Was passiert in unserem Körper, wenn wir scharfes Essen zu uns nehmen?

Von Gewichtsverlust bis Langlebigkeit

Was passiert in unserem Körper, wenn wir scharfes Essen zu uns nehmen?
Stars Insider

24/01/24 | StarsInsider

Gesundheit Scharfes essen

Nicht jeder mag scharfes Essen. Das ist verständlich, schließlich hat jeder seinen eigenen Geschmack. Vielleicht liegt es auch daran, wo auf der Welt man seine kulinarischen Wurzeln hat. Einige Menschen sind von klein auf mit einer Küche aufgewachsen, in der scharfe Chilischoten so alltäglich sind wie Salz und Pfeffer. Doch selbst diejenigen, die nicht regelmäßig die Schärfe suchen, können sich in den Bann dieser feurigen Aromen ziehen lassen. Andererseits gibt es natürlich auch diejenigen, die scharfen Speisen am liebsten aus dem Weg gehen.

Ganz gleich, auf welcher Seite des Schärfespektrums Sie stehen, es gibt einige interessante Dinge zu entdecken, wenn es um den regelmäßigen Verzehr von scharfem Essen geht. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was eigentlich in Ihrem Körper passiert, wenn Sie sich mutig in die Welt der feurigen Genüsse stürzen? Lassen Sie uns gemeinsam in eine aufregende Galerie eintauchen und mehr darüber erfahren!

Sie verlieren eventuell an Gewicht
2/29 photos © Shutterstock

Sie verlieren eventuell an Gewicht

Scharfes Essen hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern auch beim Halten des Gewichts. Der Grund dafür ist Capsaicin, ein Wirkstoff in Chilischoten, der diesen Prozess begünstigt.

Sie verlieren eventuell an Gewicht
3/29 photos © Shutterstock

Sie verlieren eventuell an Gewicht

Das soll nicht heißen, dass ein Kaloriendefizit nicht notwendig ist, um eine Gewichtsabnahme zu erreichen, aber der Verzehr von scharfem Essen hilft, den Stoffwechsel zu steigern und damit den Kalorienverbrauch zu erhöhen.

Sie verlieren eventuell an Gewicht
4/29 photos © Shutterstock

Sie verlieren eventuell an Gewicht

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass "Capsaicin beim Menschen eine entscheidende Rolle spielt und mehrere Vorteile für die metabolische Gesundheit hat, insbesondere für die Gewichtsabnahme bei fettleibigen Personen."

Sie empfinden vielleicht weniger Schmerzen
5/29 photos © Shutterstock

Sie empfinden vielleicht weniger Schmerzen

Scharfes Essen kann in bestimmten Situationen eine wohltuende, schmerzlindernde Wirkung entfalten. Hier spielt erneut Capsaicin die Hauptrolle. Dieser Bestandteil hat die Fähigkeit, auf eine Gehirnsubstanz namens Substanz P abzuzielen, die eine Schlüsselrolle bei der Übermittlung von Schmerzsignalen von den Nervenenden zum Gehirn spielt.

Sie empfinden vielleicht weniger Schmerzen
6/29 photos © Shutterstock

Sie empfinden vielleicht weniger Schmerzen

Die örtliche Anwendung eines Gels mit einer Capsaicin-Konzentration von 2,5 % bis 8 % hat sich als schmerzlindernd erwiesen. Die Forschung hat gezeigt, dass dies eine wirksame Behandlung vor allem bei Arthroseschmerzen ist, aber auch neuropathische Schmerzen werden dadurch gelindert.

Die tägliche Einnahme kann helfen, Verdauungsgeschwüre zu verhindern
7/29 photos © Shutterstock

Die tägliche Einnahme kann helfen, Verdauungsgeschwüre zu verhindern

Dass scharfe Speisen Geschwüre verursachen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Das liegt daran, dass Capsaicin die Säureproduktion im Magen hemmt.

Die tägliche Einnahme kann helfen, Verdauungsgeschwüre zu verhindern
8/29 photos © Shutterstock

Die tägliche Einnahme kann helfen, Verdauungsgeschwüre zu verhindern

Chronische Medikamenteneinnahme und Dinge wie H. Pylori-Bakterien sind oft schuld an Geschwüren. "Tatsächlich wurde Capsaicin als Medikament zur Vorbeugung der Entwicklung von Geschwüren bei Menschen, die nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen, in Betracht gezogen", erklärt der Gastroenterologe Edwin McDonald.

Ihr Immunsystem wird gestärkt
9/29 photos © Shutterstock

Ihr Immunsystem wird gestärkt

Scharfe Lebensmittel können Ihr Immunsystem stärken. Das liegt daran, dass sie reich an Antioxidantien sind, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen, die bei einer Reihe von Krankheiten eine Rolle spielen können.

Ihr Immunsystem wird gestärkt
10/29 photos © Getty Images

Ihr Immunsystem wird gestärkt

Daher setzt die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton auf den täglichen Verzehr einer scharfen Chilischote. "Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass einige der in Chilischoten enthaltenen Verbindungen gesundheitsfördernd wirken könnten", so erklärt Professor John Hayes, Experte für Lebensmittelwissenschaften.

Capsaicin kann helfen, Krebs zu bekämpfen
11/29 photos © Shutterstock

Capsaicin kann helfen, Krebs zu bekämpfen

Laut einer Studie tötete Capsaicin bei Nagetieren erfolgreich eine große Anzahl von Prostatakrebszellen ab, ohne die gesunden Zellen zu schädigen.

Capsaicin kann helfen, Krebs zu bekämpfen
12/29 photos © Shutterstock

Capsaicin kann helfen, Krebs zu bekämpfen

Zwar sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um die Wirksamkeit von Capsaicin zu untersuchen, aber eine systematische Überprüfung ergab, dass "das Potenzial der Kombinationstherapie für verbesserte krebsbekämpfende Eigenschaften, insbesondere bei Lungen- und Prostatakrebs, einige vielversprechende Ergebnisse gezeigt hat, was auf den therapeutischen Wert von Capsaicin hinweist".

Höhere Lebenserwartung
13/29 photos © Shutterstock

Höhere Lebenserwartung

Der Genuss von scharfem Essen kann die Lebenserwartung erhöhen. Eine Studie ergab, dass "der gewohnheitsmäßige Verzehr von scharf gewürzten Lebensmitteln unabhängig von anderen Risikofaktoren in umgekehrtem Zusammenhang mit der Gesamtsterblichkeit und der Sterblichkeit aufgrund bestimmter Ursachen steht".

Höhere Lebenserwartung
14/29 photos © Shutterstock

Höhere Lebenserwartung

Der Studie zufolge wurde bei denjenigen, die fünf bis sieben Tage pro Woche scharfe Speisen verzehrten, ein um 14 % geringeres relatives Risiko für die Gesamtsterblichkeit festgestellt als bei denjenigen, die sie weniger als einmal pro Woche zu sich nahmen.

Das Verlangen nach Zucker sinkt
15/29 photos © Shutterstock

Das Verlangen nach Zucker sinkt

Übermäßiger Zuckerkonsum wird mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, sodass eine Verringerung unseres Bedarfs an Süßigkeiten sehr willkommen ist. Nach dem Verzehr von scharfem Essen schmeckt der Zucker nicht mehr so gut, was eine natürliche Abschreckung sein kann. Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie nach dem Zähneputzen Orangensaft trinken!

Das Verlangen nach Zucker sinkt
16/29 photos © Shutterstock

Das Verlangen nach Zucker sinkt

Den Zucker gegen scharfe Gewürze auszutauschen, kann ein einfacher und wirksamer Trick sein, um Heißhunger zu kontrollieren. "Manche meiner Patienten berichten, dass sie nach dem Verzehr von Chilisauce oder Jalapeños richtig zufrieden sind, als hätten sie gar keine Lust mehr auf Süßes", sagt Ernährungsberaterin Bonnie Taub-Dix.

Ihre Nebenhöhlen werden gereinigt
17/29 photos © Shutterstock

Ihre Nebenhöhlen werden gereinigt

Scharfe Speisen wirken auf natürliche Weise abschwellend – deshalb läuft die Nase beim Verzehr von scharfen Speisen häufig. "Das Capsaicin in Chilischoten ähnelt einem Wirkstoff, der in vielen abschwellenden Mitteln enthalten ist. Je schärfer die Chilischote, desto größer ist die Wirkung", sagt die Ernährungsberaterin Cynthia Sass.

Ihre Nebenhöhlen werden gereinigt
18/29 photos © Shutterstock

Ihre Nebenhöhlen werden gereinigt

Außerdem sind Chilischoten reich an Vitamin A, das eine Rolle bei der Bildung starker Schleimhäute spielt, die folglich das Eindringen von Keimen in den Körper besser verhindern können.

Entzündungshemmend
19/29 photos © Shutterstock

Entzündungshemmend

Capsaicin hat entzündungshemmende Eigenschaften, sodass der häufige Verzehr von scharfen Speisen dazu beitragen kann, Entzündungen in Ihrem Körper zu verringern.

Entzündungshemmend
20/29 photos © Shutterstock

Entzündungshemmend

In einer Studie wurde festgestellt, dass die entzündungshemmende Wirkung von Capsaicin mit der von Diclofenac (Voltaren) bei Ratten vergleichbar ist.

Gut fürs Herz!
21/29 photos © Shutterstock

Gut fürs Herz!

Scharfes Essen kann den Gehalt an "schlechtem" LDL-Cholesterin senken und das "gute" HDL-Cholesterin erhöhen, wodurch die Durchblutung verbessert und das Risiko von Herzerkrankungen gesenkt wird.

Gut fürs Herz!
22/29 photos © Shutterstock

Gut fürs Herz!

"Tatsächlich wird Capsaicin derzeit auf seine Eignung zur Behandlung von Kreislaufproblemen, Arterienverkalkung und Herzrhythmusstörungen untersucht", fügt Sass hinzu.

Ihr Gaumen verändert sich
23/29 photos © Shutterstock

Ihr Gaumen verändert sich

Wenn Sie täglich scharf essen, verändert sich tatsächlich der Geschmackssinn. Ihr Gaumen passt sich an die Schärfe an, und das macht Sie toleranter gegenüber würzigen Speisen.

 Ihr Gaumen verändert sich
24/29 photos © Shutterstock

Ihr Gaumen verändert sich

Dies kann auch den Geschmack anderer Lebensmittel beeinflussen. Übermäßige Schärfe kann den Geschmack anderer Speisen beeinträchtigen und sie vorübergehend geschmacklos erscheinen lassen. Daher ist es ratsam, sparsam mit scharfer Soße umzugehen!

Es kann helfen, Verstopfung zu lindern
25/29 photos © Shutterstock

Es kann helfen, Verstopfung zu lindern

Der Verzehr von würzigen Speisen führt häufig dazu, dass man mehr Wasser trinkt, was wiederum den Flüssigkeitshaushalt aufrechterhält und die Symptome von Verstopfung lindert.

Es kann helfen, Verstopfung zu lindern
26/29 photos © Shutterstock

Es kann helfen, Verstopfung zu lindern

Dieser Effekt kann jedoch bei Menschen mit einem empfindlicheren Magen-Darm-System verstärkt werden. Das bedeutet, dass die Dickdarmrezeptoren übermäßig aktiviert werden und der gesamte Prozess als Abwehrmechanismus beschleunigt wird.

Es kann sein, dass Sie sehr schnell auf die Toilette müssen
27/29 photos © Shutterstock

Es kann sein, dass Sie sehr schnell auf die Toilette müssen

"Dadurch kann der Dickdarm kein Wasser aufnehmen und wir müssen schließlich mit Durchfall auf die Toilette gehen", erklärt der Gastroenterologe Kenneth Brown.

Häufige Magen-Darm-Beschwerden
28/29 photos © Shutterstock

Häufige Magen-Darm-Beschwerden

Ebenso kann der tägliche Verzehr von scharfen Speisen diejenigen beeinträchtigen, die bereits an Magen-Darm-Erkrankungen leiden. Menschen mit Morbus Crohn zum Beispiel sollten sie meiden.

Häufiges Sodbrennen
29/29 photos © Shutterstock

Häufiges Sodbrennen

Diejenigen, die unter gelegentlichem Sodbrennen oder der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden, stellen oft fest, dass der Verzehr von scharfem Essen ihnen auch nicht gut tut.

Quellen: (The List) (Harvard Health) (ScienceDirect) (UChicago Medicine) (Mayo Clinic) (NPR) (Canadian Urological Association Journal) (The BMJ) (Women's Health) (Verywell Health)

Sehen Sie auch: 60 exotische Gewürze und wie man mit ihnen kocht

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren