Können Sie sich noch an diese One-Hit-Sensationen erinnern?

Sie brachten alle auf die Tanzfläche und verschwanden dann wieder

Können Sie sich noch an diese One-Hit-Sensationen erinnern?
Stars Insider

28/02/24 | StarsInsider

Musik One-hit-wonder

Manche Bands und Künstler können auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken, andere wiederum schaffen einen perfekten Pop-Moment und verschwinden dann von der Bildfläche. Diese One-Hit-Wonder, die die Radiostationen in helle Aufregung versetzten, schienen alle für Großes bestimmt zu sein, konnten aber nie an ihren Erfolg in den Charts anknüpfen.

Neugierig geworden? Klicken Sie sich durch diese Galerie, um zu sehen, an wie viele dieser einmaligen Hits Sie sich erinnern können.

Können Sie sich noch an diese One-Hit-Sensationen erinnern?
1/30 photos © Getty Images

Können Sie sich noch an diese One-Hit-Sensationen erinnern?

Manche Bands und Künstler können auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken, andere wiederum schaffen einen perfekten Pop-Moment und verschwinden dann von der Bildfläche. Diese One-Hit-Wonder, die die Radiostationen in helle Aufregung versetzten, schienen alle für Großes bestimmt zu sein, konnten aber nie an ihren Erfolg in den Charts anknüpfen.

Neugierig geworden? Klicken Sie sich durch diese Galerie, um zu sehen, an wie viele dieser einmaligen Hits Sie sich erinnern können.

Lou Bega – "Mambo No. 5" (1999)
2/30 photos © Getty Images

Lou Bega – "Mambo No. 5" (1999)

Der deutsche Sänger David Lubega, bekannt unter seinem Künstlernamen Lou Bega, hatte mit seiner eingängigen Hommage an die Frauen, die er "ein bisschen" begehrte, weltweiten Erfolg. Der Song war eine Coverversion eines Liedes des kubanischen Musikers Dámaso Pérez Prado aus dem Jahr 1949, aber diese frühe Version hatte keinen Erfolg, ebenso wenig wie Begas Folgesingles.

The Rembrandts –  "I'll Be There for You" (1995)
3/30 photos © Getty Images

The Rembrandts – "I'll Be There for You" (1995)

The Rembrandts hatten bereits einige Erfolge in der Musikindustrie, bevor sie den Titelsong für "Friends" lieferten, aber ihr großer Durchbruch kam, als die äußerst beliebte Serie sie über Nacht zu einer Sensation machte. Dies wurde ihr wichtigster musikalischer Erfolg.

4 Non Blondes –  "What's Up?" (1993)
4/30 photos © Getty Images

4 Non Blondes – "What's Up?" (1993)

Die amerikanische Alternative-Rock-Band hatte 1993 einen sehr populären Song namens "What's Up?". Der Song erreichte weltweit die Spitze der Charts und war auf ihrem einzigen Album "Bigger, Better, Faster, More!" zu hören. Er ist nach wie vor eine Hymne in der Indie-Musikszene.

Musical Youth –  "Pass the Dutchie" (1982)
5/30 photos © Getty Images

Musical Youth – "Pass the Dutchie" (1982)

Es gibt Gerüchte über die wahre Bedeutung von "Pass the Dutchie". Einige behaupten, dass es sich um das Teilen eines Joints handelt. Musical Youth weist diese Behauptungen jedoch zurück und erklärt, dass es sich tatsächlich um einen holländischen Kochtopf handelte. Unabhängig davon, was 1982 wirklich herumgereicht wurde, bescherte dieser Song den britischen Schuljungen einen großen Erfolg, erreichte die Top 10 der Billboard-Charts und brachte ihnen sogar eine Grammy-Nominierung ein.

The Proclaimers –  "I'm Gonna Be (500 Miles)" (1998)
6/30 photos © Getty Images

The Proclaimers – "I'm Gonna Be (500 Miles)" (1998)

Der Titel mag für einige unerwartet sein, da viele Menschen dieses Lied an seinem eingängigen Refrain erkennen: "I would walk 500 miles". Trotz ihrer Popularität im Vereinigten Königreich und ihres Status als musikalische Ikonen in ihrem Heimatland Schottland ist der Pop-Hit von The Proclaimers aus dem Jahr 1988 ihr einziger Titel, der es in den Vereinigten Staaten in die Charts schaffte.

Sir Mix-a-lot –  "Baby Got Back" (1992)
7/30 photos © Getty Images

Sir Mix-a-lot – "Baby Got Back" (1992)

Die Hommage des Rappers Sir Mix-a-Lot an wohlgeformte Frauen bescherte ihm bemerkenswerte fünf Wochen an der Spitze der Billboard-Hot-100-Charts. In seiner Musikkarriere hat er zahlreiche Songs komponiert und produziert, doch keiner übertraf den Erfolg seiner berühmten Hymne an die Hinterteile.

Nena –  "99 Luftballoons" (1983)
8/30 photos © Getty Images

Nena – "99 Luftballoons" (1983)

Nenas Hymne gegen den Krieg wurde in den USA überraschenderweise ein Erfolg. Sie stieg bis auf Platz zwei der Billboard Hot 100, aber leider konnten ihre späteren Singles diesen Triumph außerhalb Europas nicht wiederholen.

Sugarhill Gang –  "Rapper's Delight" (1979)
9/30 photos © Getty Images

Sugarhill Gang – "Rapper's Delight" (1979)

Die Sugarhill Gang hat mit ihrer Single "Rapper's Delight" einen bedeutenden Meilenstein in der Musik erreicht. Dieser bahnbrechende Song, der weltweit als erster Rap-Song gilt, erreichte Platz vier der Billboard-Hot-100-Charts und war in zahlreichen Ländern erfolgreich.

The Archies –  "Sugar Sugar" (1969)
10/30 photos © Getty Images

The Archies – "Sugar Sugar" (1969)

Die Archies, eine Comic-Band, können als eine frühere Version von Damon Albarns virtueller Band Gorillaz angesehen werden. Sie tauchten zuerst in dem Comic "Life with Archie" auf und später in der gleichnamigen TV-Zeichentrickserie. Die fiktive Band landete mit ihrem Bubblegum-Pop-Kleinod "Sugar Sugar" einen echten Hit, der auf Platz eins der Billboard Hot 100 landete. Ihre nachfolgenden Veröffentlichungen hatten nur mäßigen Erfolg, aber "Sugar Sugar" bleibt ihr bleibendes Vermächtnis.

Norman Greenbaum – "Spirit in the Sky" (1969)
11/30 photos © Getty Images

Norman Greenbaum – "Spirit in the Sky" (1969)

Mit seiner Single "Spirit in the Sky" erzielte Greenbaum einen beachtlichen Erfolg: Er erreichte den dritten Platz der Billboard Hot 100 und hielt sich über einen längeren Zeitraum in den Charts. Der Song fand auch weltweit großen Anklang und führte zu zahlreichen Coverversionen.

The Surfaris – "Wipe Out" (1963)
12/30 photos © Getty Images

The Surfaris – "Wipe Out" (1963)

Seit seiner Veröffentlichung wurde "Wipe Out" in über 20 Fernsehfilmen und -sendungen verwendet, was seinen Status als zeitloser Klassiker festigte. Der Song, der ursprünglich nur als B-Seite geplant war, hielt sich vier Monate lang in den Billboard-Charts. Allerdings konnten die Surfaris mit ihren späteren Veröffentlichungen nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen.

Whigfield – "Saturday Night" (1992)
13/30 photos © Getty Images

Whigfield – "Saturday Night" (1992)

Die Europop-Hymne "Saturday Night" und die dazugehörige Tanzchoreografie bildeten den musikalischen Rahmen für zahlreiche Sommer-Disco-Partys in den frühen 1990er Jahren. Während sie auf den amerikanischen Dancefloors nur mäßigen Erfolg hatte, wurde sie anderswo zu einer großen Sensation.

Los del Río – "Macarena" (1996)
14/30 photos © Getty Images

Los del Río – "Macarena" (1996)

Der ikonische Hit "Macarena" von Los del Río ist eine Latin-Pop-Sensation, die die Charts stürmte und wirklich alle auf die Tanzfläche brachte. Ursprünglich 1992 veröffentlicht, erlangte der Song große Anerkennung, nachdem er 1995 von den Bayside Boys neu abgemischt wurde. Den Höhepunkt seines Erfolgs erreichte der Song 1996, als er beeindruckende 14 Wochen lang die Billboard-Charts anführte. Er bleibt einer der größten Latin-Pop-Hits der Geschichte.

Bobby McFerrin – "Don't Worry, Be Happy" (1988)
15/30 photos © Getty Images

Bobby McFerrin – "Don't Worry, Be Happy" (1988)

Die beschwingte Melodie von Bobby McFerrin wurde zum ersten A-Cappella-Song, der die Spitze der Billboard-Charts erreichte. Dieser Hit, der sich weltweit großer Beliebtheit erfreute, bedeutete eine Abkehr von McFerrins üblichen Jazz-Kompositionen. Er kehrte kurz darauf zu seinen musikalischen Ursprüngen zurück, produzierte damit aber keine weiteren Chartstürmer mehr.

New Radicals – "You Get What You Give" (1998)
16/30 photos © Getty Images

New Radicals – "You Get What You Give" (1998)

Gregg Alexander, Frontmann der Indie-Pop-Band New Radicals, hatte mit der Hitsingle aus dem Album "Maybe You've Been Brainwashed Too" weltweiten Erfolg. Obwohl der Song nicht die Spitze der Charts erreichte, wurde er in den späten 90er Jahren zu einer festen Größe im Radio und Musikfernsehen. Darüber hinaus wurde er in zahlreichen Filmmusiken verwendet, was seinen bleibenden Eindruck verfestigte.

Chumbawamba – "Tubthumping" (1998)
17/30 photos © Getty Images

Chumbawamba – "Tubthumping" (1998)

Chumbawamba erlangten mit der unerwarteten Veröffentlichung dieser pop-orientierten Single einen begrenzten Bekanntheitsgrad außerhalb der britischen Indie-Rock-Sphäre. Der Song aus ihrem 1997 erschienenen Album "Tubthumper" erreichte sie Platz sechs der Billboard-Charts, bevor die Band in die relative Bedeutungslosigkeit zurückkehrte.

Hanson – "MMMbop" (1997)
18/30 photos © Getty Images

Hanson – "MMMbop" (1997)

Obwohl die jugendlichen Hanson-Brüder mit späteren Veröffentlichungen einige Erfolge verbuchen konnten, bleibt ihr unglaublich eingängiger Song "MMMbop" ihr einziger Hit in den Billboard-Charts. Es ist der einzige Hanson-Song, der in musikalischen Erinnerungen weiterlebt.

Blind Melon – "No Rain" (1992)
19/30 photos © Getty Images

Blind Melon – "No Rain" (1992)

Wer in den frühen 90er Jahren MTV eingeschaltet hat, wird sich an das Musikvideo zu Blind Melons einzigem Hit erinnern. Das Video zeigt ein kleines Mädchen, das in einem Hummelkostüm tanzt, und ist ein zeitloser Favorit geworden. 

EMF – "Unbelievable" (1991)
20/30 photos © Getty Images

EMF – "Unbelievable" (1991)

EMF erzielten in ihrem Heimatland Großbritannien beachtliche Erfolge. Es war jedoch ihr Song "Unbelievable", der in den Billboard-Charts einen bleibenden Eindruck hinterließ. Diese kultige Indie-Hymne kletterte schnell auf den ersten Platz und wird weiterhin häufig im Fernsehen und Radio gespielt.

Tag Team – "Whoomp! (There It Is)" (1993)
21/30 photos © Getty Images

Tag Team – "Whoomp! (There It Is)" (1993)

Tag Teams "Whoomp! (There It Is)" war ein riesiger Mainstream-Erfolg, der Mehrfach-Platin-Status erreichte und eine zeitlose Party-Hymne bleibt. Leider konnten die nachfolgenden Veröffentlichungen des Bass-Duos aus Miami nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen.

Gotye featuring. Kimbra – "Somebody That I Used to Know" (2012)
22/30 photos © Getty Images

Gotye featuring. Kimbra – "Somebody That I Used to Know" (2012)

Das Album "Somebody That I Used to Know" von Gotye dominierte 2012 den Äther und erreichte in über 20 Ländern die Spitze der Charts. Das dazugehörige Musikvideo wurde ausgiebig im Fernsehen ausgestrahlt, doch trotz des Erfolgs des Albums konnten die nachfolgenden Singles nicht an die Spitzenposition der Charts anknüpfen.

Jean Knight – "Mr. Big Stuff" (1971)
23/30 photos © Getty Images

Jean Knight – "Mr. Big Stuff" (1971)

Der schwungvolle Disco-Song erreichte den zweiten Platz der Billboard Hot 100 und bleibt auch Jahre nach seiner Veröffentlichung ein absoluter Hit auf den Tanzflächen.

Chamillionaire featuring Krayzie Bone – "Ridin'" (2005)
24/30 photos © Getty Images

Chamillionaire featuring Krayzie Bone – "Ridin'" (2005)

Die Zusammenarbeit mit dem Rapper Krayzie Bone bei "Ridin'" katapultierte Chamillionaire an die Spitze der Billboard-Charts. Dieser populäre Track aus seinem ersten Soloalbum erlangte weitreichende Anerkennung, doch seitdem hat er keinen nennenswerten Chart-Erfolg mehr erzielt.

Mr. Big – "To Be with You" (1991)
25/30 photos © Getty Images

Mr. Big – "To Be with You" (1991)

Im Jahr 1991 erreichten Mr. Big mit ihrem Song "To Be with You" die Spitze der US Hot 100. Die Single erreichte auch in 15 Ländern die Nummer eins. Die nachfolgenden Veröffentlichungen konnten jedoch nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen. Obwohl sie mit einem späteren Song Platz 16 der Charts erreichten, bleibt "To Be with You" der einzige Song, der weiterhin gespielt wird.

Silentó –  "Watch Me (Whip/Nae Nae)" (2015)
26/30 photos © Getty Images

Silentó – "Watch Me (Whip/Nae Nae)" (2015)

Silentós erster veröffentlichter Song erreichte Platz drei der Billboard-Charts, und seine geschmeidigen Tanzbewegungen wurden zu einer weltweiten Sensation. Dieser Triumph war jedoch nur von kurzer Dauer, denn im Februar 2021 kam es zu einem beunruhigenden Zwischenfall, als der Sänger unter dem Verdacht festgenommen wurde, in den Mord an seinem Cousin verwickelt zu sein.

The Buggles – "Video Killed the Radio Star" (1979)
27/30 photos © Getty Images

The Buggles – "Video Killed the Radio Star" (1979)

MTV strahlte 1981 "Video Killed the Radio Star" von den Buggles als erstes Musikvideo aus. Obwohl das Video 1979 auf dem US-Markt zunächst nicht gut ankam, hat es inzwischen den Status eines geschätzten Juwels der britischen Band erlangt.

Dexys Midnight Runners – "Come On Eileen" (1982)
28/30 photos © Getty Images

Dexys Midnight Runners – "Come On Eileen" (1982)

Die Dexys, wie sie im Vereinigten Königreich genannt werden, hatten einen anhaltenden Erfolg in den USA. Ihr Hit "Come On Eileen" aus dem Jahr 1983 erreichte Platz eins der Billboard-Charts und war damit ihr einziger Chart-Topper in den USA.

A-ha – "Take On Me" (1985)
29/30 photos © Getty Images

A-ha – "Take On Me" (1985)

Die norwegische Gruppe A-ha feierte in den 1980er Jahren in Europa beachtliche Erfolge, doch ihr Einfluss in den Vereinigten Staaten beschränkte sich auf einen einzigen Hit. "Take on Me", begleitet von einem bemerkenswerten Musikvideo, in dem Morten Harket, der Sänger, in einen Live-Action-Comic verwandelt wurde, katapultierte sie an die Spitze der Billboard Hot 100 Charts.

Vanilla Ice – "Ice Ice Baby" (1990)
30/30 photos © Getty Images

Vanilla Ice – "Ice Ice Baby" (1990)

Vanilla Ice erlangte weltweite Aufmerksamkeit mit seinem eingängigen Song "Ice Ice Baby", der schnell die Single-Charts erklomm. Obwohl er 1991 mit "Play That Funky Music" einen gewissen Erfolg hatte, beruht sein Ruhm hauptsächlich auf "Ice Ice Baby". Dieser populäre Song, der eine unvergessliche Hook von Queens "Under Pressure" enthielt, machte Vanilla Ice zu einer festen Größe in der Musikindustrie. Auch wenn man ihn als "Zwei-Hit-Wunder" bezeichnen könnte, bleibt "Ice Ice Baby" sein Markenzeichen und ein Zeugnis für seinen bleibenden Einfluss.

Auch interessant: Songwriter mit den meisten Nummer-1-Singles

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren