Wie jeder US-Präsident verstorben ist

Von Alkoholismus bis zu Attentaten

Wie jeder US-Präsident verstorben ist
Stars Insider

30/11/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Us-präsidenten

Seit dem Tod von George Washington am 14. Dezember 1799 haben die Vereinigten Staaten 39 ihrer Präsidenten verloren. Obwohl die genauen Todesursachen nicht für alle von ihnen bekannt sind, steht fest, dass einige von ihnen ein unnatürliches, schmerzhaftes Ende fanden. Der älteste Präsident, war George H. W. Bush, der im reifen Alter von 94 Jahren verstarb, während das Leben des jüngsten Präsidenten, John F. Kennedy, im Alter von 46 Jahren tragisch endete.


Diese Galerie gibt einen Einblick in die verschiedenen Umstände des Todes eines jeden amerikanischen Präsidenten, von Mordanschlägen bis hin zu Herzinfarkten und mehr.

Klicken Sie sich durch diese Galerie, um herauszufinden, wie jeder US-Präsident gestorben ist.

George Washington (1732–1799)
2/40 photos © Getty Images

George Washington (1732–1799)

Der ehemalige Präsident wurde beim Reiten von Regen und Schnee durchnässt und soll seine nasse Kleidung nicht gewechselt haben, weil er in Eile war. Am nächsten Morgen hatte George Washington Halsschmerzen, und am Tag darauf wurde er krank. Nachdem die Ärzte ihm einige Male Blut abgenommen hatten, starb Washington am 14. Dezember 1799 im Alter von 67 Jahren. Die Todesursache war eine "fulminante akute Epiglottitis", wie es im ärztlichen Bericht heißt.

John Adams (1735–1826)
3/40 photos © Getty Images

John Adams (1735–1826)

Adams hatte eine außergewöhnlich hohe Lebenserwartung und wurde 90 Jahre alt. Dies ist beachtlich für jemanden, der Mitte des 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts mit Herzproblemen lebte. Adams starb Berichten zufolge am 4. Juli 1826 während der Feierlichkeiten zur Unabhängigkeitserklärung an einem Herzinfarkt. 178 Jahre lang blieb Adams der am längsten lebende amerikanische Präsident, bis Ronald Reagan im Alter von 93 Jahren starb (und dann selbst übertroffen wurde).

Thomas Jefferson (1743–1826)
4/40 photos © Getty Images

Thomas Jefferson (1743–1826)

Thomas Jefferson und sein Vorgänger John Adams verstarben beide am 4. Juli 1826. Jefferson kämpfte mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen, darunter Rheuma, Septikämie, Nierenerkrankungen und möglicherweise nicht diagnostizierter Prostatakrebs. Jefferson wurde am 26. Juni bettlägerig und starb wenige Tage später im Alter von 83 Jahren. Die genaue Todesursache bleibt unbekannt.

James Madison (1751–1836)
5/40 photos © Getty Images

James Madison (1751–1836)

In seinen letzten Lebensjahren litt Präsident James Madison an einer Leberfunktionsstörung und chronischem Rheumatismus. Bevor er am 28. Juni 1836 an Herzversagen starb, sagte Madison zu seiner Nichte: "Ich rede immer besser im Liegen." Er wurde 85 Jahre alt.

James Monroe (1758–1831)
6/40 photos © Getty Images

James Monroe (1758–1831)

James Monroe, der fünfte Präsident der Vereinigten Staaten, verstarb am 4. Juli 1831 im Alter von 73 Jahren in New York. Zuvor hatte er gegen Malaria gekämpft, doch später traten zudem Lungenkomplikationen auf, die möglicherweise auf Tuberkulose zurückzuführen waren.

John Quincy Adams (1767–1848)
7/40 photos © Getty Images

John Quincy Adams (1767–1848)

Der sechste Präsident der Vereinigten Staaten und Sohn des früheren Präsidenten John Adams erlitt am 21. Februar 1848 einen Schlaganfall und starb 48 Stunden später im Alter von 80 Jahren.

Andrew Jackson (1767–1845)
8/40 photos © Getty Images

Andrew Jackson (1767–1845)

Andrew Jackson litt unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen wie chronischer Diarrhöe, Wassersucht, Tuberkulose und Flüssigkeitsansammlung. Er verstarb am 8. Juni 1845 im Alter von 78 Jahren kurz nach einer erfolglosen Operation zur Ableitung von Magensaft.

Martin Van Buren (1782–1862)
9/40 photos © Getty Images

Martin Van Buren (1782–1862)

Martin Van Burens Gesundheitszustand verschlechterte sich aufgrund einer Lungenentzündung und später Bronchialasthma rapide. Er starb am 24. Juli 1862 im Alter von 79 Jahren an Herzversagen.

William Henry Harrison (1773–1841)
10/40 photos © Getty Images

William Henry Harrison (1773–1841)

Nachdem der Präsident bei seiner Amtseinführung eine lange Rede bei kaltem und regnerischem Wetter gehalten hatte, erkältete er sich. Daraus entwickelte sich eine Lungenentzündung, kurz darauf wurde er bettlägerig und starb am 4. April 1841. Harrison, der 68 Jahre alt wurde, war nur 31 Tage im Amt und hielt somit die kürzeste Präsidentschaft in der amerikanischen Geschichte.

John Tyler (1790–1862)
11/40 photos © Getty Images

John Tyler (1790–1862)

John Tyler, der Vizepräsident von William Henry Harrison, übernahm nach dessen Tod die Präsidentschaft. John Tyler starb am 18. Januar 1862 an einem Schlaganfall. Er wurde 71 Jahre alt.

James K. Polk (1795–1849)
12/40 photos © Getty Images

James K. Polk (1795–1849)

James K. Polk erlag am 15. Juli 1849 in seinem Haus der Cholera. Er war 53 Jahre alt und hatte sich erst drei Monate zuvor von seinen präsidialen Aufgaben zurückgezogen.

Zachary Taylor (1784–1850)
13/40 photos © Getty Images

Zachary Taylor (1784–1850)

Am 4. Juli 1850 erkrankte Präsident Zachary Taylor an schwerem Durchfall, nachdem er viel eiskalte Buttermilch getrunken und rohes Gemüse und Kirschen gegessen hatte. Taylor starb während seiner Amtszeit am 9. Juli im Alter von 65 Jahren. Es wird vermutet, dass er sich durch eine der Speisen, die er zu sich nahm, mit Cholera infiziert hat. Sein Leichnam wurde 2014 exhumiert und untersucht, nachdem eine Vergiftung vermutet worden war, allerdings wurden keine Beweise gefunden.

Millard Fillmore (1800–1874)
14/40 photos © Getty Images

Millard Fillmore (1800–1874)

Der ehemalige Präsident erholte sich erfolgreich von einem Schlaganfall, den er am 13. Februar 1874 beim Rasieren erlitt. Am 26. Februar erlitt er jedoch einen weiteren Schlaganfall, der ihn dauerhaft handlungsunfähig machte. Er verstarb am 8. März im Alter von 74 Jahren.

Franklin Pierce (1804–1869)
15/40 photos © Getty Images

Franklin Pierce (1804–1869)

Präsident Franklin Pierce kämpfte mit dem Alkoholismus, insbesondere nach dem Tod seiner Söhne und seiner Frau. Er erkrankte und wurde mit Wassersucht diagnostiziert, aber die eigentliche Todesursache stellte sich als Leberzirrhose heraus. Pierce verstarb am 8. Oktober 1869 im Alter von 64 Jahren.

James Buchanan (1791–1868)
16/40 photos © Getty Images

James Buchanan (1791–1868)

James Buchanan verstarb am 1. Juni 1868 im Alter von 77 Jahren. Obwohl bei ihm rheumatische Gicht diagnostiziert wurde, war wahrscheinlich eine Lungenentzündung die eigentliche Ursache für seinen Tod.

Abraham Lincoln (1809–1865)
17/40 photos © Getty Images

Abraham Lincoln (1809–1865)

Abraham Lincoln, der erste amerikanische Präsident, auf den ein Attentat verübt wurde, wurde am 14. April 1865 von John Wilkes Booth im Ford's Theater in Washington, D.C., erschossen. Tragischerweise endete das Leben von Lincoln neun Stunden später, am 15. April, im Alter von 56 Jahren.

Andrew Johnson (1808–1875)
18/40 photos © Getty Images

Andrew Johnson (1808–1875)

Andrew Johnson erlitt am 28. Juli 1875 einen Schlaganfall – und überlebte diesen! Leider erlitt er am nächsten Tag jedoch einen weiteren Schlaganfall, der ihn ins Koma versetzte. Johnson starb am 31. Juli im Alter von 66 Jahren.

Ulysses S. Grant (1822–1885)
19/40 photos © Getty Images

Ulysses S. Grant (1822–1885)

Der 63-jährige ehemalige Präsident starb am 23. Juli 1885 an Kehlkopfkrebs.

Rutherford B. Hayes (1822–1893)
20/40 photos © Getty Images

Rutherford B. Hayes (1822–1893)

Rutherford B. Hayes verstarb am 17. Januar 1893 im Alter von 70 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. Er starb in den Armen seines Sohnes.

James Garfield (1831–1881)
21/40 photos © Getty Images

James Garfield (1831–1881)

Am 2. Juli 1881 schoss Charles Guiteau zweimal auf den Präsidenten. Nach einem unhygienischen Eingriff, bei dem versucht wurde, eine der Kugeln zu entfernen, erlitt Garfield eine Sepsis. Traurigerweise starb Präsident Garfield am 19. September im Alter von 49 Jahren einen qualvollen und schmerzhaften Tod.

Chester A. Arthur (1829–1886)
22/40 photos © Getty Images

Chester A. Arthur (1829–1886)

Präsident Arthur litt an der Brightschen Krankheit (heute als Nephritis bekannt), einem Nierenleiden, das seinen Gesundheitszustand erheblich verschlechterte, bis er am 18. November 1886 im Alter von 57 Jahren starb.

Grover Cleveland (1837–1908)
23/40 photos © Getty Images

Grover Cleveland (1837–1908)

Der ehemalige Präsident Grover Cleveland erlitt am 23. Juli 1908 einen Herzinfarkt und verstarb am nächsten Tag im Alter von 71 Jahren in seinem Haus.

Benjamin Harrison (1833–1901)
24/40 photos © Getty Images

Benjamin Harrison (1833–1901)

Benjamin Harrison war der Enkel des neunten amerikanischen Präsidenten, William Henry Harrison. Er starb am 13. März 1901 an den Folgen einer Lungenentzündung. Er wurde 67 Jahre alt.

William McKinley (1843–1901)
25/40 photos © Getty Images

William McKinley (1843–1901)

William McKinley war der dritte Präsident, auf den ein Attentat verübt wurde. Er wurde am 6. September 1901 von dem Anarchisten Leon Czolgosz in Buffalo, New York, erschossen. McKinley erholte sich, starb dann aber am 14. September im Alter von 58 Jahren an Wundbrand und einer anschließenden Blutvergiftung.

Theodore Roosevelt (1858–1919)
26/40 photos © Getty Images

Theodore Roosevelt (1858–1919)

Obwohl der ehemalige Präsident mit gesundheitlichen Problemen wie Malaria und entzündlichem Rheuma zu kämpfen hatte, starb er nicht an einer dieser Krankheiten. Stattdessen starb Theodore Roosevelt an den Folgen eines Blutgerinnsels. Er wurde 60 Jahre alt, als er am 6. Januar 1919 zu Hause im Schlaf verstarb.

William Howard Taft (1857–1930)
27/40 photos © Getty Images

William Howard Taft (1857–1930)

William Howard Taft hatte mit seinem Gewicht zu kämpfen und litt an verschiedenen gesundheitlichen Problemen wie Herzkrankheiten und Bluthochdruck. Am 8. März 1930 verstarb er im Alter von 72 Jahren an den Folgen gesundheitlicher Komplikationen.

Woodrow Wilson (1856–1924)
28/40 photos © Getty Images

Woodrow Wilson (1856–1924)

Am 2. Oktober 1919 erlitt Präsident Wilson einen Schlaganfall, der ihn stark schwächte. Er verstarb am 3. Februar 1924 im Alter von 67 Jahren.

Warren G. Harding (1865–1923)
29/40 photos © Getty Images

Warren G. Harding (1865–1923)

Der Präsident starb am 2. August 1923 im Alter von 57 Jahren an einem Herzinfarkt, während er durch das Land reiste.

Calvin Coolidge (1872–1933)
30/40 photos © Getty Images

Calvin Coolidge (1872–1933)

Calvin Coolidge war 60 Jahre alt, als seine Frau ihn am 5. Januar 1933 nach einem Herzinfarkt tot auf dem Badezimmerboden fand.

Herbert Hoover (1874–1964)
31/40 photos © Getty Images

Herbert Hoover (1874–1964)

Der ehemalige Präsident hatte in den letzten beiden Jahren seines Lebens mit drei schweren Krankheiten zu kämpfen. Im August 1962 wurde ihm eine Wucherung am Dickdarm operativ entfernt. Zwei Jahre später, am 20. Oktober 1964, starb er in New York im Alter von 90 Jahren an den Folgen einer massiven inneren Blutung.

Franklin D. Roosevelt (1882–1945)
32/40 photos © Getty Images

Franklin D. Roosevelt (1882–1945)

Präsident Franklin D. Roosevelt litt an mehreren gesundheitlichen Problemen, darunter Bluthochdruck sowie Herz- und Lungenprobleme. Am 12. April 1945 starb Roosevelt an einer Hirnblutung. Er wurde 63 Jahre alt und war weniger als drei Monate in seiner vierten Amtszeit als Präsident.

Harry Truman (1884–1972)
33/40 photos © Getty Images

Harry Truman (1884–1972)

Der Gesundheitszustand von Präsident Harry Truman begann sich zu verschlechtern, nachdem er an einer Lungenverstopfung litt. Wenige Tage später, am 26. Dezember 1972, verstarb Truman im Alter von 88 Jahren an "Altersschwäche".

Dwight D. Eisenhower (1890–1969)
34/40 photos © Getty Images

Dwight D. Eisenhower (1890–1969)

Seinen ersten Herzinfarkt erlitt der Präsident am 24. September 1955, es folgten zwei weitere in den Jahren 1965 und 1968. Seinem vierten, tödlichen Herzinfarkt erlag der 78-Jährige am 28. März 1969.

John F. Kennedy (1917–1963)
35/40 photos © Getty Images

John F. Kennedy (1917–1963)

John F. Kennedy wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas, auf tragische Weise von Lee Harvey Oswald getötet. Die Ermordung des 46-jährigen Präsidenten wurde live im Fernsehen übertragen.

Lyndon B. Johnson (1908–1973)
36/40 photos © Getty Images

Lyndon B. Johnson (1908–1973)

Präsident Lyndon B. Johnson erlitt zwei Herzinfarkte, bevor er am 22. Januar 1973 im Alter von 64 Jahren an einem tödlichen dritten starb.

Richard Nixon (1913–1994)
37/40 photos © Getty Images

Richard Nixon (1913–1994)

Richard Nixon erlitt am 18. April 1994 einen schweren Schlaganfall, der sein Gehirn anschwellen ließ und ihn in ein tiefes Koma versetzte. Er starb schließlich am 22. April im Alter von 81 Jahren.

Ronald Reagan (1911–2004)
38/40 photos © Getty Images

Ronald Reagan (1911–2004)

Die Alzheimer-Krankheit begann Reagans Gesundheit ernsthaft zu beeinträchtigen und führte schließlich zu seinem Tod zu Hause am 5. Juni 2004 im Alter von 93 Jahren.

Gerald Ford (1913–2006)
39/40 photos © Getty Images

Gerald Ford (1913–2006)

Präsident Ford litt an Arteriosklerose, die sein Gehirn angriff und zu seinem Tod führte. Er starb am 26. Dezember 2006, genau 34 Jahre nach dem Tod von Präsident Harry S. Truman. Er wurde 93 Jahre alt.

George H.W. Bush (1924–2018)
40/40 photos © Getty Images

George H.W. Bush (1924–2018)

Der ehemalige Präsident George H.W. Bush, der mit der Parkinson-Krankheit kämpfte, verstarb am 30. November 2018, nur acht Monate nach dem Tod seiner Frau Barbara. Er wurde 94 Jahre alt.

Quellen: (Grunge) ('The President Is Dead!' by Louis L. Picone) (Miller Center)

Auch interessant: Die größten Irrglauben über die einzelnen US-Präsidenten

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren