Der reiche Mann, die Schwestern Jesu und Co.: Wer sind diese namenlosen biblischen Figuren?

Diese namenlosen biblischen Gestalten haben also doch Namen!

Der reiche Mann, die Schwestern Jesu und Co.: Wer sind diese namenlosen biblischen Figuren?
Stars Insider

01/12/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Biblische figuren

Die Bibel ist voller Figuren, nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch einige, die zwar erwähnt werden, aber keinen Namen haben. Wussten Sie zum Beispiel, wie die Pharaonentochter hieß, die Mose adoptierte? Oder den Namen des Mannes, der Jesus am Kreuz Essig anbot? Das sind nur zwei Beispiele von vielen namenlosen biblischen Figuren.

Aber woher kennen wir ihre Namen, wenn sie in der Bibel nicht genannt werden? Die Antwort könnte in verschiedenen apokryphen Texten liegen. Tatsächlich identifizieren einige nicht-kanonische Evangelien und andere Texte viele dieser namenlosen biblischen Figuren!

Interessiert daran, mehr über sie zu erfahren? Dann klicken Sie weiter.

Kains Frau
2/30 photos © Getty Images

Kains Frau

Genesis 4,17 erwähnt die Frau von Kain, aber ihre Identität ist nicht klar. Das ist besonders rätselhaft, weil bis zu diesem Zeitpunkt nur vier Personen auf der Welt waren: Adam, Eva, Kain und Abel (der ermordet wurde). Wer war also diese Frau?

Kains Frau
3/30 photos © Getty Images

Kains Frau

Das Buch der Jubiläen legt nahe, dass diese Frau in Wirklichkeit die jüngere Schwester Kains war und Awan hieß. In der Legenda aurea, einer Textsammlung aus dem Jahr 1290, werden auch die Namen Aclima und Delbora erwähnt.

Noahs Frau
4/30 photos © Getty Images

Noahs Frau

Noahs Frau wird in Genesis 7 erwähnt, aber wie lautet ihr Name? Im Buch der Jubiläen wird sie als Emzara bezeichnet. Ein weiterer nicht-kanonischer jüdischer Text namens Genesis Rabbah sagt uns, dass sie den Namen Naamah trug.

Moses' Adoptivmutter
5/30 photos © Getty Images

Moses' Adoptivmutter

In Exodus 2 wird erzählt, dass der kleine Mose von der Tochter des Pharaos in einem Korb auf dem Nil treibend gefunden wurde. Aber wie hieß diese Frau, die Mose als ihren Sohn adoptierte?

Moses' Adoptivmutter
6/30 photos © Getty Images

Moses' Adoptivmutter

Ihr Name taucht in mehreren Texten auf, darunter im antiken jüdischen Text Leviticus Rabbah, wo die Tochter des Pharaos Bithiah oder Bitya genannt wird. Im Buch Praeparatio Evangelica von Eusebius von Caesarea aus dem 4. Jahrhundert wird sie Merris genannt, und der Historiker Flavius Josephus nennt sie Thermutis.

Die Königin von Saba
7/30 photos © Getty Images

Die Königin von Saba

Die Königin von Saba wird im 1. Buch der König 10 und 2. Chronikbuch 9 erwähnt. Sie reiste aus Saba (dem heutigen Jemen und Äthiopien) und brachte dem israelitischen König Salomon Geschenke. Schließlich kehrte sie nach Hause zurück und brachte sein Kind zur Welt. Aber wie hieß sie wirklich?

Die Königin von Saba
8/30 photos © Getty Images

Die Königin von Saba

Die traditionelle äthiopische Überlieferung nennt sie Makeda, während die islamische Tradition die Königin von Saba als Bilqis bezeichnet. Der römisch-jüdische Historiker Flavius Josephus erwähnt ebenfalls einen Namen: Nicaule.

Die Hirten in der Krippe
9/30 photos © Getty Images

Die Hirten in der Krippe

Lukas 2 erzählt uns, dass Hirten in der Gegend waren, als Jesus geboren wurde, aber er sagt uns nicht wirklich, wer sie waren. Im Buch der Biene  werden sie als Asser, Barschabba, Joseph, Justus, Nikodemus und Sebulon identifiziert. Dieses Buch ist eine Sammlung theologischer und historischer Texte aus dem 13. Jahrhundert, verfasst von Salomon von Ahlat, einem Bischof der Kirche des Ostens.

Die Heiligen Drei Könige
10/30 photos © Getty Images

Die Heiligen Drei Könige

Die Heiligen Drei Könige, auch bekannt als die Weisen aus dem Morgenland, besuchten Jesus, als er geboren wurde, und brachten ihm Geschenke, nämlich Gold, Weihrauch und Myrrhe. Die westliche Tradition nannte sie Balthasar, Melchior und Gaspar, aber andere Traditionen haben andere Versionen.

Die Heiligen Drei Könige
11/30 photos © Getty Images

Die Heiligen Drei Könige

Im Buch der Biene heißt es zum Beispiel, dass es tatsächlich 12 weise Männer gab. Ein Text namens Excerpta Latina Barbari nennt ihre Namen Bithisarea, Melichior und Gathaspa. Das Adamsbuch, ein apokrypher äthiopischer Text, nennt sie Basanater, Hor und Karsudan. In der syrisch-christlichen Folklore heißen sie Larvandad, Hormisdas und Gushnasaph.

Die Schwestern von Jesus
12/30 photos © Getty Images

Die Schwestern von Jesus

Sowohl in Markus 6,3 als auch in Matthäus 13,55-56 wird erwähnt, dass Jesus Schwestern hatte. Wie viele es waren und wie sie hießen, geht aus der Bibel nicht hervor. In apokryphen Texten wird jedoch eine Reihe verschiedener Namen erwähnt.

Die Schwestern von Jesus
13/30 photos © Getty Images

Die Schwestern von Jesus

Das nicht-kanonische Evangelium des Philippus erwähnt eine Maria (Schwester, nicht Mutter). Ein anderer Text namens "Geschichte des Zimmermanns Joseph" nennt die Namen Assia und Lydia. Die Namen Maria, Anna und Salomé finden sich in Texten von Epiphanius von Salamis, und die Chronik des Hippolytus von Theben erwähnt die Namen Martha, Esther und Salome.

Die namenlosen Kinder in den Evangelien
14/30 photos © Getty Images

Die namenlosen Kinder in den Evangelien

In der Bibel gibt es eine Reihe von namenlosen Kindern. In Matthäus 18,2 wird zum Beispiel erwähnt, dass Jesus ein kleines Kind zu sich rief. Dieses Kind wird später im Buch der Biene als Ignatius identifiziert, der später Bischof von Antiochien wurde, auch bekannt als der Ignatius von Antiochien.

Die namenlosen Kinder in den Evangelien
15/30 photos © Getty Images

Die namenlosen Kinder in den Evangelien

In einem konkreten Fall sagte Jesus seinen Jüngern, sie sollten die Kinder nicht zurechtweisen und sie zu ihm kommen lassen (Markus 10,13-14). Das Buch der Biene nennt auch Namen für diese Kinder: Timotheus und Titus.

Der reiche Mann
16/30 photos © Getty Images

Der reiche Mann

Die Geschichte vom reichen Mann und dem gesegneten Lazarus findet sich in Lukas 16,19-31. In der westlichen Tradition ist sie auch als die Geschichte von Dives und Lazarus bekannt, wobei dives das lateinische Wort für "reich" ist. Aber wie hieß dieser Mann?

Der reiche Mann
17/30 photos © Getty Images

Der reiche Mann

Im koptischen Volksglauben wird er als Ninive bezeichnet, während Phineas der Name ist, der in dem pseudo-zyprischen Text "De Pascha Computus" erscheint.

Die samaritanische Frau am Brunnen
18/30 photos © Getty Images

Die samaritanische Frau am Brunnen

In Johannes 4,5-42 wird eine samaritische Frau erwähnt, die Jesus an einem Brunnen traf und mit der er ein Gespräch führte. Nach der Tradition der orthodoxen Ostkirche wurde diese Frau als Photini getauft und wurde eine Nachfolgerin Jesu.

Die Mutter, die Jesus bittet, ihrer Tochter zu helfen
19/30 photos © Getty Images

Die Mutter, die Jesus bittet, ihrer Tochter zu helfen

Sowohl in Matthäus 15,22-28 als auch in Markus 7,25-30 wird die Geschichte einer Frau erwähnt, die Jesus bittet, ihre Tochter zu retten, die von einem Dämon besessen ist.

Die Mutter, die Jesus bittet, ihrer Tochter zu helfen
20/30 photos © Getty Images

Die Mutter, die Jesus bittet, ihrer Tochter zu helfen

In der Bibel werden keine Namen genannt. In einem Text aus dem 3. Jahrhundert, den Pseudoklementinischen Homilien, heißt es jedoch, dass der Name der Frau Justa war und ihre Tochter Berenice hieß.

Die Mutter des toten Mannes
21/30 photos © Getty Images

Die Mutter des toten Mannes

In einer Stadt namens Nain erweckt Jesus einen Toten zum Leben. Der Mann ist der Sohn einer Witwe, die in der Menge war, als Jesus ihn auferweckte. Die Geschichte findet sich in Lukas 7,11-15, aber der Name der Mutter wird nicht genannt. Aus einem koptischen Text über die Auferstehung Christi geht jedoch hervor, dass sie Lia oder Lea hieß.

 Die Diebe, die neben Jesus gekreuzigt wurden
22/30 photos © Getty Images

Die Diebe, die neben Jesus gekreuzigt wurden

In der Bibel steht, dass Jesus neben zwei Dieben gekreuzigt wurde. Beide wechselten ein paar Worte mit Jesus, wobei der eine von Jesus verlangte, ihn zu retten (auch bekannt als der böse Dieb), und der andere Jesus bat, an ihn zu denken, wenn er in sein Reich kommt (bekannt als der gute Dieb). Die Namen dieser Männer sind nicht in der Bibel zu finden, aber vielleicht finden wir die Antwort in apokryphen Texten.

 Die Diebe, die neben Jesus gekreuzigt wurden
23/30 photos © Getty Images

Die Diebe, die neben Jesus gekreuzigt wurden

Die Antwort findet sich in einem nicht-kanonischen Text namens Nikodemusevangelium, auch bekannt als Pilatusakten. Der Text besagt, dass die Diebe Gestas und Dysmas hießen. Obwohl das apokryphe arabische Evangelium der Kindheit sie Titus und Dumachus nennt.

Der Mann, der Jesus Essig anbot
24/30 photos © Getty Images

Der Mann, der Jesus Essig anbot

In Matthäus 27,48, Markus 15,36 und Johannes 19,29-30 wird erwähnt, dass ein Mann Jesus einen Schwamm mit Essig zu trinken gab, während er am Kreuz hing. Aber wer war dieser Mann? Der Codex Egberti aus dem 10. Jahrhundert identifiziert ihn als Agathon.

 Der Soldat, der Jesus in die Seite stieß
25/30 photos © Getty Images

Der Soldat, der Jesus in die Seite stieß

In Johannes 19,34 heißt es: "Stattdessen stieß einer der Soldaten die Seite Jesu mit einer Lanze, sodass plötzlich Blut und Wasser flossen." Aber wer war dieser Soldat? Auch sein Name ist in der Bibel nirgends zu finden.

 Der Soldat, der Jesus in die Seite stieß
26/30 photos © Getty Images

Der Soldat, der Jesus in die Seite stieß

In den nicht-kanonischen Pilatusakten steht, dass der Soldat, der die Heilige Lanze hielt, Longinus hieß.

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten
27/30 photos © Getty Images

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten

In Matthäus 27,65 heißt es, dass Pontius Pilatus eine Gruppe von Soldaten beauftragte, das Grab Jesu zu bewachen und es so sicher wie möglich zu machen. Die Bibel nennt ihre Namen nicht, aber wer waren diese Männer?

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten
28/30 photos © Getty Images

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten

Auch im nicht-kanonischen Petrusevangelium aus dem 2. Jahrhundert werden ihre Namen nicht genannt, aber es heißt, dass die Männer von einem römischen Zenturio namens Petronius beaufsichtigt wurden.

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten
29/30 photos © Getty Images

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten

Im Buch der Biene steht mehr. Es scheint, dass es fünf Wächter gab, und sie hießen Issachar, Gad, Matthias, Barnabas und Simon.

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten
30/30 photos © Getty Images

Die römischen Soldaten, die das Grab von Jesus bewachten

Es gibt jedoch einen weiteren Vers im Buch der Biene, der lautet: "Andere aber sagen, es waren fünfzehn, drei Zenturien und ihre römischen und jüdischen Soldaten."

Quellen: (Listverse) (Internet Sacred
Text Archive)

Sehen Sie auch: Wissenschaftliche Fakten über Jesus Christus

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren