Woran Sie fragwürdige Therapeuten erkennen

Auf folgende Warnhinweise sollten Sie achten!

Woran Sie fragwürdige Therapeuten erkennen
Stars Insider

25/11/23 | StarsInsider

Gesundheit Therapie

In Ihrer Therapie geht es in erster Linie um Ihre Heilung und Genesung. Aber wenn Ihre Sitzungen nicht helfen, sind Sie nicht verpflichtet, die Therapie fortzusetzen, wenn sie nicht zu Ihrem Wachstum beiträgt. Gute Therapeuten arbeiten im besten Interesse ihrer Patienten, aber nicht jeder Therapeut ist ideal für Sie. In manchen Fällen kann es sogar schwierig sein, genau festzustellen, warum die Therapie nicht gut läuft. Deshalb ist es wichtig, bestimmte Warnzeichen zu erkennen, die mit dem jeweiligen Therapeuten zusammenhängen könnten.

Wenn Sie sich also unsicher sind, dann klicken Sie sich durch diese Galerie und entdecken Sie die Warnzeichen, die Sie auf keinen Fall ignorieren sollten!

Sie sind unzuverlässig
1/28 photos © Shutterstock

Sie sind unzuverlässig

Wenn der oder die TherapeutIn häufig zu spät kommt, Termine verschiebt, absagt oder vergisst, sollten Sie einen anderen psychosozialen Dienstleister aufsuchen.

Sie hören Ihnen nicht zu und gehen nicht auf Sie ein
2/28 photos © Shutterstock

Sie hören Ihnen nicht zu und gehen nicht auf Sie ein

Ein offensichtliches Warnzeichen: Therapeuten müssen zuhören und auf das, was Sie sagen, eingehen. Wenn das nicht der Fall ist, dann bemühen sie sich nicht genug, Sie zu verstehen und Sie zu beraten.

Sie sind voreingenommen und verurteilen Sie
3/28 photos © Shutterstock

Sie sind voreingenommen und verurteilen Sie

Das ist ein absolutes Tabu! Über Patienten zu urteilen, ist nicht nur verletzend, sondern behindert auch den Fortschritt in der Therapie.

Sie zwingen Ihnen ihre Überzeugungen und Ideologien auf
4/28 photos © Shutterstock

Sie zwingen Ihnen ihre Überzeugungen und Ideologien auf

Therapeuten sollten Ihre religiösen, spirituellen, politischen und sozialen Überzeugungen respektieren. Das bedeutet, dass sie Ihnen ihre Überzeugungen nicht aufzwingen dürfen.

Sie sagen Ihnen, was Sie tun sollten
5/28 photos © Shutterstock

Sie sagen Ihnen, was Sie tun sollten

Wenn Sie um Rat fragen, ist es völlig in Ordnung, wenn Therapeuten ihre Gedanken und Meinungen mitteilen. Aber ein Therapeut sollte Sie nicht herumkommandieren, denn das macht den Sinn der Therapie zunichte.

Sie brechen die Schweigepflicht
6/28 photos © Shutterstock

Sie brechen die Schweigepflicht

Ein Therapeut ist gesetzlich verpflichtet, Ihre Privatsphäre zu schützen. Sie dürfen vertrauliche Informationen nur weitergeben, wenn es notwendig ist, um ein Leben zu retten.

Sie sind nicht kultursensibel
7/28 photos © Shutterstock

Sie sind nicht kultursensibel

Wenn sich Ihr Therapeut abfällig über Ihre sexuelle Orientierung, Ihren rassischen Hintergrund, Ihre Religion oder einen anderen Aspekt Ihrer Identität äußert, sollten Sie die Therapie mit ihm nicht fortsetzen. Und selbst wenn es nicht um Sie persönlich geht, gibt es keinen Grund, weiterzumachen, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Sie versuchen, Sie zu ermutigen, andere für Ihre Probleme verantwortlich zu machen
8/28 photos © Shutterstock

Sie versuchen, Sie zu ermutigen, andere für Ihre Probleme verantwortlich zu machen

Ein guter Therapeut hilft Ihnen, Ihr Verlangen nach Schuldzuweisungen in den Griff zu bekommen, aber der Sinn einer Therapie besteht nicht darin, jemandem die Schuld zu geben. Sie soll Sie dazu befähigen, Verantwortung zu übernehmen und ein besseres Leben zu führen.

Sie reden zu viel über sich selbst
9/28 photos © Shutterstock

Sie reden zu viel über sich selbst

Es ist in Ordnung, ein wenig über sich selbst zu sprechen, da dies manchmal eine starke therapeutische Allianz aufbauen kann. Der größte Teil der Therapiezeit sollte sich jedoch um Sie drehen.

Sie beschämen psychische Krankheiten
10/28 photos © Shutterstock

Sie beschämen psychische Krankheiten

Wenn Sie eine psychische Krankheit haben, sollte Ihr Therapeut diese nicht als etwas behandeln, wofür Sie sich schämen sollten.

Sie stürzen sich auf eine Diagnose
11/28 photos © Shutterstock

Sie stürzen sich auf eine Diagnose

Nicht jedes Problem braucht ein klinisches Etikett. Und manchmal kann eine übereilte Diagnose zu einer Fehldiagnose führen.

Sie setzen Sie unter Druck, über etwas zu sprechen, wozu Sie noch nicht bereit sind
12/28 photos © Shutterstock

Sie setzen Sie unter Druck, über etwas zu sprechen, wozu Sie noch nicht bereit sind

Therapeuten können Sie anleiten, aber sie sollten Sie nicht zu einem Thema drängen, worüber Sie noch nicht sprechen wollen. Sie entscheiden selbst, in welche Richtung die Sitzung gehen soll.

Sie sind zu passiv
13/28 photos © Shutterstock

Sie sind zu passiv

Wenn ein Therapeut zögert, Ihnen zu viele oder gar keine Ratschläge zu geben, dann ist er möglicherweise nicht proaktiv genug.

Sie reagieren übermäßig defensiv auf Feedback
14/28 photos © Shutterstock

Sie reagieren übermäßig defensiv auf Feedback

Wenn Sie Ihrem Therapeuten sagen, dass er einen Fehler gemacht hat oder dass Ihnen seine Herangehensweise an ein Problem nicht gefällt, dann sollte er professionell und erwachsen reagieren.

Sie drängen zu sehr auf einen therapeutischen Ansatz
15/28 photos © Shutterstock

Sie drängen zu sehr auf einen therapeutischen Ansatz

Wenn Sie Ihrem Therapeuten von einem Kindheitstrauma erzählen, sollte seine erste Reaktion nicht lauten: "Das würde Freud dazu sagen."

Sie schauen zu oft auf die Uhr
16/28 photos © Shutterstock

Sie schauen zu oft auf die Uhr

Einmal ist in Ordnung, aber mehr als das ist einfach unhöflich. Sie sollten sich nicht gedrängt fühlen, die Sitzung zu beenden.

Sie verstehen Sie einfach nicht
17/28 photos © Shutterstock

Sie verstehen Sie einfach nicht

Ihr Therapeut kann hochqualifiziert sein und Sie trotzdem nicht verstehen. Das kann daran liegen, dass Sie unterschiedliche religiöse, rassische, geschlechtliche oder klassenmäßige Hintergründe haben. Was auch immer der Fall ist, wenn er Sie nicht "versteht", ist das ein Problem.

Sie versuchen, Ihr Freund zu sein
18/28 photos © Shutterstock

Sie versuchen, Ihr Freund zu sein

Ihr Therapeut sollte Sie nicht auffordern, sich mit ihm anzufreunden oder ihm in den sozialen Medien zu folgen. Dies kann die Objektivität während der Therapie beeinträchtigen.

Sie benehmen sich unangemessen
19/28 photos © Shutterstock

Sie benehmen sich unangemessen

Wenn Ihr Therapeut Sie unangemessen berührt oder Ihnen sexuelle Avancen macht, ist es wichtig, alle Sitzungen sofort zu beenden und den Therapeuten zu melden.

Es gibt zu viele Hintergrundgeräusche
20/28 photos © Shutterstock

Es gibt zu viele Hintergrundgeräusche

Wenn es viele Hintergrundgeräusche gibt oder einfach keine Privatsphäre vorhanden ist, besteht die Gefahr, dass andere Personen die Sitzung hören. Das kann Ihre Privatsphäre verletzen.

Nach einer Sitzung fühlt man sich schlechter
21/28 photos © Shutterstock

Nach einer Sitzung fühlt man sich schlechter

Es ist zwar gelegentlich normal, sich nach einer Sitzung schlecht zu fühlen, vor allem, wenn Sie ein schwieriges Thema angesprochen haben, aber manchmal kann es auch an dem Therapeuten selbst liegen. Das ist ein Zeichen dafür, dass er nicht zu Ihnen passt.

Sie vergessen, warum Sie da sind
22/28 photos © Shutterstock

Sie vergessen, warum Sie da sind

Es ist normal, wenn Ihr Therapeut Sie um eine Klarstellung oder eine kurze Erinnerung an ein bestimmtes Detail bittet. Aber es ist nicht ok, sich nicht mehr daran zu erinnern, warum Sie in Behandlung sind. Das ist ein eindeutiges Warnsignal!

Sie geben Ihnen nicht die Zeit, für die Sie bezahlt haben
23/28 photos © Shutterstock

Sie geben Ihnen nicht die Zeit, für die Sie bezahlt haben

Wenn Sie pünktlich zu Ihrer Sitzung erscheinen, haben Sie jede Minute verdient, die Ihnen der Therapeut in Rechnung stellt.

Sie nehmen Sie als Patienten an, auch wenn sie nicht auf Ihr Problem spezialisiert sind
24/28 photos © Shutterstock

Sie nehmen Sie als Patienten an, auch wenn sie nicht auf Ihr Problem spezialisiert sind

Sie haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Ausbildung und Erfahrung Ihr Therapeut hat. Wenn er nicht auf das spezialisiert ist, was Sie zur Therapie mitbringen, sollte er Ihnen das sagen.

Sie sind in Notizen begraben
25/28 photos © Shutterstock

Sie sind in Notizen begraben

Selbst wenn die Sitzung online stattfindet, sind Blickkontakt und Körpersprache wichtig, was laut Forschung für eine erfolgreiche Therapie unerlässlich ist.

Sie essen während der Sitzung
26/28 photos © Shutterstock

Sie essen während der Sitzung

Während einer Sitzung zu essen ist einfach unhöflich. Mittagspausen sind ja nicht um sonst da.

Es fühlt sich einfach nicht "richtig" an
27/28 photos © Shutterstock

Es fühlt sich einfach nicht "richtig" an

Wenn Sie bei Ihren Sitzungen mit dieser Person ein ungutes Gefühl haben, vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl. Vielleicht ist es an der Zeit, diesen Therapeuten neu zu bewerten.

Geben Sie nicht auf
28/28 photos © Shutterstock

Geben Sie nicht auf

Keine Sorge, es gibt gute Therapeuten, die Ihren Bedürfnissen und Vorlieben entsprechen.

Quellen: (Verywell Mind) (Psych Central) (Self) (Talkspace)

Auch interessant: Geheimnisse und wie sie unsere psychische Gesundheit gefährden

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren