Pure Gänsehaut: Die größten Konzerte der Musikgeschichte

Diese Auftritte zogen rekordverdächtige Menschenmengen an!

Stars Insider

15/08/22 | StarsInsider

Musik Zuschauer

Berühmte Künstler ziehen riesige Menschenmassen an, aber können Sie sich vorstellen, mit Millionen anderen vor einer Bühne zu stehen und gemeinsam einen Song zu singen? Nur wenige Musiker bekamen die Gelegenheit oder haben die Fähigkeit, vor solch einem großen Publikum zu spielen, aber es kam schon vor!

Einige der größten Konzerte der Musikgeschichte gab es auf Festivals, aber, was vielleicht als Überraschung kommt, den Rekord für das größte Publikum wurde bei einem Solokonzert aufgestellt. Klicken Sie weiter, um herauszufinden, wer sagenhafte 3,5 Millionen Fans anziehen konnte und erfahren Sie mehr über andere unfassbar gut besuchte Auftritte. 

Rod Stewart: Rio de Janeiro (1994)
1/32 photos © Getty Images

Rod Stewart: Rio de Janeiro (1994)

Die historische Silvester-Show an der Copacabana war kostenlos und Rod Stewart schaffte es danach nie wieder seinen eigenen Rekord zu brechen.
Jean-Michel Jarre: Moskau (1997)
2/32 photos © Getty Images

Jean-Michel Jarre: Moskau (1997)

Der französische Produzent, der eine riesige Show zum 850-jährigen Jubiläum der russischen Hauptstadt spielte, zog eine genauso große Menge wie Rod Stewart an. Geschätzte Besucherzahl: 3,5 Millionen.
Monsters Of Rock: Moskau (1991)
3/32 photos © Getty Images

Monsters Of Rock: Moskau (1991)

Weil sie wussten, wie voll es werden würde, wählten die Veranstalter den Militärflugplatz Tuschino in den Vororten von Moskau als Location aus.
Monsters Of Rock: Moskau (1991)
4/32 photos © Getty Images

Monsters Of Rock: Moskau (1991)

Das Festival war nicht nur historisch für das Jahr und den Ort, an dem es stattfand (die Sowjetunion war im Begriff, sich aufzulösen), sondern auch, weil das Line-Up große Namen wie Metallica, The Black Crowes (im Bild) und Pantera umfasste.
Love Parade: Duisburg (2010)
5/32 photos © Reuters

Love Parade: Duisburg (2010)

Im Jahr 2010 fand die Veranstaltung ein tragisches Ende: Eine Massenpanik führte zu 21 Todesfällen und Hunderten von Verletzten. Danach wurde die Love Parade abgesetzt.
Rolling Stones: Rio de Janeiro (2006)
6/32 photos © Reuters

Rolling Stones: Rio de Janeiro (2006)

Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts lieferten an der Copacabana eine riesige Show. Geschätzte Besucherzahl: 1,5 Millionen.
Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)
7/32 photos © Reuters

Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)

Dies war das zweite einer Reihe von Charity-Konzerten in Havanna in Kuba. Geschätzte Besucherzahl: 1,5 Millionen.
Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)
8/32 photos © Reuters

Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)

Die Veranstaltung "Frieden ohne Grenzen" wurde ebenfalls kostenlos von dem kolumbianischen Sänger Juanes organisiert.
Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)
9/32 photos © Reuters

Paz Sin Fronteras II: Havanna (2009)

Bei der Veranstaltung traten 14 Künstler aus Kuba, Kolumbien, Puerto Rico, Ecuador, Venezuela und Spanien auf.
Live 8: Philadelphia (2005)
10/32 photos © Reuters

Live 8: Philadelphia (2005)

Diese Veranstaltung war Teil einer Reihe von Konzerten, die vor dem G8-Gipfel stattfanden. Es gab verschiedene Ausgaben in den G8-Ländern und in Südafrika.
Live 8: Philadelphia (2005)
11/32 photos © Getty Images

Live 8: Philadelphia (2005)

Das größte Event fand in Philadelphia statt, wo unter anderem Destiny's Child auftrat. Geschätzte Besucherzahl: 1,5 Millionen.
Live 8: Philadelphia (2005)
12/32 photos © Reuters

Live 8: Philadelphia (2005)

Das Line-Up war außergewöhnlich, mit Shows von Bon Jovi, den Black Eyed Peas, Kanye West, Alicia Keys, Linkin Park, Jay-Z, Maroon 5, Keith Urban, Dave Matthews Band und anderen.
New York Philharmonic: New York (1986)
13/32 photos © Reuters

New York Philharmonic: New York (1986)

Auch das populärste Orchester der Welt schaffte es eine überwältigende Anzahl von Zuschauern anzuziehen. Geschätzte Besucherzahl: 800.000.
New York Philharmonic: New York (1986)
14/32 photos © Reuters

New York Philharmonic: New York (1986)

Die Veranstaltung fand im Central Park anlässlich des 100. Geburtstags der Freiheitsstatue statt.
Garth Brooks: New York (1997)
15/32 photos © Reuters

Garth Brooks: New York (1997)

Auch der Country-Musikstar gab ein riesiges Konzert im Central Park. Geschätzte Besucherzahl: 750.000-1 Millionen.
Garth Brooks: New York (1997)
16/32 photos © Reuters

Garth Brooks: New York (1997)

Die Menge freute sich über Einlagen von Billy Joel und Don McLean. Das Konzert bekam den Spitznamen "Garthstock".
Isle of Wight Festival (1970)
17/32 photos © Getty Images

Isle of Wight Festival (1970)

Das Festival, das auf der Isle of Wight (im Vereinigten Königreich) stattfindet, hatte ebenfalls seine glorreichen Tage. Geschätzte Besucherzahl: 600.000.
Isle of Wight Festival (1970)
18/32 photos © Getty Images

Isle of Wight Festival (1970)

Aufhören, wenn's am schönsten ist... Das Festival wird für immer Jimi Hendrix letzter Gig bleiben.
Isle of Wight Festival (1970)
19/32 photos © Getty Images

Isle of Wight Festival (1970)

Er spielte in guter Begleitung: The Doors, Joan Baez, Supertramp, Joni Mitchell, Emerson, Lake And Palmer, Miles Davis und John Sebastian waren auch anwesend.
Woodstock: Bethel (1969)
20/32 photos © Getty Images

Woodstock: Bethel (1969)

Dies war eines der legendärsten Festivals aller Zeiten. Es fand in Bethel im US-Bundesstaat New York statt. Geschätzte Besucherzahl: 450.000.
Woodstock: Bethel (1969)
21/32 photos © Getty Images

Woodstock: Bethel (1969)

Janis Joplin, Jimi Hendrix, Joan Baez, Joe Cocker, Crosby, Stills, Nash und Young, The Who und Santana waren die Stars der Veranstaltung.
Woodstock: Bethel (1969)
22/32 photos © Getty Images

Woodstock: Bethel (1969)

Der Dokumentarfilm "Woodstock" aus dem Jahr 1970 zeigt einen Live-Soundtrack vom Festival und seine besten Momente. Er gewann sogar den Oscar für den Besten Dokumentarfilm!

Quellen: (WorldAtlas)(All Top Everything)(Radio X)

Entdecken Sie auch: 50 Jahre Musikfestivals: Eine Geschichte in Bildern

Jean-Michel Jarre: Paris (1990)
24/32 photos © Getty Images

Jean-Michel Jarre: Paris (1990)

Zuvor hatte der DJ (der als Wegbereiter für elektronische Musik gilt) eine legendäre Show in Paris anlässlich des französischen Nationalfeiertags aufgeführt. Geschätzte Besucherzahl: 2,5 Millionen.

Monsters of Rock: Moskau (1991)
25/32 photos © Getty Images

Monsters of Rock: Moskau (1991)

Dieses Metal-Festival findet in verschiedenen Teilen der Welt statt. Die Veranstaltung von 1991 in Russland war kostenlos. Geschätzte Besucherzahl: 1,6 Millionen.

US Festival: San Bernardino (1983)
26/32 photos © Getty Images

US Festival: San Bernardino (1983)

Das Line-Up war aber auch unglaublich: Es spielten unter anderem Ozzy Osbourne, die Scorpions, INXS, Judas Priest, U2, Van Halen, the Pretenders und sogar David Bowie.

US Festival: San Bernardino (1983)
27/32 photos © Getty Images

US Festival: San Bernardino (1983)

Der Mitgründer von Apple, Steve Wozniak, bewarb zusammen mit Bill Graham dieses riesige Festival in San Bernardino (Kalifornien), das 1982 und 1983 stattfand. Beim zweiten Mal zog die Veranstaltung eine unglaubliche Menschenmenge an. Geschätze Besucherzahl: 670.000 Menschen.

Rolling Stones: Rio de Janeiro (2006)
28/32 photos © Getty Images

Rolling Stones: Rio de Janeiro (2006)

Das Konzert war kostenlos und die Bühne war 24 Meter hoch – das sind rund acht Stockwerke! Zudem war sie 70 Meter breit.

Jean-Michel Jarre: Moskau (1997)
29/32 photos © Getty Images

Jean-Michel Jarre: Moskau (1997)

Der Künstler gab ein riesiges Konzert auf einem Universitätscampus in Moskau. Sein Album "Oxygène" war ein riesiger Erfolg und er nahm bei diesem denkwürdigen Auftritt die Live-DVD "Oxygène In Moscow" (1997) auf.

Rod Stewart: Rio de Janeiro (1944)
30/32 photos © Getty Images

Rod Stewart: Rio de Janeiro (1944)

Eine der größten Shows aller Zeiten war das Konzert des britischen Künstlers 1994 in Brasilien. Geschätzte Besucherzahl: 3,5 Millionen.

Love Parade: Dortmund (2008)
31/32 photos © Getty Images

Love Parade: Dortmund (2008)

Die Veranstaltung war eines der größten Festivals aller Zeiten für elektronische Musik. Geschätzte Besucherzahl: 1,6 Millionen.

Love Parade: Dortmund (2008)
32/32 photos © Getty Images

Love Parade: Dortmund (2008)

Beliebte DJs wie Paul van Dyk, Carl Cox, Armin Van Buuren und Tiësto gehörten zu den auftretenden Künstlern.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren