Was wurde aus den 15 Kindern von Georg III.?

Einige wurden sogar selbst Könige

Was wurde aus den 15 Kindern von Georg III.?
Stars Insider

30/09/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Britische königsfamilie

Es stimmt schon, dass Familien in der Vergangenheit deutlich größer waren als heute, aber König Georg III. und Königin Charlotte gaben wirklich alles und bekamen 15 Kinder! Diese Männer und Frauen definierten die britische Monarchie und einige hatten ihre ganz eigenen Vorstellungen, in welche Richtung sich die britische Königsfamilie wenden sollte. Einige wurden später sogar selbst Könige.

Es war spannend von dem Moment an, an dem 1762 das erste Kind von Georg III. geboren wurde, und bleibt es zum Tod des letzten im Jahr 1857. In dieser Galerie erfahren Sie alles über die 15 Kinder und ihren Beitrag zur Geschichte. Klicken Sie weiter!

Georg IV.
1/30 photos © Getty Images

Georg IV.

Das erste Kind von Georg III. und Königin Charlotte wurde auf den Namen Georg getauft. Der Thronfolger wurde nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1820 zu Georg IV.

Georg IV.
2/30 photos © Getty Images

Georg IV.

Der Spitzname von Georg IV. war "Prinny". Er gab gerne Geld aus, liebte Essen, Mode, Alkohol und Frauen. Georg IV. bekam viele uneheliche Kinder mit seiner Mätresse und heiratete Prinzessin Caroline von Braunschweig-Wolfenbüttel nur, um vom Parlament seine Schulden bezahlt zu bekommen.

Prinz Friedrich August, Herzog von York und Albany
3/30 photos © Getty Images

Prinz Friedrich August, Herzog von York und Albany

Nach der Tradition des britischen Königshauses wird der zweite Sohn des Monarchen zum Herzog von York. Friedrich wurde der Erbe seines Bruders König Georg IV., nachdem dessen einziges legitimes Kind, Prinzessin Charlotte, 1817 gestorben war.

Prinz Friedrich August, Herzog von York und Albany
4/30 photos © Getty Images

Prinz Friedrich August, Herzog von York und Albany

Aber Prinz Friedrich überlebte seinen Bruder nicht und wurde daher nie König. Prinz Friedrich und seine Frau, Prinzessin Friederike Charlotte von Preußen, hatten keine Kinder.

William IV.
5/30 photos © Getty Images

William IV.

Obwohl er in der Thronfolge zwei Brüder und eine Nichte vor sich hatte, wurde Prinz William, Herzog von Clarence und St. Andrews, im Jahr 1830 König.

William IV.
6/30 photos © Getty Images

William IV.

Bevor er sich zur Ruhe setzte und König wurde, trat William im Alter von 13 Jahren in die königliche Marine ein und bereiste die Welt. Keines von Williams ehelichen Kindern überlebte, sodass seine Nichte, die spätere Königin Victoria, sein Nachfolger wurde.

Charlotte Auguste, Princess Royal
7/30 photos © Public Domain

Charlotte Auguste, Princess Royal

König Georg III. und Königin Charlotte bekamen 1766 ihre erste Tochter. Der König war sehr beschützend gegenüber ihr (und allen seinen Töchtern). Charlotte erhielt eine hervorragende Ausbildung und sprach mehrere Sprachen.

Charlotte Auguste, Princess Royal
8/30 photos © Getty Images

Charlotte Auguste, Princess Royal

Der Wunsch des Königs, dass seine Tochter (und ihre zukünftigen Schwestern) nicht heiraten sollten, war bekannt, aber Charlotte heiratete mit 31 Jahren den verwitweten Prinzen Friedrich I. von Württemberg. Obwohl sie Stiefkinder hatte, hatte das Paar nie gemeinsame Kinder.

Prinz Edward, Duke of Kent and Strathearn
9/30 photos © Getty Images

Prinz Edward, Duke of Kent and Strathearn

Georg III. wurde 1814 zum König von Hannover gekrönt, lebte aber nie wirklich in Deutschland. Sein Sohn Prinz Edward hingegen zog im Alter von 18 Jahren dorthin und diente als Kadett in der hannoverschen Fußtruppe, kehrte aber im folgenden Jahr nach Hause zurück, um der britischen Armee beizutreten.

Prinz Edward, Duke of Kent and Strathearn
10/30 photos © Getty Images

Prinz Edward, Duke of Kent and Strathearn

Prinz Edward hatte für damalige Verhältnisse recht liberale Ansichten. Er war für die Abschaffung der Sklaverei, befürwortete das Recht der Katholiken auf freie Religionsausübung und setzte sich für die Freiheit der amerikanischen Kolonien ein. Prinz Edward war der Vater der späteren Königin Victoria, der jedoch leider verstarb, als sie noch nicht einmal ein Jahr alt war.

Prinzessin Augusta Sophia von Großbritannien, Irland und Hannover
11/30 photos © Getty Images

Prinzessin Augusta Sophia von Großbritannien, Irland und Hannover

Zur Freude von König Georg III. war das sechste Kind von ihm und Königin Charlotte ebenfalls ein Mädchen. Wie Charlotte erhielt auch Prinzessin Augusta Sophia eine Ausbildung. Berichten zufolge war sie jedoch ein Albtraum für ihre Erzieher. Es heißt, dass sie einmal gezwungen war, eine Entschuldigung an einen Tutor zu schreiben... die sie mit Blut unterschrieb!

Prinzessin Augusta Sophia von Großbritannien, Irland und Hannover
12/30 photos © Getty Images

Prinzessin Augusta Sophia von Großbritannien, Irland und Hannover

Trotz der vielen Bewerber heiratete die Prinzessin nie. Obwohl es Gerüchte über eine Beziehung mit einem Armeegeneral gab, blieb Prinzessin Augusta Sophia ihr ganzes Leben lang ledig, bis sie 1840 im Alter von 71 Jahren starb.

Prinzessin Elisabeth von Großbritannien
13/30 photos © Public Domain

Prinzessin Elisabeth von Großbritannien

Etwas pummeliger als ihre Schwestern geboren, war Prinzessin Elisabeth so etwas wie das hässliche Entlein ihrer Familie. Elisabeth hatte eine "entschlossene Persönlichkeit" und war sehr kreativ.

Prinzessin Elisabeth von Großbritannien
14/30 photos © Getty Images

Prinzessin Elisabeth von Großbritannien

Von Scherenschnitten über das Entwerfen von dekorativen Tafeln bis hin zum Verkauf ihrer Zeichnungen – Elisabeth hatte eine starke künstlerische Ader. Nach dem Tod ihres Vaters erhielt sie schließlich von ihrem Bruder, dem Prinzregenten, die Erlaubnis, Prinz Friedrich VI. von Hessen-Homburg zu heiraten.

Ernst August I., König von Hannover, Duke of Cumberland and Teviotdale
15/30 photos © Getty Images

Ernst August I., König von Hannover, Duke of Cumberland and Teviotdale

Das Königreich Hannover ließ keine Frauen als Monarchen zu, und als Wilhelm IV. starb, konnte seine Nachfolgerin, Königin Victoria, den Thron nicht besteigen. Infolgedessen übernahm Prinz Ernst Augustus, Herzog von Cumberland, die Rolle und zog nach Deutschland.

Ernst August I., König von Hannover, Duke of Cumberland and Teviotdale
16/30 photos © Getty Images

Ernst August I., König von Hannover, Duke of Cumberland and Teviotdale

Die meisten Engländer waren jedoch froh, ihn los zu sein. Der Herzog von Cumberland hatte einen sehr schlechten Ruf, unter anderem wurde er beschuldigt, seinen Kammerdiener ermordet und eine seiner Schwestern vergewaltigt zu haben. Außerdem widersetzte er sich allen Gesetzen, die Katholiken die Religionsausübung erlaubten. Ernst Augustus starb im Jahr 1851.

Prinz Augustus Frederick, Duke of Sussex
17/30 photos © Getty Images

Prinz Augustus Frederick, Duke of Sussex

Wie sein Bruder Prinz Edward vertrat auch Prinz Augustus Frederick liberale Ansichten. Der Herzog von Sussex ging sogar so weit, dass er die Juden unterstützte, die seiner Meinung nach in England frei von gesetzlichen Beschränkungen sein sollten.

Prinz Augustus Frederick, Duke of Sussex
18/30 photos © Getty Images

Prinz Augustus Frederick, Duke of Sussex

Prinz Augustus Frederick war ein sehr gebildeter Mann, der gerne las und offenbar auch singen konnte. Er heiratete zweimal und war eine beliebte Vaterfigur für seine Nichte, die zukünftige Königin Victoria (er führte Victoria sogar auf ihrer Hochzeit zum Altar).

Prinz Adolphus Frederick, Herzog von Cambridge
19/30 photos © Public Domain

Prinz Adolphus Frederick, Herzog von Cambridge

Berichten zufolge war Prinz Adolphus der Lieblingssohn von König Georg III. und Königin Charlotte. Prinz Adolphus wurde im Alter von 12 Jahren nach Hannover geschickt, wo er schließlich studierte und dem Militär beitrat.

Prinz Adolphus Frederick, Herzog von Cambridge
20/30 photos © Getty Images

Prinz Adolphus Frederick, Herzog von Cambridge

Der Herzog von Cambridge wurde verwundet und 1793 in der Schlacht von den Franzosen gefangen genommen. Er wurde dann jedoch gerettet. Prinz Adolphus wurde als zuverlässiges, loyales Mitglied der königlichen Familie mit großem diplomatischen Geschick beschrieben.

Prinzessin Maria, Herzogin von Gloucester und Edinburgh
21/30 photos © Public Domain

Prinzessin Maria, Herzogin von Gloucester und Edinburgh

Prinzessin Maria war die Betreuerin der Familie. Es ist bekannt, dass sie sich um mehrere Familienmitglieder gekümmert hat. Dazu gehörten ihr Vater, nachdem er geisteskrank wurde, und ihre jüngere Schwester Prinzessin Amelia, die als Teenager an Tuberkulose erkrankte.

Prinzessin Maria, Herzogin von Gloucester und Edinburgh
22/30 photos © Getty Images

Prinzessin Maria, Herzogin von Gloucester und Edinburgh

Prinzessin Maria war 40 Jahre alt, als sie ihren Cousin, Prinz William Frederick, Herzog von Gloucester und Edinburgh, heiratete. Maria überlebte alle ihre 14 Geschwister und starb im Jahr 1857.

Prinzessin Sophia von Großbritannien
23/30 photos © Public Domain

Prinzessin Sophia von Großbritannien

Prinzessin Sophia stand ihrer Mutter, Königin Charlotte, sehr nahe. Sie lebte eher zurückgezogen und heiratete nie. Doch trotz ihres scheinbar langweiligen Lebens soll sie um 1800 schwanger geworden sein.

Prinzessin Sophia von Großbritannien
24/30 photos © Public Domain

Prinzessin Sophia von Großbritannien

Es wurde spekuliert, dass es sich um das Kind von Prinz Ernst Augustus, Herzog von Cumberland, handeln könnte, da dieser seine Schwester vergewaltigt haben soll. Andere Berichte besagen jedoch, dass die Beziehung einvernehmlich war. 

Prinz Alfred von Großbritannien
25/30 photos © Public Domain

Prinz Alfred von Großbritannien

Prinz Alfred war einer von zwei Prinzen, die im Kleinkindalter starben. Da die Pocken damals eine tödliche Krankheit waren, ließen seine Eltern den kleinen Prinzen impfen.

Prinz Alfred von Großbritannien
26/30 photos © Getty Images

Prinz Alfred von Großbritannien

Leider hatte Alfred einen Herzfehler und starb kurz darauf. Prinz Alfred verstarb nur einen Monat vor seinem zweiten Geburtstag.

Prinz Octavius von Großbritannien
27/30 photos © Getty Images

Prinz Octavius von Großbritannien

Prinz Octavius war der zweite junge Bruder, der in der Familie starb. Er wurde als "sehr fügsam" beschrieben und "besaß ein so ungewöhnliches Maß an Gutmütigkeit, dass er die Freude aller um ihn herum war".

Prinz Octavius von Großbritannien
28/30 photos © Public Domain

Prinz Octavius von Großbritannien

Obwohl er geimpft worden war, starb Prinz Octavius im Alter von vier Jahren an den Pocken. "In weniger als achtundvierzig Stunden war mein Sohn Octavius, der bei bester Gesundheit war, krank und wurde sofort vom Tod heimgesucht. Es wird für mich keinen Himmel geben, wenn Octavius nicht dort ist", sagte Georg III.

Prinzessin Amelia von Großbritannien
29/30 photos © Public Domain

Prinzessin Amelia von Großbritannien

Nach dem tragischen Tod der Prinzen Alfred und Octavius war Prinzessin Amelia das neue Baby der Familie. Wie bereits erwähnt, erkrankte Prinzessin Amelia an Tuberkulose, als sie 15 Jahre alt war. Sie wurde zur Genesung in einen Badeort geschickt, wo sie sich in den Stallmeister verliebte.

Prinzessin Amelia von Großbritannien
30/30 photos © Getty Images

Prinzessin Amelia von Großbritannien

Doch Prinzessin Amelia konnte ihn nie heiraten. Sie war das dritte Kind (und die erste Tochter) von König Georg III. und Königin Charlotte, das 1810 im Alter von 27 Jahren starb.

Quellen: (Grunge)

Auch interessant: Diese Royals überlebten einen Mordanschlag

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren