Was Ihnen bestimmt noch niemand über das alte Rom verraten hat

Es war nicht alles Glanz und Gloria im antiken Rom

Was Ihnen bestimmt noch niemand über das alte Rom verraten hat
Stars Insider

30/09/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Geschichte

Ab dem achten Jahrhundert v. Chr. entwickelte das antike Rom sich von einer kleinen Stadt in ein Reich, das zu seinen Hochzeiten den größten Teil Kontinentaleuropas, Großbritanniens, Westasiens und Nordafrikas umfasste. Es hinterließ ein bleibendes Vermächtnis, darunter die romanischen Sprachen, das Alphabet und den Kalender. Wenn wir an das alte Rom denken, fallen uns Kaiser, Gladiatoren und beeindruckende Architektur ein, aber es gibt so viele andere Dinge, die das römische Reich uns hinterließ und die wir ständig nutzen, an die wir aber nie denken.

Sie wollen mehr über das alte Rom erfahren? Klicken Sie sich durch die folgende Galerie.

Der Mythos von Romulus und Remus
1/30 photos © Getty Images

Der Mythos von Romulus und Remus

Die römische Legende besagt, dass Romulus einen Zwillingsbruder namens Remus hatte, die beide als Babys in der Gegen des späteren Roms ausgesetzt wurden. Eine Wölfin fand die beiden und zog sie groß, doch später tötete Romulus seinen Bruder Remus und wurde der erste Herrscher Roms.

Das Reich hatte ernsthafte Hygieneprobleme
2/30 photos © Getty Images

Das Reich hatte ernsthafte Hygieneprobleme

Selbst wenn die römischen Sanitäranlagen und Hygiene ständig gelobt werden, zeigten Studien doch, dass die römischen Badehäuser und Toiletten eine Brutstätte für Parasiten waren. 

Urin wurde als Mundspülung genutzt
3/30 photos © Getty Images

Urin wurde als Mundspülung genutzt

Es war unter Römern üblich, mit Urin die Zähne zu bleichen. Ammoniak, ein üblicher Haushaltsreiniger, kann auch im Urin gefunden werden, weswegen die Flüssigkeit als Fleckenentferner diente.

Eine Party mit vertauschten Rollen
4/30 photos © Getty Images

Eine Party mit vertauschten Rollen

Die alten Römer feierten ein Fest namens Saturnalien, bei dem Sklaven und Herren manchmal die Plätze tauschten. Das Fest wurde zu Ehren des Gottes Saturn gefeiert, der die Freilassung von Sklaven erlaubte und sogar ihre Herren kritisierte.

Flamingozunge war eine Delikatesse
5/30 photos © Getty Images

Flamingozunge war eine Delikatesse

Die Flamingozunge war eine beliebte Delikatesse bei den römischen Kaisern und wurde oft zusammen mit Fasanenhirn, Papageienfischleber und Neunaugeninnereien serviert.

Alle Wege führen nach Rom
6/30 photos © Getty Images

Alle Wege führen nach Rom

Die erste große gepflasterte Straße war die Via Appia, die in der Mitte des vierten Jahrhunderts v. Chr. begonnen wurde und Rom mit Brindisi verband. Die römischen Straßen waren für den Transport von Lebensmitteln und Soldaten im ganzen Reich von großer Bedeutung.

Kaiser Caligula ließ Handelsschiffe eine schwimmende Brücke formen
7/30 photos © Getty Images

Kaiser Caligula ließ Handelsschiffe eine schwimmende Brücke formen

Caligula befahl einst Hunderten von Handelsschiffen, eine fünf Kilometer lange schwimmende Brücke zu bauen. Dann verbrachte er zwei Tage damit, darüber hin und her zu galoppieren.

Die vestalischen Jungfrauen
8/30 photos © Getty Images

Die vestalischen Jungfrauen

Eine Vestalin war eine Priesterin der römischen Göttin Vesta. Diese Frauen nahmen ihr eigenes Keuchheitsgelübde sehr ernst. Wenn eine von ihnen plötzlich keine Jungfrau mehr war, wurde sie lebendig begraben.

Julius Caesar war nie römischer Kaiser
9/30 photos © Getty Images

Julius Caesar war nie römischer Kaiser

Julius Caesar war ein militärischer Anführer und Diktator, der zwischen 49 und 44 v. Chr. über Rom herrschte, aber technisch gesehen nie Kaiser war.

Sie genossen ihr Essen gerne liegend
10/30 photos © Getty Images

Sie genossen ihr Essen gerne liegend

Die Römer nahmen ihr Essen oft auf einer Couch liegend zu sich. Sie aßen mit den Händen. Manchmal nutzten sie einen Löffel, aber niemals Messer und Gabel.

Im Kolosseum gab es blutige Seeschlachten
11/30 photos © Getty Images

Im Kolosseum gab es blutige Seeschlachten

Es gibt Berichte, die davon zeugen, dass die Römer das Kolosseum regelmäßig mit Wasser füllten und blutige Seeschlachten für das riesige Publikum inszenierten.

Gladiatoren kämpften selten bis zum Tod
12/30 photos © Getty Images

Gladiatoren kämpften selten bis zum Tod

Gladiatoren waren frühe Promis, die ihren Händlern viel Geld einbrachten – natürlich wollten sie ihre Investition nicht sterben sehen. Darum wurde selten bis zum bitteren Ende gekämpft.

Kaiser Caracalla ließ seinen Bruder vor den Augen seiner Mutter ermorden
13/30 photos © Getty Images

Kaiser Caracalla ließ seinen Bruder vor den Augen seiner Mutter ermorden

Im Jahr 211 ließ Kaiser Caracalla seinen Bruder vor ihrer Mutter ermorden und untersagte ihr, zu weinen. Sein Bruder, Geta, war sein Rivale im Kampf um die Kontrolle über das Reich.

Die Römer nutzten einen gemeinsamen Schwamm, um sich zu reinigen
14/30 photos © Getty Images

Die Römer nutzten einen gemeinsamen Schwamm, um sich zu reinigen

Im alten Rom war es ein soziales Event, zur Toilette zu gehen. Die Römer nutzten einen gemeinschaftlichen Schwamm auf einem Stock, um sich nach der Erledigung des Geschäfts in den öffentlichen Freiluftoiletten zu säubern.

Es war eine strikt hierarchische Gesellschaft
15/30 photos © Getty Images

Es war eine strikt hierarchische Gesellschaft

Kleingrundbesitzer und Gewerbetreibende hatten wenige Rechte, während die Aristokraten die Stadt regierten. Das ging bis zu den Ständekämpfen zwischen 494 und 287 v. Chr., als die niedrigeren Stände Zugeständnisse gewannen, nachdem sie die Arbeit niedergelegt hatten.

Viele römische Kaiser vergifteten sich
16/30 photos © Getty Images

Viele römische Kaiser vergifteten sich

Einige römische Kaiser vergifteten sich wissentlich täglich, indem sie ein Gebräu namens Mithridatium tranken, das kleine Mengen Gift enthielt. Sie glaubten, dies würde sie im Falle eines Attentats gegen Gifte immunisieren.

Den eigenen Vater zu töten war ein ernstes Verbrechen
17/30 photos © Getty Images

Den eigenen Vater zu töten war ein ernstes Verbrechen

Wenn jemand des Mordes an seinem Vater für schuldig befunden wurde, wurde er in einem Sack mit wilden Tieren verschnürt und in einen Fluss geworfen.

Römische Kanalisationen waren wichtig für das städtische Leben
18/30 photos © Getty Images

Römische Kanalisationen waren wichtig für das städtische Leben

Dieser als Cloaca Maxima bekannte Abwasserkanal überdauerte die gesamte Republik und das Kaiserreich. Teile davon werden auch heute noch als Abfluss genutzt.

Kaiser Claudius änderte das Gesetz, um seine Nichte zu verheiraten
19/30 photos © Getty Images

Kaiser Claudius änderte das Gesetz, um seine Nichte zu verheiraten

Claudius änderte das römische Recht, damit er seine Nichte Agrippina heiraten konnte. Sie heirateten 49 n. Chr. und zeugten gemeinsam den zukünftigen Kaiser Nero.

Es war unterhaltsam zu sehen, wie Menschen von wilden Tieren zu Tode gebissen wurden
20/30 photos © Getty Images

Es war unterhaltsam zu sehen, wie Menschen von wilden Tieren zu Tode gebissen wurden

Die römischen Arenen waren voll mit Zuschauern, die Verbrechern zusahen, die von wilden Tieren, in der Regel Löwen und Tigern, zu Tode gerissen wurden.

Reiche Frauen kauften den Schweiß von beliebten Gladiatoren
21/30 photos © Getty Images

Reiche Frauen kauften den Schweiß von beliebten Gladiatoren

Schweiß und Schmutz, die von der Haut der beliebten Gladiatoren abgeschabt wurden, wurden in Flaschen abgefüllt und an Frauen verkauft. Man glaubte, es sei ein Aphrodisiakum und ein Schönheitsmittel.

Römer tranken Schweinedung
22/30 photos © Getty Images

Römer tranken Schweinedung

Die Römer tranken Schweinemist als Energiegetränk. Kaiser Nero war ein großer Fan des Getränks, das durch Einweichen von geröstetem Mist in Essig hergestellt wurde.

Römische Götter und Göttinnen
23/30 photos © Getty Images

Römische Götter und Göttinnen

Die Römer glaubten an Götter und Göttinnen, die über verschiedene Bereiche des Lebens herrschten. Neptun zum Beispiel war der Gott des Ozeans, und sie beteten zu ihm, damit er sie auf dem Meer beschützt.

Kaier Nero heiratete einen Jungen und behandelte ihn wie eine Frau
24/30 photos © Getty Images

Kaier Nero heiratete einen Jungen und behandelte ihn wie eine Frau

Etwa 67 n. Chr. heiratete Kaiser Nero einen Jungen namens Sporus, ließ ihn kastrieren und behandelte ihn wie eine Frau. Er rief Sporus mit dem Namen seiner verstorbenen Frau Sabina an.

Es gab weibliche Gladiatoren
25/30 photos © Getty Images

Es gab weibliche Gladiatoren

Im ersten Jahrhundert n. Chr. war diese Praxis sowohl bei Sklaven, die zum Kampf gezwungen wurden, als auch bei Bürgerinnen, die dies aus freiem Willen taten, üblich.

Römische Wagenlenker verdienten eine Menge Geld
26/30 photos © Getty Images

Römische Wagenlenker verdienten eine Menge Geld

Experten schätzen, dass das Vermögen mancher Wagenlenker inflationsbereinigt bis zu 15 Mal größer war als das der heutigen Spitzensportler.

Kaiser Commodus glaubte, er sei die Reinkarnation von Herkules
27/30 photos © Getty Images

Kaiser Commodus glaubte, er sei die Reinkarnation von Herkules

Kaiser Commodus glaubte tatsächlich, dass er eine Reinkarnation von Herkules sei, und verlangte sogar, dass der Senat ihn zu einem lebenden Gott erklärte, indem er ihn als "Herkules, Sohn des Zeus" ansprach.

Rom hatte eine organisierte Armee
28/30 photos © Getty Images

Rom hatte eine organisierte Armee

Rom hatte von Anfang an ein organisiertes Militär. Es begann mit Romulus selbst, mit Regimentern von 3.000 Mann Infanterie und 300 Mann Kavallerie.

Der Krieg gegen die Perser dauerte rund 681 Jahre
29/30 photos © Getty Images

Der Krieg gegen die Perser dauerte rund 681 Jahre

Die Kriege zwischen Rom und Persien um Territorien sind der längste anhaltende militärische Konflikt in der Geschichte der Menschheit. Er dauerte von 54 v. Chr. bis 628 n. Chr. an.

Der Fall des Römischen Reiches bezieht sich normalerweise nur auf was Westreich
30/30 photos © Getty Images

Der Fall des Römischen Reiches bezieht sich normalerweise nur auf was Westreich

Das 330 n. Chr. gegründete Oströmische Reich mit seiner Hauptstadt Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, wurde Byzantinisches Reich genannt. Es überlebte bis 1453.

Quellen: (All That's Interesting) (History) (History Hit)

Auch interessant: Diese antiken Erfindungen kann selbst die Wissenschaft nicht erklären

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren