Die pikantesten Sexskandale der Geschichte

Die schockierendsten Schäferstündchen der Vergangenheit

Die pikantesten Sexskandale der Geschichte
Stars Insider

26/09/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Klatsch und tratsch

Es gibt nichts Besseres als einen pikanten Sexskandal, der die Gerüchteküche anheizt und unser Bedürfnis nach Klatsch und Tratsch befriedigt. Und je anzüglicher und aufsehenerregender er ist, desto besser scheint er. Sexskandale schockieren die Welt seit dem Altertum. Einige dieser antiken Schäferstündchen haben im wahrsten Sinne den Lauf der Geschichte verändert, da sie Mord, Verschwörung und zahlreiche Hinrichtungen mit sich brachten. In der heutigen Zeit wird ein Sexskandal oft mit politischen Intrigen und Prominenz in Verbindung gebracht, wobei alle reißerischen Details eifrig von einer unersättlichen Boulevardpresse aufgedeckt werden. Wer also wurde im Laufe der Jahrhunderte für mal mehr, mal weniger pikante sexuelle Marotten an den Pranger gestellt – und manchmal zu Unrecht beschuldigt?

Klicken Sie sich durch die Galerie und lesen Sie mehr über einige der schockierendsten und anzüglichsten Sexskandale der Geschichte.

Die Dreiecksbeziehung zwischen Kleopatra, Julius Caesar und Marcus Antonius
1/30 photos © Getty Images 

Die Dreiecksbeziehung zwischen Kleopatra, Julius Caesar und Marcus Antonius

Kleopatra und Marcus Antonius sind wohl das berühmteste Liebespaar der Geschichte. Doch zuvor war da Julius Caesar. Er wurde von der ägyptischen Königin gebracht, mit ihr zu schlafen, um sie vor ihrem intriganten Bruder zu retten. Sie gebar Cäsar einen Sohn, bevor der römische Diktator ermordet wurde. Dann kam Marcus Antonius ins Spiel, den sie prompt verführte, um den gut aussehenden römischen General dazu zu bringen, ihr beim Machterhalt zu helfen. Die Pharaonin gebar ihm Zwillinge, bevor die ganze Angelegenheit aus den Fugen geriet. Antonius wurde im Kampf besiegt und starb in Kleopatras Armen an einer selbst zugefügten Wunde. Vor lauter Trauer nahm sie sich ebenfalls das Leben – mit Gift. Damit endete die Herrschaft der Pharaonen, und Rom wurde zur neuen Weltsupermacht.

Die Harem-Verschwörung
2/30 photos © Getty Images 

Die Harem-Verschwörung

Im Jahr 1155 v. Chr. wurde der ägyptische Pharao Ramses III. im Rahmen eines Komplotts ermordet, das von einer seiner Ehefrauen, Tiye, angezettelt worden war, die hoffte, ihren Sohn Pentawer anstelle des vom Pharao gewählten Nachfolgers Ramses IV. auf den Thron zu setzen. Der Plan scheiterte letztendlich, aber nicht bevor Ramses IV. 12 Richter mit der Untersuchung des Mordes beauftragte. Während des anschließenden Prozesses wurden zahlreiche Hofbeamte und Konkubinen in das Komplott verwickelt. Das Verfahren wurde dann durch einen Sexskandal unterbrochen, in den drei der Richter verwickelt waren, die alle von Frauen verführt worden waren, die mit der Verschwörung in Verbindung standen. Dem unglückseligen Trio wurden Ohren und Nasen abgeschnitten, weil sie mit den beschuldigten Frauen verkehrten. Insgesamt wurden 28 Personen wegen ihrer Beteiligung an der Verschwörung hingerichtet. Das Schicksal der Königin Tiye ist nicht überliefert.

Rendezvous mit Hundekopf
3/30 photos © Getty Images 

Rendezvous mit Hundekopf

Im Rom der Regierungszeit von Tiberius war ein Adliger namens Decius Mundus in eine verheiratete Frau namens Paulina vernarrt. Sie wehrte sich gegen alle seine Annäherungsversuche, zu denen auch ein Bestechungsversuch gehörte. Da er wusste, dass Paulina eine Anhängerin der ägyptischen Götter war, bestach Mundus stattdessen die Priester der Isis, damit sie ihr sagten, Anubis, eine schakalköpfige Gottheit, wolle ihr erscheinen. In dieser Nacht betrat sie den Tempel und unterwarf sich den Bedürfnissen desjenigen, den sie für Anubis hielt. Stellen Sie sich ihr Entsetzen vor, als sie später feststellte, dass es sich um Decius handelte, der sich als der hundeartige Gott verkleidete und ihr in der Dunkelheit begegnet war. Paulina beschwerte sich beim Kaiser, der die Hinrichtung der Priester anordnete und den Tempel abfackeln ließ. Der hinterlistige Decius wurde jedoch nur verbannt.

Xia Ji
4/30 photos © Public Domain 

Xia Ji

Laut der alten chinesischen Chronik "Zuo Zhuan" oder "Der Kommentar von Zuo" genoss die Adlige Xia Ji aus dem siebten Jahrhundert, deren Vater Oberherr des Staates Zheng war, die Gesellschaft von Männern sehr. Drei ihrer Verehrer, ein Beamter namens Fürst Ling von Chen und zwei seiner Minister, hatten Spaß daran, ihre Unterwäsche zu tragen und damit zu prahlen, was Xia Jis Sohn, Xia Zengshu, sehr erzürnte. Eines Abends scherzte Ling betrunken auf einer Party über Xia Zengshus Vaterschaft und wurde für diese Beleidigung von dem jüngeren Mann prompt ermordet. Lings zwei Untergebene entkamen und flohen in die Sicherheit des rivalisierenden Staates Chu, der von König Zhuang regiert wurde. Nachdem er Xia Zengshu für sein Verbrechen hingerichtet hatte, fiel König Zhuang in Chen ein und wurde so zum einzigen Gewinner in dieser schmutzigen Geschichte von Sünde und Beischlaf.

Hippias und Hipparchus
5/30 photos © Getty Images 

Hippias und Hipparchus

Hippias und Hipparchus waren die so genannten Tyrannen von Athen, zwei Brüder, die die griechische Stadt im Jahr 528 v. Chr. terrorisierten. Hipparchus war in einen hübschen jungen Mann namens Harmodius verknallt. Das Problem war nur, dass Harmodius bereits eine Beziehung mit einem Mann namens Aristogeiton hatte. Verängstigt und eingeschüchtert von Hipparchus' unerwünschten Annäherungsversuchen, beschlossen Harmodius und Aristogeiton, ihren Unterdrücker loszuwerden. Während des überfüllten Panathenäenfestes griffen die beiden Hipparchus an und erstachen ihn. Die Wachen des Tyrannen überwältigten die beiden heldenhaften Liebenden schnell und töteten sie beide. Die Athener errichteten später eine Statue von Harmodius und Aristogeiton, um ihren Schlag gegen die Tyrannei zu ehren.

Der eigenwillige König
6/30 photos © Getty Images 

Der eigenwillige König

Canduales, der verkommene König des antiken Königreichs Lydien in der heutigen Westtürkei, fragte eines Tages seinen Leibwächter Gyges, ob er seine Frau nackt sehen wolle. Gyges lehnte ab, wurde aber schließlich von dem perversen Monarchen überredet, sich in ihrem Gemach zu verstecken und zuzusehen, wie sich die Königin entkleidete. Unglücklicherweise entdeckte sie Gyges, und als sie von dem Vertrauensbruch ihres Mannes erfuhr, stellte sie den schüchternen Leibwächter vor die Wahl: Entweder er tötet Canduales und heiratet sie, oder sie beschuldigt Gyges öffentlich, sie ausspioniert zu haben, ein Verbrechen, das mit der sofortigen Hinrichtung bestraft wird. Als die Königin ihren Ehemann später in der Nacht zu Bett rief, wartete Gyges bereits und erstach Canduales.

Schon mal von dem falschen Eunuchen gehört?
7/30 photos © Getty Images 

Schon mal von dem falschen Eunuchen gehört?

Die Königinwitwe Zhao, die Mutter von Qin Shi Huang, der später der erste Kaiser von China werden sollte, war die Konkubine des Politikers Lu Buwei. Der Zugang zu ihr war eingeschränkt, sodass Lu Buwei oft nicht in der Lage war, sich für ein kurzes Schäferstündchen in die königlichen Gemächer zu schleichen. Die Königin war unzufrieden und befahl Lu Buwei, eine Lösung zu finden. Um sie nicht zu verärgern – und um nicht aufzufliegen und verfolgt zu werden – fand der Minister eine bizarre Lösung. Er verkleidete einen wohlhabenden jungen Mann namens Lao Ai als Eunuchen. Als "kastrierter" Mann konnte Lao Ai ohne Verdacht die Frauenquartiere betreten, wo er der Königin diente, bis die List aufflog. Lao Ai wurde für seine Sünden hingerichtet, die in Ungnade gefallene Königin eingekerkert und ihre mit Lao Ai gezeugten Kinder ermordet.

Marcus Licinius Crassus
8/30 photos © Getty Images 

Marcus Licinius Crassus

Der römische General und Staatsmann Marcus Licinius Crassus war eine der reichsten und mächtigsten Persönlichkeiten in Rom. Doch Crassus brachte sich selbst in Teufels Küche, nachdem er der kriminellen Intimität mit einer Vestalin beschuldigt wurde. Die Vestalinnen waren Priesterinnen, die für 30 Jahre an ein Zölibatsgelübde gebunden waren und nicht berührt werden durften! Erschwerend kam hinzu, dass die fragliche Jungfrau, Licinia, zufällig die Cousine von Crassus war, was ebenfalls nicht gut ankam. Crassus entkam der Anklage, nachdem er dem Gericht mitgeteilt hatte, dass er nur deshalb mit Licinia zusammen war, weil sie eine prächtige Villa besaß, die er unbedingt kaufen wollte. Seine Ankläger glaubten ihm diese Geschichte, sprachen den Feldherrn frei und ließen die Vestalin frei.

Elagabalus
9/30 photos © Getty Images 

Elagabalus

Elagabalus war noch ein Teenager, als er Kaiser von Rom wurde. Doch hinter seiner relativen Unreife verbarg sich eine routinierte Missachtung der römischen religiösen Traditionen und sexuellen Tabus. Er heiratete vier Frauen, schlief mit zahllosen anderen (einschließlich einer Vestalin) und zählte auch männliche Höflinge zu seinen zahlreichen Liebhabern. Er soll sich auch prostituiert haben, trug Make-up und Perücken und zog es vor, als Dame und nicht als Herr bezeichnet zu werden. Und das alles vor seinem 18. Geburtstag! Elagabalus' Sturz in Ungnade war spektakulär: Er wurde zusammen mit seiner Mutter von Mitgliedern der Prätorianergarde ermordet und durch einen Cousin, Severus Alexander, ersetzt.

Caligula
10/30 photos © Getty Images 

Caligula

Caligula nahm die sexuelle Perversität mit Freude als gegeben hin. Als Kaiser von Rom von 37 bis 41 war seine Herrschaft von Grausamkeit, Freude an Gewalt und Extravaganz geprägt. Er schlief regelmäßig mit seinen drei Schwestern – Agrippina der Jüngeren, Drusilla und Livilla – und verlieh sie an andere Männer. Zu seinen vielen anzüglichen Eskapaden gehörten zahlreiche Liaisons mit männlichen und weiblichen Liebhabern, und die römischen Historiker Suetonius und Cassius Dio fügten hinzu, dass der Tyrann sogar versuchte, seinen Palast in ein Bordell zu verwandeln. Caligula starb eines gewaltsamen Todes – er wurde von Offizieren der Prätorianergarde ermordet.

Der Skandal um den Tour de Nesle
11/30 photos © Public Domain 

Der Skandal um den Tour de Nesle

Der Skandal um den Tour de Nesle war ein Skandal in der französischen Königsfamilie im Jahr 1314, in dessen Mittelpunkt eine ehebrecherische Affäre zwischen den drei Schwiegertöchtern des französischen Königs Philipp IV. stand. Benannt nach dem Tour de Nesle, einem Turm in Paris, in dem ein Großteil des Techtelmechtels stattgefunden haben soll, wurden die drei verheirateten Prinzessinnen beim Herumtollen mit zwei normannischen Rittern entdeckt, die im Besitz der bestickten Geldbörsen waren, die den Frauen von König Philipps Tochter Isabella, der Frau von König Edward II. und Königin von England, geschenkt worden waren. Isabella kam zu dem Schluss, dass die Ritter eine unerlaubte Affäre mit den drei Frauen gehabt haben mussten, und ließ die Soldaten foltern, bis sie gestanden. Bei ihrem Prozess wurden zwei der Prinzessinnen des Ehebruchs für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Ritter hingegen wurden hingerichtet. Auf dem Bild: Philipp IV. von Frankreich (Mitte) und seine Familie

Der Fall von Abelard und Héloise
12/30 photos © Getty Images 

Der Fall von Abelard und Héloise

Ein berühmter Sexskandal des 12. Jahrhunderts betraf den jungen Philosophen Abelard und seine jugendliche Studentin der Klassischen Philologie und Philosophie, Héloise. Abelard, ein führender Logiker und Theologe, war vernarrt in seine junge Schülerin und begann, ihr nachzustellen. Daraus entwickelte sich eine unerlaubte Beziehung, sehr zum Entsetzen des Onkels des Mädchens, Fulbert, einem Kirchenbeamten (als junge Frau war es Héloise verboten, sich mit den männlichen Studenten der Universität zu verbrüdern). Ihre Probleme verschlimmerten sich, als Héloise schwanger wurde. Um einen weiteren Skandal zu vermeiden, heiratete das Paar heimlich in Paris, obwohl Fulbert von der Verbindung wusste. Mit der Zeit wurde die Ehe jedoch öffentlich bekannt. Aus Angst vor Schande und Vergeltung verbannte Abelard Héloise heimlich in ein Kloster. Fulbert, der glaubte, seine Nichte sei von ihrem Mann verlassen worden, heuerte eine Bande von Schlägern an, um ihn anzugreifen und zu kastrieren. Héloise wurde schließlich Nonne, dann Priorin und schließlich Äbtissin – die einzige Möglichkeit, die ihr nach dem Abbruch ihrer vielversprechenden akademischen Karriere blieb.

Marquis de Sade
13/30 photos © Getty Images 

Marquis de Sade

Der französische Adlige und Politiker Donatien Alphonse François, Marquis de Sade, aus dem 18. Jahrhundert ist ein Synonym für systematische sexuelle Verderbtheit. Als Schriftsteller ist er vor allem für seine expliziten Werke bekannt, die den Begriff "S adismus" für sexuelle Grausamkeit inspirierten. Sade lebte ein skandalöses, freizügiges Leben, und seine sexuelle Infamie reichte aus, um ihn unter polizeiliche Überwachung zu stellen. Sade wurde mehrmals inhaftiert und entkam mehr als einmal dem Todesurteil. 1803 wurde er für unzurechnungsfähig erklärt und verbrachte seine letzten Jahre in Einzelhaft in der Irrenanstalt von Charenton.

Der lustvolle Lord
14/30 photos © Getty Images 

Der lustvolle Lord

Der britische Staatsmann Lord Palmerston, der im 19. Jahrhundert zweimal Premierminister Großbritanniens war, war ein notorischer Frauenheld. Sein skandalumwittertes Liebesleben und seine sexuellen Vorlieben erstreckten sich auch auf die Suche nach jungen Frauen aus der Gesellschaft. Bei einem Besuch auf Schloss Windsor im Jahr 1839 soll der lüsterne Lord, damals 55 Jahre alt, versucht haben, sich in das Schlafzimmer einer der Hofdamen von Königin Victoria, der 22-jährigen Susan Brand, zu schleichen. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war Palmerston mit Emily Cawper verlobt. Nach allem, was man hört, verachtete die Monarchin Palmerston sowohl für seine Politik als auch für sein skrupelloses Verhalten.

Der Prozess des Oscar Wilde
15/30 photos © Getty Images 

Der Prozess des Oscar Wilde

1885 strengte Oscar Wilde eine Privatklage gegen den Marquess of Queensberry wegen Verleumdung an, nachdem Queensbury den irischen Dichter und Dramatiker öffentlich der unzüchtigen Handlungen mit Tieren bezichtigt hatte. Der anschließende Prozess wurde zu einer öffentlichen Angelegenheit, als anzügliche Details über Wildes Privatleben mit Alfred Taylor und Lord Alfred Douglas in der Presse auftauchten. Queensbury wurde schließlich freigesprochen, doch Wilde wurde daraufhin verhaftet und wegen grober Unzucht mit Männern vor Gericht gestellt. Er wurde für schuldig befunden und saß von 1895 bis 1897 im Gefängnis. Wilde, der als einer der erfolgreichsten Dramatiker des spätviktorianischen Londons gefeiert wird, verbrachte seine letzten drei Jahre verarmt und im Exil. Er starb am 30. November 1900 in Paris und ist auf dem Friedhof Père Lachaise begraben.

Roger Casement und die Schwarzen Tagebücher
16/30 photos © Getty Images 

Roger Casement und die Schwarzen Tagebücher

Die Verhaftung des Diplomaten und irischen Nationalisten Roger Casement im Jahr 1916 während des Ersten Weltkriegs, nachdem er beschuldigt worden war, versucht zu haben, deutsche Militärhilfe für den Osteraufstand zu erhalten, führte dazu, dass Auszüge aus seinen privaten Tagebüchern, den so genannten "Schwarzen Tagebüchern", vor seinem Prozess wegen Hochverrats veröffentlicht wurden. In den Notizbüchern wurden seine zahlreichen homosexuellen Aktivitäten beschrieben, die zu jener Zeit illegal waren. Das Material fand weite Verbreitung und untergrub die Unterstützung für ein Gnadengesuch, nachdem Casement zum Tode verurteilt worden war. Er wurde am 3. August 1916 hingerichtet.

Roscoe "Fatty" Arbuckle
17/30 photos © Getty Images 

Roscoe "Fatty" Arbuckle

Er war einer der berühmtesten Filmstars der Stummfilmzeit. Doch Roscoe "Fatty" Arbuckle geriet in den Mittelpunkt eines der berüchtigtsten Skandale Hollywoods. Er wurde beschuldigt, eine junge Schauspielerin während einer Party sexuell missbraucht und getötet zu haben. Arbuckle wurde dreimal wegen des angeblichen Verbrechens vor Gericht gestellt, bevor er schließlich 1922 von jeglicher Schuld freigesprochen wurde. Doch der Schaden war angerichtet. Arbuckle arbeitete für den Rest des Jahrzehnts nur noch spärlich, seine Popularität hatte stark nachgelassen. Gebrochen und erschöpft starb er 1933 im Alter von 46 Jahren im Schlaf an einem Herzinfarkt.

Rudolph Valentino
18/30 photos © Getty Images 

Rudolph Valentino

Bevor er zum "Latin Lover" Hollywoods wurde, verdiente der italienische Stummfilmstar Rudolph Valentino seinen Lebensunterhalt als Taxitänzer (angeheuerte Tänzer, die dafür bezahlt wurden, mit Kunden zu tanzen) in einem New Yorker Kabarett. Mit ziemlicher Sicherheit wurden zusätzliche Dienste als Gigolo verlangt, und Valentino wurde praktisch zu einem männlichen Eskort. Er freundete sich mit einer chilenischen Prominenten namens Blanca de Saulles an, die unglücklich mit dem Geschäftsmann John de Saulles verheiratet war. Das Paar ließ sich später scheiden, wobei Valentino die Behauptungen von Blanca de Saulles über die Untreue ihres Mannes unterstützte. Herr de Saulles war wütend und ließ Valentino über dubiose Untergrundverbindungen wegen einer erfundenen Lasteranklage verhaften. Der Tänzer wurde zunächst ins Gefängnis gesteckt, musste dann aber einen vielbeachteten Prozess über sich ergehen lassen, und obwohl er am Ende freigesprochen wurde, schadete der anschließende Skandal seinem Ruf als Gesellschaftsfigur erheblich. Doch das Hollywood-würdige Drama geht noch weiter: Später erschoss Blanca de Saulles ihren Ex-Mann während eines Sorgerechtsstreits um den gemeinsamen Sohn. Aus Angst vor weiterer anzüglicher Publicity floh Valentino nach Los Angeles, wo er weltweiten Ruhm erlangte.

Jerry Lee Lewis und seine 13-jährige Braut
19/30 photos © Getty Images 

Jerry Lee Lewis und seine 13-jährige Braut

Der Singer-Songwriter und Pianist Jerry Lee Lewis gilt als einer der Pioniere des Rock 'n' Roll und der Rockabilly-Musik. Er war sieben Mal verheiratet, darunter in einer technisch gesehen bigamen Ehe mit seiner zweiten Frau, 23 Tage bevor die Scheidung von seiner ersten Frau rechtskräftig wurde. Aber es war seine dritte Ehe mit der 13-jährigen Myra Gale Brown, seiner Cousine ersten Grades, die 1957 die Moralvorstellungen ins Wanken brachte. Es war eine Beziehung, die Lewis' Karriere zerstörte. Williams und Lewis ließen sich schließlich 1970 scheiden.

Der Prozess der Lady Chatterley
20/30 photos © Getty Images 

Der Prozess der Lady Chatterley

Obwohl das Buch "Lady Chatterleys Liebhaber" des englischen Autors D.H. Lawrence (im Bild) ursprünglich 1929 in Italien veröffentlicht wurde, war es 1960 Gegenstand eines Obszönitätsprozesses in Großbritannien, nachdem Penguin Books versucht hatte, den Roman zu veröffentlichen. Das Buch beschreibt die eindeutige Affäre zwischen Lady Chatterley und ihrem Wildhüter aus der Arbeiterklasse. Die sexuellen Szenen werden detailliert beschrieben und wurden vom britischen Establishment zu jener Zeit als schockierend empfunden. Auch die starke Sprache, die in dem Buch verwendet wird, war umstritten. Letztendlich befanden die Geschworenen im Old Bailey den Film "Lady Chatterley's Lover" der Obszönität für "nicht schuldig". Einen Monat später wurde das Buch veröffentlicht und alle 200.000 Exemplare wurden am ersten Tag verkauft.

Die Profumo-Affäre
21/30 photos © Getty Images 

Die Profumo-Affäre

Einer der größten Skandale des britischen Establishments begann 1961, als sich der konservative Politiker und Kriegsminister John Profumo auf eine außereheliche Affäre mit dem 19-jährigen Model und angeblichen Callgirl Christine Keeler (Bild) einließ, die zur gleichen Zeit mit dem sowjetischen Marineattaché Kapitän Jewgeni Iwanow zusammen war. Iwanow war ein Freund des Osteopathen Stephen Ward, der Keeler und ihre Freundin Mandy Rice-Davis, eine weitere angebliche Prostituierte, kannte. Als die Anschuldigungen über Profumos Tändelei aufkamen, stritt er alles ab und log sogar vor dem Parlament über die Affäre. Die Beweise für das Gegenteil wurden jedoch schnell zu eindeutig, um sie zu verbergen, und da die nationale Sicherheit auf dem Spiel stand, musste Profumo 1963 zurücktreten. Der Skandal trug ein Jahr später zur Niederlage der konservativen Regierung bei. Stephen Ward wurde in der Zwischenzeit verhaftet und landete vor Gericht, wo er beschuldigt wurde, von unmoralischen Einkünften zu leben (Geld, das er u. a. von Rice-Davies und Keeler erhalten hatte). Er wurde für schuldig befunden, Keelers Zuhälter zu sein, nahm aber vor der Urteilsverkündung eine Überdosis Schlaftabletten. Er starb kurz darauf.

Die unanständige Herzogin
22/30 photos © Getty Images 

Die unanständige Herzogin

Margaret Campbell, Herzogin von Argyll, war die zentrale Figur eines Sexskandals, der das Großbritannien der 1960er erschütterte. Während ihrer vielbeachteten Scheidung von ihrem zweiten Ehemann, Ian Campbell, 11. Duke of Argyll, im Jahr 1963 wurden Polaroidfotos als Beweis für den Ehebruch des Herzogs vorgelegt, die sie nackt in Anwesenheit mehrerer Männer zeigten. Darüber hinaus wurde von der Staatsanwaltschaft eine Liste vorgelegt, auf der 88 Männer aufgeführt waren, mit denen seine Frau nach Meinung des Duke verkehrt haben soll. Einer der aufgelisteten Männer soll der amerikanische Schauspieler Douglas Fairbanks Jr. gewesen sein, der damals verheiratet war. Fairbanks hat stets jede Verbindung mit der Herzogin bestritten. Der Fall wurde zu einer Sensation für die Boulevardpresse. Als der Richter die Scheidung bewilligte, sagte er über Margaret Campbell, dass sie "eine völlig promiskuitive Frau war, deren sexueller Appetit nur mit einer Reihe von Männern befriedigt werden konnte." Sie heiratete nie wieder und verlor in ihrem späteren Leben einen Großteil ihres Vermögens. Sie starb im Alter von 80 Jahren im Jahr 1993.

Die Thorpe-Affäre
23/30 photos © Getty Images 

Die Thorpe-Affäre

Der als Thorpe-Affäre bekannte britische Politik- und Sexskandal der 1970er beendete die Karriere von Jeremy Thorpe, dem Vorsitzenden der Liberalen Partei. 1971 behauptete ein Mann namens Norman Scott, dass er in den frühen 1960ern eine sexuelle Beziehung zu Thorpe gehabt habe. Mitte der 1970er tauchte diese Behauptung erneut auf. Versuche, Scott zum Schweigen zu bringen, scheiterten, und 1975 überlebte er einen Schuss, nachdem die Pistole des Schützen Ladehemmung hatte. Im folgenden Jahr wurden Scotts Behauptungen über eine sexuelle Liaison mit Thorpe veröffentlicht. Nachdem er von seinem Amt als Parteivorsitzender zurückgetreten war, stand Thorpe wegen Anstiftung und Verschwörung zum Mord an Scott vor Gericht. Er wurde schließlich freigesprochen, aber sein Ruf war ruiniert. Auf dem Bild verlässt Thorpe den Gerichtssaal nach dem Freispruch.

Die Amtsenthebung von Jimmy Swaggart
24/30 photos © Getty Images 

Die Amtsenthebung von Jimmy Swaggart

Im Februar 1988 trat der beliebte amerikanische Pfingst-Fernsehprediger Jimmy Swaggart live im Fernsehen auf und gestand unter Tränen vor 7.000 Gläubigen in seinem World Faith Center in Baton Rouge, dass er "gesündigt" habe, indem er offenbar Ehebruch begangen habe. Er bat seine Familie und seine Gemeinde um Vergebung, bevor er von der Kanzel auf "unbestimmte Zeit" zurücktrat. Trotz seiner tränenreichen Entschuldigung im Radio wurde Swaggart im April von den Assemblies of God aus dem Amt entlassen. Im Oktober 1991 fand die Polizei in Indio, Kalifornien, Swaggart in Begleitung einer Prostituierten, nachdem sie ihn wegen eines Verkehrsverstoßes angehalten hatte.

Rob Lowes Sexaufnahme
25/30 photos © Getty Images 

Rob Lowes Sexaufnahme

Die heiße Begegnung des Schauspielers Rob Lowe mit einem damals 16-jährigen Mädchen aus Atlanta, genannt Jan, und ihrer 23-jährigen Freundin Tara Seburt in der Nacht des 17. Juli 1988 wurde auf Video aufgenommen, offenbar mit Zustimmung aller Beteiligten. Das körnige Filmmaterial gelangte bald darauf an die Öffentlichkeit. Lowe behauptete, er habe nicht gewusst, dass Jan minderjährig war. Er einigte sich schließlich mit ihrer Familie außergerichtlich und wurde nicht wegen eines Verbrechens angeklagt. Nach einem Popularitätseinbruch im Gefolge des Skandals ging es mit Lowes Karriere wieder bergauf.

Camillagate-Tape
26/30 photos © Getty Images 

Camillagate-Tape

Das von den Medien als "Camillagate"-Tonband bezeichnete Protokoll eines 1989 aufgezeichneten Bettgesprächs zwischen Prinz Charles und Camilla Parker Bowles erschütterte die britische Königsfamilie in ihren Grundfesten. Die Aufnahme wurde gemacht, als Charles noch mit Diana, Prinzessin von Wales, und Camilla mit Andrew Parker Bowles verheiratet war. Das Band enthüllte die Beziehung zwischen Charles und Camilla. Diana hatte in der Zwischenzeit eine außereheliche Affäre mit dem britischen Militäroffizier James Hewitt begonnen. Das Bild zeigt Lady Diana Spencer und Camilla Parker Bowles im Jahr 1980.

Hugh Grants Prostitutionsskandal
27/30 photos © Getty Images 

Hugh Grants Prostitutionsskandal

Die Verhaftung des britischen Schauspielers Hugh Grant am 27. Juni 1995, nachdem er an der Ecke des Sunset Boulevard in Los Angeles die Dienste der Prostituierten Divine Brown in Anspruch genommen hatte, wurde zu einem der meistdiskutierten Sexskandale der 1990er. Grant, der zu dieser Zeit mit der Schauspielerin Elizabeth Hurley liiert war, wurde wegen unzüchtigen Verhaltens mit Brown angeklagt, erklärte sich für schuldig, wurde zu einer Geldstrafe verurteilt und erhielt eine zweijährige Bewährungsfrist. Einige Wochen später trat Grant in der "Tonight Show" mit Jay Leno auf und gestand in einem der größten prominenten Eingeständnisse der jüngeren Geschichte, dass das, was er getan hatte, eine "schlechte Sache" gewesen war.

Monica Lewinsky und Bill Clinton
28/30 photos © Getty Images 

Monica Lewinsky und Bill Clinton

Der politische Sexskandal von 1998, in den US-Präsident Bill Clinton und die 24-jährige Praktikantin Monica Lewinsky aus dem Weißen Haus verwickelt waren, war eine der größten Mediensensationen des 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Die Behauptungen, das Paar sei im Weißen Haus, auch im Oval Office, intim geworden, machten weltweit Schlagzeilen. Weitere Ermittlungen führten zur Anklage wegen Meineids und zum Amtsenthebungsverfahren gegen den angeschlagenen Führer der freien Welt. Der Senat konnte Clinton nicht verurteilen, und er blieb im Amt.

Dominique Strauss-Kahn
29/30 photos © Getty Images 

Dominique Strauss-Kahn

Am 14. Mai 2011 behauptete Nafissatou Diallo, ein 32-jähriges Zimmermädchen im Sofitel New York Hotel, dass Dominique Strauss-Kahn, der mächtige Chef des Internationalen Währungsfonds, sie sexuell und gewaltsam angegriffen habe, nachdem sie seine Suite betreten hatte. Obwohl Strauss-Kahn vier Straftaten vorgeworfen wurden, die durch zwingende DNA-Beweise gestützt wurden, wurde er schließlich freigesprochen. Später legte er eine von Diallo eingereichte Zivilklage gegen eine ungenannte Summe bei. Im Jahr 2015 wurde Strauss-Kahn erneut freigesprochen, diesmal vom Vorwurf der "schweren Zuhälterei" im Hotel Carlton in Lille, Frankreich.

Harvey Weinsteins Missbrauchsfälle
30/30 photos © Getty Images 

Harvey Weinsteins Missbrauchsfälle

Im Jahr 2017 wurden Details zu Dutzenden von kriminellen sexuellen Handlungen bekannt, die der Hollywood-Filmproduzent Harvey Weinstein an Dutzenden von Frauen begangen haben soll. Mehr als 80 Frauen aus der Filmbranche, darunter hochkarätige Prominente, beschuldigten Weinstein schließlich der sexuellen Nötigung und des sexuellen Missbrauchs über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren. Im März 2020 wurde der ehemalige Filmmogul zu 23 Jahren Haft verurteilt. Der Skandal löste viele ähnliche Anschuldigungen gegen mächtige Männer auf der ganzen Welt aus und führte dazu, dass viele von ihnen aus ihren Positionen verdrängt wurden.

Quellen: (NPR) (Smithsonian Magazine) (USA Today) (Tatler) (Vanity Fair) (Los Angeles Times) (The Mirror) (The Independent)

Auch interessant: Diesen Promis wird sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren