Pure Nostalgie! Diese Songs haben die frühen 2000er Jahre enorm geprägt

Die besten One-Hit-Wonder der 2000er Jahre

Pure Nostalgie! Diese Songs haben die frühen 2000er Jahre enorm geprägt
Stars Insider

26/02/24 | StarsInsider

Musik 2000er-jahre

Man kann über die frühen 2000er Jahre sagen, was man will – von der eher skurrilen Mode bis zum frostigen Make-up – nicht leugnen lässt sich jedoch, dass die Musik von außergewöhnlicher Qualität geprägt war. Die 2000er Jahre bescherten uns einen Hit nach dem anderen, auch wenn viele Künstler nur ein einziges mal die Spitze der Charts erreichten. In dieser Galerie sehen Sie Titel, die noch bekannter wurden als der Künstler oder die Band, die sie zum Leben erweckt haben, und von denen einige wahrscheinlich Ihr persönlicher Karaoke-Tipp sind!

Von Pop über Rock bis hin zu Rap – klicken Sie sich durch die besten One-Hit-Wonder der 2000er Jahre. Machen Sie sich bereit für pure Nostalgie!

"Teenage Dirtbag" von Wheatus (2000)
2/30 photos © Getty Images

"Teenage Dirtbag" von Wheatus (2000)

Der Song "Teenage Dirtbag", der in den letzten Jahren in der TikTok-Challenge wieder aufgetaucht ist, erlangte im Jahr 2000 seine erste Popularität. Es erschien in dem Film "Loser – Auch Verlierer haben Glück" (2000) mit Mena Suvari und Jason Biggs in den Hauptrollen, die auch in dem Musikvideo zu sehen sind.

"A Thousand Miles" von Vanessa Carlton (2002)
3/30 photos © Getty Images

"A Thousand Miles" von Vanessa Carlton (2002)

Vanessa Carlton hat zwar immer wieder Musik veröffentlicht, aber kein Song hat sich so gut gehalten wie "A Thousand Miles". Einen großen Anteil an seiner Popularität ist dem Film "White Chicks" aus dem Jahr 2004 geschuldet, in dem Terry Crews den Song in einer denkwürdigen Performance singt.

"Who Let the Dogs Out" von Baha Men (2000)
4/30 photos © Getty Images

"Who Let the Dogs Out" von Baha Men (2000)

Die Single von Baha Men erlangte Popularität, als sie in der Nickelodeons "Rugrats in Paris – Der Film" (2000) gespielt wurde. In dem Jahr, in dem sie herauskam, erreichte sie Platz 40 in den Billboard Hot 100.

"Hit 'Em Up Style (Oops!)" von Blu Cantrell (2001)
5/30 photos © Getty Images

"Hit 'Em Up Style (Oops!)" von Blu Cantrell (2001)

Dieser Titel war so beliebt, dass er 2001 auf Platz 2 der Billboard Hot 100 landete. Blu Cantrell veröffentlichte "Breathe" mit Sean Paul ein paar Jahre später, aber es erreichte nur Platz 70 der Billboard Hot 100.

"Back Here" von BBmak (2000)
6/30 photos © Getty Images

"Back Here" von BBmak (2000)

BBmak veröffentlichten diese Single erstmals 1999 im Vereinigten Königreich. Sie erschien auf ihrem Debütalbum "Sooner or Later" aus dem Jahr 2000, wurde aber erst ein großer Erfolg, als sie im selben Jahr auch in den USA erschien. Trotzdem hat BBmak seitdem nicht mehr viel Erfolg gehabt.

"The Middle" von Jimmy Eat World (2001)
7/30 photos © Getty Images

"The Middle" von Jimmy Eat World (2001)

"The Middle" von Jimmy Eat World war ihre einzige Single, die es in die Top 40 der Billboard Hot 100 schaffte. Die Single gilt als ihr Markenzeichen und als ihr größter Hit. Die Band hatte ihr Album "Bleed American" selbst finanziert, nachdem sie 1999 von Capitol Records fallen gelassen wurde.

"Pieces Of Me" von Ashlee Simpson (2004)
8/30 photos © Getty Images

"Pieces Of Me" von Ashlee Simpson (2004)

Ashlee Simpsons Debütsingle erreichte Platz fünf der US Billboard Hot 100 und trug zum Erfolg ihres Albums "Autobiography" bei, das dreifach Platin erhielt. Nach dem "Saturday Night Live"-Skandal schien die Welt Simpson jedoch vergessen zu haben.

"Crazy" von Gnarls Barkley (2006)
9/30 photos © Getty Images

"Crazy" von Gnarls Barkley (2006)

Wer kann diesen Hit vergessen? "Crazy" gewann einen Grammy für die beste urbane/alternative Performance und war außerdem für die Platte des Jahres nominiert.

"Headstrong" von Trapt (2002)
10/30 photos © Getty Images

"Headstrong" von Trapt (2002)

Die Debütsingle der Band erreichte 2003 Platz 16 der Billboard Hot 100 und Platz eins der Mainstream Rock und Modern Rock Charts.

"Stacy's Mom" von Fountains of Wayne (2003)
11/30 photos © Getty Images

"Stacy's Mom" von Fountains of Wayne (2003)

Im Jahr 2004 erreichte "Stacy's Mom" Platz 21 der Billboard Hot 100 Charts und erhielt eine Grammy-Nominierung für die beste Pop-Gesangsdarbietung. Leider starb Frontmann Adam Schlesinger im Jahr 2020 an den Folgen von COVID-19. Dennoch hat der Song den Test der Zeit überstanden und wird auch weiterhin in Werbespots und in den sozialen Medien gespielt.

"Move Ya Body" von Nina Sky (2004)
12/30 photos © Getty Images

"Move Ya Body" von Nina Sky (2004)

Dieser von den eineiigen Zwillingen Nicole und Natalie Albino veröffentlichte Song hat sich im Laufe der Zeit bewährt. Obwohl sie später auf N.O.R.E.'s "Oye Mi Canto" auftauchten, fanden die Zwillinge nie wieder den gleichen Erfolg, den ihnen dieser Song einst bescherte.

"I Believe in a Thing Called Love" von The Darkness (2003)
13/30 photos © Getty Images

"I Believe in a Thing Called Love" von The Darkness (2003)

Dieser Song, der ganz im Zeichen der 80er Jahre steht, war im Jahr 2003 ein großer Hit, der Platz 2 der britischen Single-Charts erreichte.

"1985" von Bowling for Soup (2004)
14/30 photos © Getty Images

"1985" von Bowling for Soup (2004)

Eine weitere Rockhymne, die ganz im Zeichen der 80er-Jahre-Nostalgie steht: "1985" erreichte Platz 23 der Billboard Hot 100.

"Whine Up" von Kat DeLuna (2007)
15/30 photos © Getty Images

"Whine Up" von Kat DeLuna (2007)

Dieser beliebte Club-Hit erreichte Platz 1 der Billboard Dance Club Songs Charts. Und während DeLuna weiterhin Musik machte, war keine der Songs so beliebt wie "Whine Up".

"Bad Day" von Daniel Powter (2005)
16/30 photos © Getty Images

"Bad Day" von Daniel Powter (2005)

"Bad Day" war der melancholische Song, den jeder brauchte, um einen schlechten Tag zu überstehen, was wahrscheinlich auch der Grund dafür ist, dass dieser Song dreimal Platin erhielt. Während der fünften Staffel von "American Idol" war dies außerdem der Hintergrundsong, wenn ein Kandidat aus dem Wettbewerb gewählt wurde.

"Laffy Taffy" von D4L (2005)
17/30 photos © Getty Images

"Laffy Taffy" von D4L (2005)

Dieser mitreißende Rap-Song erreichte nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2005 Platz 1 der Billboard Hot 100 Charts. Auch im Vereinigten Königreich erreichte er mit Platz 26 einen Spitzenplatz.

"Why Can't I?" von Liz Phair (2003)
18/30 photos © Getty Images

"Why Can't I?" von Liz Phair (2003)

Nichts geht über die 2000er Jahre wie dieser Pop-Rock-Song! Der Song erreichte Platz 32 der US Billboard Hot 100 und wurde damit Phairs meistverkaufte und einzige Top-40-Single.

"Because I Got High" von Afroman (2000)
19/30 photos © Getty Images

"Because I Got High" von Afroman (2000)

Der in wenigen Minuten geschriebene Song erlangte Popularität, nachdem er in der "Howard Stern Show" vorgestellt wurde. Er wurde zu einem der kultigsten Songs der frühen 2000er Jahre.

"Collide" von Howie Day (2004)
20/30 photos © Getty Images

"Collide" von Howie Day (2004)

Die gefühlvolle Ballade erreichte Platz 20 der Billboard Hot 100 und stand auch in Kanada, Australien und Neuseeland an der Spitze der Charts.

"New Soul" von Yael Naïm (2007)
21/30 photos © Getty Images

"New Soul" von Yael Naïm (2007)

Dieser gefühlvolle Song der französisch-israelischen Sängerin Yael Naïm wurde in den USA durch den Werbespot für die erste Generation des MacBook Air von Apple bekannt. Es bleibt ihr einziger Song, der die Top 40 der Billboard Hot 100 erreichte.

"Young Folks" von Peter Bjorn & John (2006)
22/30 photos © Getty Images

"Young Folks" von Peter Bjorn & John (2006)

Die erste Single aus dem dritten Album der schwedischen Band Peter Bjorn and John, "Writer's Block", war Mitte der 2000er Jahre in praktisch jeder Werbung zu hören. Mit seinem eingängigen, pfeifenden Anfang war der Song weltweit erfolgreich.

"Turn Me On" von Kevin Lyttle (2003)
23/30 photos © Getty Images

"Turn Me On" von Kevin Lyttle (2003)

Dieser vom Reggae beeinflusste Titel wurde ein weltweiter Hit und erreichte in 17 Ländern die Top 10 – die Debütsingle des vinzentinischen Sängers Kevin Lyttle, von dem wir seitdem nicht mehr viel gehört haben.

"Bulletproof" von La Roux (2009)
24/30 photos © Getty Images

"Bulletproof" von La Roux (2009)

"Bulletproof" wurde auf dem selbstbetitelten Debütalbum des gleichnamigen britischen Synthie-Pop-Duos veröffentlicht und erreichte im Vereinigten Königreich Platz 1. Ein Jahr später kletterte der Song auf Platz 8 der Billboard Hot 100.

"You're Beautiful" von James Blunt (2005)
25/30 photos © Getty Images

"You're Beautiful" von James Blunt (2005)

Drei Jahre, nachdem er die britische Armee verlassen hatte, veröffentlichte James Blunt 2005 diesen Hit. Er erreichte Platz eins der Billboard Hot 100 und machte "Back to Bedlam" zum meistverkauften Album der 2000er Jahre in Großbritannien.

"Chicken Noodle Soup" von Young B and Webstar feat. The Voice of Harlem (2006)
26/30 photos © Getty Images

"Chicken Noodle Soup" von Young B and Webstar feat. The Voice of Harlem (2006)

Dieser eingängige Rap-Song wurde von einem Tanz begleitet, der ebenso unvergesslich war. In den letzten Jahren erlebte er ein Wiederaufleben. Künstler wie Becky G und J-Hope von BTS arbeiteten 2019 an einem K-Pop-Remake der Aufnahme.

"Bleeding Love" von Leona Lewis (2007)
27/30 photos © Getty Images

"Bleeding Love" von Leona Lewis (2007)

Im Jahr 2006 gewann Leona Lewis "The X-Factor", was sie zu diesem Chart-Hit brachte. Ihre Debütsingle "Bleeding Love" erreichte 2008 Platz 1 der Billboard Hot 100 und wurde in 35 Ländern ein Hit.

"All the Things She Said" von T.A.T.u. (2002)
28/30 photos © Getty Images

"All the Things She Said" von T.A.T.u. (2002)

"All the Things She Said" erreichte in mehreren Ländern auf der ganzen Welt Platz 1, doch der Kuss zwischen dem russischen Duo im Musikvideo sorgte auch für eine Menge Kontroversen. Der Song erreichte Platz 20 der US Billboard Hot 100 und war damit der erste russische Act, der eine Top-40-Single vorzuweisen hatte.

"Are You Gonna Be My Girl" von Jet (2003)
29/30 photos © Getty Images

"Are You Gonna Be My Girl" von Jet (2003)

"Are You Gonna Be My Girl", einer der größten Hits der 2000er Jahre, war die Debütsingle der australischen Rockband Jet. In den USA erreichte der Song Platz 3 der Billboard Modern Rock Tracks.

"Pop, Lock & Drop It" von Huey (2006)
30/30 photos © Getty Images

"Pop, Lock & Drop It" von Huey (2006)

Der Rapper Huey veröffentlichte "Pop, Lock & Drop It" als erste Single aus seinem Album "Notebook Paper". Der Song erreichte Platz 2 der Billboard Hot Rap Songs Charts. Huey kam leider bei einer Schießerei vor dem Haus seiner Familie im Jahr 2020 ums Leben.

Quellen: (Stacker) (Cosmopolitan)

Auch interessant: Unglaublich! Diese Songs werden 2023 schon 30 Jahre alt

 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren