Die waghalsigen Pioniere des Wingwalking

Entdecken Sie die Männer und Frauen, die außergewöhnliche Kunststücke in der Luft machen

Die waghalsigen Pioniere des Wingwalking
Stars Insider

16/02/24 | StarsInsider

LIFESTYLE Luftfahrt

Für die meisten von uns klingt es wie völliger Blödsinn, auf die Tragfläche eines Flugzeugs zu klettern, das mit hoher Geschwindigkeit mehrere tausend Meter über dem Boden fliegt. Aber für einige unerschrockene Menschen ist das genau die Art und Weise, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Willkommen in der waghalsigen Welt des Wingwalking. Als einer der gefährlichsten Stunts in der Luft, der je erfunden wurde, ist Wingwalking oder "Tragflächenspaziergang" der ultimative Extremsport. Aber es ist kein Phänomen der Neuzeit. Die Wurzeln dieser außergewöhnlichen Kunststücke in der Luft reichen bis in die 1920er Jahre zurück.

Sind Sie bereit, in die Luft zu gehen und mehr darüber zu erfahren? Klicken Sie sich durch diese Galerie und fliegen Sie in die Luft!

Die erste aufgezeichnete Wingwalking-Vorführung
2/30 photos © Getty Images

Die erste aufgezeichnete Wingwalking-Vorführung

Die erste aufgezeichnete Wingwalking-Vorführung fand in England statt. Am 14. Januar 1911 nahm der amerikanische Luftfahrtpionier Samuel Franklin Cody (1867–1913) seine beiden Stiefsöhne mit auf einen Flug, wobei beide auf dem unteren Flügel angegurtet standen. Cody war übrigens auch der erste Mensch, der am 16. Oktober 1908 in Großbritannien ein Flugzeug flog.

Die Ursprünge
3/30 photos © Public Domain

Die Ursprünge

Das eigentliche Wingwalking entstand jedoch als waghalsiger Stunt im Zuge der Barnstorming-Shows in den 1920er Jahren. Der erste dokumentierte Barnstormer (Stunt-Pilot) war der amerikanische Flieger und Ingenieur Charles Foster Willard (1883–1977).

Bild: J. Ellsworth Gross (1862–1933)

Barnstorming
4/30 photos © Getty Images

Barnstorming

Der Name "Barnstorming" stammt von den Kunstflugpiloten, die ihre leichten Flugzeuge auf Feldern landeten und die Scheunen der Umgebung als Schauplatz für ihre improvisierten Flugshows nutzten. Die zahlenden Zuschauer versammelten sich, um diese waghalsigen Flieger bei ihren gefährlichen Kunststücken und Manövern zu beobachten.

Der Flugzirkus
5/30 photos © Public Domain

Der Flugzirkus

Mit der wachsenden Popularität des Barnstorming wurde auch das Zeitalter des Flugzirkus geboren. Diese aus mehreren Flugzeugen und Stuntleuten bestehenden Luftzirkusnummern waren die größten und am besten organisierten Darbietungen des Barnstormings. Zu den bekanntesten dieser Vorführungen gehörte der Flugzirkus von Maria Meyer. Maria Meyer (1899–1956) steht 1924 am Ende der unteren Tragfläche eines Doppeldeckers.

Bild: Unbekannter Fotograf, 1924

Er verdient sich seine Flügel
6/30 photos © Getty Images

Er verdient sich seine Flügel

Der berühmte amerikanische Flieger Charles Lindbergh (1902–1974) war einer der Piloten des Flugzirkus von Maria Meyer.

Ormer Locklear (1891–1920)
7/30 photos © Public Domain

Ormer Locklear (1891–1920)

Einer der ersten Superstars des Wingwalking war Ormer Locklear. Als amerikanischer Stuntpilot und Filmschauspieler leistete Locklear Pionierarbeit bei vielen der Stunts, die später mit dieser Disziplin in Verbindung gebracht wurden.

Bild: Library of Congress, 1919

Ormer Locklear (1891–1920)
8/30 photos © Getty Images

Ormer Locklear (1891–1920)

Locklear genoss landesweiten Ruhm und beachtliche finanzielle Erfolge, bis er und sein Co-Pilot Milton "Skeets" Elliott am 2. August 1920 bei einem Flugzeugabsturz während der Dreharbeiten zu dem Stummfilm "The Skywayan" ums Leben kamen.

Lillian Boyer (1901–1989)
9/30 photos © Getty Images

Lillian Boyer (1901–1989)

Mehrere unerschrockene Frauen spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte des Wingwalking. Die Fliegerin Lillian Boyer aus Chicago meisterte zahlreiche Stunts, als sie erst Anfang zwanzig war. Hier sieht man sie an den Füßen hängend in einem Curtiss JN-4-Doppeldecker bei einem Auftritt auf der Minnesota State Fair im Jahr 1923.

Lillian Boyer (1901–1989)
10/30 photos © Getty Images

Lillian Boyer (1901–1989)

Ein beliebter Publikumsmagnet war Boyers Übergang vom Auto zum Flugzeug, ein unglaublich schwieriges und höchst prekäres Manöver, das mit beachtlicher Geschwindigkeit nur wenige Meter über dem Boden durchgeführt wurde.

Gladys Roy (1896–1927)
11/30 photos © Getty Images

Gladys Roy (1896–1927)

Eine weitere Barnstormerin, die zur Wingwalkerin wurde, war Gladys Roy. Sie war berühmt für eine Vielzahl von Stunts auf den oberen Tragflächen ihres Flugzeugs, wie zum Beispiel diesen Stunt im März 1924, als sie mit verbundenen Augen auf den Tragflächen eines Curtiss JN-4 "Jenny"-Doppeldeckers über Los Angeles spazierte.

Gladys Roy (1896–1927)
12/30 photos © Getty Images

Gladys Roy (1896–1927)

Roys bekanntestes Kunststück in der Luft fand 1925 statt, als sie zusammen mit dem wagemutigen Ivan Unger, einem Mitglied der Flying-Black-Hats, beim Tennisspielen auf dem oberen Flügel eines Doppeldeckers in 914 m Höhe fotografiert wurde. Das Bild ist bis heute eines der bekanntesten aus der Ära des Wingwalking. Später starb Roy einen schrecklichen Tod, als sie versehentlich in einen sich drehenden Propeller eines geparkten Flugzeugs lief, kurz nachdem sie ein Fotoshooting für eine Zeitschrift beendet hatte.

Gladys Ingle (1899–1981)
13/30 photos © Getty Images

Gladys Ingle (1899–1981)

Weitaus mehr Glück hatte die Wingwalkerin Gladys Ingle. Als Mitglied des Luftstuntteams 13 Black Cats wurde Ingle weltberühmt für einen erstaunlichen Stunt, bei dem sie sich in der Luft von Flugzeug zu Flugzeug bewegte (Bild).

Gladys Ingle (1899–1981)
14/30 photos © Getty Images

Gladys Ingle (1899–1981)

Ingle war auch dafür bekannt, ein Rad in der Luft auszutauschen, indem sie mit einem auf den Rücken geschnallten Ersatzrad aus ihrem Flugzeug zu dem angeschlagenen Flugzeug kletterte. Diese bemerkenswerte Leistung wurde bei mindestens einer Gelegenheit gefilmt und ist noch heute zu sehen. Ingle lebte ein langes und erfülltes Leben und starb 1981 im Alter von 82 Jahren.

Richard Schindler (1893–1931)
15/30 photos © Getty Images

Richard Schindler (1893–1931)

Der Luftakrobat Richard Schindler war berüchtigt für seine waghalsigen Kunststücke auf Eindeckern. Hier sieht man Schindler im Jahr 1927, wie er einen seiner Tricks auf einem Klemp-Flugzeug übt, das von Richard Perlia gesteuert wird.

Andrée Peyre (1899–1994)
16/30 photos © Getty Images

Andrée Peyre (1899–1994)

Die französische Stuntpilotin und Schauspielerin Andrée Peyre kam 1919 von Paris nach Los Angeles, nachdem die französische Polizei sie gezwungen hatte, ihre gefährlichen Luftsprünge aufzugeben. Peyre setzte ihre Karriere in den Vereinigten Staaten fort und spielte in mehreren Stummfilmproduktionen mit, während sie ihrer Leidenschaft für das Fliegen und das Wingwalking frönte.

Das Flugzeug der Wahl
17/30 photos © Getty Images

Das Flugzeug der Wahl

Ein nicht identifizierter Stuntpilot und Wingwalker führen in den frühen 1920er Jahren auf einem Curtiss JN-4-"Jenny"-Doppeldecker in der Luft über New Jersey Stunts vor. Der robuste und zuverlässige Curtiss JN wurde zum Mittelpunkt der Barnstorming-Ära und trug wesentlich dazu bei, die Vereinigten Staaten in den 1920er Jahren für die zivile Luftfahrt zu sensibilisieren.

Billy Bomar und Uva Kimmey
18/30 photos © Getty Images

Billy Bomar und Uva Kimmey

Billy Bomar (rechts) und Uva "Kimmey" Shipman vom Flugzirkus Howard beim Wingwalking an einem Doppeldecker der Waco Aircraft Company. Der Stunt wurde am 13. Mai 1930 über Barren Island in New York durchgeführt.

Das Ende einer Ära
19/30 photos © Getty Images

Das Ende einer Ära

In den späten 1930er Jahren wurden dem Beruf die Flügel gestutzt. Der Börsenkrach von 1929 hatte die Schließung vieler Flugzirkus-Unternehmen erzwungen, und die 1936 von der US-Regierung eingeführte Gesetzgebung, die das Wingwalking unterhalb von 460 m verbot, setzte der Praxis ein Ende. Die Menschen hatten Schwierigkeiten, Stunts in größerer Höhe zu sehen.

Johnny Zazian (1933–2015)
20/30 photos © Getty Images

Johnny Zazian (1933–2015)

In den folgenden vierzig Jahren blieb das Wingwalking eine aufregende, wenn auch relativ unbedeutende Flugshow, die hauptsächlich von professionellen Filmstuntleuten durchgeführt wurde. Auf diesem Bild aus dem Jahr 1972 hängt Johnny Zazian an der oberen Tragfläche eines Doppeldeckers, während Pilot Joe Hughes während des Trainings für die Canadian International Air Show kopfüber über Toronto fliegt. Zazian erlangte Berühmtheit als Stuntman, der in dem Film "Tollkühne Flieger" von 1975 anstelle des Schauspielers Robert Redford auf den Flügeln lief und durch die Luft flog. Er diente auch als Stunt-Double für James Brolin in "Unternehmen Capricorn" (1977).

"Tollkühne Flieger" (1975)
21/30 photos © Getty Images

"Tollkühne Flieger" (1975)

"Tollkühne Flieger" ist nach wie vor der ultimative Film, der von realen Barnstormern wie Ormer Locklear und Charles "Speed" Holman inspiriert wurde. Der Film wird von Luftfahrt-Enthusiasten sehr geschätzt, da die Details der damaligen Zeit sehr gut dargestellt sind und in den Flugszenen echte Flugzeuge statt Modelle verwendet werden.

Die Utterly Butterly's
22/30 photos © Getty Images

Die Utterly Butterly's

Seit 1984 betreibt das britische Unternehmen AeroSuperBatics berühmte Flugshow-Teams wie den Flugzirkus Crunchie, die Utterly Butterly's, die Guinot-Wingwalkers und die Breitling-Wingwalkers. Hier tritt Sophie Sharpe von Utterly Butterly's auf einer Boeing Stearman von 1940 über Worthing in Südengland auf.

Guinot-Wingwalkers
23/30 photos © Getty Images

Guinot-Wingwalkers

Seit ihrer Gründung sind die AeroSuperBatics-Wingwalkers in über 20 Ländern in Europa, Asien und dem Nahen Osten aufgetreten. Auf dem Bild sind die Guinot-Wingwalkers bei einem Präzisionsmanöver in der Luft zu sehen.

Breitling-Wingwalkers
24/30 photos © Getty Images

Breitling-Wingwalkers

Die Stuntpilotin Charlotte Voce lässt die Vorführung der Breitling-Wingwalkers leicht aussehen.

Vorwärts in den Wolken
25/30 photos © Shutterstock

Vorwärts in den Wolken

Zwei Breitling-Doppeldecker fliegen hoch über den Wolken während der Breitling Air Show in Sion, Schweiz, 2017.

Die Tradition wird fortgesetzt
26/30 photos © Getty Images

Die Tradition wird fortgesetzt

In den Vereinigten Staaten bieten unabhängige Flugzirkusse bei Flugshows oft ein aufregendes Programm mit akrobatischen Leistungen. Hier hebt das Ehepaar Kyle und Amanda Franklin mit "The Pirated Skies" beim Minnesota Air Spectacular in die Luft ab.

Die Tragödie der Vectren Dayton Air Show
27/30 photos © Getty Images

Die Tragödie der Vectren Dayton Air Show

Trotz strenger Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften kommt es immer wieder zu Unfällen. Am 22. Juni 2013 verunglückten Wingwalkerin Jane Wicker und der Pilot Charlie Schwenker tödlich, als ihre Boeing-Stearman IB75A bei einem Auftritt auf der Vectren Dayton Air Show in den Vereinigten Staaten auf den Boden aufschlug und in Flammen aufging.

"Catwalk"-Flugshow
28/30 photos © Getty Images

"Catwalk"-Flugshow

Das skandinavische Wingwalking-Duo "Skycats" zeigt seine "Catwalk"-Flugshow auf einem Grumman-164A-Flugzeug auf dem Slovak International Air Fest.

Danielle Wingwalker
29/30 photos © Shutterstock

Danielle Wingwalker

Heute trägt die Fliegerin Danielle Del Buono stolz die Fahne für weibliche Stunt-Performer und ist besser bekannt als Danielle Wingwalker. Sie tritt mit der Schweizer Firma 46 Aviation auf und ist mit über 1000 Flügen als Wingwalkerin eine der erfahrensten Künstlerinnen auf diesem Gebiet.

Der älteste Wingwalker der Welt
30/30 photos © Getty Images

Der älteste Wingwalker der Welt

Dass Alter kein Hindernis ist, bewies 2014 Tom Lackey, der mit 94 Jahren zum ältesten Wingwalker der Welt wurde und den Felsen von Gibraltar umrundete (siehe Bild). Im Jahr 2022 jedoch übertraf der 95-jährige Ivor Button den bisherigen Rekord des verstorbenen Herrn Lackey und flog damit prompt in das Guinness-Buch der Rekorde.

Quellen: (Silver Wings Wingwalking)(Grace Kingsley's Hollywood) (Irish Independent) (AeroSuperBatics) (US News & World Report) (46Aviation) (BBC) (Guinness World Records) 

Sehen Sie auch: Diese Weltrekorde werden vom Guinness-Buch nicht akzeptiert

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren