Für immer verloren: Diese Musik ging beim Universal-Brand unter

Rund eine halbe Millionen Songs sind wohl beim "Universal-Feuer" verbrannt

Stars Insider

28/06/19 | StarsInsider

Musik News

Der 1. Juni 2008: Der Tag, an dem die Musik brannte. Ein Arbeiter, der mit dem Schweißbrenner an den Dachschindeln der Universal Studios beschäftigt war, verursachte unabsichtlich eine Musiktragödie der Moderne. Ein Feuer der Stufe 3 brach im Backlot aus, und die Zerstörung nahm innerhalb kürzester Zeit unglaubliche Ausmaße an. Brownstone Street, New York Street, eine King Kong-Attraktion und Universals Video Vault brannten ab. All dies geschah im Gebiet des San Fernando Valley in Kalifornien. Über 500 Feuerwehrleute bekämpften den Brand, der die Musikwelt für immer verändern sollte. Universal scheint allerdings nicht zu hundert Prozent ehrlich gewesen zu sein, wie groß der verursachte Schaden tatsächlich war. Jetzt scheint es so, als würde die Wahrheit endlich ans Licht kommen.

Die New York Times veröffentlichte vor Kurzem einen Bericht über ihre eigenen Untersuchungen. Es wurde bekannt, dass das Feuer das komplette Building 6197 zerstörte, ein Lagerhaus in der Nähe der King Kong-Attraktion. Dabei gingen nicht nur "ersetzbare" Videos verloren. In Wahrheit wurden auch Tausende Audio-Master-Tapes zerstört. Die Universal Music Group hat über die Jahre eine Vielzahl an Labels unter sich vereint, wie Chess, Decca, MCA, Geffen und Interscope. Es wird geschätzt, dass zwischen 118.000 und 175.000 Master-Tapes verloren wurden, ebenso Demos, Outtakes, alternative Aufnahmen und Mixdowns. Randy Aronson, ein Manager des Gewölbes, geht davon aus, dass rund 500.000 Songs vernichtet worden sind.

Das Feuer zerstörte Tausende unersetzliche Aufnahmen. Es betraf solch wegweisende Musiker wie Chuck Berry und Howlin' Wolf, daneben auch aktuellere Künstler wie 50 Cent und The Roots. Viele der Künstler erheben jetzt Anklage, darunter Tom Petty und Tupac Shakur. Um das volle Ausmaß des Universal-Brands zu verstehen und welche Künstler davon betroffen sind, klicken Sie sich durch die folgende Galerie.

Neil Young
2/30 photos © Getty Images

Neil Young

"Don Grungio" steht erst seit Kurzem auf der Liste der Künstler, die ihre Musik bei dem Brand verloren haben. Damals arbeitete Young an dem Album "Fork in the Road". 
Weezer
3/30 photos © Reuters

Weezer

Die kalifornischen Rocker verloren Aufnahmen zu ihrem "Red Album". Das Album wurde vor dem Feuer aufgenommen und zwei Tage nach dem Brand veröffentlicht.
Blink-182
4/30 photos © Reuters

Blink-182

Das Trio arbeitete vor dem Brand an seinem "Neighborhoods"-Album und setzte seine Arbeit fort, nachdem der Schaden zustande gekommen war. Es wurde im Jahr 2011 veröffentlicht.
Common
5/30 photos © Reuters

Common

Auch der sozialbewusste Rapper war vom Brand betroffen. Zu dieser Zeit arbeitete er an "Universal Mind Control", dessen Veröffentlichung schließlich auf den 9. Dezember 2008 verschoben wurde.
Dolly Parton
6/30 photos © Getty Images

Dolly Parton

Die Country-Ikone nimmt auch heute noch Musik auf. Ihr letztes Album erschien 2017. Parton hat vermutlich Material ihrer CD "Sha-Kon-O-Hey!" verloren.
The Who
7/30 photos © Wikimedia/Creative Commons

The Who

2008 arbeiten The Who nicht an neuer Musik. Allerdings vielen einige ihrer frühen Aufnahmen den Flammen zum Opfer.

(Foto: Wikimedia/CC BY-SA 3.0)

Aretha Franklin
8/30 photos © Getty Images

Aretha Franklin

Die Queen of Soul begann im selben Monat mit den Aufnahmen zu ihrem Christmas-Album.
Joni Mitchell
9/30 photos © Getty Images

Joni Mitchell

Joni Mitchells neuestes Album erschien 2007. Berichten zufolge gehört auch sie zu den Opfern. Die Fans warten noch auf neue Musik von ihr.
John Coltrane
10/30 photos © Getty Images

John Coltrane

John Coltrane ist eine Ikone des Jazz, der 1967 im Alter von 40 Jahren verstarb. Die Archivmusik des Künstlers ging im Brand von 2008 verloren. Seine zweite Frau, Alice Coltrane, steht auch auf dieser Liste hier.
Eminem
11/30 photos © Getty Images

Eminem

Eminem hat in seiner über 20-jährigen Karriere viel Musik gemacht. Er arbeitete zur Zeit des Feuers an "Relapse". Die Platte wurde schließlich im Jahr 2009 veröffentlicht.
Janet Jackson
12/30 photos © Getty Images

Janet Jackson

Janet Jackson ist eine der unterschätztesten Ikonen ihrer Zeit. Sie brachte "Discipline" im Februar 2008 heraus. Danach erschien erst wieder im Jahr 2015 neue Musik von ihr.
Gwen Stefani
13/30 photos © Getty Images

Gwen Stefani

Das Feuer ereignete sich während der 10-jährigen Solo-Pause von Stefani, was sie möglicherweise davon abgehalten hätte, neue Musik aufzunehmen. Sie kehrte 2011 mit einem neuen No Doubt-Album zurück.
Snoop Dogg
14/30 photos © Getty Images

Snoop Dogg

Der Doggfather hatte kurz vor dem Brand noch sein zwei Stunden langes "Ego Trippin" veröffentlicht. Er verschwendete keine Zeit – 2009 erschien bereits "Malice n Wonderland".
Beck
15/30 photos © Getty Images

Beck

Beck war schwer mit den Aufnahmen zu "Modern Guilt" beschäftigt, als das Feuer ausbrach. Das Album erschien knapp einen Monat nach dem Brand.
The Eagles
16/30 photos © Getty Images

The Eagles

Die immer erfolgreichen Eagles konnten es nicht vermeiden, Musik im Feuer zu verlieren. Sie hatten im Jahr zuvor eine 90-minütige Platte veröffentlicht, daher wurden wahrscheinlich Demos und unveröffentlichte Musik zerstört.
Tupac Shakur
17/30 photos © Getty Images

Tupac Shakur

Seit dem Tod von 2Pac im Jahr 1996 wurden sechs Studioalben veröffentlicht. Nach 2008 sind keine mehr erschienen.
Ray Charles
18/30 photos © Getty Images

Ray Charles

Ray Charles starb im Jahr 2004. Seine archivierte Musik ging durch das Feuer verloren. Ein posthumer Rekord wurde später in jenem Jahr veröffentlicht.
Limp Bizkit
19/30 photos © Getty Images

Limp Bizkit

Die Platin-gekrönten Rap-Rocker wurden auch Opfer der Flammen. Im folgenden Jahr begannen sie mit den Aufnahmen von "Gold Cobra".
Boston
20/30 photos © Reuters

Boston

Boston sind am bekanntesten für Hits wie "More Than a Feeling". Sie nahmen zum Zeitpunkt des Feuers ihr Album "Life, Love & Hope" auf und verloren Material. Es wurde schließlich im Jahr 2013 veröffentlicht.
Jimmy Eat World
21/30 photos © Getty Images

Jimmy Eat World

Die Emo-Band hatte 2007 erst ein Album veröffentlicht. Ein Jahr nach dem Feuer fingen sie an, an ihrer nächsten Platte, "Invited", zu arbeiten.
Nine Inch Nails
22/30 photos © Getty Images

Nine Inch Nails

NIN war mit den Arbeiten an "The Slip" bereits fertig. Das Album kam dann etwa einen Monat nach dem Feuer heraus.
Sonic Youth
23/30 photos © Getty Images

Sonic Youth

Die coolen Kids aus New York City mussten ebenfalls den Verlust von Material hinnehmen. Sie begannen im November 2008 die Arbeiten an "The Eternal".
Hole
24/30 photos © Getty Images

Hole

Courtney Love and co. zählen auch zu den Opfern des Universal-Brands. Die Band fing im Januar 2009 mit ihrem nächsten Album, "Nobody's Daughter" an. 
Soundgarden
25/30 photos © Getty Images

Soundgarden

Soundgarden machten gerade eine musikalische Pause. Sie fanden erst 2010 wieder zusammen und veröffentlichten ihre nächstes Album im Jahr 2012.
Tom Petty
26/30 photos © Getty Images

Tom Petty

Der verstorbene Rockstar war ebenfalls von dem Unglück betroffen. Petty und seine Band, die Heartbreakers, begannen im April 2009 an ihrem nächsten Album zu arbeiten.
Meat Loaf
27/30 photos © Getty Images

Meat Loaf

Der Rockstar wurde nicht zu sehr von den Flammen getroffen. Er begann mit den Arbeiten an seinem nächsten Album erst im Jahr 2009, es erschien 2010.
Veruca Salt
28/30 photos © Getty Images

Veruca Salt

Die Rockband, benannt nach einem Roald Dahl-Charakter, soll im Feuer die Musik verloren haben. Ihre nächste Veröffentlichung sollte "MMXIV" im Jahr 2014 sein.
Steve Earle
29/30 photos © Getty Images

Steve Earle

Der produktive Country-Star veröffentlichte "Townes" im Jahr 2009, fast ein Jahr nach dem Inferno. Die Flammen schienen ihn nicht gestört zu haben, aber sicher kann man sich nicht sein.
Chet Baker
30/30 photos © Getty Images

Chet Baker

Der Jazzsänger und Trompeter starb Ende der 80er Jahre. Seine Archivmusik ging im Universal-Feuer verloren.

Entdecken Sie auch: Pure Gänsehaut: Die größten Konzerte der Musikgeschichte.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren