Diese simplen Businessideen brachten Millionen ein

Die Unternehmen haben sich ihren persönlichen Jackpot erfunden

Stars Insider

07/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Geld

Jedes Produkt war – irgendwann mal – einfach nur eine Idee. Jemand hat sich ein Konzept ausgedacht, es in ein konkretes Unternehmen umgewandelt und dann tatsächlich damit Geld verdient. 

Viele Geschäftsideen erschienen am Anfang absurd und die meisten Menschen zweifeln stark daran, dass diese jemals zu einem Erfolg werden könnte. Natürlich wird auch nicht jede einzelne Idee zum Hit. Aber manchmal sind die Erfinder diejenigen, die zuletzt lachen. 

Und einige von den Ideen, die tatsächlich Geld einbringen, erschienen am Anfang nicht wirklich sinnvoll. Stellen Sie sich vor, jemand würde Ihnen sagen, er würde demnächst Geld damit verdienen, Steine als Haustiere zu verkaufen. Sie würden nur laut lachen und abwinken, richtig? Tja, ein Mann hat sich von solchen Reaktionen nicht abschrecken lassen und allen Skeptikern das Gegenteil bewiesen.

So haben sich einige seltsame Ideen schon zu Millionengeschäften entwickelt. Einfache (aber geniale) Ideen haben ihre Erfinder zu Millionären gemacht.

Sie wollen wissen, wie diese Unternehmer ihr Geld verdienen? Klicken Sie sich durch die Galerie.

Pet Rock
2/29 photos © Public Domain

Pet Rock

Sie haben keine Zeit und Geduld, sich um ein lebendiges Haustier zu kümmern? Dann ist Pet Rock ihr Retter. Gary Dahl ging es wohl ähnlich. Er begann, schlichte Steine in einer hübschen Verpackung zu verkaufen. Jetzt ist er Millionär.
Umgedrehte Spritzflasche
3/29 photos © iStock

Umgedrehte Spritzflasche

Mittlerweile gibt es sie in jedem Haushalt, aber als Heinz 2002 diese umgedrehte, Chaos-reduzierende Flasche auf den Markt brachte, ging ein begeistertes Raunen durch die Nahrungsmittelindustrie
Post-Its
4/29 photos © Shutterstock

Post-Its

Obwohl es mittlerweile so viele technologische Hilfsmittel gibt, finden sich die Klebezettel immer noch in den meisten Büros auf dieser Welt.
Plaster
5/29 photos © Shutterstock

Plaster

Seit den 1920ern sind diese selbsthaftenden Bandagen in jedem häuslichen Erstehilfekasten zu finden. 
Loom Bands
6/29 photos © Shutterstock

Loom Bands

Diese kleinen Gummiringe haben jeden in kreative Armband-Bastler verwandelt. Eine Stecktafel dient als Grundlage, um die verschiedensten Dinge zu zaubern.
Smiley
7/29 photos © Shutterstock

Smiley

Das gelbe Grinsegesicht wurde 1963 von Harvey Ball erfunden. Die Smiley Company besitzt in über 100 Ländern die Rechte an dem Symbol – nur nicht in den USA. 
Klettverschluss
8/29 photos © iStock

Klettverschluss

Dieses einfache Verschlusssystem wurde in den 1950ern auf den Markt gebracht. Und ist bis heute noch überall zu finden.
Hula-Hoop-Reifen
9/29 photos © iStock

Hula-Hoop-Reifen

Hula-Hoop-Reifen lagen in den 1950ern total im Trend und scheinen nie komplett aus der Mode zu kommen. Heute sind sie nicht nur Spielzeug, sondern kommen auch regelmäßig in Zirkuskunststücken und beim Turnen vor. 
Slinky
10/29 photos © iStock

Slinky

Dieser Spielzeug-Klassiker aus einer Metall- oder Plastikfeder wurde 1943 von Richard James erfunden. Millionen wurden seitdem verkauft. 
The Million Dollar Homepage
11/29 photos © Reuters

The Million Dollar Homepage

Alex Tew beschloss, sich sein College damit zu finanzieren, Werbefläche auf seiner Website zu verkaufen – für 1 US-Dollar pro Pixel. Die Idee wurde zum Hit und jedes Unternehmen wollte ihren Namen auf die Webseite setzen.
Chia Pet
12/29 photos © Shutterstock

Chia Pet

Das hier ist das perfekt Upgrade des Pet Rock. Das Unternehmen verkauft diese Statuetten, auf denen Chia wächst, in den verschiedensten Formen. Es gibt sie schon seit den 1980ern. 
Tamagotchi
13/29 photos © Shutterstock

Tamagotchi

Jeder besaß in den 90ern dieses "digitale Haustier". Bis 2017 wurden über 72 Millionen Tamagotchis verkauft. 
Crocs
14/29 photos © Shutterstock

Crocs

Ursprünglich waren sie als Bootsschuhe gedacht, aber innerhalb kürzester Zeit sah man sie überall. 
Crazy Straws
15/29 photos © iStock

Crazy Straws

Eine Erfindung, die in jeder Cocktailbar zu finden ist. Obwohl es wohl langsam Zeit für ein Upgrade auf plastikfreie Strohhalme ist.

Beanie Babies
16/29 photos © Shutterstock

Beanie Babies

Wie kann man ein durchschnittliches Stofftier zum Millionengeschäft machen? Fülle sie mit Kunststoffgranulat und mache sie sammelbar.
Trunki
17/29 photos © Shutterstock

Trunki

Kinder wollten endlich ihr Gepäck selbst tragen (oder auf ihm fahren). Trunki machte das Reisen auch für Kinder zum Spaß.
Santamail
18/29 photos © Shutterstock

Santamail

Da jedes Jahr zu Weihnachten so viele Kinder an den Weihnachtsmann schreiben, registrierte diese Firma eine Postleitzahl am Nordpol in Alaska (USA) und begann, 10 US-Dollar pro Brief vom Weihnachtsmann zu berechnen.
Doggles
19/29 photos © Shutterstock

Doggles

Schutzbrillen für Hunde, wirklich? Ja, denn anscheinend brauchen auch die Tiere in gewissen Situationen Schutz für ihre Augen, ansonsten wäre das Produkt wohl kaum ein solcher Erfolg geworden.
Wunschknochen aus Plastik
20/29 photos © Shutterstock

Wunschknochen aus Plastik

Sie müssten endlich keinen ganzen Truthahn mehr verzehren, um am Ende den "Wunschknochen" (das Schlüsselbein), in der Hoffnung auf die Erfüllung eines Wunsches, auseinander zu brechen.
Koosh Ball
21/29 photos © Shutterstock

Koosh Ball

Sie kennen wahrscheinlich diesen Gummiball. Scott Stillinger fand eine Marktlücke und erfand diesen Ball, den ein kleines Kind fangen konnte. Die Idee löste absolute Begeisterung aus und er verkaufte Millionen der bunten Bälle.
Snuggie
22/29 photos © Reuters

Snuggie

Eine Decke, die man anziehen kann? Wunderbar! Viele Menschen hielten die Idee ebenso für großartig. Seit 2008 gibt es sie.
Furby
23/29 photos © iStock

Furby

Der Wahnsinn um Furby hat seit den 1990ern immer mal wieder neue Wellen geschlagen. Es ist immer noch eines der erfolgreichsten Spielzeuge.
Billy-Bob-Zähne
24/29 photos © iStock / Shutterstock

Billy-Bob-Zähne

Falsche, krumme, verfaulte Zähne haben einen Platz auf dem Markt. So sehr, dass Billy Bob Teeth Inc über 50 Millionen US-Dollar mit dem Verkauf dieser Produkte verdient hat.
Schnapparmband
25/29 photos © Shutterstock

Schnapparmband

Allein 1990 verdiente Stuart Andrews – der Mann, der die Armbänder erfunden hatte – zwischen 6 und 8 Millionen US-Dollar.
Magic 8 Ball
26/29 photos © Shutterstock

Magic 8 Ball

In den 1950er Jahren war dies das Spielzeug der Wahl, wenn Sie eine Entscheidung treffen mussten – der Ball hatte immer eine Antwort... obwohl Sie ihn manchmal vielleicht etwas später nochmal fragen mussten. 
PositivesDating.com
27/29 photos © iStock

PositivesDating.com

Diese Webseite füllte die Marktlücke aus, die im Onlinedating für HIV-Positive Menschen bestand.
Vocation Vacation
28/29 photos © iStock

Vocation Vacation

Würden Sie dafür bezahlen, im Urlaub zu arbeiten? Viele Menschen tun dies und arbeiten dann für eine Weile in ihrem Traumjob! Die Website erlaubt es Menschen, im Urlaub die verschiedensten Jobs auszuprobieren. Verrückt, oder?
Entdecken Sie auch
29/29 photos © iStock

Entdecken Sie auch

Dabei ist Reisen und Arbeiten eigentlich gar keine schlechte Kombination! Lesen Sie also auch: Gut bezahlte Jobs, mit denen Sie um die Welt reisen können.
Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren