Dieses Spielzeug war lebensgefährlich

Wer hat sich das bloß ausgedacht!

Stars Insider

12/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Geschichte

Im Laufe der Jahre wurden einige ziemlich fragwürdige Entscheidungen getroffen, und dazu gehört auch, was ein gutes Spielzeug ist. Sicherlich liegt allen das Wohl der Kinder (und der Gewinn) am Herzen, aber manchmal sind die Dinge einfach nicht durchdacht. Ob es sich nun um buchstäbliche Speere handelt, die man durch die Luft wirft, oder um einen Wissenschaftsbaukasten mit Uran – einige der beliebtesten Spielzeuge der Geschichte bargen tödliche Gefahren. Zum Glück wurden die meisten davon zurückgerufen, und wir haben hoffentlich daraus gelernt und werden so etwas nie wieder tun.

Das hat Sie neugierig gemacht? Lesen Sie weiter, um mehr über einige der gefährlichsten Spielzeuge zu erfahren, die jemals in den Regalen standen.

Dieses Spielzeug war lebensgefährlich
1/30 photos © Getty Images

Dieses Spielzeug war lebensgefährlich

Im Laufe der Jahre wurden einige ziemlich fragwürdige Entscheidungen getroffen, und dazu gehört auch, was ein gutes Spielzeug ist. Sicherlich liegt allen das Wohl der Kinder (und der Gewinn) am Herzen, aber manchmal sind die Dinge einfach nicht durchdacht. Ob es sich nun um buchstäbliche Speere handelt, die man durch die Luft wirft, oder um einen Wissenschaftsbaukasten mit Uran – einige der beliebtesten Spielzeuge der Geschichte bargen tödliche Gefahren. Zum Glück wurden die meisten davon zurückgerufen, und wir haben hoffentlich daraus gelernt und werden so etwas nie wieder tun.

Das hat Sie neugierig gemacht? Lesen Sie weiter, um mehr über einige der gefährlichsten Spielzeuge zu erfahren, die jemals in den Regalen standen.

Aqua Dots
2/30 photos © Public Domain

Aqua Dots

Als Aqua Dots 2007 auf den Markt kamen, schienen sie eine neuartige, harmlose Möglichkeit für Kinder zu sein, ihre Kreativität auszudrücken. Die Kinder konnten kleine Kugeln mit Wasser besprühen, was diese zusammenkleben ließ. Das Problem? Die Beschichtung der Kugeln enthielt aus welchen Gründen auch immer GHB, eine gefährliche Chemikalie, die Menschen berauscht und handlungsunfähig macht. Nachdem zahlreiche Kinder vergiftet wurden und ins Koma gefallen waren, wurden die Aqua Dots schnell zurückgerufen.

Gilbert U-238 Atomic Energy Laboratory
3/30 photos © Getty Images

Gilbert U-238 Atomic Energy Laboratory

Es ist wirklich erstaunlich, dass wir nicht eine ganze Generation an dieses Spielzeug verloren haben. Das Gilbert U-238 Atomic Energy Laboratory blieb seinem Namen treu: Jede Einheit dieses in den 1960er Jahren beliebten Spielzeugs enthielt tatsächlich vier Arten von radioaktivem Uran.

Buckyballs
4/30 photos © Getty Images

Buckyballs

Magnete waren einst das Geheimnis der besten Spielzeuge. Bei Buckyballs waren die Magnete das Spielzeug. Während das Konstruieren verschiedener Formen mit diesen magnetischen Kugeln sicherlich viel Spaß machte, wurden nicht weniger als 1.700 Kinder in die Notaufnahme eingeliefert, nachdem sie diese scheinbar köstlich aussehenden Metallkugeln verschluckt hatten.

Hoverboards
5/30 photos © Getty Images

Hoverboards

Obwohl sie nicht wirklich schweben können, standen diese "Hoverboards" 2015 ganz oben auf der Geschenkeliste aller Kinder. Leider wünschten sich viele Kinder, denen der Wunsch erfüllt wurde, dass sie es nicht getan hätten. Diese Hoverboards hatten die unangenehme Angewohnheit, beim Aufladen zu überhitzen, und gingen mehr als einmal in Flammen auf. Ein Kind verlor sogar sein Leben, als ein ladendes Hoverboard das Haus in Brand setzte.

Jarts
6/30 photos © Getty Images

Jarts

Jarts, Javelin Darts, Rasen-Darts – egal wie man sie nennt, sie klingen nach einer ganz schlechten Idee. Es handelt sich im Grunde um Speere, die Kinder im Garten herumwerfen sollten. Es verwundert wohl kaum, dass in den 1970er und 80er Jahren 6.000 Kinder wegen Verletzungen durch Jarts ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Magnetix
7/30 photos © Public Domain

Magnetix

Magnetix schien eine großartige Idee für ein Konstruktionsspielzeug zu sein, und es war zunächst sehr beliebt. Das heißt, bis sich die kleinen Magnete in den Bauelementen zu lösen begannen und ein Kind das Leben kosteten und 28 weitere ins Krankenhaus mussten.

Kinderhängematten
8/30 photos © Getty Images

Kinderhängematten

Es scheint, als ob etwas so Bewährtes wie eine Hängematte alle Tests bestehen sollte, aber 1996 hatten sie immer noch tödliche Fehler. Rund drei Millionen Hängematten in Kindergröße mussten zurückgerufen werden, nachdem 12 Kinder in den Netzen zu Tode stranguliert worden waren.

Rollerblade Barbie
9/30 photos © Getty Images

Rollerblade Barbie

Es gibt eine Barbie-Puppe für fast jede erdenkliche Situation, und Rollerblading ist da keine Ausnahme. Das Besondere an der Rollerblade-Barbie waren die beiden Feuerzeuge, die in ihre schnellen Schuhe eingelassen sind. Die Idee war, dass die Rollerblades beim Fahren Funken sprühen sollten. Und Funken sprühten sie auch, was bedeutete, dass eine Katastrophe vorprogrammiert war, wenn etwas Brennbares in der Nähe war.

Cabbage Patch Snacktime Kid
10/30 photos © Getty Images

Cabbage Patch Snacktime Kid

1996 brachte die beliebte Spielzeugserie Cabbage Patch Kids das Snacktime Kid auf den Markt, das über einen motorisierten Mund verfügte, mit dem es das in der Verpackung enthaltene Plastikfutter verzehren konnte. Das Problem war, dass die Puppe nicht wusste, was Essen war und was nicht, oder wann sie damit aufhören sollte, und es gab zahlreiche Berichte darüber, dass die Puppen armen Kindern die Haare bis zur Kopfhaut fraßen und sogar die Finger verletzten.

Trampolin
11/30 photos © Getty Images

Trampolin

Das hier ist wohl allen bekannt. Sicherlich hat fast jeder, der dies liest, schon einmal einen schrecklichen Unfall mit einem Trampolin erlebt oder zumindest davon gehört.

"Kampfstern Galactica"-Viper-Raumschiff
12/30 photos © Getty Images

"Kampfstern Galactica"-Viper-Raumschiff

Die Original-Fernsehserie "Kampfstern Galactica" war 1978 das Gesprächsthema schlechthin, und die Merchandising-Produkte folgten auf dem Fuße. Der Verkaufsschlager war die Nachbildung des Raumschiffs Viper, das zur großen Freude der Kinder Plastikkugeln abfeuerte, die wie Laserstrahlen aussahen. Leider dauerte es nicht lange, bis die Kinder an den Plastikteilen zu ersticken begannen. Nachdem die Spielzeugfirma Mattel erfolgreich verklagt worden war, wurde gesetzlich vorgeschrieben, dass Spielzeug dieser Art einen Warnhinweis zur Erstickungsgefahr auf der Verpackung enthalten muss.

Süßigkeiten-Zigaretten
13/30 photos © Getty Images

Süßigkeiten-Zigaretten

Auch wenn Süßigkeiten-Zigaretten vielleicht nicht unmittelbar gefährlich oder tödlich sind, so zeugen sie doch von sehr schlechtem Geschmack. Das Letzte, was wir brauchen, ist die Verherrlichung einer Gewohnheit, die Kinder in der Zukunft leicht das Leben kosten kann, wenn sie erst einmal auf echte Zigaretten umgestiegen sind.

Klick-Klack-Kugeln
14/30 photos © Getty Images

Klick-Klack-Kugeln

Klick-Klack-Kugeln: der Traum eines jeden Kindes und der schlimmste Albtraum aller Eltern. Erfunden zu dem einzigen Zweck, so viel Lärm wie möglich zu machen – ein Versprechen, das sie auch hielten. Leider zerbrachen die früheren Versionen oft in den Gesichtern der Kinder, sodass nicht nur Erstickungsgefahr bestand, sondern auch die Gefahr, sich zu schneiden.

Slip n' Slide
15/30 photos © Getty Images

Slip n' Slide

Diese Wasserrutschen erinnerten Erwachsene daran, es doch lieber ruhiger angehen zu lassen. Obwohl nur sehr wenige Zwischenfälle in Bezug auf die Zielgruppe dieses lustigen Gartenzubehörs gemeldet wurden, sah sich das Unternehmen 1999 gezwungen, neun Millionen Stück zurückzurufen, nachdem einige ältere, größere Teilnehmer dauerhafte Schäden an Hals und Wirbelsäule erlitten hatten.

The Thingmaker
16/30 photos © Getty Images

The Thingmaker

Es scheint selbstverständlich, dass kein Kinderspielzeug in der Lage sein sollte, sich auf bis zu 149 °C zu erhitzen. Doch genau das konnte der ursprüngliche Creepy Crawler Thingmaker. Natürlich haben sich Kinder verbrannt.

Pogs
17/30 photos © Getty Images

Pogs

In den 1990er Jahren eroberten diese bunten Pappscheiben, mit denen man ein Glücksspiel spielen konnte, die Spielplätze. Doch genau wie beim echten Glücksspiel brachte es das Schlimmste in den Spielern zum Vorschein und führte zu Schlägereien auf dem Spielplatz, sodass es bald an zahlreichen Schulen verboten wurde.

Kinder Überraschung
18/30 photos © Getty Images

Kinder Überraschung

Kinder in den Vereinigten Staaten konnten diese Leckerei nur eine kurze Zeit lang genießen, bevor sie für den amerikanischen Markt als zu gefährlich eingestuft wurde. In vielen anderen Ländern können die kleinen Spielzeuge, die in den köstlichen Schokoladeneiern versteckt sind, jedoch weiterhin genossen werden.

Feuerwerk "Big Thunder Sword Fountain"
19/30 photos © Shutterstock

Feuerwerk "Big Thunder Sword Fountain"

Was tun Sie als Erstes, nachdem Sie einen Feuerwerkskörper gezündet haben? Man geht natürlich in Deckung. Die Feuerwerksfirma Big Thunder hielt dies offenbar nicht für so wichtig, wie alle behaupteten, und beschloss, ein Feuerwerks-"Schwert" zu entwickeln, das in der Hand bleibt und mit Freude geschwungen werden kann. Vorhersehbarerweise überlebten die Schwerter nur eine Feuerwerkssaison, nachdem mehrfach berichtet wurde, dass die Feuerwerkskörper in den Händen der Menschen explodierten.

Burger King Pokébälle
20/30 photos © Getty Images

Burger King Pokébälle

Kurz vor der Wende zum 21. Jahrhundert führte Burger King eine Werbeaktion für seine Kindergerichte durch, bei der jeder Packung ein Pokéball zum Sammeln beilag. Tragischerweise zerbrachen die billig hergestellten Plastikbälle leicht, und zahlreiche Kinder erstickten an den Scherben.

Sitzsäcke von Ace Bayou
21/30 photos © Shutterstock

Sitzsäcke von Ace Bayou

Sitzsäcke sind eine beliebte und scheinbar einfache Erfindung. Doch eine bestimmte Marke, Ace Bayou, dachte bei der Entwicklung so gar nicht nach. Die praktischen Reißverschlüsse der Marke und die losen "Bohnen" im Inneren führten dazu, dass zwei Kinder in getrennten Fällen in ihre Sitzsäcke kletterten und starben, weil sie an den Schaumstoffperlen im Inneren erstickten.

Little Lady Stove
22/30 photos © Shutterstock

Little Lady Stove

Bevor der weitaus weniger zerstörerische Easy-Bake Oven auf den Plan trat, gab es in den 1960er Jahren einen anderen Spielzeugofen für Kinder: den Empire Little Lady Stove. Aus irgendeinem Grund beschlossen die Hersteller, diesem Spielzeug die gleiche, wenn nicht sogar eine höhere Heizleistung als einem normalen Herd zu verleihen. Der Little Lady Stove konnte Temperaturen von bis zu 316 °C erreichen, man kann sich das Desaster vorstellen.

Schleuder von Bird of Paradise
23/30 photos © Getty Images

Schleuder von Bird of Paradise

Über dieses Schleuderspielzeug aus den 1960er Jahren, das angeblich "rasiermesserscharfe" Kugeln verschoss, ist nicht viel bekannt. Die Paradiesvogelschleuder wurde schnell zu einem der ersten Spielzeuge, die von der Consumer Product Safety Commission (die amerikanische Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten) zurückgerufen wurden.

Leatherman für Kinder
24/30 photos © Getty Images

Leatherman für Kinder

Bei der Entwicklung eines Multitools für Kinder, das unter elterlicher Aufsicht verwendet werden kann, sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen. Dies war bei dem für Kinder konzipierten Leatherman-Multitool nicht der Fall. Es wurde sogar ein "Fehler im Verriegelungsmechanismus" des Messers gemeldet, der dazu führte, dass es unerwartet aufschnappte.

Razor Jetts
25/30 photos © Getty Images

Razor Jetts

Der Name Razor hatte damals auf dem Schulhof ein gewisses Gewicht. Jeder wusste, dass sie die besten Roller der Welt herstellten. Als sie die neuen Razor Jetts auf den Markt brachten, zwei Sätze Räder, die man einfach an die Schuhe schnallen konnte, waren die Kinder begeistert. Die Eltern und die Sicherheitsorganisationen nicht so sehr. Die neuen Jetts hatten Funkenpads an den Fersen, die eine wahre Feuergefahr darstellten.

"CSI"-Fingerabdruckset
26/30 photos © Getty Images

"CSI"-Fingerabdruckset

Das Fingerabdruck-Set zur Serie "CSI" sollte jedem Kind einen Vorgeschmack auf die Arbeit eines forensischen Ermittlers geben. Leider bekamen die meisten Kinder eine Kostprobe des krebserregenden Asbests, der dem Set als feines Pulver zum Bestäuben von Fingerabdrücken beilag.

Giftige "Hannah Montana"-Karten
27/30 photos © Getty Images

Giftige "Hannah Montana"-Karten

"Hannah Montana" war eine der beliebtesten Serien des Disney Channel in den 2000er Jahren. Was nicht so gut funktionierte, war das Kartenspiel, das auf dem halb-fiktiven Popstar basierte. Es stellte sich schnell heraus, dass die Karten mehr als 75-mal mehr Blei enthielten als gesetzlich erlaubt. Aufgrund einer Gesetzeslücke – das Blei befand sich in der Vinylbeschichtung und nicht in der Farbe der Karten – hatte die Regierung jedoch keine rechtliche Handhabe, einen Rückruf zu erzwingen.

Alien Wiggle
28/30 photos © Getty Images

Alien Wiggle

Glücklicherweise erblickte das Alien-Wiggle-Spielzeug kaum das Licht der Welt, bevor es zurückgerufen und aus dem Verkehr gezogen wurde. Das harte Gel, mit dem das Alien-Spielzeug beschichtet war, enthielt E. coli, höchstwahrscheinlich aus verunreinigtem Wasser, das bei der Produktion verwendet wurde.

Frozen Treats Slime Kit
29/30 photos © Getty Images

Frozen Treats Slime Kit

Es schaudert einen, wenn man sich vorstellt, wie viele Menschen dieser Idee grünes Licht gaben, bevor sie in die Regale kam. Das "Frozen Treats Slime"-Set (nicht abgebildet) war ein Produkt, das wirklich zum Scheitern verurteilt war. Es ermöglichte Kindern, den ungenießbaren, unsicheren, kultigen Nickelodeon-Schleim zu färben, zu formen und sogar zu parfümieren, bis er von echtem Eis nicht mehr zu unterscheiden war. Und sie erwarteten wirklich, dass die Kinder ihn nicht essen und krank werden würden.

Spielzeug mit Phthalaten
30/30 photos © Getty Images

Spielzeug mit Phthalaten

Ähnlich wie Blei, das in der überwiegenden Mehrheit der Kunststoffspielzeuge verwendet wird, wurde festgestellt, dass Phthalate ernsthafte Gesundheitsrisiken bergen. Die Exposition gegenüber Phthalaten wurde mit Krankheiten in Verbindung gebracht, die von Unfruchtbarkeit bis hin zu Krebs reichen.

Quellen: (List25) (The Talko) (Good Housekeeping)

Auch interessant: Roadtrip mit Kindern: Unentbehrliche Tipps für eine lange Autofahrt

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren