Diese Stars sollen Gangs angehören

Einige waren sogar aktive Mitglieder

Diese Stars sollen Gangs angehören
Stars Insider

23/11/23 | StarsInsider

Promis Verbrechen

Die Gang-Kultur hat die Rap-Musik seit den 1980er Jahren durchdrungen, aber die Rapper sind nicht die Einzigen, die behaupten, Street Credibility zu besitzen. Tatsächlich gibt es einige unscheinbare berühmte Gesichter, die mit Gangs in Verbindung gebracht wurden.

Einige dieser Prominenten wurden in Vierteln geboren, die von einer bestimmten Gang dominiert wurden, während andere erst später mit ihnen in Verbindung gebracht wurden. Nicht alle Prominenten auf dieser Liste sind offenkundige Bandenmitglieder, aber viele haben ihre Sympathie für eine bestimmte Gang gezeigt, was zu Spekulationen über eine Bandenzugehörigkeit führt.

Sie wollen die Promis kennenlernen, die mit Gangs in Verbindung standen (und teilweise noch stehen)? Klicken Sie sich durch die Galerie.

Chris Brown
2/30 photos © Getty Images

Chris Brown

Chris Brown wurde während des größten Teils seiner Karriere mit den Fruit Piru Bloods aus Compton in Verbindung gebracht. Er wurde gesehen, wie er auf der Bühne Gang-Zeichen andeutete und bei zahlreichen Gelegenheiten Anspielungen auf die Bloods machte.

Chris Brown
3/30 photos © Getty Images

Chris Brown

Einige Quellen behaupten jedoch, dass Brown kein voll eingeweihtes Bloods-Mitglied ist. Chris Brown hat mehrere Bandenmitglieder angeheuert und zum finanziellen Aufschwung von Compton beigetragen, also hat er grünes Licht, Rot zu tragen und Handzeichen zu verwenden.

Danny Trejo
4/30 photos © Getty Images

Danny Trejo

Das böse Aussehen des Schauspielers brachte ihn nach Hollywood, aber bevor er in Filmen mitspielte, war Trejo ein echtes Gangmitglied und wurde mehrfach inhaftiert. "Wir hatten eine Menge Pistolen, und mit jemandem, der eine Menge Pistolen hat, will man sich nicht anlegen", sagte er.

Danny Trejo
5/30 photos © Getty Images

Danny Trejo

Trejo ist jedoch nicht beeindruckt von Prominenten, die versuchen, mit ihrer Gangzugehörigkeit zu prahlen. "All die Rapper werden sehr berühmt und versuchen dann, auf der Straße Anerkennung zu finden. Sie werden dabei erwischt, wie sie mit Maschinengewehren spielen, und dann heißt es: 'Moment mal ... Du bist kein Gangster mehr, du bist ein Geschäftsmann.'"

Nick Cannon
6/30 photos © Getty Images

Nick Cannon

Cannon wuchs in Bay Vista im Südosten San Diegos auf, in einem, wie er es nennt, "Blood Set". Er war nicht wirklich ein Gangmitglied, aber "während der frühen 90er Jahre, als es verherrlicht wurde, habe ich definitiv meine Dickies und bestimmte Farben und die Chucks getragen".

Nick Cannon
7/30 photos © Getty Images

Nick Cannon

"Ich meine, selbst wenn man an den Südosten San Diegos denkt, sind die meisten Menschen dort unten aus verschiedenen Blood-Gruppen ... Ich habe eine Menge Freunde durch sinnlose Bandengewalt verloren. Viele Leute sind auch jetzt noch eingesperrt. Also versuche ich immer, es herunterzuspielen und wie die Katze zu sein, die davon wegkommen durfte", fügte er hinzu.

The Game
8/30 photos © Getty Images

The Game

Der aus Compton, Kalifornien, stammende Rapper wird seit vielen Jahren mit den Bloods in Verbindung gebracht. The Games Video für die Single "Red Nation" (ft. Lil Wayne) wurde sogar von MTV und BET wegen der Gang-Referenzen verboten.

The Game
9/30 photos © Getty Images

The Game

"Ich habe mich nicht dagegen gewehrt. Ich habe Kinder und verstehe, warum die Sender den Film nicht zeigen wollten ... Sie haben es vielleicht verboten, aber es ist trotzdem im Internet hochgegangen", sagte er dem Dub Magazine.

Mark Wahlberg
10/30 photos © Getty Images

Mark Wahlberg

Mark Wahlbergs Zeit als Gangmitglied beinhaltete unter anderem Gewalt und rassistische Hassverbrechen. Der Bostoner saß schließlich einige Zeit hinter Gittern. "Ich habe es auf mich genommen, zu meinen Fehlern zu stehen und gegen den Strom zu schwimmen und nicht mehr Teil der Gang zu sein – zu sagen, dass ich mein eigenes Ding machen werde", sagte der Schauspieler.

Lil Wayne
11/30 photos © Getty Images

Lil Wayne

Lil Waynes Verbindung zu den Bloods wird schon seit Jahren gemunkelt, auch wenn ein Blood-Mitglied 2015 auf Lil' Waynes Tourbus geschossen hat.

Lil Wayne
12/30 photos © Getty Images

Lil Wayne

Auf die Frage, ob er die "Black Lives Matter"-Bewegung unterstütze, zeigte der Rapper auf sein rotes Halstuch und antwortete: "Ich fühle mich keiner verdammten Sache verbunden, die nichts mit mir zu tun hat ... Ich fühle mich mit dieser verdammten Flagge hier verbunden. Ich fühle mich verbunden. Ich bin ein Gangbanger, ich bin verbunden."

Frank Sinatra
13/30 photos © Getty Images

Frank Sinatra

Frank Sinatras Verbindungen zur Mafia wurden nie offiziell bestätigt, aber Ol' Blue Eyes war mit mehreren italienischen Familien des organisierten Verbrechens befreundet. Hier posiert Sinatra mit Mitgliedern der Gambino-Familie.

D.L. Hughley
14/30 photos © Getty Images

D.L. Hughley

Der Comedian schloss sich in seiner Jugend den Bloods an. "Als kleiner Junge sucht man nach Akzeptanz, egal wie man sie bekommt. Ich bin zwar nicht stolz auf das, was passiert ist, ich bin nicht stolz auf meine Erfahrungen, aber ich habe viel daraus gelernt, und ich glaube, das ist für mich von unschätzbarem Wert, was meine Sicht auf die Welt angeht."

D.L. Hughley
15/30 photos © Getty Images

D.L. Hughley

Jahre später wurde Hughleys Cousin (der in einer rivalisierenden Gang war) von einem Mitglied der Bloods getötet. "Das war schwierig, denn ... er war einer meiner Lieblingscousins, und als er starb, durfte ich nicht zur Beerdigung gehen ... Die Bloods hatten meinen Cousin getötet." D.L. Hughley verließ daraufhin die Bloods. "Ich wusste, dass ich es nicht in mir hatte, Menschenleben zu nehmen", gestand er.

Josh Brolin
16/30 photos © Getty Images

Josh Brolin

Der Schurkencharakter des Schauspielers geht zurück auf seine Zeit als Mitglied der Surferbande Cito Rats.

Ice-T
17/30 photos © Getty Images

Ice-T

Der Rapper und Schauspieler wuchs im Umfeld der Crips in Crenshaw, LA, auf. "Man ist entweder bei ihnen oder nicht. Man wird irgendwie in diesen Lebensstil indoktriniert, wie ich auf einer meiner Platten sage, ob man in einer Gang ist oder nicht, man weiß, welche Farbe man tragen muss. Man will nicht die falsche Farbe tragen, nur um ein Problem zu verursachen ... Gangs sind real. Sie kämpfen bis zum Tod", sagte er.

Ice-T
18/30 photos © Getty Images

Ice-T

Ice-T war zwar nie ein richtiger Crip-Ganger, aber er erfand seine eigene Fake-Gang, damit die Kids in der Schule dachten, er sei geschützt. "Wir haben den Leuten erzählt, wir wären Teil der Hillside Crips. Wir haben sie glauben lassen, dass es Hunderte von uns gibt. Wir haben uns zusammengeschlossen ... das hat die Leute irgendwie von uns ferngehalten", sagte er.

Snoop Dogg
19/30 photos © Getty Images

Snoop Dogg

Die Zugehörigkeit von Snoop Dogg zu den Crips ist kein Geheimnis. Im Jahr 2017 veröffentlichte der Rapper sogar ein Album namens "Make America Crip Again".

Snoop Dogg
20/30 photos © Getty Images

Snoop Dogg

Snoop Dogg befürwortet jedoch keine Bandengewalt. "Viele Leute verherrlichen das Gangbanging und die Gewalt, vergessen aber, dass der Hauptzweck der Crips anfangs darin bestand, das Spiegelbild der Black Panther zu sein. Sie kümmerten sich um Kinder, boten Aktivitäten nach der Schule an, gaben ihnen zu essen und traten als Vorbilder und Vaterfiguren auf", erklärte er.

Robert De Niro
21/30 photos © Getty Images

Robert De Niro

De Niro hat schon viele Gangster auf der Leinwand verkörpert, aber sein Hintergrund hat ihm sicherlich geholfen, sich in die Rolle hineinzuversetzen. Als Teenager schloss sich "Bobby Milk" (weil er so blass war) einer Straßengang in New Yorks Little Italy an.

Dipset
22/30 photos © Getty Images

Dipset

Die Hip-Hop-Gruppe The Diplomats alias Dipset ist offen mit den Bloods verbunden. Mitglied Jim Jones erklärt: "Ich gehöre der Bloods-Gang an, seit ich ein Teenager war. Und für alle, die mit dem Gesetz nicht vertraut sind: Mitglied einer Gang zu sein, ein Blood zu sein, ist kein Verbrechen, wisst ihr, was ich meine? Es ist kein Verbrechen, ein Bandenmitglied zu sein ... es ist das, was man als Bandenmitglied tut, dann bekommt man eine Anklage wegen Verschwörung und Erpressung und all das. So wie ich war, bin ich einfach in einem Viertel aufgewachsen, das ein Blood-Viertel war."

Dipset
23/30 photos © Getty Images

Dipset

Auch Mitglied Juelz Santana macht aus seiner Gangzugehörigkeit kein Geheimnis. "Ich bin seit dem ersten Tag Mitglied einer Gang. Jeder weiß das, jeder weiß, dass wir seit dem ersten Tag eine starke Zugehörigkeit zu den Bloods haben", sagte er MTV News.

Suge Knight
24/30 photos © Getty Images

Suge Knight

Der Gründer von Death Row Records ist dafür bekannt, dass er mit der Mafia Piru Bloods in Verbindung steht.

Tupac Shakur
25/30 photos © Getty Images

Tupac Shakur

Tupac wurde sowohl mit den Crips als auch mit den Bloods in Verbindung gebracht. Er wurde bei vielen Gelegenheiten mit blauen Bandanas (Crips-Farbe) gesehen, aber seine Gangzugehörigkeit wurde nie bestätigt.

Tupac Shakur
26/30 photos © Getty Images

Tupac Shakur

Die Dinge schienen sich zu ändern, als der Rapper bei Death Row Records unter Vertrag genommen wurde, das im Wesentlichen ein Bloods-Plattenlabel war. Tupac hatte jedoch enge Freunde in beiden Gangs, sodass die formale Bandenzugehörigkeit zu den Crips oder Bloods noch zur Debatte steht.

Cardi B
27/30 photos © Getty Images

Cardi B

Cardi B sagte, dass sie mit vielen Bloods abhing, als sie 16 war. "Manchmal ist es fast wie eine Burschenschaft, eine Schwesternschaft ... und manchmal sehe ich, wie sich Leute, die in der gleichen Gang sind, gegenseitig umbringen. Manchmal gibt es also keine Loyalität. Manchmal muss man bestimmte Dinge tun, um höher zu kommen, um höher und höher zu kommen. Du tust all das und verdienst kein Geld damit. Deshalb spreche ich auch nicht viel darüber. Weil ich nicht möchte, dass ein junger Mensch, ein junges Mädchen, denkt, es sei okay, da mitzumachen", sagte sie.

James Caan
28/30 photos © Getty Images

James Caan

James Caan hat sich für seine erfolgreiche Rolle in den "Der Pate"-Filmen vielleicht gerade von der Realität inspirieren lassen. Es stellte sich heraus, dass der Schauspieler Andrew Russo von der Colombo-Verbrecherfamilie sehr nahe steht. "Meine Freundschaft mit Andrew Russo besteht seit über 35 Jahren, und ich habe ihn nur als einen guten Freund kennengelernt, der für mich und meine Familie so gut wie möglich war", sagte er 2011.

Tekashi 6ix9ine
29/30 photos © Getty Images

Tekashi 6ix9ine

6ix9ine hat gesagt, dass er sich den Bloods angeschlossen hat, aber er scheint auch mit den Crips befreundet zu sein; zumindest im Musikvideo zu "Kooda".

Tekashi 6ix9ine
30/30 photos © Getty Images

Tekashi 6ix9ine

Der Rapper bestritt jedoch eine Zugehörigkeit zu den Crips. Er erklärte: "Es gibt diese Crew namens Scum Gang aus Flatbush. Ich habe mit ihnen gearbeitet, aber niemand kann sagen, unter wem ich Crip bin. Wie, unter wem war ich Crip?"

Quellen: (Nicki Swift) (The Guardian) (ABC News) (MTV) (The Huffington Post) (TMZ) (HotNewHipHop) (The AV Club)

Auch interessant: Eingebuchtet: Diese Stars mussten ins Gefängnis

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren