Diese Musiker ruinierten sich auf der Bühne die eigene Karriere

Ein einziger Auftritt kann alles vermasseln

Stars Insider

19/09/22 | StarsInsider

Musik Zukunft

In Anbetracht der großen Egos und der häufigen Drogenmissbrauchsprobleme, die in der Musikindustrie nun doch weit verbreitet sind, gehören Nervenzusammenbrüche auf der Bühne zum guten Ton. Während viele der größten Musikstars der Geschichte mit einem blauen Auge davongekamen, mussten andere für ihre schlechten Auftritte, ihre Sprunghaftigkeit gegenüber den Fans und ihre technischen Pannen ernsthafte Konsequenzen hinnehmen.

So mancher talentierte Künstler hat wegen einer schlechten Show, einer schlechten Rede oder eines schlechten Backing-Tracks alles verloren. Klicken Sie sich durch die Galerie, um zu sehen, welche Musiker ihre Karrieren live auf der Bühne komplett ruiniert haben. 

The (Dixie) Chicks
1/32 photos © Getty Images 

The (Dixie) Chicks

Während eines Konzerts in London im Jahr 2003 verurteilte die Sängerin der Dixie Chicks den Krieg im Irak und kritisierte die Präsidentschaft von George Bush. Diese Aussage kam bei ihren Fans in der Heimat nicht gut an, und sie wurden beschuldigt, unpatriotisch und unamerikanisch zu sein.

The (Dixie) Chicks
2/32 photos © Getty Images 

The (Dixie) Chicks

Sie wurden heftig kritisiert, und einige Fernseh- und Radiosender boykottierten sogar ihre Musik. Ihre Popularität litt stark und es dauerte Jahre, bis sie als "The Chicks" ein wohlverdientes Comeback feierten.

Milli Vanilli
3/32 photos © Getty Images 

Milli Vanilli

Das R&B-Duo Milli Vanilli schockierte das Publikum, als ihre Gesangsspur während eines MTV-Live-Auftritts ausfiel und offenbarte, dass sie Playback spielten. Ihr Lied "Girl You Know It's True" wurde gespielt, aber es blieb hängen und wiederholte immer wieder "Girl you know! Girl you know!" – immer und immer wieder.

Milli Vanilli
4/32 photos © Getty Images 

Milli Vanilli

Sie gerieten in Panik und liefen von der Bühne. Der Auftritt war nicht nur peinlich, sondern führte auch zu der Entdeckung, dass ihre gesamten Lieder von anderen Personen eingesungen wurden. Die Band wurde von den Medien und ihren ehemaligen Fans in der Luft zerrissen und dazu gezwungen, die Grammy-Preise zurückzugeben, die sie in jenem Jahr gewonnen hatten.

Sinead O'Connor
5/32 photos © Getty Images 

Sinead O'Connor

Sinéad O'Connors Karriere hat sich nie erholt, nachdem sie 1992 live im Fernsehen ein Foto von Papst Johannes Paul II. zerrissen hat, aber sie bereut es nicht. In ihren Memoiren "Rememberings", aus denen der Rolling Stone einen Auszug veröffentlicht hat, verrät sie, dass die Geschichte, die sie damals erzählte, um gegen den sexuellen Missbrauch durch die katholische Kirche zu protestieren, nur ein Teil ihrer Beweggründe war. In Wahrheit gehörte das Foto ihrer Mutter, und es zu zerstören war immer ihre Absicht gewesen, seit sie es nach dem Tod ihrer Mutter an der Wand hängen sah. "Es stand für Lügen, Lügner und Missbrauch. Die Art von Menschen, die diese Dinge aufbewahrten, waren Teufel wie meine Mutter", schreibt sie.

Als römisch-katholisch erzogene und zum Islam konvertierte Frau spottet O'Connor in ihren Memoiren über die Erklärung des Papstes, er liebe die jungen Menschen in Irland. "Was für ein Blödsinn. Niemand hat uns geliebt. Nicht einmal Gott. Sicher, sogar unsere Mütter und Väter konnten uns nicht ausstehen."

"Jeder will einen Popstar, siehst du?", fügt sie hinzu. "Aber ich bin eine Protestsängerin. Ich musste mir einfach etwas von der Seele reden. Ich hatte kein Verlangen nach Ruhm."

Sinead O'Connor
6/32 photos © Getty Images 

Sinead O'Connor

Viele Zuschauer missverstanden ihre Absichten und sahen darin eher eine antikatholische Äußerung als einen Protest gegen Fehlverhalten in der Kirche, das erst kurz zuvor ans Licht gekommen war. Ihre Popularität und ihre Verkaufszahlen in den USA litten erheblich, und ihre Karriere war danach nicht mehr dieselbe.

Ashlee Simpson
7/32 photos © Getty Images 

Ashlee Simpson

Ashlee Simpsons unglückliches Versagen beim Playback-Singen bei "Saturday Night Live" war einer der öffentlichkeitswirksamsten Musikskandale der jüngeren Geschichte. Die Katastrophe ereignete sich, als ihr zweiter Song begann und klar wurde, dass die Hintergrundmusik nicht mit der von der Band gespielten Musik übereinstimmte.

Ashlee Simpson
8/32 photos © Getty Images 

Ashlee Simpson

Simpson stand mit dem Mikrofon an ihrer Seite und schaute verwirrt, als ihre Stimme aus den Lautsprechern kam. Unsicher, was sie tun sollte, vollführte sie einen unbeholfenen Tanz und verließ die Bühne. Danach wurde sie von den Medien gnadenlos verspottet, und ihre Musikkarriere kam nicht mehr richtig in Schwung.

Robin Thicke
9/32 photos © Getty Images 

Robin Thicke

Robin Thickes Karriere ging mit der Veröffentlichung seines Songs "Blurred Lines" im Jahr 2013 den Bach runter. Der Song wurde wegen seines frauenfeindlichen Textes, der die weibliche Einwilligung trivialisierte, heftig kritisiert. Thicke half sich selbst nicht, indem er Kommentare abgab wie: "Die Leute sagen: 'Hey, denkst du, das ist erniedrigend für Frauen? Ich antworte: 'Natürlich ist es das. Was für ein Vergnügen es ist, eine Frau zu erniedrigen.'"

Eric Clapton
10/32 photos © Getty Images 

Eric Clapton

Obwohl Eric Clapton zugeschrieben wird, den Blues nach Großbritannien gebracht zu haben, schien er über die Geschichte des Genres außerordentlich uninformiert zu sein. 

Eric Clapton
11/32 photos © Getty Images 

Eric Clapton

Während eines Konzerts im Jahr 1976 begann er auf der Bühne rassistische Töne anzuschlagen, indem er erklärte, dass alle Ausländer England verlassen sollten, und seine Fans aufforderte, für eine rechtsextreme Partei zu stimmen. Er benutzte sogar die Phrase "keep Britain white". Das verärgerte viele seiner Fans und ruinierte seinen Ruf für lange Zeit. 

Guns N' Roses
12/32 photos © Getty Images 

Guns N' Roses

Guns N' Roses sind Rocklegenden, aber es ist unbestreitbar, dass sie den Respekt vieler ihrer Fans aufgrund ihres Verhaltens bei Konzerten verloren haben. Bei vielen Gelegenheiten wirkten sie einfach ungeprobt oder zu betrunken, um richtig Gas zu geben. In den extremsten Fällen bekam Axl Rose auf der Bühne epische Divenanfälle und wurde gegenüber dem Publikum ausfällig.

Guns N' Roses
13/32 photos © Getty Images 

Guns N' Roses

Sie sind dafür bekannt, dass sie ihre Konzerte zu spät beginnen und ihre Fans stundenlang warten lassen. Bei einem Konzert in Dublin im Jahr 2010 wurden sie bekanntlich von der Bühne gebuht, als die Menge einfach genug von Axls Verhalten ihnen gegenüber hatte.

Fergie
14/32 photos © Getty Images 

Fergie

Fergies Solokarriere nach den Black Eyed Peas kam nie richtig in Schwung, aber ihre Darbietung der Nationalhymne beim NBA All-Star Game 2018 war das, was ihr wirklich schadete. Ihre Darbietung des "Star-Spangled Banner" war für viele schmerzhaft anzuhören. Viele der Spieler hatten Mühe, sich das Lachen zu verkneifen.

Lindsay Lohan
15/32 photos © Getty Images 

Lindsay Lohan

Für diejenigen, die sich nicht erinnern, Lindsay Lohan versuchte sich in den frühen 2000er-Jahren eine Zeit lang im Musikgeschäft. Die Reaktionen auf ihre Songs waren bereits gemischt, aber so richtig schief ging es, als sie bei "Good Morning America" auftrat und eindeutig Playback sang. 

Miguel
16/32 photos © Getty Images 

Miguel

Der R&B-Star hätte seine Karriere mit einem Zwischenfall bei den BBMAs 2013 fast zerstört. Er versuchte, über die Menge von einem Bereich der Bühne zu einem anderen zu springen, verkalkulierte sich aber völlig und landete auf zwei Fans. Eine von ihnen reichte später wegen der erlittenen Verletzungen Klage ein.

Creed
17/32 photos © Getty Images 

Creed

Frontmann Scott Stapp ist berüchtigt dafür, Auftritte zu ruinieren, angeblich wegen seiner Drogenprobleme. Er zwang die Band häufig zum vorzeitigen Abbruch des Konzerts, benahm sich auf der Bühne unberechenbar oder spielte so schlecht, dass die Fans ihr Geld zurückverlangten.

Creed
18/32 photos © Getty Images 

Creed

Im Jahr 2003 reichten vier Konzertbesucher sogar eine Klage gegen die Band ein, weil der Auftritt so schlecht war. Sie wollten das Geld für ihre Tickets und die Parkgebühren zurück, weil Stapp immer wieder mitten in den Liedern für längere Zeit die Bühne verließ, sich auf dem Boden wälzte und einmal sogar ohnmächtig wurde. Das hat dem Ruf und der Popularität der Band sehr geschadet.

The S e x Pistols
19/32 photos © Getty Images 

The S e x Pistols

Auf dem Höhepunkt ihrer Popularität ging die Band auf eine Nordamerika-Tournee, die schließlich zur Auflösung der Band führen sollte. Während der Tour nahmen die Spannungen zwischen den Bandmitgliedern immer weiter zu und die sich verschlechternden Beziehungen war eindeutig auf der Bühne zu sehen.

The S e x Pistols
20/32 photos © Getty Images 

The S e x Pistols

Bei einem Konzert in San Francisco am Ende der Tournee verbrachte Leadsänger Johnny Rotten den größten Teil des Auftritts damit, sich über die Fans lustig zu machen und die Musik kaum mitzusingen. Am nächsten Tag flog er nach New York und verkündete, dass er die Band verlassen würde.

The Family Stone
21/32 photos © Getty Images 

The Family Stone

The Family Stone, angeführt von Sly Stone, waren eine der angesehensten Funk-Bands der 1970er. Leider waren sie völlig unzuverlässig und erschienen oft ohne Bandmitglieder zu Konzerten, weigerten sich zu spielen oder fielen wegen Drogenmissbrauchs in Ohnmacht. Bei einem Soloauftritt in Coachella 2010 redete Sly völlig unverständliches Zeug und war eindeutig nicht in der Lage, auf einer Bühne zu stehen.

Blue
22/32 photos © Getty Images 

Blue

Die britische Boyband Blue war in den frühen 2000er-Jahren im Vereinigten Königreich sehr erfolgreich und stand kurz davor, einen großen Plattenvertrag in den USA zu unterzeichnen, der ihre Karriere nach vorne bringen sollte. Leider sabotierte Bandmitglied Lee Ryan die Band mit unsensiblen Kommentaren zu 9/11.

Blue
23/32 photos © Getty Images 

Blue

In einem Interview mit der Sun sagte er: "Wen interessiert schon New York, wenn Elefanten getötet werden....Tiere müssen gerettet werden und das ist wichtiger. Diese New Yorker Sache wird völlig aufgeblasen."

The Replacements
24/32 photos © Getty Images 

The Replacements

The Replacements waren in den 80ern eine populäre Punk- und Alternative-Band. Sie hatten den Ruf, sehr trinkfreudig zu sein, so sehr, dass einige ihre Live-Konzerte als betrunkenes Karaoke beschrieben.

The Replacements
25/32 photos © Getty Images 

The Replacements

Sie hatten auch einen katastrophalen "Saturday Night Live"-Auftritt und wurden als einer der chaotischsten und rüpelhaftesten Gäste der Show bezeichnet. Berichten zufolge war die Band vor ihrem Auftritt so betrunken und high, dass Bob Stinson auf dem Weg zur Bühne stolperte und seine Gitarre zerbrach! Anschließend spielten sie völlig verstimmt und schrien mehrere Schimpfwörter im Live-Fernsehen.

Karmin
26/32 photos © Getty Images 

Karmin

Karmin waren ein musikalisches Duo und ein Liebespaar, das auf YouTube durch die Aufnahme von Coversongs berühmt wurde. Im Jahr 2012 wurden sie gebeten, bei "Saturday Night Live" aufzutreten, was leider ein Desaster war. Die Zuschauer waren der Meinung, dass es ihnen an Bühnenpräsenz und Persönlichkeit fehlte und sie definitiv bei YouTube hätten bleiben sollen. 

Greta Van Fleet
27/32 photos © Getty Images 

Greta Van Fleet

Eine weitere "Saturday Night Live"-Pleite: Die Rockband Greta Van Fleet vermasselte 2019 ihren Auftritt. Sie wirkten alle extrem nervös und unbeholfen auf der Bühne, der Sound war schlecht und der ganze Auftritt wirkte ungeprobt. Nach ihrem Auftritt bekamen sie eine extrem schlechte Presse und wurden den früheren Vergleichen mit Led Zeppelin definitiv nicht gerecht!

The Everly Brothers
28/32 photos © Getty Images 

The Everly Brothers

Die Everly Brothers waren ein Country-Rock-Duo, das in den 1950er- und 1960er-Jahren in den USA populär war. Ihre Karriere verlief sowieso schon im Sande, doch ein schicksalhafter Auftritt im Jahr 1973 sollte ihr Ende besiegeln.

The Everly Brothers
29/32 photos © Getty Images 

The Everly Brothers

Phil Everley kam zu einem Auftritt und war wütend, als er feststellte, dass sein Bruder Don völlig betrunken war. Der Booker musste die Show kurz nach Beginn abbrechen, weil Don nicht auftreten konnte. Phil zertrümmerte seine Gitarre auf der Bühne und verließ die Bühne, während Don verkündete, dass er genug davon hätte, ein Everly Brother zu sein.

Und jetzt?
30/32 photos © Getty Images

Und jetzt?

Musikalischer Erfolg ist leider nicht immer nur Sonnenschein. Finden Sie heraus, was die größten Künstler über die dunkle Seite der Musikindustrie zu sagen haben.

Robin Thicke
31/32 photos © Getty Images

Robin Thicke

Seine Performance des Songs bei den VMAs 2013 zusammen mit Miley Cyrus war unfassbar anzüglich und suggestiv und wurde heftig kritisiert. Thickes Ehefrau verließ ihn kurz darauf und er veröffentlichte ein Album in dem Versuch, sie zurückzugewinnen. Seine Versuche, seine Ehe und seine Karriere zu retten, scheiterten beide.

Diese Musiker ruinierten sich auf der Bühne die eigene Karriere
32/32 photos © Getty Images

Diese Musiker ruinierten sich auf der Bühne die eigene Karriere

In Anbetracht der großen Egos und der häufigen Drogenmissbrauchsprobleme, die in der Musikindustrie nun doch weit verbreitet sind, gehören Nervenzusammenbrüche auf der Bühne zum guten Ton. Während viele der größten Musikstars der Geschichte mit einem blauen Auge davongekamen, mussten andere für ihre schlechten Auftritte, ihre Sprunghaftigkeit gegenüber den Fans und ihre technischen Pannen ernsthafte Konsequenzen hinnehmen.

So mancher talentierte Künstler hat wegen einer schlechten Show, einer schlechten Rede oder eines schlechten Backing-Tracks alles verloren. Klicken Sie sich durch die Galerie, um zu sehen, welche Musiker ihre Karrieren live auf der Bühne komplett ruiniert haben. 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren