Premieren bei den Oscars: Aufstieg der Marginalisierten

Von Regisseuren zu Hauptschauspielern – die Oscars 2021 zeichnen endlich unterrepräsentierte Filmemacher aus

Stars Insider

26/04/21 | StarsInsider

Filme Academy awards

Die Academy Awards sind im Laufe der Jahre schon häufig und heftig kritisiert worden. Hashtags wie #OscarsSoMale oder #OscarsSoWhite machen deutlich, wie groß die Ungleichheiten immer noch sind. Endlich, 15 Jahre nachdem George Clooney im Jahr 2006 die Verleihung der Academy Awards in seiner Rede an die Spitze des Fortschritts stellte, scheinen die Nominierungen 2021 wirklich wahre Veränderungen zu zeigen. 

Zum ersten Mal in der Geschichte der Oscars bestand der Großteil der Nominierten in der Kategorie "Beste Regie" aus unterrepräsentierten Filmemachern, darunter zwei Frauen (gleichzeitig!), und Schauspieler wie Riz Ahmed und Steven Yeun, die als Beste Hauptdarsteller nominiert sind, sowie die für den Besten Film Nominierten gehören zu marginalisierten Gemeinschaften.

Und jetzt kam es noch viel besser: "Nomadland" gewann gleich drei Oscars: Er wurde Bester Film, Chloé Zhao wurde für die Beste Regie und Frances McDormand als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Chloé Zhao ist erst die zweite Frau, die den Preis mit nach Hause nehmen darf.

Klicken Sie sich durch die Galerie und werfen Sie einen Blick zurück auf die ersten großen und kleinen Schritte, die die Akademie schon gemacht hat, um die Arbeit von Minderheiten und den Marginalisierten zu würdigen.

Kommentare

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren