Das sind die Unterschiede zwischen Psychopathen und Soziopathen

Hätten Sie's gewusst?

Das sind die Unterschiede zwischen Psychopathen und Soziopathen
Stars Insider

23/01/23 | StarsInsider

Gesundheit Psychologie

Mit den Begriffen Psychopath und Soziopath wird oft willkürlich um sich geworfen. Die Art und Weise, wie die Begriffe verwendet werden, suggeriert oft, dass es keine Unteschiede zwischen ihnen gibt. Dabei sind diese Wörter nicht einmal wissenschaftlich. Ärzte diagnostizieren nicht, dass ein Mensch ein Psychopath oder Soziopath ist. Stattdessen diagnostizieren sie eher, dass jemand eine Vielzahl von Anzeichen und Verhaltensweisen aufweist, die dann unter diesen Begriffen zusammengefasst werden.

Psychopathen und Soziopathen haben im Allgemeinen viele ähnliche Eigenschaften, eine davon ist, dass beide dazu neigen, einen verzerrten Sinn dafür zu haben, was richtig und falsch ist. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Unterschiede. Um diese zu entdecken, klicken Sie sich durch die folgende Galerie.

Soziale Konventionen
1/27 photos © Shutterstock

Soziale Konventionen

Soziopathen machen ziemlich deutlich, dass ihnen andere Menschen egal sind, wohingegen Psychopathen hart daran arbeiten, den sozialen Normen zu folgen, um "hineinzupassen".

Moralvorstellungen
2/27 photos © Shutterstock

Moralvorstellungen

Ein Psychopath hat keine moralischen Bedenken bezüglich der Art und Weise, wie er anderen Menschen Schaden zufügt, auch wenn es oberflächlich betrachtet so scheint.

Soziopathen haben ein Gewissen
3/27 photos © Shutterstock

Soziopathen haben ein Gewissen

Ein Soziopath hat im Allgemeinen ein Gewissen und würde sich schlecht dabei fühlen, beispielsweise Geld zu stehlen. Tun würde er es trotzdem.

Fehlende Empathie
4/27 photos © Shutterstock

Fehlende Empathie

Ähnlich ist hier, dass beiden die Empathie fehlt. Beide werden Ihr Geld stehlen. Der Soziopath wird vermutlich ein schlechtes Gewissen haben, aber die fehlende Empathie würde dafür sorgen, dass er es trotzdem tut.

Das sind die Unterschiede zwischen Psychopathen und Soziopathen
5/27 photos © Shutterstock

Das sind die Unterschiede zwischen Psychopathen und Soziopathen

Mit den Begriffen Psychopath und Soziopath wird oft willkürlich um sich geworfen. Die Art und Weise, wie die Begriffe verwendet werden, suggeriert oft, dass es keine Unteschiede zwischen ihnen gibt. Dabei sind diese Wörter nicht einmal wissenschaftlich. Ärzte diagnostizieren nicht, dass ein Mensch ein Psychopath oder Soziopath ist. Stattdessen diagnostizieren sie eher, dass jemand eine Vielzahl von Anzeichen und Verhaltensweisen aufweist, die dann unter diesen Begriffen zusammengefasst werden.

Psychopathen und Soziopathen haben im Allgemeinen viele ähnliche Eigenschaften, eine davon ist, dass beide dazu neigen, einen verzerrten Sinn dafür zu haben, was richtig und falsch ist. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Unterschiede. Um diese zu entdecken, klicken Sie sich durch die folgende Galerie.

Psychopathen-Verhalten wie aus dem Lehrbuch
6/27 photos © Shutterstock

Psychopathen-Verhalten wie aus dem Lehrbuch

Obwohl Psychopathen ihr Bestes geben, um sich anzupassen, zeigen sie dennoch kaltherziges Verhalten. Der Lehrbuch-Psychopath neigt dazu, die Not anderer Menschen nicht einmal zu erkennen, selbst wenn er sie selbst verursacht. Ein Soziopath erkennt die Situation, aber er ist sich selbst zu wichtig, um sich darum zu kümmern, wie es anderen geht.

Soziopathen rationalisieren ihre Fehler
7/27 photos © Shutterstock

Soziopathen rationalisieren ihre Fehler

Ein Lehrbuch-Soziopath ist normalerweise ein Meister darin, die eigenen Fehler zu rationalisieren. Der Psychopath muss das nicht tun, weil er diese überhaupt nicht erkennt.

Zorn und Wut
8/27 photos © Shutterstock

Zorn und Wut

Soziopathen sind berüchtigt für Wutanfälle und Zornesausbrüche und finden es schwierig, Arbeit und Familie zu halten.

Oberflächliche Beziehungen
9/27 photos © Shutterstock

Oberflächliche Beziehungen

Psychopathen können Beziehungen aufbauen und haben keine Probleme bei der Arbeit (sie sind Meister der Verhüllung). Sie können Beziehungen wahren, auch wenn diese meist oberflächlich sind.

Die Fähigkeit der Psychopathen zu lieben
10/27 photos © Shutterstock

Die Fähigkeit der Psychopathen zu lieben

Auch wenn uns das vielleicht schwer fällt zu glauben, aber Psychopathen können andere Menschen mögen, auch wenn sie das auf seltsame Weise zeigen.

"The Hidden Suffering of the Psychopath"
11/27 photos © Shutterstock

"The Hidden Suffering of the Psychopath"

Willem H.J. Martens argumentiert in seinem berüchtigten Artikel "The Hidden Suffering of the Psychopath" ("Das verborgene Leiden des Psychopathen"), dass Psychopathen eine Menge emotionalen Schmerz erleben, unter Einsamkeit leiden und geliebt werden wollen wie jeder andere auch.

Popkultur
12/27 photos © Shutterstock

Popkultur

Wir halten Psychopathen und Soziopathen oft für gefährlich und gewalttätig, aber das ist nicht der Fall. Das ist hauptsächlich in Film und Fernsehen so.

Gewalt
13/27 photos © Shutterstock

Gewalt

Psychopathen sind nicht automatisch gewalttätig. Sie sind jedoch bereit, fast alles zu tun, um das zu bekommen, was sie wollen – das kann manchmal zu Gewalt führen.

Eins ist genetisch
14/27 photos © Shutterstock

Eins ist genetisch

Die gängige Kategorisierung, dass Soziopathen gemacht werden und Psychopathen geboren werden, ist eine zu starke Vereinfachung. Es ist zudem bekannt, dass Psychopathie nur teilweise genetisch bedingt ist.

Das Gehirn des Psychopathen
15/27 photos © Shutterstock

Das Gehirn des Psychopathen

Das Gehirn eines Psychopathen ist insofern anders, als dass die Bereiche, die die emotionale Regulierung kontrollieren, unterentwickelt sind, was bei Soziopathen nicht der Fall ist.

Gesellschaft
16/27 photos © Shutterstock

Gesellschaft

Obwohl die Wissenschaft bewiesen hat, dass Psychopathie ein biologisches Phänomen ist, muss man trotzdem den Kontext der Gesellschaft, in der eine Person lebt, berücksichtigen.

Soziale Kreise
17/27 photos © Shutterstock

Soziale Kreise

Wenn sich ein Psychopath zum Beispiel in sozialen Kreisen bewegt, die Gleichheit fördern, wird er sein Bestes tun, sich an die Werte der Gruppe zu halten, um sich einzufügen, indem er Menschen fair behandelt.

Erziehung
18/27 photos © Shutterstock

Erziehung

Es ist erwiesen, dass Psychopathen dazu neigen, aus einer instabilen Familie und/oder einer Gemeinschaft zu kommen, die zu Gewalt neigt.

Eltern/Pfleger
19/27 photos © Shutterstock

Eltern/Pfleger

Ein weiterer großer Risikofaktor ist, wenn die Eltern substanzabhängig sind oder nicht genügend Fürsorge und Aufmerksamkeit aufbringen.

Soziopathen sind relativ jung
20/27 photos © Shutterstock

Soziopathen sind relativ jung

Soziopathen neigen dazu, ihr antisoziales Verhalten später im Leben "aufzugeben" und sind dann sogar dazu fähig, starke und dauerhafte Beziehungen zu knüpfen.

Dissoziale Persönlichkeitsstörung
21/27 photos © Shutterstock

Dissoziale Persönlichkeitsstörung

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM; "diagnostischer und statistischer Leitfaden psychischer Störungen") klassifiziert beide (Psychopathie und Soziopathie) als dissoziale Persönlichkeitsstörungen.

Diagnose
22/27 photos © Shutterstock

Diagnose

Um mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung diagnostiziert zu werden, müssen Menschen ihr Selbstwertgefühl aus Macht, persönlichem Gewinn oder Vergnügen schöpfen, egozentrisch sein und sich Ziele setzen, die auf persönlicher Befriedigung basieren und wenig Rücksicht auf Gesetze oder Ethik nehmen.

Gebrochene Versprechen
23/27 photos © Shutterstock

Gebrochene Versprechen

Das DSM sagt, dass Menschen mit einer dissozialen Persönlichkeitsstörung dazu neigen, Verpflichtungen und Vereinbarungen zu missachten.

Dealbreaker
24/27 photos © Shutterstock

Dealbreaker

Diese Art von schädigendem Verhalten erstreckt sich auf alle Bereiche ihres Lebens, einschließlich der Finanzen.

Schwierigkeiten beim Planen
25/27 photos © Shutterstock

Schwierigkeiten beim Planen

Es fällt ihnen schwer, Pläne zu entwickeln und auszuführen, weil sie glauben, dass sie jedes Problem, sobald es auftaucht, rasch bewältigen können.

Kämpfe und Übergriffe
26/27 photos © Shutterstock

Kämpfe und Übergriffe

Sie sind häufiger in Kämpfe oder in Übergriffe verwickelt. Sie lügen oft, um sich einen sozialen Vorteil zu verschaffen (z. B. erzählen sie anderen, dass sie ein Kriegsheld sind, obwohl sie nie gedient haben).

Vorkommen
27/27 photos © Shutterstock

Vorkommen

Die Rate der antisozialen Persönlichkeitsstörung in der Allgemeinbevölkerung wird auf 0,2 % bis 3,3 % geschätzt.

Quellen: (International Journal of Offender Therapy and Comparative Criminology)(Verywell Mind) (Biological Psychiatry)

Entdecken Sie auch: Diese Berühmtheiten haben Menschenleben auf dem Gewissen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren