Von wegen "wissenschaftlich": Diese Details in Filmen sind reine Fiktion

Nutzen wir wirklich nur 10 % unseres Gehirns?

Von wegen "wissenschaftlich": Diese Details in Filmen sind reine Fiktion
Stars Insider

26/02/24 | StarsInsider

Filme Kino

Einige Hollywood-Filme sind dafür bekannt, gerne mal ins Absurde abzudriften. So sieht man zum Beispiel im wahren Leben selten jemanden, der lässig von einer Explosion wegspaziert, ohne sich umzudrehen, wahrscheinlich unter Schock. Aber Tinseltown liebt es, zu übertreiben. Inmitten all der falschen Darstellungen in Filmen gibt es jedoch auch einige offensichtliche wissenschaftliche Fehler, die schwer zu übersehen sind. Würde zum Beispiel die Umkehrung der Erdrotation wirklich eine Reise in die Vergangenheit ermöglichen? Wohl eher nicht. Was sind also einige der größten wissenschaftlichen Irrtümer Hollywoods?

Klicken Sie sich durch diese Galerie und machen Sie einen Realitätscheck.

Von wegen "wissenschaftlich": Diese Details in Filmen sind reine Fiktion
1/31 photos © Getty Images/NL Beeld

Von wegen "wissenschaftlich": Diese Details in Filmen sind reine Fiktion

Einige Hollywood-Filme sind dafür bekannt, gerne mal ins Absurde abzudriften. So sieht man zum Beispiel im wahren Leben selten jemanden, der lässig von einer Explosion wegspaziert, ohne sich umzudrehen, wahrscheinlich unter Schock. Aber Tinseltown liebt es, zu übertreiben. Inmitten all der falschen Darstellungen in Filmen gibt es jedoch auch einige offensichtliche wissenschaftliche Fehler, die schwer zu übersehen sind. Würde zum Beispiel die Umkehrung der Erdrotation wirklich eine Reise in die Vergangenheit ermöglichen? Wohl eher nicht. Was sind also einige der größten wissenschaftlichen Irrtümer Hollywoods?

Klicken Sie sich durch diese Galerie und machen Sie einen Realitätscheck.

"Lucy" (2014)
2/31 photos © NL Beeld

"Lucy" (2014)

Das Konzept, dass der Mensch nur 10 % seines Gehirns nutzt, ist bekannt. Dieser Film befasst sich mit den möglichen Folgen, wenn wir die gesamte Kapazität unserer grauen Zellen freisetzen würden.

"Lucy" (2014)
3/31 photos © NL Beeld

"Lucy" (2014)

Trotz seines Potenzials gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Annahme, dass der Mensch nur 10 % seines Gehirns nutzt.

"Jurassic Park" (1993)
4/31 photos © NL Beeld

"Jurassic Park" (1993)

Wenn man auf DNA aus der Jurazeit stößt, möchte man instinktiv versuchen, die Dinosaurier wieder auferstehen zu lassen. Diesem Unterfangen stehen jedoch mehrere Hindernisse entgegen. Zum einen liegt die Halbwertszeit der DNA bei 521 Jahren, was sie in der Realität unerreichbar macht. Außerdem setzt das erfolgreiche Klonen eines Dinosauriers den Besitz des kompletten Genoms voraus.

"Jurassic Park" (1993)
5/31 photos © Getty Images

"Jurassic Park" (1993)

Wenn ein Wunder geschah und Raptoren wieder zum Leben erweckt wurden, sahen sie anders aus als die haarlosen Reptilien, die in Filmen gezeigt werden. Diese mit Federn geschmückten Kreaturen hatten Ähnlichkeit mit "kickboxenden Killertruthähnen", wie ein Paläontologe sagte.

"Armageddon" (1998)
6/31 photos © NL Beeld

"Armageddon" (1998)

"Armageddon" ist so ungenau, dass die NASA es ihren Auszubildenden im Rahmen ihres Management-Trainingsprogramms zeigt, um zu sehen, ob sie in der Lage sind, alle 168 Fehler zu erkennen!

"Armageddon" (1998)
7/31 photos © NL Beeld

"Armageddon" (1998)

Der Film geht von einem unrealistischen Szenario aus: Ein Asteroid "von der Größe von Texas" wäre schon Jahre im Voraus zu erkennen gewesen und nicht erst wenige Tage vor dem Einschlag auf der Erde.

"I Am Legend" (2007)
8/31 photos © NL Beeld

"I Am Legend" (2007)

Dr. Robert Neville, gespielt von Will Smith, überlebt allein, nachdem eine ansteckende Seuche Menschen in Zombies verwandelt hat.

"I Am Legend" (2007)
9/31 photos © NL Beeld

"I Am Legend" (2007)

Was macht er dann? Nun, er findet eine Lösung, indem er sein eigenes Blut verwendet, um einen Impfstoff herzustellen. Dies kann jedoch nur funktionieren, wenn er selbst infiziert ist, da er die für den Impfstoff erforderlichen Antikörper bilden muss.

"Star Wars" (alle Filme)
10/31 photos © NL Beeld

"Star Wars" (alle Filme)

Verstehen Sie, was es bedeutet, wenn dem Raum die Luft fehlt, die für die Ausbreitung von Schall notwendig ist?

"Star Wars" (alle Filme)
11/31 photos © NL Beeld

"Star Wars" (alle Filme)

Das bedeutet, dass es bei Raumschiffschlachten keinen Ton eigentlich gibt und die Explosion des Todessterns und alle anderen lauten Knalle ungehört bleiben.

"Star Wars" (alle Filme)
12/31 photos © NL Beeld

"Star Wars" (alle Filme)

Das Ablenken von Lasern mit Lichtschwertern setzt voraus, dass die Jedis über Reflexe verfügen, die schneller als das Licht sind (da sich Licht mit seiner eigenen Geschwindigkeit fortbewegt). Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Lichtstrahlen im Weltraum nicht sichtbar sind. Es ist jedoch möglich, dass die Macht in der Lage ist, diese wissenschaftlichen Beschränkungen zu überwinden!

"Superman" (1978)
13/31 photos © NL Beeld

"Superman" (1978)

Wir wollen uns nicht mit den Superkräften befassen. Konzentrieren wir uns stattdessen auf eine bestimmte Aktion Supermans, die vielleicht nicht das gewünschte Ergebnis bringt. Er kehrt die Erdrotation um, um die Zeit zurückzudrehen.

"Superman" (1978)
14/31 photos © NL Beeld

"Superman" (1978)

Selbst wenn es Superman gelänge, unserem Planeten einen kleinen Schubs in die entgegengesetzte Richtung zu geben, würde dies die Zeit nicht zurückdrehen. Es würde jedoch möglicherweise die Wettermuster verändern.

"The Dark Knight Rises" (2012)
15/31 photos © NL Beeld

"The Dark Knight Rises" (2012)

Batman entschärft eine drohende Bombendrohung mühelos innerhalb von zwei Minuten, indem er sein Fledermausflugzeug geschickt in eine sichere Entfernung steuert und so die Sicherheit aller gewährleistet.

"The Dark Knight Rises" (2012)
16/31 photos © NL Beeld

"The Dark Knight Rises" (2012)

Selbst wenn er mit einer Geschwindigkeit von 467 km/h flöge, würde er nur eine Entfernung von über 11 km erreichen. Bei dieser Entfernung würde die Bombe zweifelsohne alles und jeden zerstören.

"James Bond 007: Skyfall" (2012)
17/31 photos © NL Beeld

"James Bond 007: Skyfall" (2012)

Erinnern Sie sich an die ikonische Unterwasser-Kampfszene, in der James Bond überraschend ruhig und gefasst aussieht, als hätte er gerade ein spielerisches Bad mit einer Gummiente in einer warmen Badewanne hinter sich gebracht, anstatt sich mit einem Feind in eisigen Gewässern zu messen?

"James Bond 007: Skyfall" (2012)
18/31 photos © NL Beeld

"James Bond 007: Skyfall" (2012)

Das ist unwahrscheinlich, da 007 in dieser Situation wahrscheinlich unterkühlt wäre und unkontrolliert zittern würde.

"Willy Wonka & die Schokoladenfabrik" (1971)
19/31 photos © NL Beeld

"Willy Wonka & die Schokoladenfabrik" (1971)

In einer bestimmten Szene springt Charlies Großvater freudig aus dem Bett und beginnt zu tanzen, obwohl er seit Jahren ans Bett gefesselt war.

"Willy Wonka & die Schokoladenfabrik" (1971)
20/31 photos © NL Beeld

"Willy Wonka & die Schokoladenfabrik" (1971)

Das ist nicht möglich. Die jahrelange Bettlägerigkeit würde zu Muskelschwund führen. Er bräuchte wahrscheinlich eine intensive Physiotherapie, bevor er in der Lage wäre, solche Bewegungen auszuführen.

"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008)
21/31 photos © NL Beeld

"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008)

Es scheint, dass Indiana Jones ein Händchen dafür hat, aus verschiedenen Situationen zu entkommen, auch aus einer Atomexplosion.

"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008)
22/31 photos © NL Beeld

"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008)

Vielleicht ist Indie dieses Mal zu weit gegangen. Er hat die Explosion überlebt, indem er sich in einen Kühlschrank geflüchtet hat! Es ist allgemein bekannt, dass ein Kühlschrank kein zuverlässiger Schutz gegen eine Atombombenexplosion ist.

"X-Men" (2000)
23/31 photos © NL Beeld

"X-Men" (2000)

Ist es möglich, innerhalb einer Generation eine neue Menschenart zu schaffen? Die Evolution legt das Gegenteil nahe, denn kleine Mutationen benötigen in der Regel Millionen von Jahren, um sich zu entwickeln.

"The Core – Der innere Kern" (2003)
24/31 photos © NL Beeld

"The Core – Der innere Kern" (2003)

Mehrere ungewöhnliche Ereignisse führen einen Wissenschaftler zu der Erkenntnis, dass die Rotation des Planetenkerns zum Stillstand gekommen ist. Die vorgeschlagene Lösung besteht darin, eine starke Explosion auszulösen, um die Bewegung wiederherzustellen.

"The Core – Der innere Kern" (2003)
25/31 photos © NL Beeld

"The Core – Der innere Kern" (2003)

Sie beschließen daraufhin, in den Erdkern zu bohren und Sprengstoff einzusetzen, um die Rotation des Planeten wiederherzustellen. Es ist jedoch wichtig festzuhalten, dass Sprengstoffe nicht wirksam wären, um die Rotation des Planeten in Gang zu setzen, und das Konzept, bis zum Kern zu bohren, ist einfach ziemlich praxisfern.

"Independence Day" (1996)
26/31 photos © NL Beeld

"Independence Day" (1996)

Code schreiben und in ein außerirdisches IT-System eindringen, um den Planeten zu retten? Durchaus machbar. Sie beherrschen doch sicher genau die Programmiersprache, die auf der Erde verwendet wird, oder?

"The Day After Tomorrow" (2004)
27/31 photos © NL Beeld

"The Day After Tomorrow" (2004)

Viele Menschen sind sich der alarmierenden Möglichkeit bewusst, dass die Gletscher schmelzen, was zu einem Anstieg des Wasserspiegels und zur Überflutung von Städten weltweit führen könnte.

"The Day After Tomorrow" (2004)
28/31 photos © NL Beeld

"The Day After Tomorrow" (2004)

Glücklicherweise wird sich dieser Prozess wahrscheinlich über einen langen Zeitraum erstrecken und nicht nur über ein paar Tage. Bedauerlicherweise ist die Gletscherschmelze in diesem Moment tatsächlich im Gange.

"Waterworld" (1995)
29/31 photos © NL Beeld

"Waterworld" (1995)

Diese Flut geht über das übliche Maß hinaus. In diesem Film wird der gesamte Planet überflutet! Dies erscheint jedoch unwahrscheinlich, da die Erde nicht genügend Wasser hat, um dies zu ermöglichen.

"2012" (2009)
30/31 photos © NL Beeld

"2012" (2009)

Ein weiterer Film, der eine Apokalypse zeigt, bei der das Eis schmilzt und die Erde überflutet wird. Auch hier ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass es in Wirklichkeit nicht genug Wasser gibt, um dieses Szenario zu verwirklichen.

Science-Fiction? Das ist eben das Schöne an Filmen!
31/31 photos © NL Beeld

Science-Fiction? Das ist eben das Schöne an Filmen!

Wir haben die Möglichkeit, Zeuge von Ereignissen zu werden, die zu unseren Lebzeiten unwahrscheinlich sind, und können so vorübergehend den Realitäten des Alltags entfliehen.

Auch interessant: Wenn Schauspielpatzer eine unfassbar gute Szene ergeben und es in den Film schaffen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren