Menstruelle Synchronisation: Ein echtes Phänomen oder nur ein populärer Mythos?

Wir verraten es Ihnen!

Menstruelle Synchronisation: Ein echtes Phänomen oder nur ein populärer Mythos?
Stars Insider

01/02/24 | StarsInsider

Gesundheit Frauengesundheit

Wenn Sie schon einmal mit anderen Frauen zusammengelebt haben, haben Sie wahrscheinlich die Erfahrung gemacht, dass sich Ihre Perioden synchronisieren. Die menstruelle Synchronisation beschreibt den weit verbreiteten Glauben, dass Frauen, die zusammenleben oder viel Zeit miteinander verbringen, den Zeitpunkt ihrer monatlichen Periode synchronisieren oder aufeinander abstimmen können. Mitbewohnerinnen, enge Freundinnen, Arbeitskolleginnen, gleichgeschlechtliche Paare und Familienmitglieder, bei denen die Menstruation jeden Monat etwa am gleichen Tag einsetzt, können das Gefühl haben, dass dies ein besonderes Band zwischen ihnen ist. Aber ist das ein echtes Phänomen oder nur ein populärer Mythos?

Neugierig geworden? In dieser Galerie erfahren Sie, was die Forschung über die menstruelle Synchronisation sagt.

Die Theorie
2/28 photos © Shutterstock

Die Theorie

Die menstruelle Synchronisation basiert auf der Theorie, dass, wenn Sie mit einer anderen Person in Kontakt kommen, die menstruiert, Ihre Pheromone sich gegenseitig beeinflussen, sodass sich schließlich Ihre monatlichen Zyklen angleichen.

Die Theorie gibt es schon seit Jahrhunderten
3/28 photos © Shutterstock

Die Theorie gibt es schon seit Jahrhunderten

Diese Theorie wird seit Jahrhunderten von Müttern an ihre Töchter weitergegeben und mit Freunden und Verwandten besprochen.

Forschung
4/28 photos © Shutterstock

Forschung

Der erste wissenschaftliche Beweis für die Synchronisierung der Periode wurde 1971 mit der McClintock-Studie erbracht.

Der McClintock-Effekt
5/28 photos © Shutterstock

Der McClintock-Effekt

Martha McClintock, Forscherin an der Harvard University, untersuchte die Menstruationszyklen von 135 Frauen im Alter von 17 bis 22 Jahren, die im Studentenwohnheim lebten.

Der McClintock-Effekt
6/28 photos © Shutterstock

Der McClintock-Effekt

Frauenpaare, die sich sehr nahestanden, wurden als beste Freundinnen oder Mitbewohnerinnen betrachtet, während Paare ohne relevante Beziehung als Kontrollgruppe dienten.

Der McClintock-Effekt
7/28 photos © Shutterstock

Der McClintock-Effekt

Die Studie ergab, dass bei denjenigen, die sich in unmittelbarer Nähe zueinander befanden, die Periode nach sechs Monaten im Abstand von drei bis sieben Tagen einsetzte, während sie bei der Kontrollgruppe im Abstand von fünf bis 15 Tagen einsetzte.

Der McClintock-Effekt
8/28 photos © Shutterstock

Der McClintock-Effekt

In der Studie wurden jedoch keine anderen Zyklusfaktoren untersucht, wie etwa der Zeitpunkt des Eisprungs der Frauen. Sie verfolgte jedoch, wann die monatliche Blutung bei den Frauen einsetzte.

Eine fehlerhafte Studie?
9/28 photos © Shutterstock

Eine fehlerhafte Studie?

Da in der Studie die zusätzlichen Zyklusfaktoren fehlten, hielten andere Forscher die Analyse für fehlerhaft, und viele haben die Ergebnisse seitdem nicht berücksichtigt.

Ist die Synchronisierung der Periode ein Mythos?
10/28 photos © Shutterstock

Ist die Synchronisierung der Periode ein Mythos?

Andere Studien, die in den 1990er Jahren durchgeführt wurden, ergaben widersprüchliche Erkenntnisse über die Synchronisierung der Periode. Eine Studie aus dem Jahr 1993 ergab, dass 29 gleichgeschlechtliche Paare, bei denen beide ihre Periode hatten, keine Synchronisierung erlebten.

Weitere Forschung
11/28 photos © Shutterstock

Weitere Forschung

Eine Studie aus dem Jahr 1995 untersuchte Paare von engen Freundinnen, die nicht zusammenlebten, und die Ergebnisse zeigten, dass auch sie keine Synchronisierung der Periode erlebten.

Die größte durchgeführte Studie
12/28 photos © Shutterstock

Die größte durchgeführte Studie

Im Jahr 2017 schloss sich die Menstruations-Tracking-App Clue mit der Universität Oxford zusammen, um das Phänomen der Perioden-Synchronisation besser zu verstehen.

Massendaten
13/28 photos © Shutterstock

Massendaten

Sie analysierten die Zyklen von 360 Frauenpaaren, die sich gut kannten und ihre Zyklen über die App verfolgten.

Ein überraschendes Ergebnis
14/28 photos © Shutterstock

Ein überraschendes Ergebnis

Die Ergebnisse zeigten, dass nach drei Zyklen bei 273 der Frauenpaare der Unterschied im Datum des Zyklusbeginns größer war als zu Beginn der Studie. Das bedeutet, dass die Synchronisierung der Periode bei diesen Paaren nicht stattgefunden hat.

Die Studie wurde nicht von Fachleuten begutachtet
15/28 photos © Shutterstock

Die Studie wurde nicht von Fachleuten begutachtet

Es ist wichtig zu beachten, dass die Studie von Clue und der Universität Oxford nicht von Fachleuten begutachtet wurde. Das bedeutet, dass externe medizinische Experten die Methodik oder die Schlussfolgerungen der Studie nicht bestätigt haben.

Warum erleben Frauen dann eine Synchronisierung der Periode?
16/28 photos © Shutterstock

Warum erleben Frauen dann eine Synchronisierung der Periode?

McClintock stellte die Theorie auf, dass Pheromone, natürliche chemische Stoffe, die Botschaften von einer Person zur anderen senden, mit der Synchronisierung der Periode in Verbindung stehen könnten.

McClintock's Theorie
17/28 photos © Shutterstock

McClintock's Theorie

McClintock glaubte, dass die menstruelle Synchronisation weniger mit engen weiblichen Interaktionen zu tun haben könnte, sondern eher damit, dass enge weibliche Freunde zu ähnlichen Zeiten männlichen Pheromonen ausgesetzt sind.

Männliche und weibliche Pheromone
18/28 photos © Shutterstock

Männliche und weibliche Pheromone

Eine Studie ergab, dass Frauen, die männlichen Pheromonen ausgesetzt waren, einen Anstieg des Hormons verzeichneten, das für die Auslösung des Eisprungs verantwortlich ist. Es gibt jedoch noch nicht viele Beweise für einen Zusammenhang zwischen Pheromonen und der menstruellen Synchronisation.

Es ist immer noch umstritten
19/28 photos © Shutterstock

Es ist immer noch umstritten

Die Theorie ist umstritten, weil die Experten noch nicht sicher wissen, ob die von McClintock theoretisierten Pheromone tatsächlich den Beginn der Periode beeinflussen können.

Es ist schwer zu beweisen
20/28 photos © Shutterstock

Es ist schwer zu beweisen

Die menstruelle Synchronisation ist auch schwer nachzuweisen, aufgrund der Logistik der Menstruationszyklen von Frauen.

Perioden sind für jeden anders
21/28 photos © Shutterstock

Perioden sind für jeden anders

Der normale Menstruationszyklus dauert zwar 28 Tage, aber viele Frauen erleben ihre Periode nicht auf die gleiche Weise.

Jeder Zyklus ist anders
22/28 photos © Shutterstock

Jeder Zyklus ist anders

Das liegt daran, dass die Dauer des Zyklus von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Manche Frauen haben ihre Periode alle 21 Tage, während bei anderen die Periode alle 35 Tage einsetzt.

Jeder Zyklus ist anders
23/28 photos © Shutterstock

Jeder Zyklus ist anders

Bei manchen Frauen hält die Blutung eine Woche an, während sie bei anderen nur ein oder zwei Tage dauert.

Jeder Zyklus ist anders
24/28 photos © Shutterstock

Jeder Zyklus ist anders

Manche haben regelmäßige Perioden, während andere weniger regelmäßige Zyklen haben.

Es ist eine subjektive Metrik
25/28 photos © Shutterstock

Es ist eine subjektive Metrik

Da jeder Zyklus anders ist, kann die Synchronisierung der Periode eine subjektive Größe sein, die davon abhängt, wie wir "Synchronisierung" definieren.

Wahrscheinlichkeitsgesetze
26/28 photos © Shutterstock

Wahrscheinlichkeitsgesetze

Die Zyklus-Synchronisation ist oft eher auf die Gesetze der Wahrscheinlichkeit zurückzuführen als auf irgendetwas anderes.

Wahrscheinlichkeitsgesetze
27/28 photos © Shutterstock

Wahrscheinlichkeitsgesetze

Wenn Sie eine Woche im Monat Ihre Periode haben und mit drei anderen Frauen zusammenleben, werden wahrscheinlich zwei von Ihnen zur gleichen Zeit ihre Periode haben.

Kein Grund zur Sorge
28/28 photos © Shutterstock

Kein Grund zur Sorge

Aber denken Sie daran: Wenn Ihre Periode nicht mit den Frauen übereinstimmt, mit denen Sie am engsten befreundet sind, bedeutet das nicht, dass etwas mit Ihrem Zyklus oder Ihren Beziehungen nicht in Ordnung ist.

Quellen: (Healthline) (Insider) 

Sehen Sie auch: Was viele Frauen heimlich tun (aber nie zugeben würden)

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren