Faszinierende Fakten über die Formel 1

Die Formel-1-Saison 2022 beginnt dieses Wochenende

Stars Insider

18/03/22 | StarsInsider

LIFESTYLE F1

Die Autos sind schnell, die Fahrer charismatisch und der Einsatz ist hoch. Die Formel 1 ist im Grund ein Extremsport für Millionäre. Es kostet Milliarden jedes Jahr und hat in der Vergangenheit schon unzählige Leben gefordert. Eigentlich scheint es eine triviale Verschwendung von Leben und Geld zu sein, aber für diejenigen, die die F1 lieben, ist es eher eine Investition in Technologie und menschlichen Fortschritt. Die Rennwagen sind eine Meisterleistung der Ingenieure und sie werden jedes Jahr komplexer und unglaublicher. Der Sport hat sich seit seinem Beginn extrem weiterentwickelt und so gibt es auch unzählige Geschichten zu erzählen.

Werfen wir einen Blick auf einige der schockierendsten Fakten aus der Welt dieses atemberaubenden Sports. Klicken Sie sich durch die Galerie.

Ein teures Vergnügen
1/29 photos © Getty Images 

Ein teures Vergnügen

Dass die Formel 1 ein extrem teurer Sport ist, ist allgemein bekannt. Aber wie teuer? Nun, die FIA (Fédération Internationale de l'Automobile) hat beispielsweise eine Obergrenze von 15 Millionen US-Dollar (rund 12,6 Mio. Euro) für die Kosten eines Autos festgelegt.

Die typischen Kosten für ein F1-Auto
2/29 photos © Getty Images 

Die typischen Kosten für ein F1-Auto

Unterschiedliche Schätzungen über die Kosten für ein Auto reichen von 2 Mio. US-Dollar über 7 Mio. US-Dollar bis zu 14 Mio. US-Dollar (also zwischen 1,7 und 11,7 Mio. Euro)!

Rund 80.000 Einzelteile
3/29 photos © Getty Images 

Rund 80.000 Einzelteile

Ein F1-Auto hat rund 80.000 Einzelteile, kein Wunder, dass es teuer ist! Viele dieser Teile sind aus Kohlefaser gefertigt, einem sehr teuren Material, das gleichzeitig ultraleicht und nahezu unzerstörbar ist.

Die Instandhaltungskosten
4/29 photos © Getty Images 

Die Instandhaltungskosten

Zusätzlich zu den Kosten für den Bau des Autos können die jährlichen Unterhaltskosten für ein F1-Auto bis zu 294 Millionen Euro betragen!

Wegwerfmotoren!
5/29 photos © Getty Images 

Wegwerfmotoren!

Diese hohen Wartungskosten werden vor allem durch die Tatsache verursacht, dass ein F1-Motor nur etwa fünf Rennen lang hält. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Motor eines normalen Autos hält etwa 10 Jahre.

Benzinfresser
6/29 photos © Getty Images 

Benzinfresser

Ein F1-Teamfahrzeug kann etwa 200.000 Liter Kraftstoff pro Jahr verbrauchen, was allein rund 378.000 Euro kostet.

Regeln, Regeln, Regeln
7/29 photos © Getty Images 

Regeln, Regeln, Regeln

Die Formel 1 ist ein stark regulierter Sport und es gibt über 500 Regeln, die die Rennställe befolgen müssen. Da sind die allgemeinen internationalen Sportregeln noch gar nicht eingerechnet.

Das Team hinter den Kulissen
8/29 photos © Getty Images 

Das Team hinter den Kulissen

Ein ganzes Formel-1-Team kann bis zu 600 Personen umfassen. Während der Rennen sieht man in der Regel eine Boxencrew von etwa 20 Personen, aber es gibt noch Hunderte mehr, die hinter den Kulissen arbeiten, um alles zu ermöglichen.

Der Reifenwechselrekord
9/29 photos © Getty Images 

Der Reifenwechselrekord

Die Mechaniker, die während eines Rennens die Reifen wechseln, bauen normalerweise alle vier Räder ab und schrauben die neuen innerhalb von drei Sekunden auf. Der bisher schnellste Reifenwechsel wurde vom Red Bull Team beim Grand Prix von Brasilien 2019 durchgeführt. Sie schafften es in 1,82 Sekunden!

Fast and Furious
10/29 photos © Getty Images

Fast and Furious

Die Höchstgeschwindigkeit der F1-Autos liegt bei rund 360 km/h.

Irrsinnige Geschwindigkeiten
11/29 photos © Getty Images

Irrsinnige Geschwindigkeiten

Ein F1-Auto kann innerhalb von vier Sekunden von null auf 100 Meilen (160 km) pro Stunde beschleunigen und wieder auf Null abbremsen.

Kopfüber fahren?
12/29 photos © Getty Images 

Kopfüber fahren?

F1-Autos haben ein spezielles aerodynamisches Design, um die Geschwindigkeit zu maximieren, ähnlich wie bei einem Flugzeug. Es gibt Spekulationen, dass F1-Autos aufgrund dieses Designs tatsächlich kopfüber fahren können. Dies wurde jedoch noch nicht getestet (jedenfalls nicht absichtlich...).

Im Cockpit köcheln
13/29 photos © Getty Images 

Im Cockpit köcheln

Das Cockpit eines F1-Autos wird während des Rennens wahnsinnig heiß. Es können dort bis zu 50 °C herrschen!

Schweißtreibend
14/29 photos © Getty Images 

Schweißtreibend

Diese Hitze, zusammen mit dem intensiven körperlichen Tribut eines Rennens, führt dazu, dass der Fahrer rund drei Liter an Flüssigkeit aus seinem Körper verliert.

Federleicht
15/29 photos © Getty Images

Federleicht

Durch diesen Flüssigkeitsverlust verliert ein Formel-1-Fahrer bis zum Ende des Rennens in der Regel rund vier Kilo. Vielleicht kann Lewis Hamilton deshalb so hoch springen?

Die Uniform
16/29 photos © Getty Images 

Die Uniform

Die Fahrer müssen trotz der Hitze, die sie im Cockpit ertragen müssen, zwei schwere Schichten Uniform tragen. Eine F1-Uniform besteht aus feuerfester Unterwäsche, ihrem Team-Overall, einer Sturmhaube und hitzebeständigen Stiefeln und Handschuhen.

Die Helme
17/29 photos © Getty Images 

Die Helme

Ein F1-Helm ist einer der stärksten der Welt. Sie sind eines der wichtigsten Elemente zum Schutz des Fahrers, denn die größte Verletzungsgefahr besteht für Kopf und Nacken. Die Helme sind aus Kohlefaser gefertigt, daher sind sie sowohl leicht als auch extrem widerstandsfähig.

Gummi verbrennen
18/29 photos © Getty Images 

Gummi verbrennen

F1-Autos müssen nicht auftanken. Wenn sie während eines Rennens einen Boxenstopp einlegen, dann meist nur, um die Reifen zu wechseln. Die Reifen werden innerhalb weniger Minuten abgenutzt und müssen während des Rennens mehrmals gewechselt werden. Im Durchschnitt verliert ein Reifen während eines Rennens ein Pfund (ein halbes Kilogramm).

Heiße Bremsen
19/29 photos © Getty Images 

Heiße Bremsen

Die Bremsscheiben eines F1-Autos können während eines Rennens bis zu 1.000 °C erreichen. Das ist die gleiche Temperatur wie geschmolzene Lava!

Die Sensibilitäten eines F1-Motors
20/29 photos © Getty Images 

Die Sensibilitäten eines F1-Motors

F1-Automotoren müssen wie ein Ofen vorgeheizt werden. Es ist unmöglich, den Motor durchzudrehen, wenn er kalt ist.

Das Lenkrad
21/29 photos © Getty Images

Das Lenkrad

Das Lenkrad eines F1-Autos kann rund 20 verschiedene Tasten haben. Es sieht aus wie etwas, das man eher in einem Raumschiff als in einer Spielhalle finden würde!

Bremskraft
22/29 photos © Getty Images

Bremskraft

Wenn ein Fahrer während eines Rennens plötzlich bremsen muss, erzeugt die Geschwindigkeit des Autos in Kombination mit der Stärke der Bremsen eine so starke Kraft, dass dem Fahrer das Wasser aus den Tränenkanälen schießt!

Hohe Sterblichkeitsrate
23/29 photos © Getty Images 

Hohe Sterblichkeitsrate

Die Formel 1 ist ein notorisch gefährlicher Sport. Bislang sind über 50 Fahrer bei offiziellen Formel-1-Veranstaltungen ums Leben gekommen.

Sicherheit des Autos
24/29 photos © Getty Images 

Sicherheit des Autos

Das Design der Autos wird jedes Jahr weiterentwickelt, um sie sowohl schneller als auch sicherer zu machen. Im Moment kann ein Fahrer dank des Designs einen Crash von 161 km pro Stunde zum Stillstand überleben.

Die gefürchtete schwarze Flagge
25/29 photos © Getty Images 

Die gefürchtete schwarze Flagge

Nur ein Fahrer in der Geschichte wurde während eines Rennens wegen zu langsamen Fahrens mit einer schwarzen Flagge versehen und disqualifiziert. Diese zweifelhafte Ehre gebührt dem kanadischen Fahrer Al Pease, der beim Großen Preis von Kanada 1968 disqualifiziert wurde.

Sich verändernde Landschaft
26/29 photos © Getty Images 

Sich verändernde Landschaft

Heute sind die Formel-1-Strecken vier bis sechs km lang. Im Jahr 1957 wurde ein Grand Prix auf der Strecke von Pescara in Italien ausgetragen, die 26 km lang ist!

Ein Desaster in Monaco
27/29 photos © Getty Images 

Ein Desaster in Monaco

Der Große Preis von Monaco ist eine der größten Herausforderungen der Saison. Die engen Straßen der Stadt lassen wenig Raum für Fehler und Crashs sind an der Tagesordnung. Der Grand Prix von Monaco im Jahr 1996 brach den Rekord für die wenigsten Finisher: nur drei der 21 Autos schafften es, das Rennen zu beenden.

Frauen in der Formel 1
28/29 photos © Getty Images 

Frauen in der Formel 1

Die meisten Menschen wissen nicht einmal, dass weibliche Fahrer an der Formel 1 teilnehmen dürfen. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich des Geschlechts der Fahrer, aber nur sehr wenige Frauen haben es je so weit gebracht, dass sie in einem Grand Prix fahren dürfen.

Lella Lombardi
29/29 photos © Getty Images

Lella Lombardi

Nur zwei Frauen haben sich jemals für ein F1-Rennen qualifiziert. Die italienische Fahrerin Lella Lombardi war die einzige Frau der Geschichte, die in einem Grand Prix einen Punkt holte.

Sources: (Euronews) (F1 Vietnam GP) (The Things) (Auto Sport) (Hot Cars) (Dummy Sports)

Auch interessant: Die schrecklichsten Unfälle in der Geschichte der Formel 1

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren