Wie Wale beim Klimaschutz helfen

Am 21. Februar ist Tag der Wale

Stars Insider

20/02/21 | StarsInsider

LIFESTYLE Umwelt

Es gibt so viele beeindruckende Kreaturen, die die Erde ihr Zuhause nennen, doch besonders bewundernswert ist wohl der Wal. Es gibt sie in einer Vielzahl von Formen und Größen, eine scheinbar schöner als die andere, und ihre Würde hat die Menschheit seit jeher in ihren Bann gezogen.

Aber Wale haben tatsächlich viel mehr zu bieten als nur ihre Pracht. Sie sind große Verbündete im Kampf gegen die globale Erderwärmung. Klicken Sie sich durch diese Galerie und erfahren Sie, wie Wale uns bei der Bekämpfung des Klimawandels helfen.

Globales Walfangverbot
1/30 photos © Shutterstock

Globales Walfangverbot

Im Jahr 1986 verbot die Internationale Walfangkommission (IWC) den kommerziellen Walfang aufgrund der Besorgnis über die schnell schwindenden Bestände.

Globales Walfangverbot
2/30 photos © Shutterstock

Globales Walfangverbot

Die seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt verbreitete Praxis, Wale wegen ihres Fleisches und Walspecks zu jagen, wurde damit zumindest theoretisch gestoppt.

Der Brauch geht weiter
3/30 photos © Getty Images

Der Brauch geht weiter

Allerdings gibt es immer noch Länder, die trotz des Verbots Walfang betreiben. Norwegen zum Beispiel "widerspricht" dem Verbot, während Japan sich 2018 aus der Kommission zurückgezogen hat.

Numbers
4/30 photos © Getty Images

Numbers

Nach Angaben von Whale and Dolphin Conservation (WDC) haben Japan, Norwegen und Island seit 1986 fast 40.000 Wale getötet.

Waren auf Walbasis
5/30 photos © Getty Images

Waren auf Walbasis

Das Fleisch und die Körperteile der gejagten Wale werden verkauft und für die Herstellung von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten bis hin zu Nahrungs- und Tierfutter verwendet.

Unbeliebt
6/30 photos © Getty Images

Unbeliebt

Der Walfang ist seit langem unpopulär; viele Menschen empfinden es einfach als störend, dem Abschlachten eines so majestätischen Tieres beizuwohnen, zumal eines, das bereits vom Aussterben bedroht ist.

Ernsthafte Konsequenzen
7/30 photos © Getty Images

Ernsthafte Konsequenzen

Doch es gibt noch andere, mindestens so verstörende Konsequenzen des Walfangs, auf die Forscher erst kürzlich aufmerksam wurden.

Absonderung von Kohlenstoff
8/30 photos © Getty Images

Absonderung von Kohlenstoff

Tatsächlich sind Wale sehr hilfreich dabei, wenn es darum geht, Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu filtern. Die Jagd nach ihnen schadet also der Umwelt extrem.

Wie funktioniert das?
9/30 photos © Shutterstock

Wie funktioniert das?

Wenn wir verstehen wollen, warum der Walfang so umweltschädlich ist, müssen wir uns erst einmal ihre Größe in Erinnerung rufen.

Gigantische Kohlenstoffspeicher
10/30 photos © Shutterstock

Gigantische Kohlenstoffspeicher

Wale gehören zu den größten Kreaturen auf der Erde und sind im Grunde riesige Kohlenstoffspeicher. Wenn sie aus natürlichen Gründen sterben, sinkt der Kohlenstoff auf den Meeresgrund und bleibt dort für Jahrhunderte.

Gigantische Kohlenstoffspeicher
11/30 photos © Getty Images

Gigantische Kohlenstoffspeicher

Wenn ein Wal jedoch gejagt wird, kann sein Kadaver nicht auf den Meeresboden sinken und all das Kohlenstoffdioxid gelangt in die Atmosphäre.

Grobe Zahlen
12/30 photos © Getty Images

Grobe Zahlen

Ein Wissenschaftler der Universität Maine schätzt, dass im 20. Jahrhundert durch gefangene Wale rund 70 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid in die Luft gelangten.

Zum Vergleich
13/30 photos © Getty Images

Zum Vergleich

Das scheint nicht so viel zu sein (15 Millionen Autos stoßen diese Menge in einem Jahr aus), aber es ist nicht nur dieser Kohlenstoffspeicher am Meeresgrund, der Wale für unsere Umwelt so wichtig macht.

Walkacke
14/30 photos © Shutterstock

Walkacke

Sie tragen sogar zum Kampf gegen die globale Erwärmung bei, indem sie kacken! Walexkremente sind reich an Eisen und bieten daher dem Phytoplankton die perfekte Umgebung, in der es wachsen kann.

Phytoplankton
15/30 photos © Getty Images

Phytoplankton

Phytoplankton wiederum ist hervorragend in der Lage, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu binden. Tatsächlich wird geschätzt, dass Phytoplankton 40 % des gesamten produzierten Kohlendioxids aufnimmt.

Phytoplankton
16/30 photos © Getty Images

Phytoplankton

Wenn es also weniger Wale gibt, gibt es auch weniger Phytoplankton, und die Fähigkeit des Ozeans, Kohlenstoff zu absorbieren, wird stark reduziert.

Tragödie
17/30 photos © Getty Images

Tragödie

Ein Politikmanager des WDC sagte: "Wir müssen den Walfang als eine Tragödie betrachten, die eine riesige organische Kohlenstoffpumpe aus dem Ozean entfernt hat."

Weitere Konsequenzen des Walfangs
18/30 photos © Shutterstock

Weitere Konsequenzen des Walfangs

Die Forschung legt nahe, dass der Walfang die Umwelt auch auf andere, indirektere Weise beeinflusst hat. Zum Beispiel schrumpfte in der Vergangenheit, als die Walpopulationen zurückgingen, der Vorfahre des heutigen Orcas auf die Größe eines Fischotters.

Schwindende Seetangwälder
19/30 photos © Shutterstock

Schwindende Seetangwälder

Da sie zur Beute der Orcas wurden, gingen die Otterpopulationen in der Folge zurück, wodurch Seeigel gedeihen konnten. Die Seeigel wiederum ernährten sich von den Kelpwäldern, von denen längst bekannt ist, dass sie große CO2-Absorber sind.

Wiederansiedlung der Wale
20/30 photos © Shutterstock

Wiederansiedlung der Wale

All dies hat also in den letzten Jahren zu konzertierten Bemühungen geführt, die Walpopulationen wiederherzustellen. Die Idee wird auch im Hinblick auf andere Initiativen zum Klimawandel immer populärer.

Den Klimawandel bekämpfen
21/30 photos © Getty Images

Den Klimawandel bekämpfen

Andere Ideen sind das Pflanzen von Bäumen und die Stimulierung des Phytoplanktonwachstums durch Zugabe von Eisen in den Ozean. Das Problem beim Anpflanzen von Bäumen ist jedoch, dass dafür Landmasse benötigt wird, die wir einfach nicht haben.

Den Klimawandel bekämpfen
22/30 photos © Shutterstock

Den Klimawandel bekämpfen

Und obwohl die künstliche Stimulierung des Phytoplanktonwachstums nach einer guten Idee klingt, deuten Studien darauf hin, dass dies weit weniger effizient ist als der Wiederaufbau von Walpopulationen.

Andere Vorteile einer Vergrößerung der Walbestände
23/30 photos © Getty Images

Andere Vorteile einer Vergrößerung der Walbestände

Die Wiederherstellung der Walpopulationen hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie nicht nur zur Bekämpfung des Klimawandels beiträgt, sondern auch dem Ökosystem des Planeten in anderer Weise hilft.

Home, sweet Home
24/30 photos © Shutterstock

Home, sweet Home

Zum Beispiel bieten Walkadaver einen großartigen Lebensraum für viele Tiefseearten. Forschungen legen nahe, dass ein Skelett in seinem letzten Stadium der Verwesung bis zu 200 Arten beherbergen und ernähren kann.

Kohlenstoffausgleich
25/30 photos © Shutterstock

Kohlenstoffausgleich

Es gibt bereits mehrere Mechanismen zum Ausgleich von Kohlenstoffemissionen, die es Parteien, die für hohe Kohlenstoffemissionen verantwortlich sind, ermöglichen, in die Wiederansiedlung von Walen zu investieren.

Kohlenstoffausgleich
26/30 photos © Getty Images

Kohlenstoffausgleich

Die Idee ist, dass sie für den Schutz der Walpopulationen zahlen, anstatt ihre eigenen Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, und dadurch am Ende eine klimaneutrale Position einnehmen.

Vorhaben des IWF
27/30 photos © Getty Images

Vorhaben des IWF

Einer der Co-Autoren eines Papiers des Internationalen Währungsfonds (IWF) aus dem Jahr 2019 hat einen Appell an potenzielle Teilnehmer an Kohlenstoffkompensationsprogrammen gerichtet.

Dokument des IWF
28/30 photos © Getty Images

Dokument des IWF

Er sagte: "Was Sie tun, ist, die Leistung der Wale wertzuschätzen, weil sie Kohlendioxid binden."

Dokument des IWF
29/30 photos © Getty Images

Dokument des IWF

Die Schlussfolgerung des IWF-Papiers von 2019 lautet, dass der Walschutz nun als Mittel zur Bekämpfung des anhaltenden Problems des Klimawandels priorisiert werden muss.

Nach vorne blicken
30/30 photos © Getty Images

Nach vorne blicken

Es bleibt abzuwarten, ob das Thema auf die Tagesordnung der UN-Klimakonferenz gesetzt wird, die später im Jahr 2021 in Schottland stattfinden wird.

Quellen: (BBC) (WDC)

Auch interessant: Schwimmende Gärten – Bangladeschs Antwort auf den Klimawandel

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren