Wie gefährlich ist Scharlach?

Und wer ist gefährdet?

Wie gefährlich ist Scharlach?
Stars Insider

07/12/23 | StarsInsider

Gesundheit Strep

Scharlach war früher eine gefürchtete Kinderkrankheit, und tatsächlich kann sie unbehandelt zu sehr ernsten gesundheitlichen Problemen führen. Doch obwohl die Symptome für manche Menschen sehr belastend sein können, ist die Krankheit heute glücklicherweise behandelbar.

Die Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder, aber sind auch Erwachsene gefährdet? Und wie viel wissen wir eigentlich über Scharlach (wie breitet er sich aus, die Symptome, die Diagnose und die Behandlung)?

Klicken Sie sich durch die Galerie und erfahren Sie alles über Scharlach.

Was ist Scharlach?
2/31 photos © Shutterstock

Was ist Scharlach?

Scharlach (Scarlatina) ist eine bakterielle Infektion, die durch Streptokokken der Gruppe A verursacht wird. Dies sind dieselben Bakterien, die auch für die Streptokokken verantwortlich sind.

Warum wird die Krankheit Scharlach genannt?
3/31 photos © Shutterstock

Warum wird die Krankheit Scharlach genannt?

Die Bakterien erzeugen ein Toxin, das das offensichtlichste Symptom der Krankheit hervorruft: einen leuchtend roten und geschwollenen Ausschlag am ganzen Körper, daher der Name.

Wer ist gefährdet?
4/31 photos © Shutterstock

Wer ist gefährdet?

Scharlach kann Menschen aller Altersgruppen betreffen, am häufigsten sind jedoch Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 15 Jahren betroffen.

Wer ist gefährdet?
5/31 photos © Shutterstock

Wer ist gefährdet?

Auch Eltern und andere Erwachsene, die in engem Kontakt mit Kindern in dieser Altersgruppe stehen, sind gefährdet, sich anzustecken.

Ist Scharlach ansteckend?
6/31 photos © Shutterstock

Ist Scharlach ansteckend?

Ja, Scharlach ist ansteckend, und infizierte Personen können es leicht über die Luft (d. h. durch Tröpfchen) übertragen.

Wie erkrankt man an Scharlach?
7/31 photos © Shutterstock

Wie erkrankt man an Scharlach?

Beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A oder Streptokokken der Gruppe A leben im infizierten Körper, einschließlich Nase und Rachen. Als solche werden sie normalerweise durch Husten oder Niesen übertragen.

Wie erkrankt man an Scharlach?
8/31 photos © Shutterstock

Wie erkrankt man an Scharlach?

Eine Ansteckung ist wahrscheinlich, wenn eine Person die infizierten Tröpfchen einatmet oder eine Oberfläche berührt, auf die die Tröpfchen gefallen sind, und dann die Augen, den Mund oder die Nase berührt.

Wie erkrankt man an Scharlach?
9/31 photos © Shutterstock

Wie erkrankt man an Scharlach?

Eine Ansteckung kann auch erfolgen, wenn man aus demselben Glas trinkt oder von demselben Teller isst wie eine infizierte Person.

Symptome: Ausschlag
10/31 photos © Shutterstock

Symptome: Ausschlag

Das offensichtlichste Symptom von Scharlach ist ein roter Ausschlag, der in der Regel zuerst im Hals- und Thoraxbereich auftritt. Der Ausschlag kann sich dann auf andere Körperteile ausbreiten, darunter Gesicht, Arme, Beine und am Rücken.

Symptome: Ausschlag
11/31 photos © Shutterstock

Symptome: Ausschlag

Zu Beginn besteht der Ausschlag aus kleinen, flachen Flecken, die dann zu kleinen Beulen werden. Optisch ähnelt er einem schlimmen Sonnenbrand. Die Beschaffenheit des Ausschlags wird von manchen Menschen als rau wie Sandpapier beschrieben.

Symptome: Ausschlag
12/31 photos © Shutterstock

Symptome: Ausschlag

Kleine rote oder violette Beulen können auch in den Hautfalten auftreten, z. B. an den Ellenbogen, unter den Achseln und in der Leiste. Die Rötung an diesen Stellen kann sogar noch deutlicher sein als der Rest des Ausschlags. Diese werden Pastia-Linien genannt.

Symptome: Ausschlag
13/31 photos © Shutterstock

Symptome: Ausschlag

Neben dem roten Ausschlag kann auch der Bereich um den Mund fahl werden.

Symptome: Schälen der Haut
14/31 photos © Shutterstock

Symptome: Schälen der Haut

Das Abschälen dauert in der Regel etwa eine Woche, nachdem der Ausschlag abgeklungen ist.

Symptome: Mund und Rachen
15/31 photos © Shutterstock

Symptome: Mund und Rachen

Auf der Zunge bildet sich oft ein weißer Belag, und sie kann auch röter, geschwollen und uneben werden. Dieses Symptom ist auch als Erdbeerzunge bekannt.

Symptome: Mund und Rachen
16/31 photos © Shutterstock

Symptome: Mund und Rachen

Die Mandeln können auch rot und geschwollen sein und sich wund anfühlen. Infolge der Symptome im Mund- und Rachenraum kann das Schlucken erschwert sein.

Andere Symptome
17/31 photos © Shutterstock

Andere Symptome

Scharlach kann auch andere Symptome auslösen, darunter Schüttelfrost, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie geschwollene Lymphknoten.

Andere Symptome
18/31 photos © Shutterstock

Andere Symptome

Weitere Symptome sind Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Mögliche Komplikationen
19/31 photos © Shutterstock

Mögliche Komplikationen

Streptokokken der Gruppe A können sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten und zu weiteren Komplikationen führen. Dazu gehören Mandel- oder Hirnabszesse, Haut-, Ohr- und Nebenhöhleninfektionen sowie Lungenentzündung, Bakteriämie und Meningitis.

Mögliche Komplikationen
20/31 photos © Shutterstock

Mögliche Komplikationen

Weitere Komplikationen können Nierenschäden, Septikämie, Arthritis, Mastoiditis und rheumatisches Fieber sowie eine Reihe von Immunproblemen sein.

Diagnose: Untersuchung auf Bakterien
21/31 photos © Shutterstock

Diagnose: Untersuchung auf Bakterien

In der Regel wird ein Streptokokkenabstrich oder ein molekularer Streptokokken-Schnelltest durchgeführt, um die Streptokokken der Gruppe A nachzuweisen.

Diagnose: Untersuchung auf Bakterien
22/31 photos © Shutterstock

Diagnose: Untersuchung auf Bakterien

Wenn das Ergebnis negativ ist, wird Ihr Arzt möglicherweise eine Rachenkultur anlegen wollen. Dies kann bis zu 48 Stunden dauern. Dabei wird festgestellt, ob in der Probe Bakterien wachsen oder nicht.

Behandlung
23/31 photos © Shutterstock

Behandlung

Zur Behandlung von Scharlach sind Antibiotika erforderlich. Diese töten die Bakterien ab, die für die Infektion verantwortlich sind.

Behandlung
24/31 photos © Shutterstock

Behandlung

Zur Linderung des Juckreizes sowie zur Senkung von Fieber und Schmerzen können zusätzliche Medikamente erforderlich sein. Bei Schluckbeschwerden kann auch eine Umstellung der Ernährung auf weiche Nahrungsmittel und Flüssigkeiten erforderlich sein.

Prävention
25/31 photos © Shutterstock

Prävention

Da es derzeit keinen Impfstoff gegen Scharlach gibt, kann die Vorbeugung nur so weit gehen, dass man die notwendigen Maßnahmen ergreift, um eine Ansteckung zu vermeiden. Dazu gehört, dass man den engen Kontakt mit Menschen, die Scharlach haben, vermeidet.

Prävention
26/31 photos © Shutterstock

Prävention

Sie können Scharlach auch vorbeugen, indem Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände waschen.

Vermeiden Sie die Verbreitung von Bakterien
27/31 photos © Shutterstock

Vermeiden Sie die Verbreitung von Bakterien

Die Infizierten sollten den Kontakt mit anderen Menschen vermeiden (beispielsweise indem sie zu Hause bleiben). Sie sollten Mund und Nase bedecken, wenn sie husten oder niesen, und ihre Zahnbürste getrennt von denen anderer Familienmitglieder aufbewahren.

Wie lange hält es an?
28/31 photos © Shutterstock

Wie lange hält es an?

Mit der entsprechenden Behandlung hält der Ausschlag in der Regel etwa eine Woche an, aber das Abschälen der Haut dauert noch mehrere Wochen an, bis die Haut vollständig abgeheilt ist. Auch geschwollene Lymphknoten können ein paar Wochen lang bestehen bleiben.

Wann ist sofortige ärztliche Hilfe notwendig?
29/31 photos © Shutterstock

Wann ist sofortige ärztliche Hilfe notwendig?

Wenn sich die Symptome nicht bessern oder 24 Stunden nach Beginn der verordneten Behandlung neue Symptome auftreten, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin wenden.

Immunität?
30/31 photos © Shutterstock

Immunität?

Wenn man Scharlach bekommt, ist man nicht immun dagegen. Eine Person kann mehr als einmal Scharlach bekommen.

Fazit
31/31 photos © Shutterstock

Fazit

Scharlach war früher eine häufige und schwere Kinderkrankheit, die heute jedoch leicht zu behandeln ist.

Quellen: (Cleveland Clinic) (NHS) (Mayo Clinic)

Auch interessant: Diese Krankheiten töten in 24 Stunden

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren