Niemandsland: Unberührte Orte dieser Erde

Planet Erde hat noch immer unberührte Orte, die entdeckt werden wollen.

Niemandsland: Unberührte Orte dieser Erde
Stars Insider

03/04/20 | StarsInsider

Reisen Abgelegen

Die Zivilisation hat mittlerweile überall auf der Welt ihre Spuren hinterlassen. Nur noch wenige Orte dieser Welt sind unberührt. Oft wegen ihrer klimatischen oder geografischen Bedingungen. Klicken Sie weiter und entdecken Sie die unberührten Refugien unseres Planeten.

Niemandsland: Unberührte Orte dieser Erde
1/31 photos © Shutterstock

Niemandsland: Unberührte Orte dieser Erde

Die Menschheit hat ihre Spuren in allen Teilen der Welt hinterlassen. Dennoch gibt es unberührte Orte, sei es aufgrund lebensfeindlicher Bedingungen oder wegen ihrer Abgelegenheit.

Das sind die unberührtesten Orte dieser Erde.
Färöer, Dänemark
2/31 photos © Shutterstock

Färöer, Dänemark

Der Archipel zwischen dem Nordmeer und dem Nordatlantik besteht aus 18 großen Inseln.
Färöer, Dänemark
3/31 photos © Shutterstock

Färöer, Dänemark

Typisch für den Archipel sind seine grasbedeckten Hütten inmitten der unversehrten Landschaft der Insel.
Provinz Jujuy, Argentinien
4/31 photos © Shutterstock

Provinz Jujuy, Argentinien

Jujuy liegt in der nordwestlichsten Region Argentiniens an der Grenze zu Chile und Bolivien. Mit hohen Ebenen und Gipfeln von bis zu 5.000 Metern erstreckt sie sich bis ins heißes semi-aride Tiefland der Region Grand Chaco.
Provinz Jujuy, Argentinien
5/31 photos © Shutterstock

Provinz Jujuy, Argentinien

Der Unterschied in Höhe und Klima erzeugt Wüstengebiete, zu denen auch Salzminen gehören.
Dallol, Äthiopien
6/31 photos © Shutterstock

Dallol, Äthiopien

Dieser Ort in der Afar-Region des Landes gehört wahrscheinlich zu den heißesten Orten der Erde.
Dallol, Äthiopien
7/31 photos © Shutterstock

Dallol, Äthiopien

Diese surreale Landschaft gibt es am Vulkan Dallol zu bestaunen. Das Geothermalgebiet liegt 48 Meter unter dem Meeresspiegel. Seine schillernden Farben resultieren aus einer Kombination von Schlamm, Salz, Eisen und halophilen Algen.
Borealer Wald, Kanada
8/31 photos © Shutterstock

Borealer Wald, Kanada

Dieses auch als Taiga bekannte Biom befindet sich auf der nördlichen Hemisphäre und bedeckt 60 % der Landesfläche. Bis heute ist dieses Gebiet weitgehend ungestört geblieben.
Borealer Wald, Kanada
9/31 photos © Shutterstock

Borealer Wald, Kanada

In der Region leben etwa 13 % der kanadischen Population. Diese ist wirtschaftlich stark vom Wald abhängig.
Namibia
10/31 photos © Shutterstock

Namibia

Die südafrikanische Nation ist eine der am wenigsten dicht besiedelten der Welt.
Namibia
11/31 photos © Shutterstock

Namibia

Das Land beherbergt einen Teil der Namib-Wüste, in der etwa ein Viertel der Geparden der Welt lebt.
Galápagos-Inseln, Ecuador
12/31 photos © Shutterstock

Galápagos-Inseln, Ecuador

Charles Darwin studierte die ecuadorianischen Inseln in der zweiten Reise mit dem Schiff "HMS Beagle". Sie zeichnen sich durch eine große Vielfalt endemischer Arten aus.
Galápagos-Inseln, Ecuador
13/31 photos © Shutterstock

Galápagos-Inseln, Ecuador

Meeresleguane, Riesenschildkröten, Seelöwen, Pinguine und Wale sind zu unterschiedlichen Zeiten des Jahres auf den Inseln zu Hause.
Gangkhar Puensum, Bhutan
14/31 photos © Flickr/Creative Commons

Gangkhar Puensum, Bhutan

Diese Himalaya-Nation ist ein dünn besiedeltes Paradies. Der höchste Berg wirkt komplett unberührt. (Foto: CC BY-ND 2.0)
Gangkhar Puensum, Bhutan
15/31 photos © Wikimedia/Creative Commons

Gangkhar Puensum, Bhutan

Der Gangkhar Puensum ist mit 7.570 Metern der vielleicht höchste unbestiegene Berg der Welt. (Foto: CC BY-SA 4.0)
Bohol, Philippinen
16/31 photos © Shutterstock

Bohol, Philippinen

Die Provinz Zentral-Visayas ist bekannt für ihre ungewöhnlichen geologischen Formationen. Besonders bizarr sind die Chocolate Hills (im Bild).
Bohol, Philippinen
17/31 photos © Shutterstock

Bohol, Philippinen

Der Entstehungsprozess dieser mehr als 1.260 Hügel ist bis heute rätselhaft. Viele Wissenschaftler vertreten die Theorie, dass sie das Ergebnis von Korallenablagerungen kombiniert mit den Auswirkungen von Regenwasser und Erosion sind.
Weddell-Meer, Antarktis
18/31 photos © Shutterstock

Weddell-Meer, Antarktis

Jonah Young, Autor des Buches "Southern Ocean: Oceanographer's Perspective" schrieb, dass die mit Eisbergen gefüllten Gewässer "die tückischste und trostloseste Region der Welt" seien.
Weddell-Meer, Antarktis
19/31 photos © Shutterstock

Weddell-Meer, Antarktis

Der Autor sagte auch, dass laut Wissenschaftlern diese Gewässer zu den klarsten aller Meere gehören.
Skelettküste, Namibia
20/31 photos © Shutterstock

Skelettküste, Namibia

Die Skelettküste liegt ebenfalls in Namibia. An der Nordküste des Landes wurde diese Region von den portugiesischen Seefahrern als "Höllentor" bezeichnet.
Skelettküste, Namibia
21/31 photos © Shutterstock

Skelettküste, Namibia

Ähnlich nennen die einheimischen Buschmänner auch die Region. Dort heißt es soviel wie: "das Land, das Gott im Zorn gemacht hat."
Palmyra Atoll, USA
22/31 photos © Flickr/Creative Commons

Palmyra Atoll, USA

Dieses Atoll ist Teil der Zentralpolynesischen Sporaden und liegt südlich von Hawaii. Das Gebiet gehört zum Territorium der Vereinigten Staaten. (Foto: CC BY-NC 2.0)
Palmyra Atoll, USA
23/31 photos © Flickr/Creative Commons

Palmyra Atoll, USA

Das unbewohnte Land besteht (abgesehen von wenigen Wissenschaftlern und Mitarbeitern) hauptsächlich aus einem Riff, zwei flachen Lagunen und etwa 50 Schären. Unberührter geht es nicht. (FotoCC BY-NC 2.0)
Roraima-Tepui, Venezuela
24/31 photos © Shutterstock

Roraima-Tepui, Venezuela

Roraima, der höchste Tempelberg des Tepui Plateaus in Pakaraima, definiert die Grenze zwischen Venezuela, Guyana und Brasilien.
Roraima-Tepui, Venezuela
25/31 photos © Shutterstock

Roraima-Tepui, Venezuela

Der Berg gehört zu den ältesten geologischen Formationen der Erde und ist sowohl für erfahrene Bergsteiger als auch Wanderer, die sich auf dem natürlichen, rampenartigen Weg des Berges auf die zweitägige Tour nach oben begeben möchten, zugänglich.
Molokaʻi, USA
26/31 photos © Shutterstock

Molokaʻi, USA

Diese hawaiianische Insel kommt dem Aloha-Staat vor seiner Besiedlung am nächsten.
Molokaʻi, USA
27/31 photos © Shutterstock

Molokaʻi, USA

Molokaʻi, auch die "Freundliche Insel" genannt, ist die urigste und am wenigsten bevölkerte der acht Inseln Hawaiis, so USA Today.
Tsingy de Bemaraha, Madagascar
28/31 photos © Shutterstock

Tsingy de Bemaraha, Madagascar

Dieser Nationalpark im Nordwesten von Melaki ist berühmt für seine karstigen Plateaus, ein von felsigem Grund und Höhlen geprägtes Terrain.
Tsingy de Bemaraha, Madagascar
29/31 photos © Shutterstock

Tsingy de Bemaraha, Madagascar

Der als Steinwald bekannte Park ist für seine Bio­di­ver­si­tät und vielfältigsten Tierarten der Welt bekannt.
Dawit Garedscha, Georgien
30/31 photos © Shutterstock

Dawit Garedscha, Georgien

Dieser alte orthodoxe Klosterkomplex an der Grenze zu Aserbaidschan besteht aus etwa 15 Klöstern, von denen die meisten vor langer Zeit verlassen wurden.
Dawit Garedscha, Georgien
31/31 photos © Shutterstock

Dawit Garedscha, Georgien

Eingebettet in die Halbwüsten des Mount Gareja, wurde der Komplex aus Kirchen, Kapellen, Refektorien und Wohnräumen aus dem Felsen gehauen.
Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren