Adam und Eva: Diese Dinge wussten Sie bestimmt nicht!

Hätten Sie beispielsweise gewusst, ob die beiden einen Bauchnabel haben?

Stars Insider

07/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Religion

Die Geschichte von Adam und Eva ist eine der beliebtesten in der Bibel. Sie ist die Grundlage für den Kreationismus und beinhaltet Konzepte wie das der Erbsünde. Während viele Menschen sie als Metapher interpretieren, wie viele andere in der Bibel verwendete, glauben andere, dass diese Geschichte der Genesis wörtlich zu nehmen ist. Unabhängig davon, wie Sie sie interpretieren, finden Sie in dieser Galerie einige kuriose Fakten, die Sie vielleicht noch nicht über Adam und Eva wussten.

Neugierig? Klicken Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Es gibt mehr als eine Geschichte von Adam und Eva
2/28 photos © Getty Images

Es gibt mehr als eine Geschichte von Adam und Eva

Ja, die Geschichte von Adam und Eva ist nicht nur ein biblisches Original. Ähnliche Schöpfungsgeschichten finden sich auch in anderen Kulturen und Religionen.

Es gibt mehr als eine Geschichte von Adam und Eva
3/28 photos © Getty Images

Es gibt mehr als eine Geschichte von Adam und Eva

Der altägyptische Gott der Fruchtbarkeit, Khnemu, schuf die Menschen aus Lehm. Das Gleiche gilt für den griechischen Gott Prometheus, der nicht nur der Gott des Feuers war, sondern auch Menschen erschuf.

Adam und Eva - Bausteine
4/28 photos © Getty Images

Adam und Eva - Bausteine

Die Geschichte lehnt sich sowohl an den babylonischen Schöpfungsmythos Enuma Elish als auch an Gilgamesch, ein Heldenepos aus Mesopotamien, an. In der ersten Geschichte wird Staub verwendet, um Menschen zu erschaffen.

Adam und Eva - Bausteine
5/28 photos © Getty Images

Adam und Eva - Bausteine

In der anderen erschaffen die Götter einen (männlichen) Gefährten für Gilgamesch. Irgendwann verliert der Held die Unsterblichkeit, nachdem er auf den Trick einer Schlange hereingefallen ist. Dann stört eine Frau das idyllische Leben der Männer. Klingt vertraut, oder?

Adam hatte zwei Ehefrauen
6/28 photos © Getty Images

Adam hatte zwei Ehefrauen

Adam hatte eine erste Frau namens Lilith, die aus dem Garten Eden verbannt wurde, weil sie ihrem Mann nicht gehorchte. Lilith, die in der jüdischen Mythologie vorkommt, wurde dann zu einem Dämon.

Adams zweite Frau
7/28 photos © Getty Images

Adams zweite Frau

Erst dann wurde Eva aus einem von Adams Knochen gemacht. Und hier wird die Übersetzung knifflig. Die meisten von uns glauben, dass es eine Rippe war, oder zumindest wurde es so aus dem Hebräischen übersetzt.

Adams Knochen?
8/28 photos © Getty Images

Adams Knochen?

Das ursprüngliche Wort lautet "tsela". Und obwohl es bei der Erschaffung Evas mit "Rippe" übersetzt wird, bezieht sich das Wort eigentlich auf die Seite oder "Gliedmaßen seitlich der vertikalen Achse eines aufrechten menschlichen Körpers". Das bedeutet, dass Eva aus irgendeinem von Adams Knochen in seiner Seitenregion gemacht worden sein könnte.

Adams Knochen?
9/28 photos © Getty Images

Adams Knochen?

Einige Theoretiker verweisen auf Adams Baculum (dem Knochen seines Geschlechts) als Quelle. Die Theorie besagt, dass der Mensch im Gegensatz zu vielen anderen Säugetieren kein Baculum hat, weil Eva daraus gemacht worden war. Infolgedessen wurden die nachfolgenden Generationen ohne ein solches geboren.

Hatten Adam und Eva Bauchnabel?
10/28 photos © Getty Images

Hatten Adam und Eva Bauchnabel?

Eine berechtigte Frage, oder? Nun, für fundamentalistische Christen ist diese Frage so gut wie unstrittig. Viele glauben, dass sie keine Nabel hatten.

Hatten Adam und Eva Bauchnabel?
11/28 photos © Getty Images

Hatten Adam und Eva Bauchnabel?

Dies wurde natürlich von vielen Künstlern nicht berücksichtigt (oder vielleicht doch...), denn viele Darstellungen von Adam und Eva zeigen sie mit Bauchnabel.

Führte der Teufel Eva in Versuchung?
12/28 photos © Getty Images

Führte der Teufel Eva in Versuchung?

Satan war in der frühen jüdischen Theologie keine Figur, also hatte die ursprüngliche Geschichte nichts mit dem Teufel zu tun. Es ist wahrscheinlich, dass die Schlange in der Genesis später auf diese Weise interpretiert wurde.

Führte der Teufel Eva in Versuchung?
13/28 photos © Getty Images

Führte der Teufel Eva in Versuchung?

Im Islam liegen die Dinge allerdings ein wenig anders. Allah erschuf Adam und befahl den Engeln, ihn anzubeten, aber Iblis (auch bekannt als Satan) weigerte sich, dies zu tun. Im Koran ist die Schlange also ausdrücklich der Teufel.

Was war die "verbotene Frucht" wirklich?
14/28 photos © Getty Images

Was war die "verbotene Frucht" wirklich?

"Ein Apfel!", hören wir Sie sagen. Nicht so schnell. Die Bibel sagt nicht, dass die verbotene Frucht tatsächlich ein Apfel ist.

Was war die "verbotene Frucht" wirklich?
15/28 photos © Getty Images

Was war die "verbotene Frucht" wirklich?

Tatsächlich wird die Frucht überhaupt nicht spezifiziert. Das ursprüngliche hebräische Wort ist "peri", was als eine Vielzahl von Dingen interpretiert werden kann, von einer Feige bis zu einer Traube und sogar Weizen.

Woher stammt dann die Idee mit dem Apfel?
16/28 photos © Getty Images

Woher stammt dann die Idee mit dem Apfel?

Ein Wortspiel aus dem 4. Jahrhundert ist der Übeltäter. Es stellt sich heraus, dass das lateinische Wort "malus" sowohl "böse" als auch "Apfel" bedeutet. Der Gelehrte Hieronymus, der die Bibel ins Lateinische übersetzte, verwendete das Wort, um die Frucht des Baumes der Erkenntnis zu beschreiben.

Woher stammt dann die Idee mit dem Apfel?
17/28 photos © Getty Images

Woher stammt dann die Idee mit dem Apfel?

Der englische Dichter John Milton aus dem 17. Jahrhundert nannte die verbotene Frucht in seinem Buch "Das verlorene Paradies" gleich zweimal einen Apfel und festigte damit die Idee.

Die Kindsgeburt ist dank Eva schmerzhaft
18/28 photos © Getty Images

Die Kindsgeburt ist dank Eva schmerzhaft

In 1.Mose 3,16 heißt es: "Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären." Dies reichte natürlich aus, um alle Bemühungen, die Geburt für Frauen erträglicher zu machen, für Jahrhunderte zu unterbinden.

Die Kindsgeburt ist dank Eva schmerzhaft
19/28 photos © Getty Images

Die Kindsgeburt ist dank Eva schmerzhaft

Aber es stellt sich heraus, dass es sich wieder einmal um ein Übersetzungsproblem handelt. Überall sonst in der Bibel wird das ursprüngliche hebräische Wort "etzev" mit "Arbeit, Mühsal oder Werk" übersetzt. Aber in Bezug auf die Geburt wird es mit "Schmerz, Kummer, Qual oder Pein" übersetzt.

Die muslimische Version von Adam und Eva
20/28 photos © Getty Images

Die muslimische Version von Adam und Eva

Wie bereits erwähnt, ist die Geschichte von Adam und Eva auch im Koran zu finden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass sie beide in Versuchung geraten sind, vom Baum zu essen. Außerdem gibt es im Islam keine Erbsünde, also haben beide vom Baum gegessen und für ihre Sünde auf ewig gebüßt, statt die gesamte Menschheit dafür büßen zu lassen.

Die muslimische Version von Adam und Eva
21/28 photos © Getty Images

Die muslimische Version von Adam und Eva

Sie wurden aus dem Paradies vertrieben und 200 Jahre lang getrennt. Aber schließlich fanden sie wieder zusammen und bekamen zwei Söhne, Qābīl und Hābīl. Und genau wie bei Kain und Abel tötet der eine den anderen. Adam und Eva hatten noch viele weitere Kinder. Tatsächlich brachte Eva 20 Paar Zwillinge zur Welt!

Die präadamitische Theorie
22/28 photos © Getty Images

Die präadamitische Theorie

Diese Idee geht auf das Jahr 1655 zurück und besagt, dass es bereits vor Adam und Eva Menschen auf der Erde gab.

Die präadamitische Theorie
23/28 photos © Getty Images

Die präadamitische Theorie

Die Theorie besagte, dass nicht alle Menschen auf der Erde von Adam und Eva abstammten. Dies bedeutete, dass diejenigen, die nicht von Adam und Eva abstammten, nicht so wichtig waren und praktischerweise "weniger weiß" waren, weshalb die Sklaverei in den Augen vieler gerechtfertigt war.

Der Standort des Gartens Eden
24/28 photos © Getty Images

Der Standort des Gartens Eden

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo sich der Garten Eden befand? Da sind Sie nicht allein. Die Suche danach dauert noch an. Obwohl wir einige Hinweise in der Bibel finden können.

Der Standort des Gartens Eden
25/28 photos © Getty Images

Der Standort des Gartens Eden

Genauer gesagt in 1.Mose 2,10, wo es heißt: "Und es ging aus von Eden ein Strom, zu wässern den Garten, und er teilte sich von da in vier Hauptwasser" (der genaue Wortlaut hängt von der jeweiligen Bibelübersetzung ab). Und dann werden ihre Namen genannt: Pishon, Gihon, Hiddekel (der Tigris) und Phirat (der Euphrat).

Der Standort des Gartens Eden
26/28 photos © Getty Images

Der Standort des Gartens Eden

Dieser Hinweis hat zu Spekulationen geführt, dass der Garten Eden entweder in Mesopotamien (dem heutigen Irak und Kuwait) oder in der heutigen Türkei oder Armenien lag. Der genaue Ort wurde jedoch bisher nicht gefunden.

Die Gene von Adam und Eve
27/28 photos © Getty Images

Die Gene von Adam und Eve

Einer Studie zufolge lebte die mitochondriale Eva vor etwa 100.000-230.000 Jahren. Der Y-chromosomale Adam hingegen lebte wahrscheinlich etwa 75.000 Jahre vor Eva.

Die Gene von Adam und Eve
28/28 photos © Getty Images

Die Gene von Adam und Eve

Dies sind natürlich die gemeinsamen mitochondrialen Vorfahren des modernen Menschen. Sie haben sich weder gepaart, noch waren sie die ersten Menschen, die auf der Erde lebten.

Quellen: (Grunge 1 und 2)

Auch interessant: Die Wissenschaft betätigt: Diese biblischen Geschichten sind wahr

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren