Die wichtigsten Dokumente in der Geschichte der Menschheit

Eine Liste von Berichten, Gesetzen, Urkunden und Manifesten, die unser Leben geprägt haben

Die wichtigsten Dokumente in der Geschichte der Menschheit
Stars Insider

28/11/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Historische dokumente

Bedeutende Ereignisse der Geschichte wurden in verschiedenen Formen für die Nachwelt dokumentiert. Diese schriftlichen Aufzeichnungen dienen als unbestreitbare Beweise für die Veränderungen und Handlungen, die unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise geprägt haben. Da gibt es antike Papyrusinschriften und moderne digitalen Abschrifte, und all diese Dokumente tragen die Unterschriften einflussreicher Personen, die immense Macht hatten – Kaiser, Präsidenten, Generäle und andere.

Klicken Sie sich durch die Galerie, um die tiefgreifende Wirkung dieser historischen Dokumente zu entdecken.

Die wichtigsten Dokumente in der Geschichte der Menschheit
1/30 photos © Getty Images

Die wichtigsten Dokumente in der Geschichte der Menschheit

Bedeutende Ereignisse der Geschichte wurden in verschiedenen Formen für die Nachwelt dokumentiert. Diese schriftlichen Aufzeichnungen dienen als unbestreitbare Beweise für die Veränderungen und Handlungen, die unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise geprägt haben. Da gibt es antike Papyrusinschriften und moderne digitalen Abschrifte, und all diese Dokumente tragen die Unterschriften einflussreicher Personen, die immense Macht hatten – Kaiser, Präsidenten, Generäle und andere.

Klicken Sie sich durch die Galerie, um die tiefgreifende Wirkung dieser historischen Dokumente zu entdecken.

Sapphos Gedichte, 6. Jh. v. Chr.
2/30 photos © Public Domain 

Sapphos Gedichte, 6. Jh. v. Chr.

Die altgriechische Dichterin Sappho (ca. 630–ca. 570 v. Chr.) soll rund 10.000 Zeilen Lyrik verfasst haben. Es existieren jedoch weniger als 70 vollständige Zeilen ihrer Werke. Ein auf Papyrus geschriebenes Fragment des "Brüdergedichts" (Bild) ist eines der bedeutendsten antiken Dokumente überhaupt.

Kyros-Zylinder, 539–538 v. Chr.
3/30 photos © Getty Images 

Kyros-Zylinder, 539–538 v. Chr.

Der Kyros-Zylinder, ein 2.600 Jahre alter Tonzylinder, enthält einen Bericht über die Eroberung Babylons durch Kyros im Jahr 539 v. Chr. Dieses antike Artefakt ist sehr berühmt und symbolisiert die Errichtung der persischen Herrschaft durch den Triumph von Kyros dem Großen über Babylon. Der Zylinder steht für die Wiederherstellung heiliger Stätten, die Rückführung deportierter Personen und die Wiedereinführung ihrer Gottheiten.

"Die Kunst des Krieges", 5. Jh. v. Chr.
4/30 photos © Getty Images

"Die Kunst des Krieges", 5. Jh. v. Chr.

"Die Kunst des Krieges", die dem alten chinesischen General und Militärstrategen Sun Tzu, auch bekannt als Meister Sun oder Sunzi, zugeschrieben wird, bleibt ein bahnbrechendes Werk über militärische Strategien. Es hat weiterhin einen bedeutenden Einfluss auf das militärische Denken und die Philosophie im Osten und Westen.

Die Magna Carta, 1215
5/30 photos © Getty Images 

Die Magna Carta, 1215

Diese alte königliche Urkunde wurde 1215 in England verfasst und diente als erste offizielle Erklärung zu den Menschenrechten. Unter der Herrschaft von König Johann Ohneland wurden verschiedene Freiheiten gewährt, darunter eine bemerkenswerte Bestimmung, die das Recht auf faire Behandlung und ein faires Verfahren für alle "freien Menschen" einführte.

Die Gutenberg-Bibel, 1455
6/30 photos © Getty Images 

Die Gutenberg-Bibel, 1455

Die Gutenberg-Bibel, die um 1455 veröffentlicht wurde, ist nach ihrem Schöpfer Johannes Gutenberg (1400–1468) benannt. Dieses Buch ist insofern von Bedeutung, als es die erste größere Publikation war, die mit einer Druckerpresse mit beweglichen Lettern gedruckt wurde. Gutenbergs Erfindung revolutionierte die Herstellung von Büchern und hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Welt.

Die "Summa Theologica", 1485
7/30 photos © Getty Images 

Die "Summa Theologica", 1485

Thomas von Aquin (ca. 1225–1274) schrieb sein berühmtestes Werk, die "Summa Theologica", im Jahr 1485. In diesem umfassenden Text werden die grundlegenden Lehren der katholischen Kirche dargelegt, darunter wichtige Konzepte wie die Grundsätze des gerechten Kriegs.

Die Unabhängigkeitserklärung, 1776
8/30 photos © Getty Images 

Die Unabhängigkeitserklärung, 1776

Mit der Unabhängigkeitserklärung, die am 4. Juli 1776 vom Kontinentalkongress verabschiedet wurde, lösten die 13 amerikanischen Kolonien ihre politischen Verbindungen zu Großbritannien. Thomas Jefferson verfasste den ursprünglichen Entwurf des Dokuments.

Der Vertrag von Paris, 1783
9/30 photos © Getty Images 

Der Vertrag von Paris, 1783

Am 3. September 1783 unterzeichneten Vertreter der USA und Großbritanniens den Vertrag von Paris und beendeten damit den Amerikanischen Revolutionskrieg.

Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, 1787
10/30 photos © Getty Images 

Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, 1787

Die Verfassung der Vereinigten Staaten, die am 17. September 1787 vorgeschlagen wurde und am 4. März 1789 in Kraft trat, ist das höchste Gesetz der Vereinigten Staaten von Amerika. Obwohl sie nicht sofort von allen Staaten ratifiziert wurde, gab es einige, die in der Verfassung stärkere Garantien für die individuellen Freiheiten forderten. Infolgedessen wurde die Bill of Rights schließlich verabschiedet.

Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, 1789
11/30 photos © Getty Images 

Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, 1789

Die Déclaration des droits de l'homme et du citoyen ("Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte") wurde am 26. August 1789 von der französischen Nationalversammlung veröffentlicht. Sie diente als bedeutendes Dokument für Bürgerrechte während der Zeit der Französischen Revolution und legte sowohl individuelle als auch kollektive Rechte fest. Ihr Einfluss auf Vorstellungen von persönlicher Freiheit und Demokratie weitete sich nicht nur in Europa, sondern auch weltweit aus, was sie zu einem wichtigen Beitrag zur Entwicklung dieser Konzepte macht.

Die Bill of Rights, 1791
12/30 photos © Getty Images 

Die Bill of Rights, 1791

Die ersten zehn Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, bekannt als die Bill of Rights der Vereinigten Staaten, wurden 1791 ratifiziert. Dieses Dokument umreißt die Rechte der Amerikaner in Bezug auf ihre Regierung.

Der Slavery Abolition Act, 1833
13/30 photos © Public Domain 

Der Slavery Abolition Act, 1833

Der Slavery Abolition Act erhielt am 28. August 1833 königliche Zustimmung und trat am 1. August 1834 in Kraft. Dieses Gesetz verlangte das sofortige Ende der Sklaverei in der Mehrheit des Britischen Empires. Neben dem Dokument ist Thomas Clarkson (1760–1846) dargestellt, ein englischer Aktivist, der eine bedeutende Rolle in der Kampagne gegen den Sklavenhandel im Britischen Empire spielte.

Darwins Notizen, 1837
14/30 photos © Getty Images 

Darwins Notizen, 1837

Der englische Naturforscher, Geologe und Biologe Charles Darwin (1809–1882) machte wichtige Notizen in seinem Notizbuch von 1837, das er als Quellenmaterial für sein bahnbrechendes Buch von 1859 "Über die Entstehung der Arten" verwendete, ein Schlüsselwerk in der Evolutionsbiologie.

Das Manifest der Kommunistischen Partei, 1848
15/30 photos © Getty Images 

Das Manifest der Kommunistischen Partei, 1848

Das Manifest der Kommunistischen Partei ist eine Broschüre, verfasst von den deutschen Philosophen Karl Marx und Friedrich Engels im Jahr 1848. Es wurde weltweit als äußerst einflussreiches politisches Dokument anerkannt. Das Bild zeigt die Titelseite der Erstausgabe, die im gleichen Jahr in London veröffentlicht wurde.

Die Emanzipationsproklamation, 1863
16/30 photos © Getty Images 

Die Emanzipationsproklamation, 1863

Der US-Präsident Abraham Lincoln erließ die Emanzipationsproklamation am 1. Januar 1863. Diese Verordnung gewährte Freiheit für die versklavten Personen in den Konföderierten Staaten, die sich im Aufstand gegen die Union befanden. Darüber hinaus erlaubte sie schwarzen Soldaten, die dringend benötigt wurden, den Beitritt zu den Unionstruppen. Die Proklamation verknüpfte außerdem die Frage der Sklaverei direkt mit dem Bürgerkrieg.

Die Gettysburg-Address, 1863
17/30 photos © Getty Images 

Die Gettysburg-Address, 1863

Die Rede, die der US-Präsident Abraham Lincoln am 19. November 1863 während des Amerikanischen Bürgerkriegs bei der Einweihung des Soldiers' National Cemetery in Gettysburg, Pennsylvania, hielt, gilt weithin als eine der berühmtesten Reden in der amerikanischen Geschichte. Normalerweise wird sie im Lincoln-Schlafzimmer des Weißen Hauses ausgestellt.

Der Second Reform Act von 1867
18/30 photos © Getty Images 

Der Second Reform Act von 1867

Am 1. Januar 1869 in Kraft getreten, baute der Second Reform Act, der 1867 entworfen wurde, auf dem First Reform Act von 1832 auf. Ziel war es, mehr Männern das Wahlrecht zu gewähren. Bis Ende 1868 waren alle männlichen Haushaltsvorstände wahlberechtigt. Dies verdoppelte effektiv die Anzahl der wahlberechtigten erwachsenen Männer in England und Wales und stieg von einer Million auf zwei Millionen.

"Die Traumdeutung", 1899
19/30 photos © Getty Images 

"Die Traumdeutung", 1899

Der österreichische Neurologe Sigmund Freud, bekannt als Begründer der Psychoanalyse, ist hier mit den kommentierten Manuskripten für sein wichtiges Werk von 1899, "Die Traumdeutung", abgebildet. Seine Theorie zum Unbewussten in der Traumdeutung würde später zur Entwicklung der Ödipuskomplex-Theorie führen.

Der Vertrag von Versailles, 1919
20/30 photos © Getty Images 

Der Vertrag von Versailles, 1919

Der Vertrag von Versailles, das Abkommen, das Frieden zwischen Deutschland und den Alliierten brachte, wurde am 28. Juni 1919 unterzeichnet. Er markierte das offizielle Ende des Ersten Weltkriegs, mit bedeutenden Unterzeichnern wie Woodrow Wilson, der die USA vertrat, und David Lloyd George, der Großbritannien vertrat.

Der 19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika
21/30 photos © Getty Images 

Der 19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika

Am 18. August 1920 wurde der 19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten ratifiziert, ein Schritt, der das Wahlrecht offiziell auf Frauen ausweitete. Dies war die bisher größte Erweiterung demokratischer Wahlrechte in der Geschichte der USA, ein Meilenstein, der mehr als 70 Jahre gedauert hatte, um erreicht zu werden.

Der Beveridge-Bericht, 1942
22/30 photos © Getty Images 

Der Beveridge-Bericht, 1942

Der britische Sozialökonom William Beveridge (1879–1963) verfasste einen Bericht mit dem Titel "Social Insurance and Allied Services", allgemein als der Beveridge-Bericht bekannt. Veröffentlicht im November 1942, legte dieser Bericht die Grundlage für die Sozialpolitik im Nachkriegs-Britannien und hat seitdem erheblichen Einfluss auf die Sozialgesetzgebung ausgeübt.

Der Vertrag zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs-Konflikts mit NS-Deutschland, 1945
23/30 photos © Getty Images

Der Vertrag zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs-Konflikts mit NS-Deutschland, 1945

Die Kapitulation NS-Deutschlands gegenüber den Alliierten wurde offiziell am 7. Mai 1945 in Reims, Frankreich, dokumentiert. General Jodl unterzeichnete das Dokument (abgebildet), das auch von Walter Bedell Smith und General Iwan Susloparow gegenzeichnet wurde, die jeweils den Oberbefehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und das sowjetische Oberkommando repräsentierten. Dies markierte das Ende des Kriegs in Europa.

Der Vertrag zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs-Konflikts mit Japan, 1945
24/30 photos © Getty Images 

Der Vertrag zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs-Konflikts mit Japan, 1945

Der bekannte Vertrag, der den Krieg mit Japan und folglich den Zweiten Weltkrieg beendete, wurde am 2. September 1945 in der Bucht von Tokio an Bord der USS Missouri vereinbart. Die Unterzeichner waren Douglas MacArthur, der Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte, und Mamoru Shigemitsu, der japanische Außenminister.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, 1948
25/30 photos © Getty Images 

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, 1948

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, verabschiedet von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948, ist ein Dokument, das die Rechte und Freiheiten jeder Person garantiert. Eleanor Roosevelt, die Ehefrau von Franklin D. Roosevelt und First Lady der Vereinigten Staaten von 1933 bis 1945, ist abgebildet, wie sie eine große Kopie der Erklärung hält. Eleanor Roosevelt leitete das Gremium, das für die Ausarbeitung der Artikel der Erklärung verantwortlich war.

Der Population Registration Act, 1950
26/30 photos © Public Domain 

Der Population Registration Act, 1950

Diese beschämende Maßnahme ermöglichte die Umsetzung der Apartheid in Südafrika. Sie schrieb die Klassifizierung und Registrierung jedes Einwohners gemäß ihrer Rasseigenschaften als Bestandteil des Apartheid-Systems vor. Das Gesetz wurde schließlich im Juni 1991 abgeschafft. Abgebildet ist ein Dokument, das 1988 von der südafrikanischen Regierung gemäß dem Bevölkerungsregistrierungsgesetz ausgestellt wurde. Es symbolisiert die Registrierung und rassische Kategorisierung eines Neugeborenen im Bevölkerungsregister. Bild: Regierung von Südafrika.

Die Brown v. Board of Education, 1954
27/30 photos © Public Domain 

Die Brown v. Board of Education, 1954

Am 17. Mai 1954 erklärte der Oberste Gerichtshof der USA, dass es verfassungswidrig sei, Kinder in öffentlichen Schulen rassisch zu segregieren. Diese wegweisende Entscheidung spielte eine bedeutende Rolle bei der Förderung der Bürgerrechtsbewegung in den 1950er Jahren. Bild: Das Nationalarchiv der USA.

Die "I Have a Dream"-Rede, 1963
28/30 photos © Getty Images 

Die "I Have a Dream"-Rede, 1963

Am 28. August 1963 hielt Martin Luther King Jr. seine berühmte "I Have a Dream"-Rede bei einer Bürgerrechtsveranstaltung in Washington, D.C. Diese Rede markierte einen bedeutenden Moment in der Bürgerrechtsbewegung und wird weithin als eine der bekanntesten und wichtigsten Reden in der amerikanischen Geschichte anerkannt. Die erhaltene Kopie dieses wichtigen Dokuments befindet sich an der Villanova University in Pennsylvania.

Der Flugplan der Apollo-11-Mission, 1969
29/30 photos © Getty Images 

Der Flugplan der Apollo-11-Mission, 1969

Der Flugplan der Apollo-11-Mission leitete im Wesentlichen Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins zum Mond und zur historischen Mondlandung am 20. Juli 1969. Das Dokument wird im Nationalarchiv aufbewahrt. Im Bild ist der Astronaut Michael Collins zu sehen, der während des Simulationstrainings im Kennedy Space Center den Flugplan studiert.

WikiLeaks
30/30 photos © Getty Images 

WikiLeaks

Die Dokumente, die die internationale gemeinnützige Organisation WikiLeaks seit ihrer Gründung im Jahr 2006 veröffentlicht hat, umfassen Handbücher für militärische Einsatzverfahren, Kriegstagebücher sowie hochsensible E-Mails. Die Vielzahl der von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente wird höchstwahrscheinlich von Historikern und Wissenschaftlern noch viele Jahre lang intensiv studiert werden. Abgebildet ist der Gründer der WikiLeaks-Website, Julian Assange, der am 23. Oktober 2010 Text von einer Seite präsentiert.

Quellen: (British Museum) (National Geographic) (Smithsonian Magazine) (NASA)

Sehen Sie auch: Die Bücher wurden angeblich von Geistern geschrieben

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren