Tapas: Spaniens mundgerechten Leckerbissen

Am 16. Juni ist Welttapastag

Tapas: Spaniens mundgerechten Leckerbissen
Stars Insider

16/06/22 | StarsInsider

Genuss Europa

Tapas sind eine der symbolträchtigsten kulinarischen Leckereien Spaniens. Es handelt sich hierbei um eine schmackhafte, mundgerechte Vorspeise, die in Tavernen und Bars im ganzen Land serviert wird. Tapas können heiß oder kalt sein und aus allen möglichen köstlichen Zutaten bestehen. Der Verzehr von Tapas ist eine der großen gastronomischen Traditionen des Landes. Aber wo haben die Tapas ihren Ursprung und welche Geschichte steckt hinter dieser kultigen spanischen Snack-Tradition?

Klicken Sie sich durch die Galerie und finden Sie es heraus, doch Vorsicht: Dabei wird Ihnen mit Sicherheit das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Die Zutaten
1/31 photos © Shutterstock 

Die Zutaten

Tapas werden schon seit Jahrhunderten verspeist. Verschiedene Regionen Spaniens beanspruchen alle für sich, der Geburtsort der kultigen spanischen Tradition zu sein. Sicher ist nur, dass das Aussehen der Vorspeise und ihre Zutaten unwiderruflich mit der reichen, vielfältigen und manchmal turbulenten Geschichte des Landes verbunden sind.

Römisch-iberisch
2/31 photos © Getty Images 

Römisch-iberisch

Mit der römischen Invasion der iberischen Halbinsel im Jahr 212 v. Chr. wurde der Anbau von Oliven und die Pflanzung von Weinreben eingeführt.

Die Mauren
3/31 photos © Getty Images 

Die Mauren

Im Jahr 711 n. Chr. eroberten nordafrikanische Muslime, oder Mauren, die Iberische Halbinsel und nannten ihr Gebiet al-Andalus. Sie brachten Mandeln, Zitrusfrüchte und alle Arten von wunderbaren Gewürzen mit.

Konquistadoren
4/31 photos © Getty Images 

Konquistadoren

Auf ihren Reisen in die "Neue Welt" brachten die Konquistadoren eine Fülle von exotischen Lebensmitteln nach Spanien, darunter Tomaten, Paprika, Mais und Kartoffeln – alles Grundnahrungsmittel der spanischen Küche.

Geschichte und Ursprung
5/31 photos © Getty Images 

Geschichte und Ursprung

Die genauen historischen und kulturellen Details des wahren Ursprungs der Tapas sind unklar. Einige Historiker vermuten, dass Tapas ihren Ursprung in Andalusien haben. Sicher ist, dass sich diese kultige Vorspeise über Hunderte von Jahren auf der Iberischen Halbinsel entwickelt hat.

Alfonso X. von Kastilien (1221–1284)
6/31 photos © Getty Images 

Alfonso X. von Kastilien (1221–1284)

Eine frühe Theorie über die Ursprünge der Tapas-Tradition wird mit König Alfonso X. von Kastilien in Verbindung gebracht. Der Legende nach erholte sich der spanische Monarch, bekannt als der Weise, von einer Krankheit und bekam von seinen Ärzten den Rat, zwischen den Mahlzeiten mundgerechte Häppchen zu knabbern, um seine geschwächte Konstitution zu stärken. Auch ein Tröpfchen Wein wurde empfohlen.

Essen und trinken
7/31 photos © Getty Images 

Essen und trinken

Diese "leicht und oft essen"-Methode des Konsums schien zu funktionieren und erwies sich als sehr ansprechend für den Gaumen des Königs. Kurz nach seiner Genesung verfügte Alfonso, dass in den Tavernen und Gasthäusern Spaniens kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden durfte, wenn er nicht von etwas Essbarem begleitet wurde.

Leere Mägen füllen
8/31 photos © Getty Images 

Leere Mägen füllen

Die Proklamation des Königs war populär und machte Sinn. Die Gäste tranken nicht mehr auf nüchternen Magen und wurden so auch nicht mehr so schnell sturzbetrunken. Stattdessen entwickelte sich der Rausch zu einem gemessenen, fast zivilisierten Vorgang. 

Felipe III. (1578–1621)
9/31 photos © Getty Images 

Felipe III. (1578–1621)

Um die Trunkenheit der Soldaten und Matrosen einzudämmen, verfeinerte ein anderer spanischer König, Felipe III., das Gesetz, indem er darauf bestand, dass der Wein in einem Kelch mit Deckel oder Abdeckung serviert werden musste, auf dem kleine Portionen von Speisen serviert wurden und im Preis des Getränks enthalten waren. Und daraus leitet sich der Name Tapas ab: Tapa heißt übersetzt in etwa "Deckel" oder "Abdeckung".

Käse und Wein
10/31 photos © Getty Images 

Käse und Wein

Eine Fabel erzählt von einem gewieften Tavernenbesitzer in Kastilien-La Mancha im 16. Jahrhundert, der schnell erkannte, dass ein reifer, stark riechender Käse oder stark gesalzener Schinken den Geschmack von minderwertigem Wein überdecken konnte. Prompt begann er, scharfe Snacks mit billigem Plonk zu servieren, um den Geschmack zu "überdecken".

Mittelalter
11/31 photos © Getty Images 

Mittelalter

Eine andere Version über den Ursprung der Tapas hat ihre Wurzeln auf den Feldern und in den Werkstätten des Mittelalters. Arbeiter und Knechte, die in der Mittagshitze des Sommers schufteten, bekamen eher eine leichte Mahlzeit serviert, als ein reichhaltiges, schweres Gericht, das auf den Abend verschoben wurde. Zum Mittagessen wurde Wein gereicht, der Alkohol diente dazu, die schmerzenden Glieder zu lockern und die Motivation zu heben. Aber es gibt noch eine andere Variante dieser Theorie.

Wein und Suppe
12/31 photos © Shutterstock 

Wein und Suppe

Im Süden Spaniens wurde Gazpacho getrunken, da der Wein die Körperwärme erhöhte, anstatt den Arbeitern die nötige kalte Erfrischung zu verschaffen. Gazpacho ist eine kalte Suppe aus rohem, püriertem Gemüse.

Alfonso XIII. (1886–1941)
13/31 photos © Getty Images 

Alfonso XIII. (1886–1941)

Tapas' traditionelle Beziehung zu Andalusien wird durch weitere königliche Überlieferungen verstärkt. Es wird erzählt, dass König Alfonso XIII. mit seinem Gefolge in einer lokalen Taverne in Cádiz einkehrte und dort einen Becher Wein bestellte.

Cádiz
14/31 photos © Getty Images 

Cádiz

Die alte Hafenstadt Cádiz wird regelmäßig von starken Winden heimgesucht, die von der Bucht von Cádiz herüberwehen. An dem Tag, an dem der spanische Monarch in die Stadt ritt, wehte die Brise ordentlich und blies Sand ins Gasthaus.

Tapas heute
15/31 photos © Shutterstock 

Tapas heute

Während die primäre Bedeutung von Tapa Deckel oder Deckel ist, ist es in Spanien auch ein anerkannter Begriff für die leckersten Snacks auf der Iberischen Halbinsel geworden. Tapas werden überall serviert, manchmal auch als kostenloser Knabberspaß.

Andalusien
16/31 photos © Shutterstock 

Andalusien

In Andalusien wird eine Tapa sehr oft kostenlos zu einem Getränk serviert. Das Bild zeigt Granada.

Castilla–La Mancha
17/31 photos © Shutterstock 

Castilla–La Mancha

Ebenso bieten einige Bars in Kastilien-La Mancha, der Heimat des verschlagenen Tavernenbesitzers aus dem 16. Jahrhundert, normalerweise eine kostenlose Tapa zu einem Bier oder einem Glas Wein an. Und in Galicien, Kastilien und León, Asturien und Extremadura kann es vorkommen, dass Ihnen bei der Bestellung eines Getränks eine kostenlose Tapa angeboten wird. Auf dem Bild ist Toledo zu sehen.

Passeig de Sant Joan, Barcelona
18/31 photos © Shutterstock 

Passeig de Sant Joan, Barcelona

In einigen spanischen Städten sind ganze Stadtteile den Tapas-Bars gewidmet. In Barcelona zum Beispiel sollten Sie den Passeig de Sant Joan aufsuchen.

La Latina, Madrid
19/31 photos © Shutterstock 

La Latina, Madrid

Im Madrider Stadtteil La Latina gibt es einige der authentischsten Tapas der spanischen Hauptstadt.

Barrio Húmedo, León
20/31 photos © Shutterstock 

Barrio Húmedo, León

Wussten Sie, dass León die Stadt mit den meisten Bars pro Einwohner in ganz Spanien ist? Und wissen Sie was? An vielen Orten werden zu den Getränken kostenlos Tapas serviert!

Pinchos
21/31 photos © Getty Images 

Pinchos

In Nordspanien werden Tapas auch Pinchos (Pintxos auf Baskisch) genannt, wegen des Pinchos oder Zahnstochers, mit dem sie aufgespießt werden, damit die Zutaten nicht von der Brotscheibe fallen.

Jamón ibérico
22/31 photos © Shutterstock 

Jamón ibérico

Eine der beliebtesten Tapas ist die mit Jamón ibérico – iberischem Schinken. Er wird normalerweise mit Brot oder Picos (einem kleinen Teller mit knusprigem Brot) und Colines (Brotstangen) serviert.

Käse-Tapas
23/31 photos © Shutterstock 

Käse-Tapas

In Spanien gibt es eine riesige Vielfalt an Käsesorten. Die Chancen stehen gut, dass Ihnen ein lokaler Käse angeboten wird, der zu der Region passt, die Sie besuchen. Einige der bekanntesten sind Manchego (typisch für Kastilien-La Mancha), Roncal (Navarra), Idiazábal (Baskenland), Mahón (Balearen) und Majorero (Kanarische Inseln).

Tintenfisch-Tapas
24/31 photos © Shutterstock 

Tintenfisch-Tapas

Eine beliebte Meeresfrüchte-Tapa, in Olivenöl gebratene Tintenfischringe, die heiß serviert werden, wirken Wunder mit einem eiskalten Bier.

Pan tumaca
25/31 photos © Shutterstock 

Pan tumaca

Pan tumaca ist typisch für Katalonien, wo es auch als Pa amb tomàquet bekannt ist, und ein regionaler Genuss. Es ist ein schmackhaftes Ensemble aus Brot, Tomate, Olivenöl und Knoblauch.

Gilda
26/31 photos © Shutterstock 

Gilda

Ein Klassiker aus dem Baskenland: Gilda ist ein Pintxos aus Sardellen, Oliven und scharfem Pfeffer. Vielleicht ein gewöhnungsbedürftiger Geschmack, aber dies ist eine Spezialität aus San Sebastián.

Kroketten
27/31 photos © Shutterstock 

Kroketten

Ein köstlich häufiger Anblick in Bars in ganz Spanien, Kroketten werden normalerweise mit Schinken gemacht. Aber Sie können sie auch mit wilden Pilzen, Fisch, Meeresfrüchten oder verschiedenen starken Käsesorten, wie Cabrales, gefüllt finden.

Patatas bravas
28/31 photos © Shutterstock 

Patatas bravas

Es gibt auch bestimmte gekochte Tapas-Gerichte, vor allem Patatas bravas, das sind frittierte Kartoffeln, die mit einem würzigen Dip serviert werden.

Tortilla de patatas
29/31 photos © Shutterstock 

Tortilla de patatas

Tortilla de patatas, oder spanisches Omelett, ist ein weiteres gekochtes Tapas-Gericht. Es wird mit Kartoffeln und Zwiebeln zubereitet.

Quellen: (Independent.ie) (Enforex) (Spain Tourism) (National Geographic) (Spanish Hams)

Entdecken Sie auch: Exotische Gewürze und wie man mit ihnen kocht

Über die Öffnung
30/31 photos © iStock

Über die Öffnung

Der Wirt, der erkannte, dass das Getränk des Königs kurz davor war, mit Sand gefüllt zu werden, legte eine Scheibe Schinken über den Becher, um den Wein zu schützen. Alfonsos Getränk wurde verschont, und als der König einen zweiten Becher bestellte, tat er dies mit der "Tapa" erneut.
Tapas: Spaniens mundgerechten Leckerbissen
31/31 photos © Shutterstock

Tapas: Spaniens mundgerechten Leckerbissen

Tapas sind eine der symbolträchtigsten kulinarischen Leckereien Spaniens. Es handelt sich hierbei um eine schmackhafte, mundgerechte Vorspeise, die in Tavernen und Bars im ganzen Land serviert wird. Tapas können heiß oder kalt sein und aus allen möglichen köstlichen Zutaten bestehen. Der Verzehr von Tapas ist eine der großen gastronomischen Traditionen des Landes. Aber wo haben die Tapas ihren Ursprung und welche Geschichte steckt hinter dieser kultigen spanischen Snack-Tradition?

Klicken Sie sich durch die Galerie und finden Sie es heraus, doch Vorsicht: Dabei wird Ihnen mit Sicherheit das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren