Rudolph Valentino: Das erste männliche Sexsymbol Hollywoods

Werfen wir einen Blick auf den ersten Liebhaber der Kinogeschichte

Rudolph Valentino: Das erste männliche Sexsymbol Hollywoods
Stars Insider

11/02/24 | StarsInsider

Promis Sexsymbol

Der Stummfilmstar Rudolph Valentino war der erste große Herzensbrecher des Kinos. Der italienische Schauspieler, der auch als "Latin Lover" bezeichnet wurde, spielte in den 1920er Jahren in mehreren hochgelobten Filmen mit, darunter "Die vier Reiter der Apokalypse" und "Der Scheich". Sein attraktives Aussehen und seine verspielte Art zogen eine Schar weiblicher Fans an, und Valentino verdiente sich seinen Titel als Hollywood-Sexsymbol. Ironischerweise war es jedoch sein vorzeitiger Tod im Alter von nur 31 Jahren, der seinen Status als kulturelle Filmikone begründete.

Klicken Sie sich durch die folgende Galerie und schwärmen Sie vom Leben und der Karriere eines armen Kindes aus Italien, das in Amerika zu unvergleichlichem Ruhm und Erfolg gelangte.

Rudolph Valentino (1895–1926)
1/31 photos © Getty Images 

Rudolph Valentino (1895–1926)

Rudolph Valentino war einer der größten Filmstars der Stummfilmzeit. Er war auch eines der ersten Sexsymbole der Kinogeschichte.

Kindheit
2/31 photos © Public Domain 

Kindheit

Rodolfo Alfonso Raffaello Pierre Filiberto Guglielmi di Valentina d'Antonguella wurde am 6. Mai 1895 in Castellaneta, Apulien, im damaligen Königreich Italien, geboren. Schon als Kind wurde der Junge wegen seines außergewöhnlichen Aussehens verwöhnt.

Junge Jahre
3/31 photos © Public Domain 

Junge Jahre

Der junge Mann sah zwar gut aus, war aber akademisch gesehen arm. Da er keine Arbeit finden konnte, wagte Rodolfo das Risiko und reiste 1913 in die Vereinigten Staaten, wo er am 23. Dezember im Alter von 18 Jahren in Ellis Island abgefertigt wurde.

"A Society Sensation" (1918)
4/31 photos © Public Domain 

"A Society Sensation" (1918)

Mit Anfang zwanzig begann der italienische Einwanderer, der nun den Namen Rudolph Valentino trug, in Los Angeles Tanzunterricht zu geben. Außerdem begann er, sich aktiv um Filmrollen zu bemühen. Es folgten erste kleine Rollen, darunter ein Auftritt in "A Society Sensation" an der Seite von Carmel Myers (im Bild mit Valentino).

"The Married Virgin" (1918)
5/31 photos © Public Domain 

"The Married Virgin" (1918)

Valentino in einer Werbung für "The Married Virgin" (1918), in der er einen Schurken darstellt. In den Anfängen seiner Karriere wurde Valentino oft als Schurke oder "Schwergewicht" besetzt.

Hochzeit und Bigamie-Klage
6/31 photos © Getty Images 

Hochzeit und Bigamie-Klage

Im Jahr 1919 hatte Valentino die Schauspielerin Jean Acker geheiratet. Da beide unglücklich waren, ließ sich das Paar 1921 scheiden. 1922 heiratete er seine zweite Frau Natacha Rambova, die eigentlich Winifred Shaughnessy hieß und deutlich weniger glamourös war. Valentino wurde daraufhin jedoch wegen Bigamie verhaftet, da er nach kalifornischem Recht noch nicht ein ganzes Jahr geschieden war. Er wurde schließlich von der Anklage freigesprochen. Valentino ist rechts sitzend mit seinen Anwälten bei seinem Auftritt vor Gericht abgebildet.

"Die Kameliendame" (1921)
7/31 photos © Getty Images 

"Die Kameliendame" (1921)

In "Die Kameliendame" spielte Valentino zusammen mit der russisch-amerikanischen Schauspielerin Alla Nazimova. Der Film, der auf dem Theaterstück "La Dame aux Camélias" von Alexandre Dumas fils basiert, wurde als bizarr, flüchtig und rasend beschrieben.

Art Déco
8/31 photos © Public Domain 

Art Déco

Der Film ist bekannt für seine üppigen Art-déco-Kulissen, die von der künstlerischen Leiterin des Films, Natacha Rambova, entworfen wurden, die Valentino im folgenden Jahr heiraten sollte.

Singing the Blues
9/31 photos © Public Domain 

Singing the Blues

Valentino war ein Weltstar und es wurden sogar Lieder über ihn komponiert. Dies ist das Notencover für "Rodolph Valentino Blues" aus dem Jahr 1922 (wobei Rudolph mit einem "o" geschrieben wird). Um den Text zu zitieren: "Oh Mister Rodolph Valentino / Ich weiß, ich habe den Valentino-Blues / Und wenn du auf die Leinwand kommst / Oh! Du bist so romantisch, ich werde ganz wild bei der Aussicht."

"Vaselino"
10/31 photos © Getty Images 

"Vaselino"

Valentino gefiel nicht nur den Frauen, die ihn "triumphierend verführerisch" nannten. Die Männer begannen, das Aussehen des Filmstars zu kopieren: Ein Mann mit perfekt zurückgefettetem Haar wurde "Vaselino" genannt.

"Blut und Sand" (1922)
11/31 photos © Getty Images 

"Blut und Sand" (1922)

Ein weiterer Kassenschlager und einer der umsatzstärksten Filme des Jahres 1922, "Blut und Sand", festigte Valentinos Position als einer der begehrtesten Filmstars Hollywoods. Sein grüblerisches, lateinamerikanisches Aussehen in dieser Geschichte über einen armen Jungen, der zu einem der größten Matadore Spaniens heranwächst, ließ die weiblichen Fans in den Kinosälen des Landes in Ohnmacht fallen.

"Der junge Rajah" (1922)
12/31 photos © Getty Images 

"Der junge Rajah" (1922)

"Der junge Rajah", ein seltener Flop, war einer von Valentinos kommerziell und kritisch erfolglosesten Filmen. Seine aufwendigen und anzüglichen Kostüme, die von seiner Frau entworfen wurden, sorgten jedoch überall für Aufsehen.

"Monsieur Beaucaire, der königliche Barbier" (1924)
13/31 photos © Getty Images 

"Monsieur Beaucaire, der königliche Barbier" (1924)

Eine weitere Enttäuschung an den Kinokassen und bei den Kritikern: Valentino spielte in diesem romantischen Historiendrama eine für ihn sehr ungewohnte Rolle. Statt des harten, virilen Charakters, an den sich das Publikum gewöhnt hatte, wurde Valentino auf der Leinwand mit starkem Make-up, Rüschenkleidern und archetypischen Verhaltensweisen übermäßig feminisiert. Heute würde der Film mit seiner Satire auf die Exzesse am Hof von Ludwig XV. den richtigen Ton treffen.

"Cobra" (1925)
14/31 photos © Getty Images 

"Cobra" (1925)

Cobra" kam Ende 1925 in die Kinos, zu einer Zeit, als Valentinos Popularität etwas zurückgegangen war. Tatsächlich kam der Film erst in die Kinos, nachdem der nächste Film des Schauspielers, "Der Adler", veröffentlicht worden war.

"Der Adler" (1925)
15/31 photos © Getty Images 

"Der Adler" (1925)

Während Valentinos vorangegangene Filme enttäuschten, erwies sich "Der Adler" entgegen allen Vorhersagen als Comeback-Film des Schauspielers. Der Film wurde von den Kritikern gelobt und war an den Kinokassen erfolgreich, sowohl bei den männlichen als auch bei den weiblichen Fans.

Valentino stirbt
16/31 photos © Getty Images 

Valentino stirbt

Die Ärzte stellten fest, dass er ein perforiertes Geschwür hatte, das notoperiert werden musste. Doch nach der Operation entwickelte Valentino eine Bauchfellentzündung und sein Zustand verschlechterte sich. Am 23. August 1926 starb Rudolph Valentino im Alter von 31 Jahren. Im Bild: Eine Trauernde steht an der Bahre von Rudolph Valentino, der in New York ruht.

Trauernde Fans
17/31 photos © Getty Images 

Trauernde Fans

Als sich die Nachricht vom Tod des Schauspielers verbreitete, konnten Fans und Bewunderer ihre Trauer nicht unterdrücken, und viele weinten auf offener Straße. Darüber hinaus wurde von Selbstmorden verzweifelter Fans berichtet.

Beerdigung
18/31 photos © Getty Images 

Beerdigung

Valentinos Trauermesse in Manhattan fand am 30. August statt. Schätzungsweise 100.000 Menschen säumten später die Straßen der Stadt, um sich von dem "Latin Lover" zu verabschieden. Nachdem Valentinos Leichnam mit dem Zug von New York nach Kalifornien überführt worden war, fand an der Westküste eine zweite Beerdigung statt.

"Das Piratenschiff" (1922)
19/31 photos © Getty Images

"Das Piratenschiff" (1922)

In diesem Abenteuerfilm spielte Valentino erneut eine starken, virilen Charakter – einen Lebemann aus San Francisco, der sich in einen "männlichen, sonnengebräunten Seemann" verwandelt.

Am Set von "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib" (1922)
20/31 photos © Getty Images

Am Set von "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib" (1922)

Dies ist ein seltenes Publicity-Foto, das am Set von "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib" augenommmen wurde. In der oberen Reihe, von links nach rechts sieht man: Gloria Swanson, Rudolph Valentino, Alfred Gilks, Osmon Borradaile. Untere Reihe: alle unbekannt, bis auf Alec B. Francis (ganz rechts).

Mineralava-Tanz-Tour
21/31 photos © Getty Images

Mineralava-Tanz-Tour

1922 gönnte Rudolph Valentino sich eine Auszeit, um mit seiner Frau Natacha Rambova eine Tanztour durch die Vereinigten Staaten zu unternehmen. Die Tour war von seinem Manager, George Ulman, organisisiert worden und wurde von den Schönheitsprodukten von Mineralava gesponsort, für die Valentino auch als Markenbotschafter arbeitete. Die Tour war ein voller Erfolg, nicht zuletzt aufgrund der Legionen an Frauen, die Valentino tanzen sehen wollten.

"Die vier Reiter der Apokalypse" (1921)
22/31 photos © Getty Images

"Die vier Reiter der Apokalypse" (1921)

Valentinos Durchbruch kam mit seiner Darstellung des Julio Desnoyers in "Die vier Reiter des Apokalypse". Der Film gilt oft als einer der erster Antikriegsfilme und hatte einen großen kulturellen Einfluss. Er wurde zu einem der ertragreichsten Filme des Jahres 1921.

Ehemann und Ehefrau
23/31 photos © Getty Images

Ehemann und Ehefrau

Rudolph Valentino und seine Kostümbildnerin und Bühnenbauerin – seine Ehefrau Natacha Rambova – im Jahr 1923. Sie ließen sich 1925 scheiden. Später zog sie sich aus dem Unterhaltungsgeschäft zurück, um anderen Interessen nachzugehen. Sie studierte Ägyptologie, ein Fach, in dem sie 1950 sogar publizierende Gelehrte wurde. Sie starb 1966.

"Der Scheich" (1921)
24/31 photos © Getty Images

"Der Scheich" (1921)

"Der Scheich", einer von Valentinos erfolgreichsten Filme, machte den Schauspieler endgültig zu einem der ersten männlichen Sexsymbole der Kinogeschichte und zu einem weltberühmten Star.

Tango-Tanzszene
25/31 photos © Getty Images

Tango-Tanzszene

Der Film, inszeniert von Rex Ingram, enthält die berühmte Tangoszene, die eigentlich nicht Teil der eigentlichen Geschichte war. Sie wurde eingefügt, um Valentinos Tanztalent zum Vorschein zu bringen!

Für immer in Hollywood
26/31 photos © Getty Images

Für immer in Hollywood

Rudolph Valentino fand seine letzte Ruhestätte in einer Krypta auf dem Hollywood-Forever-Friedhof in Kalifornien.

Auch interessant: Skurril! Diese seltsamen Dinge hinterlassen Menschen auf den Gräbern von Berühmtheiten

Prominentes Paar
27/31 photos © Getty Images

Prominentes Paar

Zu ihrer Zeit waren Valentino und Natcha Rambova das Gesprächstthema schlechthin von Zeitungen und Boulevardblättern.

"Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib" (1922)
28/31 photos © Getty Images

"Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib" (1922)

Gloria Swanson als Theodora Fitzgerald spielte die Geliebte in diesem Film, der auf dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1906 von der Autorin Elinor Glyn beruht. Das Werk galt lange als verloren, wurde aber 2003 wiederentdeckt und konnte restauriert werden.

"Der Sohn des Scheichs" (1926)
29/31 photos © Getty Images

"Der Sohn des Scheichs" (1926)

In der Fortsetzung von "Der Scheich" aus dem Jahr 1921 machte Valention das, was er am besten konnte: Er spielte den großen Frauenverführer, der allen weiche Knie machte.

Tragödie
30/31 photos © Getty Images

Tragödie

Viele Kritiker lobten Valentinos Performance in dem Film als die beste seiner Karriere. Damals glaubte kaum jemand, dass dies Rudolph Valentinos letzter Film sein würde. Während einer landesweiten Werbetour für den Film brach der Schauspieler in seinem Hotel in New York zusammen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Rudolph Valentino: Das erste männliche Sexsymbol Hollywoods
31/31 photos © Getty Images

Rudolph Valentino: Das erste männliche Sexsymbol Hollywoods

Der Stummfilmstar Rudolph Valentino war der erste große Herzensbrecher des Kinos. Der italienische Schauspieler, der auch als "Latin Lover" bezeichnet wurde, spielte in den 1920er Jahren in mehreren hochgelobten Filmen mit, darunter "Die vier Reiter der Apokalypse" und "Der Scheich". Sein attraktives Aussehen und seine verspielte Art zogen eine Schar weiblicher Fans an, und Valentino verdiente sich seinen Titel als Hollywood-Sexsymbol. Ironischerweise war es jedoch sein vorzeitiger Tod im Alter von nur 31 Jahren, der seinen Status als kulturelle Filmikone begründete.

Klicken Sie sich durch die folgende Galerie und schwärmen Sie vom Leben und der Karriere eines armen Kindes aus Italien, das in Amerika zu unvergleichlichem Ruhm und Erfolg gelangte.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren