuckerspiegel kann ein Gefühl des Unwohlseins hervorrufen, und dieses unangenehme Gefühl ist oft eines der ersten Anzeichen, die Diabetiker vor der Diagnose bemerken.

Depression
28/30 photos © Shutterstock

Depression

Das schnelle Ansteigen und Abfallen des Blutzuckerspiegels, das bei unbehandeltem Diabetes auftritt, kann zu tiefgreifenden Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen führen.

Verschwommene Sicht
29/30 photos © Shutterstock

Verschwommene Sicht

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann die Netzhaut schädigen und zu Flüssigkeitsschwankungen um die Augäpfel herum führen. Dies kann zu verschwommenem oder beeinträchtigtem Sehen führen.

Entzündete oder infiziertes Zahnfleisch
30/30 photos © Shutterstock

Entzündete oder infiziertes Zahnfleisch

Parodontitis, auch bekannt als Zahnfleischerkrankung, kann ein frühes Anzeichen für Typ-2-Diabetes sein. Studien haben ergeben, dass Menschen mit Zahnfleischerkrankungen, insbesondere mit schweren Fällen, eine höhere Rate an Diabetes und Prädiabetes aufweisen als Menschen ohne.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren