Ein bleibendes Erbe: Erinnerungen an Martin Luther King Jr.

Die Bürgerrechtsikone wurde am 15. Januar 1929 geboren

Stars Insider

15/01/22 | StarsInsider

Promis Bürgerrechte

Martin Luther King Jr. war wohl einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung. Es ist schon über 50 Jahre her, dass er am 4. April vor dem Lorraine Motel erschossen wurde. Während sein Leben 1968 abrupt beendet wurde, haben seine Worte und Taten bleibenden Eindruck hinterlassen und leben in der Erinnerung der Menschen bis heute weiter.

Entdecken Sie in dieser Galerie einige Schlüsselmomente im Leben von Dr. King und finden Sie mehr darüber heraus, wie sein einflussreiches Vermächtnis noch heute unsere Leben beeinflusst.

March on Washington, 1963
1/49 photos © Getty Images

March on Washington, 1963

Der March on Washington fand am 28. August 1963 in Washington, D.C., statt.
March on Washington, 1963
2/49 photos © BrunoPress

March on Washington, 1963

Der Grund der Demonstration war die Forderung noch mehr bürgerlichen und wirtschaftlichen Rechten für Afroamerikaner.
March on Washington, 1963
3/49 photos © Getty Images

March on Washington, 1963

King und andere Anführer der Bürgerrechtsbewegung versammelten sich vor dem Protestmarsch am Lincoln Memorial.
Treffen mit John F. Kennedy, 1963
4/49 photos © Getty Images

Treffen mit John F. Kennedy, 1963

Präsident John F. Kennedy traf sich am selben Tag mit den Bürgerrechtlern im Weißen Haus.
"I Have a Dream"
5/49 photos © BrunoPress

"I Have a Dream"

Kings Rede, "Ich habe einen Traum", war ein ausschlaggebender Moment im Kampf um mehr Bürgerrechte. Es ist bis heute eine der bewegendsten öffentlichen Reden, die jemals gehalten wurden.
Treffen mit Robert Kennedy, 1963
6/49 photos © BrunoPress

Treffen mit Robert Kennedy, 1963

Generalstaatsanwalt Robert F. Kennedy traf sich mit King ein wenig später in jenem Jahr, ebenfalls in Washington.
Erhalt des Friedensnobelpreises, 1964
7/49 photos © Getty Images

Erhalt des Friedensnobelpreises, 1964

Im Oktober 1964 reiste King nach Oslo, wo er den Friedensnobelpreis entgegennahm.
Erhalt des Friedensnobelpreises, 1964
8/49 photos © BrunoPress

Erhalt des Friedensnobelpreises, 1964

Er wurde dafür ausgezeichnet, die Ungleichheit zwischen den Rassen mit gewaltfreiem Widerstand zu bekämpfen.
Der Civil Rights Act, 1964
9/49 photos © Getty Images

Der Civil Rights Act, 1964

Der Civil Rights Act des Jahres 1964 wurde von Präsident Lyndon B. Johnson im Weißen Haus unterzeichnet und damit verabschiedet. Hier im Bild sieht man, wie er King den Stift überreicht, mit dem er das historische Dokument unterschrieben hatte.
Der Civil Rights Act, 1964
10/49 photos © Reuters

Der Civil Rights Act, 1964

Hier sieht man den Artikel VII des Civil Rights Act von 1964 sowie den Stift, mit dem das Gesetz unterzeichnet wurde. Beides ist im East Room des Weißen Hauses ausgestellt.
Mit Lyndon B. Johnson, 1965
11/49 photos © Getty Images

Mit Lyndon B. Johnson, 1965

Der Bürgerrechtler war öfters in Washington, um sich mit LBJ auszutauschen.
Alabama March, 1965
12/49 photos © Getty Images

Alabama March, 1965

Die Bilder, die die Bürgerrechtsbewegung dokumentieren, gehören zu den eindrucksvollsten und bewegendsten Bilder in der Geschichte des Fotojournalismus.
Alabama March, 1965
13/49 photos © Getty Images

Alabama March, 1965

Die Fotografen waren immer zur Stelle, um dieses unglaublich wichtige Kapitel in der amerikanischen Geschichte zu dokumentieren.
Alabama March, 1965
14/49 photos © Getty Images

Alabama March, 1965

Dieses Foto zeigt den Kampf der afroamerikanischen Gemeinschaft um Gleichberechtigung. Oft sahen sie sich Anfeindungen gegenüber.
Mississippi Freedom March, 1966
15/49 photos © BrunoPress

Mississippi Freedom March, 1966

Dieser Marsch war besonders gefahrvoll. Die Teilnehmer, darunter auch King, sahen sich mit Morddrohungen, Verhaftungen und Tränengas konfrontiert.
Birmingham Bezirksgefängnis, 1967
16/49 photos © Getty Images

Birmingham Bezirksgefängnis, 1967

King, der im Bezirksgefängnis von Birmingham inhaftiert war, erhielt mehrere Unterstützungstelegramme, darunter auch diese Botschaft des Boxers Muhammad Ali.
Der 4. April 1968
17/49 photos © Getty Images

Der 4. April 1968

Nach dem Verlassen von Zimmer 306 des Lorraine Motel in Memphis wurde King von der Kugel eines Killers niedergestreckt.
Aufbahrung, 1968
18/49 photos © Getty Images

Aufbahrung, 1968

Kings Ermordung schockte die Nation und die gesamte Welt.
Begräbnis, 1968
19/49 photos © Getty Images

Begräbnis, 1968

Nur einen Tag vorher hatte er die Rede "I've Been to the Mountaintop" gehalten, in der es so klang, als hätte er nicht mehr lange zu leben.
Wut und Unruhen, 1968
20/49 photos © Getty Images

Wut und Unruhen, 1968

Die Ermordung führte zu landesweiten Rassenunruhen.
Der Killer
21/49 photos © Getty Images

Der Killer

Der Schütze, James Earl Ray, wurde 1969 des Mordes für schuldig erklärt und zu 99 Jahren Haft verurteilt. Er starb 1998 im Gefängnis.
Coretta Scott King, 1968
22/49 photos © Getty Images

Coretta Scott King, 1968

Nach dem Tod ihres Ehemannes begann Coretta Scott King, sich ebenfalls zu einer renommierten Bürgerrechtsaktivistin zu entwickeln.
Das Lorraine Motel, 1991
23/49 photos © Shutterstock

Das Lorraine Motel, 1991

Das Motel wurde geschlossen und verfiel, wurde jedoch 1991 zum National Civil Rights Museum. Im Jahr 2014 wurde es grundlegend saniert.
National Civil Rights Museum, 2014
24/49 photos © Getty Images

National Civil Rights Museum, 2014

Der Museumskomplex umfasst angrenzende Gebäude einschließlich der Pension (im Bild), aus der James Earl Ray vermutlich den tödlichen Schuss abgegeben hat.
National Civil Rights Museum, 2014
25/49 photos © Reuters

National Civil Rights Museum, 2014

Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart.
National Civil Rights Museum, 2014
26/49 photos © Shutterstock

National Civil Rights Museum, 2014

Hier befindet sich auch eine Replik der Zelle, in der King eingesperrt war.
National Civil Rights Museum, 2014
27/49 photos © Shutterstock

National Civil Rights Museum, 2014

Multimediale und interaktive Exponate, darunter fotografische Kontaktbögen und zahlreiche Kurzfilme, bereichern das Museumserlebnis.
National Civil Rights Museum, 2014
28/49 photos © Shutterstock

National Civil Rights Museum, 2014

Enthalten ist auch eine Nachbildung des Busses, den Rosa Parks 1955 nahm, als sie sich bekanntlich weigerte, ihren Sitz einem weißen Fahrgast zu überlassen.
Rosa Parks
29/49 photos © Reuters

Rosa Parks

Hier ist die Aktivistin selbst. Sie starb 2005 im Alter von 92 Jahren.
Rosa Parks
30/49 photos © Getty Images

Rosa Parks

Der Kongress nannte sie die "erste First Lady der Bürgerrechte" und "die Mutter der Freiheitsbewegung".
Benannt zu ihren Ehren
31/49 photos © Reuters

Benannt zu ihren Ehren

Viele Straßen sind nach King und Rosa Parks benannt.
Briefmarke, 1999
32/49 photos © Shutterstock

Briefmarke, 1999

Die Briefmarke "I Have a Dream" wurde im September 1999 gedruckt, 20 Jahre nachdem die "Black Heritage Series"-Marke in Umlauf gebracht worden war.
"Bloody Sunday"-Jahrestag, 2000
33/49 photos © Reuters

"Bloody Sunday"-Jahrestag, 2000

Präsident Bill Clinton, Pfarrer Jesse Jackson und Coretta Scott King nahmen in Selma an einer Veranstaltung zum 35. Jahrestag des Marsches "Bloody Sunday" teil, der zum Voters Rights Act von 1965 führte.
Tod von Coretta Scott King, 2006
34/49 photos © BrunoPress

Tod von Coretta Scott King, 2006

Kings Witwe verstarb im Januar 2006 in Rosarito Beach in Mexiko im Alter von 78 Jahren.
Tod von Coretta Scott King, 2006
35/49 photos © Reuters

Tod von Coretta Scott King, 2006

Rev. Jesse Jackson war unverkennbar bewegt über ihren Tod.
Tod von Coretta Scott King, 2006
36/49 photos © Reuters

Tod von Coretta Scott King, 2006

Unter den Anwesenden bei ihrer Beerdigung war auch Stevie Wonder, der während der Zeremonie sang.
Martin Luther King Jr. Historic District
37/49 photos © BrunoPress

Martin Luther King Jr. Historic District

King und seine Frau sind im King Center, im Martin Luther King Jr. Historic District in Atlanta, begraben.
Der erste afroamerikanische Präsident, 2009
38/49 photos © Reuters

Der erste afroamerikanische Präsident, 2009

Barack Obama wurde der erste afroamerikanische Präsident der Vereinigten Staaten. Seine Wahl versinnbildlichte alles, für das die Bürgerrechtsbewegung stand.
Der erste afroamerikanische Präsident, 2009
39/49 photos © Reuters

Der erste afroamerikanische Präsident, 2009

Die Freude der Menschen war unübersehbar.
Der erste afroamerikanische Präsident, 2009
40/49 photos © Getty Images

Der erste afroamerikanische Präsident, 2009

Sein Amtsantritt wurde von unzähligen Menschen rund um den Globus verfolgt. Kaum eine andere Antrittszeremonie hatte ein so breites Publikum.
Martin Luther King Jr. Memorial, 2011
41/49 photos © Shutterstock

Martin Luther King Jr. Memorial, 2011

Die imposante Skulptur wurde im August eingeweiht und befindet sich im West Potomac Park neben der National Mall in Washington, D.C.
Ebenezer Baptist Church, 2011
42/49 photos © Shutterstock

Ebenezer Baptist Church, 2011

Kings Sohn, Martin Luther King III, hält in der historischen Ebenezer Baptist Church eine Rede.
 Enthüllung der Rosa-Parks-Statue, 2013
43/49 photos © BrunoPress

Enthüllung der Rosa-Parks-Statue, 2013

Präsident Barack Obama enthüllte die lebensechte Statue in der National Statuary Hall des Kapitols.
Commemorative Freedom Walk, 2013
44/49 photos © Reuters

Commemorative Freedom Walk, 2013

Jesse Jackson und andere Bürgerrechtler gedenken dem berühmten Marsch.
Historisches Drama
45/49 photos © Getty Images

Historisches Drama

Der Schauspieler David Oyelowo spielte King in der Filmbiographie "Selma" (2014). Das Werk erhielt mehrere Nominierungen für die Oscars und die Golden Globes.
Ein Besuch in Selma, 2015
46/49 photos © Getty Images

Ein Besuch in Selma, 2015

Präsident Barack Obama spricht vor der Edmund-Pettus-Brücke in Selma, dem Schauplatz einer gewalttätigen Konfrontation zwischen Demonstranten, Polizei und Staatspolizisten.
National Historic Trail
47/49 photos © Shutterstock

National Historic Trail

Die Route, die die Demonstranten nahmen, ist heute ein National Historic Trail, eine historische Route.
Selma, Alabama. Heute
48/49 photos © Reuters

Selma, Alabama. Heute

Eine Büste von Martin Luther King Jr. steht in Selma, Alabama.
MLK Day
49/49 photos © Shutterstock

MLK Day

Der Martin-Luther-King-Tag wird jedes Jahr am dritten Montag im Januar gefeiert und ist ein Bundesfeiertag.

Und wo Sie hier sind, entdecken Sie die vielleicht einflussreichsten Protestsongs der Geschichte.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren