Indiens atemberaubende Welterbestätten

Entdecken Sie die Kultur- und Naturwunder dieses gigantischen Landes

Indiens atemberaubende Welterbestätten
Stars Insider

02/11/22 | StarsInsider

Reisen Sehenswürdigkeiten

Indien zu besuchen bedeutet, ein riesiges Land voller Reichtum, Kultur und Tradition zu entdecken. Eine bunte Mischung aus spirituellem Glauben und Architektur sowie einige der wichtigsten Wildnisgebiete der Welt haben die UNESCO dazu veranlasst, insgesamt 40 Stätten innerhalb der Grenzen Indiens zum Weltkulturerbe zu erklären. Zu diesen sehenswerten Ziele gehören prächtige Paläste, dekorative Monumente und beeindruckende Tempel. Auch ein ganzes Gebirge und eine nationale Hauptstadt stehen auf der Liste! Sind Sie bereit, die beeindruckendsten Bauwerke Indiens zu erforschen?

Klicken Sie sich durch diese Galerie und tauchen Sie ein in die faszinierende Kultur und Geschichte dieses mächtigen Landes.

Ajanta-Höhlen, Maharashtra
2/41 photos © Shutterstock 

Ajanta-Höhlen, Maharashtra

Insgesamt 30 in Fels gehauene buddhistische Höhlenmonumente aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. bis etwa 480 n. Chr. gehören zu den besten Beispielen altindischer Kunst.

Ellora-Höhlen, Maharashtra
3/41 photos © Shutterstock 

Ellora-Höhlen, Maharashtra

Ellora ist eine der größten in Felsen gehauenen Hindu-Tempelhöhlen der Welt. Der Kailasha-Tempel (im Bild) ist der größte und besonders für seine kunstvolle Dekoration und Skulpturensammlung bekannt. 

Rotes Fort (Agra), Uttar Pradesh
4/41 photos © Shutterstock 

Rotes Fort (Agra), Uttar Pradesh

Diese kaiserliche Festung der Moguln aus dem 16. Jahrhundert ist im Grunde eine ummauerte Stadt, in der sich mehrere Paläste, darunter der Jahangiri Mahal (Bild), mehrere große Audienzhallen und zwei Moscheen befinden.

Taj Mahal, Uttar Pradesh
5/41 photos © Shutterstock

Taj Mahal, Uttar Pradesh

Das schönste Beispiel der indisch-islamischen Architektur ist eines der berühmtesten historischen Denkmäler der Welt. Das Taj Mahal wurde 1653 fertiggestellt, es entstand im Auftrag des Mogulkaisers Shah Jahan als Denkmal für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahl.

Sonnentempel von Konark, Odisha
6/41 photos © Getty Images 

Sonnentempel von Konark, Odisha

Der im 13. Jahrhundert erbaute Hindu-Tempel, der den Wagen des Sonnengottes Surya nachempfinden soll, wird durch dekorative Motive von wilden Tieren, Musikern und Tänzern veredelt.

Denkmalgruppe bei Mahabalipuram, Tamil Nadu
7/41 photos © Shutterstock 

Denkmalgruppe bei Mahabalipuram, Tamil Nadu

Die Denkmäler, die im 7. und 8. Jahrhundert rund um die Stadt Mahabalipuram errichtet wurden, spiegeln die Architektur der Pallava-Dynastie wider. Es gibt mehrere verschiedene Tempel und einige wahrhaft faszinierende Felsreliefs, darunter das gigantische Relief "Herabkunft der Ganga".

Kaziranga-Nationalpark, Assam
8/41 photos © Shutterstock 

Kaziranga-Nationalpark, Assam

Der Kaziranga-Nationalpark liegt in den gesättigten Überschwemmungsgebieten des Brahmaputra-Flusses und zieht Wildtierliebhaber aus der ganzen Welt an, denn hier leben die größten Nashörner der Welt. Leider gilt diese Tierart heute als gefährdet und steht auf der Roten Liste der IUCN (Internationalen Union für die Erhaltung der Natur).

Manas-Nationalpark
9/41 photos © Shutterstock 

Manas-Nationalpark

Der Manas-Nationalpark ist berühmt für seine Biodiversität und die Heimat mehrerer gefährdeter Arten, darunter der Indische Elefant, der ebenfalls auf der Roten Liste der IUCN steht.

Keoladeo-Nationalpark, Rajasthan
10/41 photos © Shutterstock 

Keoladeo-Nationalpark, Rajasthan

Der Keoladeo-Nationalpark ist ein wichtiges Sumpftgebiet für Zug- und einheimische Vögel, in dem über 350 Arten, darunter 15 Reiherarten, beobachtet wurden. Auf dem Bild ist eine Gruppe von weißen Pelikanen zu sehen.

Kirchen und Klöster Goas
11/41 photos © Getty Images 

Kirchen und Klöster Goas

Das architektonische Erbe von Alt-Goa, einst Hauptstadt des portugiesischen Indiens, findet sich in einer beeindruckenden Sammlung von Kirchen und Klöstern, die im 16. und 17. Jahrhundert im gotischen, manuelinischen, manieristischen und barocken Stil erbaut wurden. Eine der meistbesuchten Kirchen ist die Basilika "Bom Jesus" (Bild), eine verehrte katholische Pilgerstätte, in der die sterblichen Überreste des Heiligen Franz Xaver (São Francisco Xavier) aufbewahrt werden.

Khajuraho-Denkmalgruppe, Madhya Pradesh
12/41 photos © Getty Images 

Khajuraho-Denkmalgruppe, Madhya Pradesh

Auf dem Gelände der Khajuraho-Denkmalgruppe befinden sich rund 23 Tempel, sowohl Hindu- als auch Jain-Tempel, die im 10. und 11. Jahrhundert erbaut wurden.

Hampi-Denkmalgruppe, Karnataka
13/41 photos © Shutterstock 

Hampi-Denkmalgruppe, Karnataka

Der erstaunliche Garuda-Schrein in Form eines steinernen Streitwagens im Vitthala-Tempel ist eines der vielen herausragenden geschnitzten Bauwerke, die zusammen als die Hampi-Denkmalgruppe bekannt sind.

Fatehpur Sikri, Uttar Pradesh
14/41 photos © Shutterstock 

Fatehpur Sikri, Uttar Pradesh

Der Buland Darwaza, das Tor zur Jami-Masjid-Moschee aus dem frühen 17. Jahrhundert, eines der wichtigsten Gebäude in Fatehpur Sikri, ist ein wahrer Prachtbau. 

Pattadakal-Denkmalgruppe, Karnataka
15/41 photos © Getty Images 

Pattadakal-Denkmalgruppe, Karnataka

Das Herzstück der Pattadakal-Denkmalgruppe ist der Galaganatha-Tempel, der um 750 n. Chr. im architektonischen Stil der Badami Chalukya errichtet wurde.

Elephanta-Höhlen
16/41 photos © Shutterstock 

Elephanta-Höhlen

Diese Sammlung von Hindu-Höhlentempeln befindet sich auf der Insel Elephanta im Hafen von Mumbai und beherbergt die kolossale Skulptur Trimurti Sadashiva (dreigesichtiger Shiva).

Große Tempel der Chola-Dynastie, Tamil Nadu
17/41 photos © Shutterstock 

Große Tempel der Chola-Dynastie, Tamil Nadu

Drei Tempel bilden die Großen Lebenden Chola-Tempel. Sie wurden zwischen dem frühen 11. und 12. Jahrhundert fertiggestellt: Der Brihadisvara-Tempel in Thanjavur (im Bild), der Brihadisvara-Tempel in Gangaikonda Cholapuram und der Airavatesvara-Tempel in Kumbakonam.

Sundarbans-Nationalpark, Westbengalen
18/41 photos © Shutterstock 

Sundarbans-Nationalpark, Westbengalen

Der Sundarbans-Nationalpark umschließt den größten und reichsten Mangrovenwald der Welt. Er ist auch eines der größten Reservate für den bengalischen Tiger.

Nanda-Devi-Nationalpark und sein Blumental, Uttarakhand
19/41 photos © Shutterstock 

Nanda-Devi-Nationalpark und sein Blumental, Uttarakhand

Der Valley-of-Flowers-Nationalpark bietet, wie der Name schon sagt, eine wunderbare Vielfalt an bunten Alpenblumen. Ergänzt wird dieser farbenfrohe Blumenteppich durch die schroffe Bergwildnis des Nanda-Devi-Nationalparks im Osten.

Buddhistische Denkmäler bei Sanchi, Madhya Pradesh
20/41 photos © Shutterstock 

Buddhistische Denkmäler bei Sanchi, Madhya Pradesh

Der absolute Hingucker in Sanchi ist die fabelhafte Große Stupa (siehe Bild), eines der ältesten Steingebäude Indiens. Einige seiner Strukturelemente stammen aus dem Jahr 150 v. Chr.

Humayuns Ruhestätte, Delhi
21/41 photos © Shutterstock 

Humayuns Ruhestätte, Delhi

Die letzte Ruhestätte des Mogulkaisers Humayun ist eine beliebte Touristenattraktion in Delhi. Er starb 1556, musste aber noch eine Weile warten, bevor er in den monumentalen Schrein einziehen konnte. Er wurde erst 1558 von seiner ersten Frau und Hauptgemahlin, der Kaiserin Bega Begum, in Auftrag gegeben.

Qutb Minar und seine Denkmäler, Delhi
22/41 photos © Getty Images 

Qutb Minar und seine Denkmäler, Delhi

Über der Ansammlung indisch-islamischer Bauwerke aus dem 13. und 14. Jahrhundert in Lal Kot befindet sich das Wahrzeichen Qutb Minar. Mit 72,5 m ist es das höchste aus Ziegeln errichtete Minarett der Welt.

Indiens Bergbahnen in Westbengalen, Tamil Nadu und Himachal Pradesh
23/41 photos © Shutterstock 

Indiens Bergbahnen in Westbengalen, Tamil Nadu und Himachal Pradesh

Diese Stätte umfasst drei Gebirgsbahnen, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert als Schmalspurbahnen gebaut wurden: die Darjilingbahn, die Nilgiri-Gebirgsbahn und die Kalka-Shimla-Bahn (Bild).

Mahabodhi-Tempelkomplex bei Bodh Gaya, Bihar
24/41 photos © Shutterstock 

Mahabodhi-Tempelkomplex bei Bodh Gaya, Bihar

Der Mahabodhi-Tempelkomplex ist von großer kultureller Bedeutung und markiert den Ort, an dem Buddha unter dem Bodhi-Baum die Erleuchtung erlangt haben soll.

Die Felshöhlen von Bhimbetka, Madhya
25/41 photos © Shutterstock 

Die Felshöhlen von Bhimbetka, Madhya

Die Bhimbetka-Felsen sind eine Reihe von natürlichen Felsen in den Ausläufern des Vindhya-Gebirges in Zentralindien. Sie sind bekannt für ihre Felsmalereien, die von der mesolithischen Jäger- und Sammlerzeit bis in die historische Periode reichen. Sie sind eine der größten Fundstätten prähistorischer Kunst in Indien.

Chhatrapati Shivaji Terminus, Maharashtra
26/41 photos © Shutterstock 

Chhatrapati Shivaji Terminus, Maharashtra

Dieser historische Bahnhof in Mumbai, der früher als "Victoria Terminus" bekannt war, wurde von Frederick William Stevens (1847–1900) entworfen und 1887 fertiggestellt, dem Jahr, in dem Königin Victoria 50 Jahre lang regierte.

Archäologischer Park "Champaner-Pavagadh", Gujarat
27/41 photos © Shutterstock 

Archäologischer Park "Champaner-Pavagadh", Gujarat

Der archäologische Park Champaner-Pavagadh umfasst die Überreste von Champaner, einer kurzlebigen Hauptstadt des Sultanats von Gujarat im 16. Jahrhundert. Die Jama-Moschee (Bild) zählt zu den wichtigsten Gebäuden und weist sowohl hinduistische als auch muslimische Architekturelemente auf. 

Rotes Fort, Delhi
28/41 photos © Shutterstock 

Rotes Fort, Delhi

Das Rote Fort wurde Mitte des 17. Jahrhunderts auf Befehl des Mogulkaisers Shah Jahan erbaut und gilt als der Ort, an dem die Unabhängigkeit Indiens erstmals gefeiert wurde. Jedes Jahr am 15. August, dem indischen Unabhängigkeitstag, wird innerhalb der Gemäuer an das Ereignis erinnert.

Jantar Mantar, Rajasthan
29/41 photos © Getty Images 

Jantar Mantar, Rajasthan

Eine der ungewöhnlicheren Welterbestätten Indiens ist Jantar Mantar in Jaipur. Es ist das bedeutendste historische astronomische Observatorium des Landes und umfasst 20 astronomische Instrumente, die für die Beobachtung des Nachthimmels mit bloßem Auge konzipiert und gebaut wurden.

Westliche Ghats, Karnataka, Maharashtra, Kerala, Tamil Nadu
30/41 photos © Shutterstock 

Westliche Ghats, Karnataka, Maharashtra, Kerala, Tamil Nadu

Die Bergkette der Western Ghats gilt als eine der artenreichsten Regionen der Welt. Die Ghats erstrecken sich entlang der Ostküste des indischen Subkontinents und beherbergen einen großen Teil der Flora und Fauna des Landes. Viele davon sind in dieser Region endemisch.

Bergfestungen von Rajasthan
31/41 photos © Shutterstock 

Bergfestungen von Rajasthan

In Rajasthan gibt es über 100 Festungsanlagen auf Hügeln und in bergigem Gelände, von denen sechs aufgrund ihres außergewöhnlichen kulturellen und architektonischen Wertes zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Rani-ki-Vav, Gujarat
32/41 photos © Shutterstock 

Rani-ki-Vav, Gujarat

Der Rani-ki-Vav in der Stadt Patan ist auch als Stufenbrunnen der Königin bekannt und gilt als eines der schönsten seiner Art. Das Bauwerk ist riesig und besteht aus sieben Ebenen, von denen jede prächtig mit Steinmetzarbeiten und Skulpturen verziert ist, die religiöse und weltliche Themen und literarische Werke darstellen. 

Great-Himalayan-Nationalpark, Himachal Pradesh
33/41 photos © Shutterstock 

Great-Himalayan-Nationalpark, Himachal Pradesh

Der indische Great-Himalayan-Nationalpark mit seinen hohen schneebedeckten Gipfeln, duftenden Bergwiesen und grünen Flusswäldern ist ein Paradies für Wildtiere, darunter der bedrohte Schwarzkopftragopan und der scheue Moschushirsch.

Archäologische Stätte des Nalanda Mahavihara in Nalanda, Bihar
34/41 photos © Getty Images 

Archäologische Stätte des Nalanda Mahavihara in Nalanda, Bihar

Das Nalanda Mahavihara strahlt eine Atmosphäre der Gelehrsamkeit aus, da es sich um die archäologischen Überreste einer klösterlichen und schulischen Einrichtung aus dem 3. bis zum 13. Jahrhundert n. Chr. handelt.

Khangchendzonga-Nationalpark, Sikkim
35/41 photos © Shutterstock 

Khangchendzonga-Nationalpark, Sikkim

Dieser abgelegene Park ist nach dem dritthöchsten Berg der Welt, dem Kangchenjunga (auch Khangchendzonga genannt), benannt und steht wegen seiner majestätischen Landschaft und der Tatsache, dass die gesamte Region im tibetischen Buddhismus als heiliger Boden gilt, unter Schutz. Das Bild zeigt das Gebiet in der Nähe des Samiti-Sees, einem beliebten Zwischenstopp für Fernwanderer auf dem Weg zum Goechala-Pass.

Kapitol-Komplex in Chandigarh
36/41 photos © Getty Images 

Kapitol-Komplex in Chandigarh

Der Kapitol-Komplex in Chandigarh ist ein Regierungsgebäude, das von dem geschätzten Architekten Le Corbusier (1887–1965) entworfen wurde. Es handelt sich um eine länderübergreifende Stätte, die gemeinsam mit Argentinien, Belgien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Japan genutzt wird und unter dem Namen "The Architectural Work of Le Corbusier– an Outstanding Contribution to the Modern Movement" bekannt ist. Das Bild zeigt das berühmte Denkmal der offenen Hand.

Historische Stadt Ahmadabad, Gujarat
37/41 photos © Shutterstock 

Historische Stadt Ahmadabad, Gujarat

Zu den Schätzen, die sich in der historischen Stadt Ahmadabad verbergen, gehört die Jama Masjid (Bild), eine der zahlreichen Moscheen sowie Ruhestätten und Schreine, die dieses alte Reiseziel auszeichnen.

Viktorianische Gotik und Art-Déco-Ensembles in Mumbai, Maharashtra
38/41 photos © Shutterstock 

Viktorianische Gotik und Art-Déco-Ensembles in Mumbai, Maharashtra

Das 1862 errichtete Gebäude des Bombay High Court in Mumbai steht als seltenes öffentliches Gebäude im viktorianisch-gotischen Stil unter Denkmalschutz. Auch die Art-Déco-Bauten der Stadt, zu denen Kinos und Wohnblocks gehören, stehen unter der Schutz der UNESCO.

Jaipur Stadt, Rajasthan Hawa Mahal
39/41 photos © Getty Images 

Jaipur Stadt, Rajasthan Hawa Mahal

Die Stadt Jaipur, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, beherbergt mehrere prächtige Gebäude. Ein berühmtes Beispiel ist der Hawa-Mahal-Palast, der aus rotem und rosafarbenem Sandstein erbaut und 1799 fertiggestellt wurde.

Tempel von Kakatiya Rudreshwara (Ramappa), Telangana
40/41 photos © Shutterstock 

Tempel von Kakatiya Rudreshwara (Ramappa), Telangana

Der mit Steinmetzarbeiten und Skulpturen aus Granit und Dolerit verzierte Ramappa-Tempelkomplex besteht aus drei Tempeln, die zwischen 1212 und 1234 errichtet wurden.

Dholavira, Gujarat
41/41 photos © Getty Images 

Dholavira, Gujarat

In Dholavira befinden sich die Ruinen einer antiken Stadt der Indus-Tal-Zivilisation. Sie war eines der Zentren des Harappan-Volkes, das vor rund 3.000 Jahren blühte.

Quellen: (UNESCO World Heritage Centre) (IUCN Red List) (CBS News) (Britannica)

Sehen Sie auch: Verlorene Städte und ihre sensationellen Ausgrabungen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren