Posthumer Oscar: Diese Stars wurden nach ihrem Tod nominiert oder ausgezeichnet

Finden Sie heraus, welche Stars erst nach ihrem Tod für einen Oscar nominiert wurden oder diesen gewannen

Stars Insider

27/04/21 | StarsInsider

Promis Academy awards

Einen Oscar zu gewinnen ist für viele Stars der Höhepunkt ihrer Karriere. Seit Jahrzehnten zelebriert der Preis die besten Leistungen von herausragenden Schauspielern, aber auch von den unzähligen Menschen hinter den Kulissen, die die großartigsten kinematischen Werke erst möglich machten.

Es gibt aber auch immer wieder Stars, denen nicht die Chance vergönnt war, die Früchte ihrer Anstrengungen zu ernten, weil sie leider verstarben, bevor ihnen die begehrte Auszeichnung verliehen werden konnte. Sie erlebten nicht mehr, wie sie nominiert oder sogar mit einem Oscar ausgezeichnet wurden, ja, manche sahen nicht einmal das fertige Werk.

Aber bei den Academy Awards werden auch Verstorbene nicht vergessen und so wurden immer wieder auch posthum Stars mit einer Nominierung oder sogar einem Oscar ausgezeichnet, als Tribut an ihr Vermächtnis. Klicken Sie sich durch diese Galerie und finden Sie heraus, welche Stars nach ihrem Tod für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden.

Walt Disney
1/36 photos © Getty Images

Walt Disney

Das Genie und der – wenn auch heute höchst umstrittene – Erfinder von so vielen beliebten Kindergeschichten verstarb gegen Ende des Jahres 1966 an Lungenkrebs.
Walt Disney
2/36 photos © Getty Images

Walt Disney

Drei Jahre später, bei den Oscars im Jahr 1969, erhielt er posthum den Preis für den Besten Cartoon. Der ausgezeichnete Film war "Winnie Puuh und das Hundewetter", der 1968 erschienen war.
Walt Disney
3/36 photos © Getty Images

Walt Disney

Der Mogul gewann insgesamt 22 Oscars aus 59 Nominierungen, womit er bis heute den Rekord für die meisten Siege und Nominierungen eines Individuums in der Geschichte der Academy Awards hält.
James Dean
4/36 photos © Getty Images

James Dean

Als James Dean 1955 – in dem Jahr, in dem "...denn sie wissen nicht, was sie tun" veröffentlicht wurde – bei einem Autounfall starb, hinterließ er der Nachwelt und seinen Fans gerade einmal drei Kinofilme.
James Dean
5/36 photos © Getty Images

James Dean

Der Schauspieler erhielt im Jahr 1956 posthum eine Nominierung als Bester Hauptdarsteller für seinen Film '"Jenseits von Eden", gewann jedoch nicht den Oscar.
James Dean
6/36 photos © Shutterstock

James Dean

Im darauffolgenden Jahr erhielt er eine weitere Oscar-Nominierung für seinen Film "Giganten", ging aber wieder leer aus.
Massimo Troisi
7/36 photos © BrunoPress

Massimo Troisi

Er gilt als einer der wichtigsten Darsteller des italienischen Theaters und Kinos. Massimo Triosi verstarb 1994 in Rom an einem Schlaganfall, nur Stunden, nachdem die Hauptdreharbeiten an "Der Postman" abgeschlossen waren.

Massimo Troisi
8/36 photos © BrunoPress

Massimo Troisi

Obwohl er den vollendeten Film nicht mehr selbst sehen konnte, wurde es sein berühmtestes Werk. Er wurde anschließend für "Der Postmann" in zwei Kategorien bei den Oscars nominiert.
Massimo Troisi
9/36 photos © BrunoPress

Massimo Troisi

Jedoch gewann Massimo weder den Oscar als Bester Schauspieler noch in der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch".
George Gershwin
10/36 photos © Getty Images

George Gershwin

Der amerikanische Filmkomponist verstarb 1937 nach einem Gehirntumor.
George Gershwin
11/36 photos © Getty Images

George Gershwin

Bei der Oscar-Preisverleihung im Jahr 1938 wurde George in der Kategorie "Bester Song" für seine Musik zum Film "Tanz mit mir", einer der vielen musikalischen Liebeskomödien mit Fred Astaire und Ginger Rogers nominiert.
George Gershwin
12/36 photos © Getty Images

George Gershwin

Er komponierte alle Songs für den Film, sein Bruder Ira schrieb die Songtexte, doch sein berühmter Foxtrott "They Can't Take That Away from Me" wurde nominiert. Obwohl sie nicht gewannen, ist und bleibt es einer von Gershwins berühmtesten Liedern.

Spencer Tracy
13/36 photos © Getty Images

Spencer Tracy

Einer der größten Stars des Goldenen Zeitalters Hollywoods, Spencer Tracy, verstarb 1967 an einem Schlaganfall.
Spencer Tracy
14/36 photos © Getty Images

Spencer Tracy

Er hatte seinen letzten Film nur drei Wochen vor seinem verfrühten Tod abgeschlossen. Im folgenden Jahr wurde er in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" nominiert.
Spencer Tracy
15/36 photos © Getty Images

Spencer Tracy

Seine Rolle in "Rat mal, wer zum Essen kommt" (1967), neben Katherine Hepburn und Sidney Poitier, brachte ihm jedoch posthum nicht den Oscar ein.
Peter Finch
16/36 photos © Getty Images

Peter Finch

Der talentierte Schauspieler verstarb im Jahr 1977 nach einem Herzanfall.
Peter Finch
17/36 photos © Getty Images

Peter Finch

Seine berühmteste Rolle war die des verrückten Fernsehmoderators Howard Beale in "Network" von 1976, welche ihm auch eine Nominierung als Bester Hauptdarsteller einbrachte.
Peter Finch
18/36 photos © Getty Images

Peter Finch

Peter Finch gewann den Oscar und wurde damit der erste Schauspieler, der nach seinem Tod einen Oscar gewann.
Anthony Minghella
19/36 photos © Getty Images

Anthony Minghella

Der berühmte Regisseur und Drehbuchautor, der für seinen Film "Der englische Patient" (1996) einen Oscar für die Beste Regie gewann, verstarb 2008 an einer Blutung nach einer Krebsoperation.
Anthony Minghella
20/36 photos © Getty Images

Anthony Minghella

Im Jahr seines Todes erschien "Der Vorleser" mit Kate Winslet in der Hauptrolle. Er hatte den Film produziert und wurde posthum mit der gesamten Besetzung und Crew in der Kategorie "Bester Film" für einen Oscar nominiert.
Anthony Minghella
21/36 photos © Getty Images

Anthony Minghella

"Der Vorleser", bei dem Stephen Daldry Regie führte, war der letzte Film der beiden Produzenten Anthony Minghella und Sydney Pollack, die beide vor der Veröffentlichung verstarben. Er gewann den Oscar jedoch nicht.
Sydney Pollack
22/36 photos © Getty Images

Sydney Pollack

Pollack war ein produktiver Regisseur, Schauspieler und Produzent, wohl am bekanntesten für seinen Film "Jenseits von Afrika", der ihm Oscars für die Beste Regie und den Besten Film einbrachte.
Sydney Pollack
23/36 photos © Getty Images

Sydney Pollack

Der Filmemacher verstarb 2008 an Krebs, im selben Jahr wie sein Kollege Anthony Minghella. Beide erlebten nicht mehr, dass "Der Vorleser" zu den Oscar-Nominierten gehörte.
Heath Ledger
24/36 photos © Getty Images

Heath Ledger

2008 war die Welt von der Nachricht vom plötzlichen Tod des australischen Schauspielers geschockt. Er war nur 28 Jahre alt, als er an einer versehentlichen Überdosis starb.

Heath Ledger
25/36 photos © Getty Images

Heath Ledger

Der talentierte Schauspieler war bereits für einen Oscar für seine Leistung im Kinofilm "Brokeback Mountain" (2006) nominiert gewesen, hatte den Preis jedoch nicht gewonnen. Im Jahr seines Todes wurde Christopher Nolans "The Dark Knight" veröffentlicht.
Chadwick Boseman
26/36 photos © BrunoPress

Chadwick Boseman

Bei den Oscars 2021 war Boseman für seine Rolle in dem von Denzel Washington produzierten Film nominiert. Damit war er der achte Schauspieler, der posthum bei den Academy Awards nominiert war.
Chadwick Boseman
27/36 photos © Getty Images

Chadwick Boseman

Der Schauspieler verstarb unerwartet am 28. August 2020 nach einem stillen, vierjährigen Kampf gegen Darmkrebs. Sein letzter Film "Ma Rainey's Black Bottom", in dem er neben Viola Davis spielte, wurde zwei Monate nach seinem Tod veröffentlicht.

Chadwick Boseman
28/36 photos © Getty Images

Chadwick Boseman

Seine Rolle, die viele für die beste seines Lebens halten, brachte ihm schon mehrere posthume Auszeichnungen ein, darunter einen NAACP Image Award, den Critics Choice Award und einen Golden Globe als Bester Schauspieler.

Entdecken Sie auch: Premieren bei den Oscars: Aufstieg der Marginalisierten

Jeanne Eagels
29/36 photos © Getty Images

Jeanne Eagels

1930, bei der zweiten Verleihung der Academy Awards überhaupt, wurde sie posthum in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle in "The Letter" aus dem Jahr 1929 nominiert, auch wenn sie nicht gewann.

Jeanne Eagels
30/36 photos © Getty Images

Jeanne Eagels

Die Schauspielerin und ehemaliges Ziegfeld Girl war sowohl im Film als auch auf der Bühne berühmt. Sie verstarb unerwartet im Jahr 1929, mit nur 39 Jahren. Die Ärzte schreiben ihren verfrühten Tod einer Mischung aus Alkohol, Schlaftabletten und Heroin zu.

August Wilson
31/36 photos © Getty Images

August Wilson

Der Pulitzer-Preisträger ist einer der bedeutendsten afroamerikanischen Dramatiker. Er war wohl am besten für seine Serie aus 10 Stücken mit dem Titel "The Pittsburgh Cycle" bekannt, die die Erfahrungen der afroamerikanischen Gemeinschaft im 20. Jahrhundert dokumentiert. Zu diesen 10 Stücken gehören "Fences" und "Ma Rainey's Black Bottom", die beide später verfilmt wurden. Er verstarb 2005 an Leberkrebs.

August Wilson
32/36 photos © Getty Images

August Wilson

Wilson selbst schrieb das adaptierte Drehbuch für "Fences" (2006), das Denzel Washington Jahre nach seinem Tod verfilmte. Wilson wurde posthum für das Beste adaptierte Drehbuch für einen Oscar nominiert.

Heath Ledger
33/36 photos © Getty Images

Heath Ledger

Bei der Verleihung der Academy Awards gewann er in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" für seine Rolle als Joker. Er wurde damit der erst zweite Schauspieler, der posthum mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Sir Ralph Richardson
35/36 photos © Getty Images

Sir Ralph Richardson

Ein Jahr nach seinem Tod wurde "Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen" veröffentlicht, in dem Richardson den 6. Earl von Greystoke spielt. Im folgenden Jahr wurde er als Bester Nebendarsteller nominiert, auch wenn er nicht gewann.

Sir Ralph Richardson
36/36 photos © Getty Images

Sir Ralph Richardson

Sir Ralph Richardson war ein produktiver englischer Schauspieler mit über 60 Kinorollen. Neben John Gielgud und Laurence Olivier war er einer der drei Schauspieler, die die britische Bühne für einen Großteil des 20. Jahrhunderts dominierte. Er soll 1983 mit 80 Jahren friedlich entschlafen sein.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren