Diese historischen Persönlichkeiten hielt man für verrückt, obwohl sie recht hatten

Diese Persönlichkeiten waren ihrer Zeit weit voraus und das waren ihre großartigen Ideen

Stars Insider

16/09/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Kuriositäten

Viele der Dinge, die wir heute für selbstverständlich halten, weil sie offensichtlich unser Leben verbessern, kamen nicht immer so gut an. Manchmal fällt es uns Menschen einfach schwer, neue Ideen zu akzeptieren, auch wenn das in unser aller Interesse wäre. Es wurde schon an so ziemlich allem gezweifelt, von Penicillin zu Flugzeugen, und sich über die Erfinder lustig gemacht, bis genau diese Ideen begannen, die Welt zu verändern.

Es ist doch eigentlich großartig, dass die Menschen in der Regel auf erstaunliche Ideen kommen, aber es kann ein sehr frustrierender Prozess für jene Denker und Erfinder sein, die nicht verstehen können, warum die Welt ihre Hilfe nicht will. In manchen Fällen lebten diese Helden nicht einmal lange genug, um zu erleben, wie ihre Arbeit am Ende doch gewürdigt wurde. Aber wir können sie auch im Nachhinein nach ehren.

Lesen Sie weiter, um mehr über die historischen Persönlichkeiten zu erfahren, die die ganze Zeit richtig lagen.

Diese historischen Persönlichkeiten hielt man für verrückt, obwohl sie recht hatten
1/29 photos © Getty Images

Diese historischen Persönlichkeiten hielt man für verrückt, obwohl sie recht hatten

Viele der Dinge, die wir heute für selbstverständlich halten, weil sie offensichtlich unser Leben verbessern, kamen nicht immer so gut an. Manchmal fällt es uns Menschen einfach schwer, neue Ideen zu akzeptieren, auch wenn das in unser aller Interesse wäre. Es wurde schon an so ziemlich allem gezweifelt, von Penicillin zu Flugzeugen, und sich über die Erfinder lustig gemacht, bis genau diese Ideen begannen, die Welt zu verändern.

Es ist doch eigentlich großartig, dass die Menschen in der Regel auf erstaunliche Ideen kommen, aber es kann ein sehr frustrierender Prozess für jene Denker und Erfinder sein, die nicht verstehen können, warum die Welt ihre Hilfe nicht will. In manchen Fällen lebten diese Helden nicht einmal lange genug, um zu erleben, wie ihre Arbeit am Ende doch gewürdigt wurde. Aber wir können sie auch im Nachhinein nach ehren.

Lesen Sie weiter, um mehr über die historischen Persönlichkeiten zu erfahren, die die ganze Zeit richtig lagen.

Joseph Lister
2/29 photos © Getty Images

Joseph Lister

Es ist kaum zu glauben, dass noch vor wenigen hundert Jahren, bevor Louis Pasteur 1870 seine Keimtheorie entwickelte, Operationen ohne jegliche Sterilisation durchgeführt wurde. Ja, es wurden sich nicht einmal die Hände gewaschen.

Joseph Lister
3/29 photos © Getty Images

Joseph Lister

Und doch wurden Operationen genau so durchgeführt und alle Infektionen und Krankheiten auf "schlechte Luft" zurückgeführt. Der englische Arzt Joseph Lister bewies Mitte des 19. Jahrhunderts, dass diese Theorie der "schlechten Luft" oder des "Miasmas" falsch war, und entwickelte das erste antiseptische Spray der Welt. Leider dauerte es Jahrzehnte, bis die Ärzteschaft akzeptierte, dass ihre Unsauberkeit möglicherweise die Ursache für so viele Infektionen sein könnte.

Ignaz Semmelweis
4/29 photos © Public Domain

Ignaz Semmelweis

Etwas so Einfaches wie das Händewaschen gab es erst, als der ungarische Arzt Ignaz Semmelweis seinen Studenten vorschrieb, ihre Hände nach der Rückkehr von einer Autopsie in einer speziellen Flüssigkeit zu sterilisieren. Als diese neue Regel eingeführt wurde, sank die Infektionsrate im übrigen Krankenhaus drastisch.

Ignaz Semmelweis
5/29 photos © Getty Images

Ignaz Semmelweis

Während Ungarn das neue Handwaschverfahren bereitwillig annahm, hatte Semmelweis Schwierigkeiten, die Idee im übrigen Europa zu verkaufen, und wurde schließlich teilweise durch seine Frustration über die Welt, die seine Sterilisationsverfahren nicht annahm, in den Wahnsinn getrieben. Ironischerweise starb Semmelweis schließlich an einer infizierten Wunde an seiner Hand, die von den Ärzten der Anstalt nicht richtig behandelt worden war.

John Snow
6/29 photos © Public Domain

John Snow

Der englische Arzt John Snow entdeckte die Ursache für den Ausbruch der durch Wasser übertragenen Cholera in London im Jahr 1854 und konnte seine Theorie mit unbestreitbaren und empirischen Beweisen untermauern.

John Snow
7/29 photos © Public Domain

John Snow

Snow untersuchte, aus welchen Wasserquellen die Cholera-Patienten tranken, und stellte fest, dass sie immer aus derselben Quelle tranken. Leider wurden sowohl für Snow als auch für London seine Argumente zugunsten der immer noch vorherrschenden Miasma-Theorie zurückgewiesen, bis schließlich Beweise für eine Kontamination der untersuchten Wasserquellen gefunden wurden.

Robert Goddard
8/29 photos © Getty Images

Robert Goddard

Der amerikanische Physiker Robert Goddard, Erfinder der Flüssigtreibstoffrakete und Namensgeber des Goddard Space Centers der NASA, wurde weithin belächelt, als er erstmals die Möglichkeit einer raketengetriebenen Weltraumforschung vorschlug.

Robert Goddard
9/29 photos © Getty Images

Robert Goddard

Lange bevor der Start des Sputnik im Jahr 1957 die Weltraumforschung in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rückte, veröffentlichte Goddard 1919 ein Papier mit dem Titel "A Method for Reaching Extreme Altitudes" (übersetzt Eine Methode zum Erreichen extremer Höhen), in dem er die Grundlagen der Raketenwissenschaft darlegte. Obwohl Goddard heute als Vater des Weltraumzeitalters und der Raketenwissenschaft gilt, wurde sein Lebenswerk zu seinen Lebzeiten weitgehend ignoriert und missachtet.

Aristarchus
10/29 photos © Public Domain

Aristarchus

Der antike griechische Astronom Aristarchos wurde 310 v. Chr. auf der Insel Samos geboren und entwickelte eine der revolutionärsten Theorien der Menschheitsgeschichte, Tausende von Jahren bevor sie bewiesen wurde.

Aristarchus
11/29 photos © Public Domain

Aristarchus

Aristarchus wird die Entwicklung der ersten heliozentrischen Theorie der Sterne zugeschrieben, die die Sonne, nicht die Erde, in den Mittelpunkt unseres Sonnensystems stellte. Obwohl er zu seiner Zeit verspottet wurde, wurden Aristarchus' Überzeugungen 1610 endgültig gewürdigt, als der Renaissance-Astronom Galilei die heliozentrische Theorie als richtig bewies.

Alice Evans
12/29 photos © Public Domain

Alice Evans

Wie in den wissenschaftlichen Kreisen des 19. Jahrhunderts üblich, wurde die revolutionäre Arbeit von Alice Evans, die sich mit der Pasteurisierung befasste, weitgehend ignoriert, und zwar aus keinem anderen Grund als ihrem Geschlecht.

Alice Evans
13/29 photos © Getty Images

Alice Evans

In jahrzehntelangen Studien und Forschungen wies Evans nach, dass der Verzehr von unpasteurisierten Milchprodukten zu einer gefährlichen bakteriellen Infektion namens Brucellose führen kann. Evans empfahl, alle Milchprodukte einem Pasteurisierungsprozess zu unterziehen, wurde aber von der Milchindustrie und der wissenschaftlichen Gemeinschaft gleichermaßen ausgelacht, bis die Pasteurisierung schließlich nach 10 Jahren Überzeugungsarbeit zur gängigen Praxis wurde.

Marcello Malpighi
14/29 photos © Getty Images

Marcello Malpighi

Der italienische Arzt Marcello Malpighi aus dem 17. Jahrhundert gilt heute als der Vater der mikroskopischen Anatomie. Er legte den Grundstein für die Fortschritte in der Physiologie und das Verständnis des Gehirns.

Marcello Malpighi
15/29 photos © Getty Images

Marcello Malpighi

Zum Teil aufgrund seiner unbekannten Herkunft und zum Teil aufgrund seiner revolutionären Ideen über den menschlichen Körper waren Malpighi und seine Ideen in Bologna, wo er die meiste Zeit seines Lebens studierte, lehrte und praktizierte, nie willkommen. Gegen Ende seines Lebens wurde Malpighi Opfer von körperlichen Übergriffen und Hausfriedensbruch, bis schließlich sein Haus niedergebrannt wurde und er gezwungen war, unter dem Schutz des Papstes nach Rom zu fliehen.

Die Gebrüder Wright
16/29 photos © Getty Images

Die Gebrüder Wright

Ob zu Recht oder nicht, Wilbur und Orville Wright sind als Erfinder des Flugzeugs in die Geschichte eingegangen, einer Erfindung, die später die internationalen Beziehungen, die Kriegsführung, den Handel und den Tourismus verändern sollte.

Die Gebrüder Wright
17/29 photos © Getty Images

Die Gebrüder Wright

Doch trotz dieser offensichtlich revolutionären Entwicklung war die Flugmaschine der Gebrüder Wright nicht sofort ein Erfolg. Nachdem sie jahrelang versucht hatten, ihre Erfindung an die amerikanische Regierung zu verkaufen, waren die Gebrüder Wright schließlich gezwungen, in Frankreich um Unterstützung zu bitten.

General William Mitchell
18/29 photos © Getty Images

General William Mitchell

Selbst nachdem die ganze Welt die Bedeutung und das Potenzial von Flugzeugen erkannt hatte, wurden sie noch jahrzehntelang nicht voll genutzt. Der US-Armeegeneral William Mitchell, ein Veteran des Ersten Weltkriegs, setzte sich leidenschaftlich für eine eigene Flugabteilung des Militärs ein, doch Mitchell lebte nicht lange genug, um seine Ideen durchzusetzen.

General William Mitchell
19/29 photos © Getty Images

General William Mitchell

General Mitchell wurde von seinen Vorgesetzten jedes Mal ignoriert und abgewiesen, wenn er sich für eine Erweiterung der Lufteinheiten der US-Armee einsetzte. Schließlich wurde Mitchell vor Gericht gestellt, nachdem er sich gegen die Weigerung des Militärs, sich weiterzuentwickeln, ausgesprochen hatte. Einige Jahre nach Mitchells Tod sollte sich eine umfassende Luftwaffenabteilung der Armee im Zweiten Weltkrieg als entscheidend erweisen.

Giordano Bruno
20/29 photos © Getty Images

Giordano Bruno

Während sein Einfluss auf und seine Beteiligung an den okkulten und dunklen Künsten seine wissenschaftlich fundierteren Überzeugungen überschatten mögen, hatte der Philosoph und Theoretiker Giordano Bruno aus dem 16. Jahrhundert Ideen über die Natur des Universums, die seiner Zeit um Jahrhunderte voraus waren, und die möglicherweise die Ursache für seinen Tod waren.

Giordano Bruno
21/29 photos © Getty Images

Giordano Bruno

Als Proto-Kosmologe war Bruno schnell bereit, ein heliozentrisches Modell des Sonnensystems zu akzeptieren. Bruno ging sogar noch weiter und behauptete, das Universum als Ganzes habe keinen Mittelpunkt und sei in Wirklichkeit eine unendliche Ebene. Dies und viele andere Überzeugungen, die im 16. Jahrhundert als ketzerisch galten, führten dazu, dass die katholische Kirche Brunos Hinrichtung anordnete. Heute teilen fast alle Astronomen Brunos Glauben an ein unendliches Universum.

William Harvey
22/29 photos © Getty Images

William Harvey

William Harvey, ein Pionier der Anatomie und Physiologie im 16. Jahrhundert, gilt als der erste, der das Kreislaufsystem des Körpers genau beschrieb und darauf hinwies, dass das Blut durch das Herz und nicht durch die Leber fließt, wie man mehr als tausend Jahre lang glaubte.

William Harvey
23/29 photos © Getty Images

William Harvey

Überzeugungen, die so lange Bestand haben, lassen sich oft nur schwer aufgeben, und Harveys Entdeckungen wurden mit Misstrauen und Feindseligkeit aufgenommen. Die negative Reaktion auf sein Lebenswerk führte dazu, dass Harvey für den Rest seines Lebens ein Einsiedler wurde, obwohl er heute als Held der Anatomie gilt.

Henry Freeman
24/29 photos © Public Domain

Henry Freeman

Der 1835 geborene englische Fischer und Rettungsbootfahrer Henry Freeman war einer der ersten Befürworter der Verwendung von Rettungswesten aus Kork in der Seefahrt. Leider stießen seine Bemühungen, ihre Verwendung verbindlich vorzuschreiben, meist auf taube Ohren.

Henry Freeman
25/29 photos © Getty Images

Henry Freeman

Bis Freeman und seine Rettungsbootmannschaft in einen besonders schlimmen Sturm gerieten, der Berichten zufolge mehr als 200 Schiffe vor der Ostküste Englands zerstörte. Alle Rettungsbootfahrer, die in den Sturm geschickt wurden, kamen ums Leben, außer demjenigen mit der Rettungsweste: Henry Freeman. Nach diesem verhängnisvollen Sturm erfreuten sich die Rettungswesten zunehmender Beliebtheit.

Barbara McClintock
26/29 photos © Public Domain

Barbara McClintock

Bis heute ist Barbara McClintock die einzige Frau, die den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhalten hat. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde McClintock jedoch von der wissenschaftlichen Gemeinschaft belächelt.

Barbara McClintock
27/29 photos © Getty Images

Barbara McClintock

In Wirklichkeit waren McClintock und ihre Forschungen über die Natur der DNS für ihre Zeitgenossen einfach zu fortschrittlich, und sie geriet unter intensive Beobachtung. Erst Jahrzehnte später holte der Rest der wissenschaftlichen Gemeinschaft McClintock ein und erkannte, dass sie mit dem Vorhandensein und der Natur bestimmter Gene, der so genannten Transposons oder "springendenen Gene" richtig lag.

Alexander Fleming
28/29 photos © Getty Images

Alexander Fleming

Alexander Fleming, der schottische Biologe, dem die Entdeckung des Penicillins zugeschrieben wird, eine Entdeckung, die oft als der "größte Sieg über Krankheiten bezeichnet wird, der je errungen wurde", wurde nicht sofort als der Held der Antibiotika anerkannt, als der er heute gilt.

Alexander Fleming
29/29 photos © Getty Images

Alexander Fleming

Mehr als 10 Jahre lang versuchte Fleming nach seiner Entdeckung, die Bedeutung und das Potenzial des Bakteriums für die Infektionsbekämpfung zu erklären. Er veröffentlichte seine Erkenntnisse in Fachzeitschriften und trug seine Argumente vor zahlreichen wissenschaftlichen Gremien vor, aber alles ohne Erfolg. Erst als seine Forscherkollegen Ernest Chain und Howard Florey Penicillin reinigten und das Antibiotikum stabilisierten, wurde sein Nutzen erkannt.

Quellen: (Ranker) (Bored Panda)

Auch interessant: Diese antiken Erfindungen kann selbst die Wissenschaft nicht erklären

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren