Die gruseligsten und faszinierendsten Geisterstädte der Welt

Verlassene Städte, Dörfer und Kommunen, die die Natur zurückerobert hat

Die gruseligsten und faszinierendsten Geisterstädte der Welt
Stars Insider

21/08/22 | StarsInsider

Reisen Geisterstädte

Unheimliche Landschaften, verlassene Häuser und heruntergekommene Gebäude gibt es nicht nur in Horrorfilmen – es gibt sie auf der ganzen Welt. Früher belebte Orte werden aus verschiedenen Gründen zu Geisterstädten. Neugierig, einige von ihnen zu entdecken?

Klicken Sie sich durch die Galerie mit den beeindruckendsten Geisterstädten der Welt!

Die gruseligsten und faszinierendsten Geisterstädte der Welt
1/32 photos © Shutterstock

Die gruseligsten und faszinierendsten Geisterstädte der Welt

Unheimliche Landschaften, verlassene Häuser und heruntergekommene Gebäude gibt es nicht nur in Horrorfilmen – es gibt sie auf der ganzen Welt. Früher belebte Orte werden aus verschiedenen Gründen zu Geisterstädten. Neugierig, einige von ihnen zu entdecken? 

Klicken Sie sich durch die Galerie mit den beeindruckendsten Geisterstädten der Welt!
Virginia City, USA
2/32 photos © Shutterstock

Virginia City, USA

Die einstige Goldgräberstadt, die heute ausgestorben ist, wurde einst von 10.000 Einwohnern bewohnt.
Virginia City, USA
3/32 photos © Shutterstock

Virginia City, USA

Diese Stadt in Montana wurde 1863 gegründet und 1961 als nationales historisches Wahrzeichen (National Historic Landmark) erhalten. Obwohl Virginia City unbewohnt ist, suchen Menschen dort bis heute nach Gold.
Craco, Italien
4/32 photos © Shutterstock

Craco, Italien

Nach verschiedenen Naturkatastrophen wurde diese Bergstadt, die einst ein Bildungszentrum war, in den 80er Jahren komplett geräumt.
Craco, Italien
5/32 photos © Shutterstock

Craco, Italien

Die Geisterstadt war Drehort für verschiedene Filme, darunter "König David" (1985) und "Die Passion Christi" (2004).
Terlingua, USA
6/32 photos © Shutterstock

Terlingua, USA

Terlingua, Texas, war früher eine echte Quecksilber-Bergbaustadt mit Arbeitern und umgesiedelten Familien. Aber um 2010 wohnten hier nur noch 58 Einwohner.
Terlingua, USA
7/32 photos © Shutterstock

Terlingua, USA

Heutzutage ist es die meistbesuchte Geisterstadt in Texas, obwohl es außer verlassenen Autos, einer alten Kirche und einem Friedhof mit echten Toten nicht viel zu sehen gibt.
Hashima, Japan
8/32 photos © Shutterstock

Hashima, Japan

Japans mysteriöse Geisterinsel war bis in die 70er Jahre die Heimat von 5.000 Menschen (es war tatsächlich zu einem Zeitpunkt der am dichtesten besiedelte Ort der Welt).
Hashima, Japan
9/32 photos © Shutterstock

Hashima, Japan

Die Insel verfügte von 1881 bis in die 1970er Jahre Unterwasser-Kohleminen. Als die Minen geschlossen wurden haben alle Bewohner das Gebiet verlassen. Hashima wurde 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Kennecott, USA
10/32 photos © Shutterstock

Kennecott, USA

Das Ghost Mining Camp von Kennecott ist eine sehr beliebte Touristenattraktion in der Region Valdez-Cordova Census in Alaska. Es wurde 1986 zum National Historic Landmark.
Kennecott, USA
11/32 photos © Shutterstock

Kennecott, USA

Das Bergbaulager wurde 1911 gegründet und hatte fünf Minen. Die Stadt wurde völlig verlassen, nachdem der letzte Zug am 10. November 1938 aus der Stadt fuhr.
Kolmannskuppe, Namibia
12/32 photos © Shutterstock

Kolmannskuppe, Namibia

Diese Geisterstadt liegt etwa 675 km südwestlich von Windhoek und war in den frühen 1900er Jahren ein erstklassiger Ort für Diamanten-Suchende.
Kolmannskuppe, Namibia
13/32 photos © Shutterstock

Kolmannskuppe, Namibia

Was einst eine geschäftige Stadt mit großen und eleganten Häusern war, wurde bald von der Wüste eingehüllt, nachdem alle Bewohner nach dem Ersten Weltkrieg aus der Stadt gezogen sind.
Animas Forks, USA
14/32 photos © Shutterstock

Animas Forks, USA

Diese Bergbaustadt auf Colorados Alpenschleife wurde 1873 gegründet und ursprünglich wegen der drei Flüsse, die sich in der Nähe treffen, "Drei Gabeln der Animas" (Three Forks of the Animas) genannt.
Animas Forks, USA
15/32 photos © Shutterstock

Animas Forks, USA

Die Stadt hatte früher ein Hotel, 30 Hütten, einen Salon, ein Postamt und einen Gemischtwarenladen zu bieten. Aber all dies verschwand und ließ diesen Ort zu einem öden und vergessenen Stück Land werden.
Ross Island, Indien
16/32 photos © Shutterstock

Ross Island, Indien

Ross Island liegt im südlichen Andaman-Distrikt und hat schon bessere Tage gesehen. Die Insel war im 19. Jahrhundert eine britische Siedlung, wurde aber nach einem Erdbeben im Jahr 1940 zur Geisterstadt.
Ross Island, Indien
17/32 photos © Shutterstock

Ross Island, Indien

Heutzutage ist es möglich, die verlassene Geisterinsel zu besuchen, die einst eine reiche Geschichte hatte.
Rhyolite, USA
18/32 photos © Shutterstock

Rhyolite, USA

Tausende Menschen waren in Rhyolite, Nevada, zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu Hause. Bergleute und ihre Familien zogen hierher, um Gold zu finden.
Rhyolite, USA
19/32 photos © Shutterstock

Rhyolite, USA

Aber die glorreichen Tage der Stadt waren in den 1920er Jahren zu Ende, als die Bevölkerung praktisch auf Null zurückging und die Häuser und Gebäude verrotteten.
Oradour-sur-Glane, Frankreich
20/32 photos © Shutterstock

Oradour-sur-Glane, Frankreich

Diese von den Nazis besetzte französische Stadt erlitt am 10. Juni 1944 bei einem Massaker, bei dem 642 ihrer Einwohner getötet wurden, einen schrecklichen Untergang.
Oradour-sur-Glane, Frankreich
21/32 photos © Shutterstock

Oradour-sur-Glane, Frankreich

Der ehemalige Präsident Charles de Gaulle beschloss, das gesamte Dorf als Denkmal zu erhalten.
Calico, USA
22/32 photos © Shutterstock

Calico, USA

Diese alte Bergbaustadt war einst die Heimat von 3.000 Einwohnern. Aber nachdem Silber Mitte der 1890er Jahre viel an Wert verloren hatte, packten Bergleute und andere Bewohner ihre Habseligkeiten zusammen und verließen die kalifornische Stadt.
Humberstone, Chile
23/32 photos © Shutterstock

Humberstone, Chile

Humberstone liegt in der Atacama-Wüste und wurde nach dem britischen Chemieingenieur James Humberstone benannt. Die ehemalige Bergbaustadt mit einst rund 3.500 Einwohnern war ein großer Exporteur von Kaliumnitrat.
Bodie, USA
24/32 photos © Shutterstock

Bodie, USA

Wenn Sie nach einer authentischen Geisterstadt suchen, dann ist Bodie in Kalifornien genau das Richtige. Die ehemalige Goldminenstadt ist eine der am besten erhaltenen Geisterstädte im Westen der USA.
Balestrino, Italien
25/32 photos © Shutterstock

Balestrino, Italien

Diese Geisterstadt in Ligurien liegt etwa 70 km südwestlich von Genua. Aufgrund von Erdbeben und hydrogeologischer Instabilität flohen die letzten Einwohner in den 1950er Jahren aus der Stadt.
Glenrio, USA
26/32 photos © Shutterstock

Glenrio, USA

Glenrio war eine Eisenbahnstadt, die an einer früheren Linie der US Route 66 lag. Sie wurde 2007 in das National Register of Historic Places aufgenommen und diente auch als Drehort für den Film "Früchte des Zorns" (1940). Die Stadt liegt an der Staatsgrenze von Texas und New Mexico.
Plymouth, Montserrat
27/32 photos © iStock/Getty Images

Plymouth, Montserrat

Plymouth war einst die Hauptstadt der Insel Montserrat, die zum Überseegebiet des Vereinigten Königreichs gehört. 1997 wurde die Stadt jedoch vollständig aufgegeben, nachdem sie nach einem Vulkanausbruch im Sommer 1995 teilweise untergegangen war.
Garnet, USA
28/32 photos © Shutterstock

Garnet, USA

Diese ehemalige Goldminenstadt stammt aus den 1860er Jahren und beherbergte 1.000 Menschen. Sie gilt heute als die am besten erhaltene Geisterstadt in Montana.
Kadyktschan, Russland
29/32 photos © Shutterstock

Kadyktschan, Russland

Dieses Bergwerk wurde von Gefangenen während des Zweiten Weltkriegs gebaut, aber nach einer Explosion, bei der 1996 sechs Menschen ums Leben kamen, geschlossen. Die Bewohner wurden gezwungen, den Ort zu verlassen, der seitdem eine Geisterstadt ist.
Kayaköy, Türkei
30/32 photos © Shutterstock

Kayaköy, Türkei

Leere Straßen und zerfallende Häuser sind alles, was Sie an diesem unheimlichen Ort finden. Das leblose Kayaköy stand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in voller Blüte, aber die zwei Millionen Griechen, die hier lebten, mussten während des griechisch-türkischen Krieges 1922 die Stadt verlassen.
Ağdam, Aserbaidschan
31/32 photos © Shutterstock

Ağdam, Aserbaidschan

Die 28.000 Einwohner, die Ağdam einst als Zuhause bezeichneten, mussten 1993 während des Bergkarabachkonfliktes fliehen. Heute ist die Stadt nichts weiter als eine Geisterstadt.
Al-Ula, Saudi-Arabien
32/32 photos © Shutterstock

Al-Ula, Saudi-Arabien

Al-Ula wurde vor etwa 40 Jahren von seinen Einwohnern zugunsten einer neueren Stadt in der Nähe verlassen und ist heute eine faszinierende Geisterstadt.

Auch interessant: Die gruselige Klinik vor den Toren Berlins
Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren